Energie: Selbst ist der Genosse (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831


Das WebVideo zu diesem Thema werden wir im Laufe des Dienstags hier bereitstellen.




Sie erzeugen Wärme in eigenen Heizzentralen, Strom auf Schuldächern oder bauen Passivhausanlagen. Über 500 Energiegenossenschaften sparen so Energie und senken Kosten.



In dem kleinen Ort Wallen im Sauerland war man die stets steigenden Heizkosten leid und gründete eine Energiegenossenschaft. Jedes Mitglied musste mindestens einen Anteil im Wert von 2.500 Euro kaufen. Hinzu kamen noch ein Kredit der örtlichen Genossenschaftsbank und KfW-Fördergelder. Das Geld haben sie größtenteils verbuddelt: Im ganzen Dorf verlaufen neue Wärmeleitungen. In 107 Häusern kommt die Wärme jetzt direkt aus der Heizzentrale, die mit Holzhackschnitzeln und Biogas betrieben wird. Genossenschaftsmitglied Franz Wieseler beschreibt das gemeinsame Ziel: „Unabhängig sein von den großen Konzernen, das war der Grundgedanke, unabhängig vom Ölpreis, vom Gaspreis. Und wir wissen alle: Öl und Gas ist endlich, und der Preis wird nicht nach unten gehen.“
Familie Blanke war sofort überzeugt von der Genossenschaftsidee. Ihr Haus wird jetzt mit Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen beheizt. Der Preis von circa 7,2 Cent pro Kilowattstunde entspricht ungefähr den bisherigen Gaskosten. Die Familie geht jedoch davon aus, dass sie ihr so Haus langfristig billiger heizen können als mit Gas.
Energie: Selbst ist der Genosse - markt - WDR Fernsehen
 
Oben Unten