Englischkurs nicht von ALG1-Anspruch abgezogen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Rezer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

ich erhalte seit heute ALG1. In den nächsten Wochen fange ich einen 3monatigen Englischkurs an, der auch recht sinnvoll ist.

Nur eine Frage, kann es sein, dass dieser Kurs nicht vom ALG1-Anspruch abgezogen wird?

Beispiel:
Man hat Anspruch auf 12 Monate ALG1. Der Kurs dauert 3 Monate.
Erhält man dann für insgesamt 15 Monate ALG1?

Ich meine mal etws ähnliches gelesen zu haben...

Und noch eine kleine Frage. Habe öfters gelesen, dass wenn man sich bei ZAF bewerben muss, keine Telefonnummer angeben soll, und dem Arbeitsamt auch nicht.
Das Amt hat meine Nummer aber schon, könnte das ein Nachteil sein? Die dürfen die normal doch nicht weitergeben...?!
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Durch die BA geförderte Weiterbildungen verlängern nicht den Anspruch auf ALG I.
Du kannst allerdings den Kurs selbst bezahlen und die Zeit irgendwie selbst finanzieren, dann bleibt Dein Anspruch weiter bestehen. Bedenke allerdings, dass Du dann Krankenkasse und Rentenversicherung selbst bezahlen musst.
 

pittiplatsch

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
303
Bewertungen
13
Hallo,

nein es wird nicht verlängert, aber der Kurs hat eine aufschiebende Wirkung.

Z.B. der Kurs ist 3 Monate Vollzeit, dann wird der ALG Anspruch für 1/2 Tag pro Kurstag gerechnet = 6 Wochen Aufschiebung.

Aber Achtung: Es kommt kein neuer Bescheid.

Mit der Telefonnummer müssen Dir andere weiterhelfen, ich glaube aber, daß die dubiosen "Arbeitgeber" eher anrufen, wenn Du Deine Nummer auf der Jobbörse veröffentlichst bzw. das Okay dafür gibst.

VG, pittiplatsch
 
E

ExitUser

Gast
Und noch eine kleine Frage. Habe öfters gelesen, dass wenn man sich bei ZAF bewerben muss, keine Telefonnummer angeben soll, und dem Arbeitsamt auch nicht.
Das Amt hat meine Nummer aber schon, könnte das ein Nachteil sein? Die dürfen die normal doch nicht weitergeben...?!
Du mußt - auch gegenüber dem Arbeitsamt - keine Telefonnummer angeben. Es reicht, wenn du brieflich erreichbar bist. Das kann schon deswegen sinnvoll sein, weil man wichtige Dinge nicht telefonisch erledigen sollte.

Wenn du von Firmen nicht telefonisch kontaktiert werden willst, solltest du dem Arbeitsamt ausdrücklich schriftlich mitteilen, daß du mit einer Weitergabe deiner Telefonnummer an Arbeitgeber nicht einverstanden bist, keine Aufnahme dieser Nummer in die Jobbörse willst und auch diese "Call-Me-Funktion" mit Zwischenschaltung einer anderen Nummer nicht genehmigst. Laß dir das vom Arbeitsamt schriftlich bestätigen.

Du kannst auch die komplette Löschung deiner Telefonnummer aus den Unterlagen des Arbeitsamtes verlangen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten