Endlich Whg. doch............

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Hi,

zum Mai ziehe ich um. Mit der Arge ist dann doch alles nach viel Rennerei positiv gelaufen. Eine Whg. zu bekommen war sehr schwierig und ich bin bei Anfragen am Telefon verhöhnt oder anderseitg diskriminiert worden.
Nun die Situation über eine Wohngesellschaft, da ich von privat nichts bekam.
Die Verhandlungen liefen mit der jetztigen Vermieterin, der Hausmeister war bei der Vorstellung/Besichtigung nicht anwesend.
Wir einigten uns, dass sie die voll alte Küchezeile rausnimmt, der Teppichboden ist ebenfalls uralt und weist dementsprechend Spuren auf.
Sie hat damals alles mehr oder weniger so übernommen.
Jetzt konnte ich endlich den Hausmeister erreichen.
Seit Wochen versuche ich über Verwaltung und über ihn eine erneute Besichtigung zu erreichen, wegen Ausmessung.
Nun sagt der mir, dass ich meine Küche nicht mitnehmen kann. Ich müsse die alte übernehmen. Wenn ich die abbauen würde und nach Mieteinzug wieder aufstellen wolle, befürchte er, dass sie das nicht aushalte und ich müsse eine neue bezahlen.
Alles was ich an Laminat, Teppich reinlege, muss bei Einzug wieder raus und der olle wieder drin.
Waschmaschine darf ich nicht anschließen, muss deren Münzautomat nutzen. (2€ +1€ trockner)
Schönheitsreparaturen wurden ebenfalls nicht durchgeführt.
Ich bin voll fertig und hab`keinen Bock mehr. Ich kann nur noch bis Juni in meiner jetzigen Whg. wohnen, sonst Räumungsklage.
Weiß jemand Rat
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
AW: Endliche Whg. doch............

Wer hat hier das Sagen? Wer ist Dein Vertragspartner? Der Vermieter oder der HiWi ??
Ich würde mich an den Vermieter wenden. Der freut sich sicher, wenn er bei Deinem Auszug seinen Uraltfussboden wiedersieht. Über die "Küche" wird der sich noch viel mehr freuen.

Waschmaschine kann nicht verboten werden, wenn die Nachbarn nicht gestört werden oder die Gefahr besteht, dass die Bausubstanz ernsthaft leidet.
 

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Wohl jetzt schon RA.....

Hi,
habe heute nochmal mit dem Hausmeister alles besichtigt. Definitiv keine WAMA in der Whg. Und im Keller steht eine zur Allgemeinbenutzung für 16 Parteien!!!!!
Die Küche ist unzumutbar, verdreckt und schimmelig, halb auseinandergefallen. Im Bad kamen mir die Amaturen entgegen. So was habe ich noch nicht gesehen.
Diese Wg. kostet WM 410€!!!!!
Habe mich an die Hausverwaltung gewandt und Bilder gesendet. Bis jetzt keine Reaktion.
Wer ist übrigens HIWI?
Muss wohl jetzt schon RA einschalten. Schei.......

Hilfe Verona




Wer hat hier das Sagen? Wer ist Dein Vertragspartner? Der Vermieter oder der HiWi ??
Ich würde mich an den Vermieter wenden. Der freut sich sicher, wenn er bei Deinem Auszug seinen Uraltfussboden wiedersieht. Über die "Küche" wird der sich noch viel mehr freuen.

Waschmaschine kann nicht verboten werden, wenn die Nachbarn nicht gestört werden oder die Gefahr besteht, dass die Bausubstanz ernsthaft leidet.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Endliche Whg. doch............

Ich sehe nicht ganz klar. Hast Du den Mietvertrag schon unterschrieben?
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Das hört sich gar nicht gut an. Ich denke den Mietvertrag hast du schon unterschrieben. Fakt ist, der Vermieter muß dir die Wohnung ordnungsgemäß übergeben. Dann kommt es natürlich darauf an was du im Mietvertrag so alles unterschrieben hast. Gibt es evtl. auch eine schriftliche Übergabevereinbarung?
 

elgoki

Elo-User*in
Mitglied seit
21 April 2006
Beiträge
240
Bewertungen
14
Hallo Verona, ich hab wegen der Waschmaschine folgendes gefunden:

Beschluss des OLG Frankfurt / Main vom 04.12.2000, Az.: 20 W 414/99:

In diesem Zusammenhang ist die Einrichtung einer Waschküche im Keller des Wohnhauses als zusätzliches Angebot für die Hausbewohner gedacht, die z. B. wegen der Enge der Räumlichkeiten und/oder schwieriger Stellmöglichkeiten ihre Wasch- und Trockengeräte außerhalb des eigenen Wohnbereichs aufstellen wollen und denen zugleich die Möglichkeiten gegeben werden soll, ihre Wäsche - optisch nicht beeinträchtigend - in der Waschküche aufhängen. Keinesfalls kann ein solches Zusatzangebot zu einem Benutzungszwang der Hausbewohner führen, zumal die moderneren Geräte sowohl gegen das Auslaufen von Wasser gesichert sind als auch geräuscharm sind.

Ich hoffe ich konnte Dir damit ein wenig weiterhelfen.
 

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Hi,
super nett und hilfreich der Hinweis, danke.

Das Übergabeprotokoll wird am Freitag fällig. Aber ich habe noch bis zum 01.05.Zeit. Ich muss in der jetzigen Whg. auch noch bis mindestens Mitte Mai Miete zahlen. Also wenn die Übergabe nicht stimmig ist, werde ich auch erstmal nicht unterschreiben. Ein Bekannter wird mich als Zeuge begleiten. Ich hoffe, er hält das ein.

Den Mietvertrag habe ich bereits Ende März unterschrieben. Nochmal genau durchgelesen, viele viele Nichtdürfen-Punkte. Und für die Whg. sind keine Einrichtungsgegenständen vorgesehen. Folglich ja auch wohl nicht die schimmilige Küche.
verona
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten