Enladung zwecks Bewerbungsaktivitäten.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kette666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
131
Bewertungen
41
Hallo ,nach den ich eine zeitlang Ruhe hatte, hatte ich letzte Woche einen Termin bei meinem SB zur Besprechung der beruflichen Situation. (ALG 2)
Der druckte mir einige Vermittlungsvorschläge aus um fragte mich, ob ich das bis zum 10 März schaffe.
Ich sage, klar kein Problem, zack, drückte er mir nen Termin auf für den 10 März.
"Ich möchte mit ihnen ihre Bewerbungsaktivitäten besprechen..."
Hab 2 Schulungen wegen Bewerbungen gemacht und meine Anschreiben hat er auch vorliegen.

Ist das überhaupt ein Einladungsgrund, frage ich mich?
Beim Termin letzte Woche hat er nicht mal danach gefragt, ich schreibe Bewerbungen ohne Ende.
Könnte man doch genausogut schriftlich einreichen.
Ich denke aber, dass das eh nur Schikane ist.
Wüsste nur gern ob Bescheid, zu dem Termin falls er mir dann gleich wieder die nächste Einladung aufbrummt.
Das hatte ich letztes jahr schon einmal.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
@Kette666...

Wie viele VV hat der SB dir denn aufs Auge gedrückt ?

Hast du den Termin Schriftlich mitbekommen vom SB für den 10.3 ?

Vergesse nicht die Fahrtkosten zu beantragen.

Nehme wenn möglich einen Beistand mit zum besagten Termin im Jobcenter.
 

kette666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
131
Bewertungen
41
Hallo, sieben Vermittlungsvorschläge, zum Teil auch für Teiteitjobs.
Ja, die Einladung hat er mir gleich in die Hand gedrückt.
Mit Fahrtkosten, hmm, das Jobcenter is nur 10 Minuten zu Fuss entfernt
und als ich das letzte mal nen Beistand mitgenommen hatte,
hat der seine Teamleiterin ins Büro geschleppt und die hat rumgepöbelt ohne Ende, trotz Zeuge.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
Sind die VV mit oder ohne RFB ?

Einen Beistand würde ich auf jeden Fall mitnehmen und wenn wieder Rum gepoebelt wird dann ist es dein Recht das Gespräch umgehend zu beenden und den Räumlichkeiten zu verlassen.

Bist du U25 ?
 

kette666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
131
Bewertungen
41
Hallo, 5 Stück sind mit RFB, der Rest ohne.
Bin 48 Jahre alt.
Jo das letzte mal bin ich dann auch raus, als mir der Ton zu Rau wurde.
Der SB ist allein ganz erträglich, aber die wollen mir schon Druck machen.
Wurde mir auch von meinem letzten SB auch so gesagt.
Ich bewerbe mich, aber weils ja keinen Erfolg bringt wollen die mich in irgende Massnahme abschieben.
Schätze, dass das jetzt wieder damit anfangen.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
Lass dich nicht unter Druck setzen, es gibt hier genug Hilfe im Forum wenn du Probleme mit dem Jobcenter hast.

Der SB ist immer dein Feind, sei er alleine noch so nett.
 

kette666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
131
Bewertungen
41
So, Termin hinter mich gebracht, aber am 29en das selbe Spiel wieder. Kotz, ist dann der dritte Termin innerhalb eines Monats.
Wieder Einladung zwecks Bewerbungsaktivitäten.
Ich habe ihn noch gefragt ob ich die(Anschreiben oder Absagen) Nachweise nicht einfach einwerfen könnte, ja das könnte ich tun.
Termin hat er mir trotzdem wieder gegeben.
Einigermassen freundlicher Ton heute, aber solche Bemerkungen, ich wäre jetzt so lange Arbeitslos, ich müsste der Gesellschaft doch langsam wieder etwas zurückgeben und es gäbe ja soviele Beschäftigungen wie Hecken schneiden für die Gemeinde trübten dann doch etwas das Bild vom sachlichen Gespräch und eigentlich wollte ich das Gespräch in diesem Moment abbrechen.
Bin dann doch geblieben, frage mich jetzt echt warum.
Er macht nur seinen Job, jaja, von wegen.

