• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Energiearmut und Widerstand in England und der BRD

ethos07

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#1
*Power to the People!Energiearmut und Widerstand in England und der BRD*


Di - 3.6. Berlin, 19 Uhr - Mosaik Jugendetage, Oranienstr. 34 (HH),zusammen mit dem Berliner Energietisch und
Zwangsräumungen verhindern (angefragt)


Energiearmut? In Deutschland wurden im letzten Jahr 320.000 Haushalten der Strom abgeklemmt und ihnen damit ihr Recht auf Energie - um damit kochen, kommunizieren und teilhaben zu können - verwehrt. Und das, obwohl die großen Energiekonzerne die die Preise nach oben treiben, jahrelang satte Gewinne eingefahren haben. Auch in anderen europäischen Ländern sind arme Menschen von steigende Energiekosten betroffen. Energiearmut beschreibt den fehlenden Zugang zu einer ausreichenden Menge an Energie (Strom, Wärme, Warmwasser).

Gegen Abklemmungen und Energiearmut regt sich jedoch auch Widerstand. Die Basisgruppe Fuel Poverty Action aus England unterstützt Menschen, die von so genannten Prepaidzählern (und damit noch höheren Kosten) und Energiearmut betroffen sind, mit Beratung und kreativem Protest. Auf der Veranstaltungsrundreise werden sie von ihren Erfahrungen berichten. Mit dabei sind Aktive der Gruppe FelS- Für eine linke Strömung, die seit einigen Jahren (zuletzt im Rahmen des Berliner Energietisch-Volksentscheids) zur Situation von Energiearmen in Deutschland arbeiten.

Ziel der Veranstaltungen ist es, einen Einstieg ins Thema zu geben, die Situation in England und Deutschland zu vergleichen und Widerstandsperspektiven zu diskutieren. Die Veranstaltungen werden auf deutsch/englisch stattfinden, es wird eine Übersetzung geben.


Mit:
Clare - Fuel Poverty Action, England
Jonas - FelS Für eine linke Strömung, Berlin

Termine und Orte:
Sa - 31.5. Leipzig, 10 Uhr - Gemeinsamer Workshop auf dem BUKO.36 Kongress, Hochschulen in der Wächterstr. 11 - 13
Di - 3.6. Berlin, 19 Uhr - Mosaik Jugendetage, Oranienstr. 34 (HH),zusammen mit dem Berliner Energietisch und
Zwangsräumungen verhindern (angefragt)
Mi - 4.6. Hamburg, 19 Uhr- Centro Sociale, Sternstr. 2
Do - 5.6. Frankfurt(Main), 19.30 Uhr - Internationales Zentrum, Koblenzerstraße 17, veranstaltet von Café 2 Grad.


Unterstützt von:
// BUKO - Bundeskoordination Internationalismus//FelS - Für eine linke
Strömung//Berliner Energietisch//Café 2 Grad Frankfurt/Main//Rosa-Luxemburg Stiftung

Fuel Poverty Action
FelS | Für eine linke Strömung
aus einem Berliner Newsletter
____________________________
 
Oben Unten