Ausserdem wurde mir vorgehalten dass ich nur eine Liste der Bewerbungen vorgelegt habe, er fordert aber Kopien der Anschreiben beim nächsten Termin.
 

kette666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
131
Bewertungen
41
Sachbearbeiter fordert Anschreiben der Bewerbungen. Briefgeheimnis?

Hallo, nachdem mein SB mich wieder einmal drangsaliert, wollte ich mal fragen ob es rechtens ist, dass der "gute" Mann jetzt die Kopien meiner Bewerbungsanschreiben sehen will.

Briefgeheimnis und so.
Angeblich weil er einen "Abgleich" mit den Arbeitgebern machen muss.
Datenschutz?

Ausserdem kriege ich jetzt alle drei Wochen nen Termin um die Ergebnisse zu besprechen.
Kann ich da nicht gegen vorgehen?

Ich hab ihn gefragt: kann ich das nicht einfach in den Briefkasten werfen?
Er sagt klar, gibt mir aber gleich den nächsten Termin.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
@Kette...

Anschreiben wenn überhaupt nur zur Ansicht und nicht auf Kopien einlassen.

Warst du mit einem Beistand beim Termin ?
 

Mondstaub

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
396
Bewertungen
16
Das wird dir nicht viel helfen aber du bist nicht alleine damit. Mir geht es genauso - alle 3 bis 4 Wochen einen Termin - Überschüttung von VV. Das mit den Bewerbungsanschreiben vorzeigen hatte ich auch.

Hab aber nur als Beispiel dann ein einzelnes vorbildliches "Muster Exemplar" dafür mal ausgedruckt und zum vorzeigen mitgebracht. Damit wurde sich zufrieden gegeben, hoffentlich bleibt das so. Wäre bei dir eventuell auch ein Plan?

Zum Rest weiß ich auch nicht so Recht, wie man sich dieser oft schon unmenschlichen Art und Weise entziehen kann. Dafür muss man schon vom Typ her jemand sein, an dem dies alles abprallt, denn so lange man sich konform verhält, können die ja schwafeln was sie wollen. Reine Provokation in der Hoffnung man tickt aus oder macht einen Fehler.
 

kette666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
131
Bewertungen
41
@Kette...

Anschreiben wenn überhaupt nur zur Ansicht und nicht auf Kopien einlassen.

Warst du mit einem Beistand beim Termin ?

Hallo, ich war einmal mit Beistand bei einem Termin, da hat der seine Teamleiterin angeschleppt, die hat nur rumgepöbelt und Frechheiten gemacht.
Gesprächsabbruch.

Die Bewerbunge die ich versende haben keine Telefonnummern und keine Mailadresse, muss ich ja nicht.
Was ist wenn er beim Sklavenhändler anruft und die sagen dem das?
Darf der das überhaupt?
 
E

ExUser 2606

Gast
Hallo, ich war einmal mit Beistand bei einem Termin, da hat der seine Teamleiterin angeschleppt, die hat nur rumgepöbelt und Frechheiten gemacht.
Gesprächsabbruch.

Ja und? Ich würde da nur noch mit Beistand hinehen und wenn ich angepöbelt werde konsequent gehen. Mit 48 hat man das wohl kaum nötig, oder?

Kurze Ansage, dass man gerne wieder gesprächsbereit ist, wenn man zum normalen Umgangton zurückgefunden hat und tschüss.
 

kette666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
131
Bewertungen
41
Hab aber nur als Beispiel dann ein einzelnes vorbildliches "Muster Exemplar" dafür mal ausgedruckt und zum vorzeigen mitgebracht. Damit wurde sich zufrieden gegeben, hoffentlich bleibt das so. Wäre bei dir eventuell auch ein Plan?

Ja, werd auch nur ein Muster mitbringen, dem gehts ja eh nich darum.
Dem geht nur dadrum, mich solange zu bearbeiten bis ich in seine exkrement Massnahme gehe die er mir schon länger aufqatschen will.
Man könnte denken der kriegt dafür Provision.

Hab schon überlegt ob ich einfach jeden Tag mal bei ihm vorbeischauen soll, wen er ja da solche Sehnsucht nach mir verspürt.:idea:
 

Mondstaub

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
396
Bewertungen
16
Die Leute wegen jeden belanglosen exkrement so oft wie möglich zu besuchen, um einfach nur eine Frage zu stellen wegen einer Bewerbung z.Bsp. hatte ich auch schon einmal im Sinn.
Sozusagen ihnen den Spiegel mit ihrem eigenen Vorgehen vorzuhalten.

Ob das dann aber in die richtige Richtung gelenkt wird oder ob man sich damit nur selbst ins Knie schießt und es noch schlimmer wird, da wäre ich mir ganz und gar nicht sicher.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
@Kette...

Auf Grund der ständigen Schikanen seitens des SB dir gegenüber solltest du mal über eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den SB nachdenken, zumal Du ja auch jemanden hast der dort mal als Beistand zugegen war oder ?
 

kette666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
131
Bewertungen
41
Hab gegen den letzten SB auch schon Beschwerde eingelegt, hat im Endeffekt nicht wirklich viel gebracht.
Ich bekam dann einen Brief, daß das mir das Jobcenter zu diesem Thema keine Antwort mehr geben würde, er hätte sich nicht falsch verhalten.
Der hat sich dann tatsächlich entschuldigt, aber dann gleich genau so asozial weitergemacht.
Sein Job währe es, mich ein wenig "Anzustupsen" und solche Sprüche.
Hat mir Vorwürfe gemacht dass ich nicht ans Telefon gehe und solche Sachen.
Er hat verlangt dass ich bei jeder Bewerbung nach drei Wochen anrufe, um zu fragen, wie es mit meinen Chancen steht.
Naja später war ich schlauer und hab meine Daten löschen lassen.
Richtig wiederlicher Typ.
Der einzige Trost war, kurz darauf hin fing ich an, ein Buch zu schreiben, da wird der Mann gegrillt wie ein Spanferkel, eine ganz besondere Art der Agressionsbewältigung.
Gut, zugegebenermaßen Geschmackssache, aber hilft ungemein.:peace:

Aber um beim Thema zu bleiben: oh Wunder, ich bekam ich dann doch nen anderen Fallmanager, aber der macht genau so weiter.
Ständig kommen Unterstellungen bezüglich meines fehlenden Mitwirkens, trotz endlos vieler Bewerbungen meinerseits.
Dann wird ständig gesagt, jetzt müsste endlich was passieren.
Ich müsste der Gesellschaft langsam etwas zurückgeben.
Bla Bla...

Hat dann immer ein Euro Job oder oder irgendwelche längeren "Resozialisierungsmassnahmen" als letzten Ausweg im Angebot..
Immer die selbe Leier.
Das nervt ungemein.
 

kette666

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
131
Bewertungen
41
AW: Enladung zwecks Bewerbungsaktivitäten. Immer und immer wieder.

Und wieder mal einen Termin hinter mich gebracht.
Alle drei Wochen die selbe Sch...

Rumgemoser, weil ich keine Kopien der Anschreiben der letzten unzähligen Bewerbungen mitgebracht habe, die fast alle ohne RFB waren.
Sollen als Nachweis dienen dass ich mich beworben habe.
Natürlich vollkommen sinnlos, wie er selber zugab, aber sehen will er sie trotzdem.
Und wieder einmal das gute alte Damoklesschwert, sie sind so lange Arbeitslos, Bla bla.
Die "Arbeitsgelegenheit wird kommen."
Also Heckenschneiden für die Gemeinde oder ähnliches, laut seinem Geblubber vom letzten mal.
Zeigt mir dann den Paragraphen "Der Arbeitssuchende ist verpflichtet jede Arbeit anzunehmen" in seinem dicken Wälzer.
Bin mal gespannt wann die nächste Einladung kommt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten