Endlich Arbeit! Wie geht es weiter?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

saschah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2008
Beiträge
61
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
ich habe gestern einen schönen Anruf von meinem letzten Arbeitgeber bekommen, bei dem habe ich auch meine Ausbildung gemacht.
Ab dem 01.05.2009 werde ich Aspirant :) (Vollzeit)
Aber wie geht es weiter?

Meine Frau hat einen 90 Stunden /Monat Job, leider muss sie diesen nun kündigen, da ich die Vollzeitstelle bekommen habe, wir haben zwei kleine Kinder wo ich bis Dato Erziehungsurlaub hatte (2 Jahre und 5 Jahre)

Noch beziehn wir die Aufstockung der Arge, ich werde dies nun melden das ich zum 1.5 wieder Berufstätig bin, aber die ARGE zahlt ja im Voraus und der Arbeitgeber rückwirkend, stehen wir nun einen Monat ohne Geld da?

Ich werde als Einstiegsgehalt 1800,-Euro Brutto bekommen, das sind ca.1400 Netto (Lohnsteuerkl.III und zwei Kinder) im Internet habe ich ausrechnen lassen , das ich nicht mehr von der ARGE leben muss, ich soll den Kindergeldzuschlag beantragen und Wohngeld.

Wann kann ich Kindergeldzuschlag und Wohngeld beantragen? Wenn ich am arbeiten bin, weil ich dann ja alle nötigen Unterlagen habe, oder kann ich proforma nun schon alles bei den Behörden beantragen, damit alles reibungslos läuft? Oder kann cih erst beantragen, wenn ich keine Leistungen mehr von der ARGE bekomme?

Vielen Dank für eure ANtworten im Voraus...
Gruß
Sascha
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Hallo zusammen,
ich habe gestern einen schönen Anruf von meinem letzten Arbeitgeber bekommen, bei dem habe ich auch meine Ausbildung gemacht.
Ab dem 01.05.2009 werde ich Aspirant :) (Vollzeit)
Viel Spaß im Job! :icon_daumen:

Aber wie geht es weiter?

Meine Frau hat einen 90 Stunden /Monat Job, leider muss sie diesen nun kündigen, da ich die Vollzeitstelle bekommen habe, wir haben zwei kleine Kinder wo ich bis Dato Erziehungsurlaub hatte (2 Jahre und 5 Jahre)

Noch beziehn wir die Aufstockung der Arge, ich werde dies nun melden das ich zum 1.5 wieder Berufstätig bin, aber die ARGE zahlt ja im Voraus und der Arbeitgeber rückwirkend, stehen wir nun einen Monat ohne Geld da?
Wenn alles seinen ARGE-Gang geht und unter der Voraussetzung, dass der Verdienst euren Bedarf deckt, werdet ihr nun für April letztmalig Alg II erhalten ... wenn das erste Gehalt Ende Mai auf Deinem Konto eingeht. Weißt Du schon was über den in der Firma üblichen Zeitpunkt der Gehaltszahlung?
Wenn das Geld erst zum 1. Juni eingeht xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, umso besser, denn dann steht euch für Mai noch das Alg II in bisheriger Höhe zu.

Je nachdem und falls Du das Formular "Einkommensbescheinigung" vom AG ausfüllen lässt, in der vermerkt wird, wann die erste Auszahlung fällig ist (*klick* https://www.arbeitsagentur.de/zentr...stung/Publikation/Einkommensbescheinigung.pdf), sähe es so aus:
Bedarfszeit/Ende (Randziffer 9.5)

(3) Die Bedarfszeit endet grundsätzlich mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Hilfebedürftigkeit wegfällt. Wird ein Antrag auf Weiterbewilligung der Leistungen gestellt, beginnt der Bedarfszeitraum erneut mit der Wirksamkeit der Antragstellung. Ist zu erwarten, dass Einnahmen anfallen, sind für den Monat des voraussichtlichen Zuflusses in der Regel keine Leistungen mehr bzw. unter Anrechnung des zu erwartenden Einkommens zu erbringen. Zur Überbrückung der Zeit bis zum tatsächlichen Einkommenszufluss kann grundsätzlich auf Antrag ein Darlehen in angemessener Höhe gezahlt werden. Die Hinweise zu § 23 Abs. 5 sind zu beachten.


Beispiel:

Der Antragsteller teilt am 26.07.05 seine Arbeitsaufnahme zum 01.08.05 mit. Die erste Lohnzahlung fließt voraussichtlich am 01.09.05 zu.

Entscheidung:
Die Leistungen sind bis einschließlich 31.08.05 in unveränderter Höhe zu zahlen. Das erste Arbeitsentgelt ist unter Berücksichtigung des Freibetrages nach § 30 SGB II (soweit vom Hilfebedürftigen die erforderlichen Angaben gemacht wurden) auf den Bedarf für den Monat September anzurechnen. Gegebenenfalls ist nach Einkommenszufluss eine Neuberechnung vorzunehmen.

Variante:
Die erste Lohnzahlung fließt voraussichtlich am 31.08.05 zu.

Entscheidung:
Die Leistungen sind ab 01.08.05 unter Anrechnung des voraussichtlichen Einkommens zu zahlen bzw. einzustellen. Gegebenenfalls ist auf Antrag ein Darlehen zu gewähren.
Quelle: DA der BA zum SGB II - § 9 - Hilfebedürftigkeit

Also auf jeden Fall vorher abklären, wann das erste Erwerbseinkommen zufließt und ggf. ein Darlehen für die Übergangszeit beantragen.


Ich werde als Einstiegsgehalt 1800,-Euro Brutto bekommen, das sind ca.1400 Netto (Lohnsteuerkl.III und zwei Kinder) im Internet habe ich ausrechnen lassen , das ich nicht mehr von der ARGE leben muss, ich soll den Kindergeldzuschlag beantragen und Wohngeld.

Wann kann ich Kindergeldzuschlag und Wohngeld beantragen? Wenn ich am arbeiten bin, weil ich dann ja alle nötigen Unterlagen habe, oder kann ich proforma nun schon alles bei den Behörden beantragen, damit alles reibungslos läuft? Oder kann cih erst beantragen, wenn ich keine Leistungen mehr von der ARGE bekomme?
Ich persönlich würde die Anträge sofort stellen und fehlende Unterlagen dann nachreichen. Die Antragsbearbeitung kann dauern ... dauern ... dauern ...


Nachtrag:
Schneller Überschlag (Bedarfs-/Einkommenberechnung):
netto 1.400 Euro
-310 Euro Freibetrag mindestens
= 1.090 Euro anrechenbares Einkommen

1.090 Euro
- 316 Erw.
- 316 Erw.
- 211 Kind 1
- 211 Kind 2
= 36 Euro

36 Euro
+ 328 Euro Kindergeld
= 364 Euro für Kosten der Unterkunft/Heizung

+ Wohngeld (Höhe unbekannt) + Kinderzuschlag (je Kind höchstens 140 Euro)


Merkblatt Kinderzuschlag inkl. Berechnungsbeispiel:
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...ation/pdf/Flyer-Kurzmerkblatt-KiZ-2008-10.pdf
 

saschah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2008
Beiträge
61
Bewertungen
0
Vielen Dank für die informationreiche Antwort...

soweit ich mich errinnere bekam ch das Gehalt verschieden, mal zum 1. aber auch mal zum 29.....ist ein Großes Dänisches Unternehmen... muss ich mich mal schlau machen wegen einem Dahrlehen, wäre nicht so schön hier einen Monat ohne Geld dazustehen, muss ja auch irgendwie zur Arbeit kommen tägl. 80km, das kostet ja auch Geld.
Ich persönlich würde die Anträge sofort stellen und fehlende Unterlagen dann nachreichen. Die Antragsbearbeitung kann dauern ... dauern ... dauern ...
Dachte ich auch, aber ich habe mir die Unterlagen bzw. die Formulare angeschaut, da muss ich dann angeben ob ich zb ALGII bekomme, wenn ich es zum jetzigen Zeitpunkt ausfülle muss ich dies ja bejahen, nicht das mir das dann zum Verhängniss wird...

Hoffentlich geht das alles gut........
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Meinst Du nicht, dass das jetzt ein ziemlich saublöder Tipp ist...

Mach' Dir mal keine Sorgen, die Admins werden schon löschen bzw. auskreuzen. Bin ich JETZT, also ab sofort, auch mit einverstanden.
Schön, dass Du auch noch auffällig zitierst. :icon_rolleyes:

Und stell' Dir vor, das ist wirklich einmal einem ehemaligen User des Forums passiert! :icon_eek: :icon_twisted:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Sascha meinte:
muss ich mich mal schlau machen wegen einem Dahrlehen
Darlehen bei zu erwartenden Einnahmen (Randziffer 23.19)

(1)
Grundsätzlich gilt, dass Einnahmen, z.B. Lohnzahlungen in dem Monat auf den Bedarf anzurechnen sind, in dem sie zufließen. Dadurch wird bei voraussichtlichem Zufluss im Laufe des Kalendermonats die erwartete Einnahme bereits ab Monatsbeginn auf den Bedarf angerechnet. Wird Hilfebedürftigkeit wegen eines erwarteten Zuflusses von Einnahmen gemindert oder fällt sie weg, kann zur Sicherung des Lebensunterhaltes maximal bis zum tatsächlichen Zahlungstermin ein Darlehen in angemessener Höhe gewährt werden. Dies kann z.B. bei einer Arbeitsaufnahme bis zur ersten Lohnzahlung der Fall sein – in diesem Fall kommt auch die Gewährung einer Übergangsbeihilfe nach § 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. § 53 Abs. 2 Nr. 1 SGB III in Betracht.
Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...ext-23-SGB-II-Abweich-Erbringung-Leistung.pdf
 

Susann

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Januar 2008
Beiträge
392
Bewertungen
1
Meinst Du nicht, dass das jetzt ein ziemlich saublöder Tipp ist...

Wieso, das dauert halt manchmal auch, bis die Peronalabteilung alle Daten zusammen hat und die erste Überweisung dann erst nach dem 1. eingeht.

Da kann doch der Angestellte nix für, wenn der Arbeitgeber etwas länger braucht oder sich vertippt.

LG
Susann
 

saschah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2008
Beiträge
61
Bewertungen
0
mhhhh, war jetzt am Mittwoch da , man ist das eine Lauferei......
meine SB war wieder mal nicht da so musste ich mit der Vertretung reden, sie war aber sehr freundlich, ich bat um ein Darlehen für den Monat Mai, sie hat nur ein PostIt Zettel auf meinen Vertrag geklebt und gemeint ich gebe es weiter das sie einen ANtrag gestellt haben.....

Muss ich da nichts ausfüllen? Ich bin das eigentlich gewohnt bei der ARGE immer irgendwelche Anträge auszufüllen.
Sollte ich nächste Woche zur Vorsicht nochmal anrufen? Habe nämlich Angst das ich im Mai kein Geld habe, bzw. mir den Weg zur Arbeit nicht Leisten kann. Dauert das lange, bis der Antrag durch ist?

Schönen Dank für eure Hilfe...
Schöne Ostern!
 

saschah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2008
Beiträge
61
Bewertungen
0
Nun ist der 15 und habe immer noch nichts von denen gehört....
Nicht das ich plötzlich im Mai ohne Geld darstehe.......

Hoffentlich kommt da noch was :-(
 
E

ExitUser

Gast
mhhhh, war jetzt am Mittwoch da , man ist das eine Lauferei......
meine SB war wieder mal nicht da so musste ich mit der Vertretung reden, sie war aber sehr freundlich, ich bat um ein Darlehen für den Monat Mai, sie hat nur ein PostIt Zettel auf meinen Vertrag geklebt und gemeint ich gebe es weiter das sie einen ANtrag gestellt haben.....

Muss ich da nichts ausfüllen? Ich bin das eigentlich gewohnt bei der ARGE immer irgendwelche Anträge auszufüllen.
Sollte ich nächste Woche zur Vorsicht nochmal anrufen? Habe nämlich Angst das ich im Mai kein Geld habe, bzw. mir den Weg zur Arbeit nicht Leisten kann. Dauert das lange, bis der Antrag durch ist?

Schönen Dank für eure Hilfe...
Schöne Ostern!

Also normal müsste das Geld einen Monat weiterlaufen (Überbrückung), hast Du den Aufhebungsbescheid schon bekommen?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
meine SB war wieder mal nicht da so musste ich mit der Vertretung reden, sie war aber sehr freundlich, ich bat um ein Darlehen für den Monat Mai, sie hat nur ein PostIt Zettel auf meinen Vertrag geklebt und gemeint ich gebe es weiter das sie einen ANtrag gestellt haben.....
Wenn ich Du wäre, würde ich ganz schnell, also am besten noch gestern, den Antrag auf ein Darlehen bis zur ersten Gehaltszahlung schriftlich stellen.
 

saschah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2008
Beiträge
61
Bewertungen
0
Warum machen die es einem so schwierig?
Ich bin doch rechtzeitig da gewesen und habe bescheid gegeben 3 Stunden war ich in dem Gebäude.
Die sollen doch froh sein wieder einen weniger zu haben, dann diese blöden Öfnungszeiten Montags,Mittwochs und Freitags von 8 bis 12 .....
Wo bekomme ich denn so schnell nun einen Antrag her und bekomme ich es pünktlich....Ich versuche morgen Früh direkt mal meine SB telefonisch zu erreichen, mal schauen ob die es für nötig hält ans telefon zu gehen.
Wenn die Kein Geld überweisen kann ich nicht zur Arbeit fahren denn was meine Frau verdient ist gerade mal die Miete bezahlt und das wars.....
Ist doch nicht normal da müssen die viel schneller arbeiten, kein Wunder das die meisten SB Dick und rund sind.....das stimmt einen echt wieder runter, das die mit einem so ein schei....machen. sorry.....
Hoffentlich bekomme ich das morgen früh geregelt..

Änderung zu ersten Post :
Meine Frau muss nicht kündigen, meine Schwiegermutter zieht in unsere Nähe.....arbeitet dann aber auf Lohnsteuerklasse 5.
Ich werde kein Wohngeld und zuschüssiges Kindergeld beantragen, da wir zusammen wahrscheinlich auch kein Recht mehr darauf haben, endlich weg von der Behörden WIllkür...... hoffentlich funktioniert das, es hängt jetzt alles an dem Darlehen..
 

saschah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juni 2008
Beiträge
61
Bewertungen
0
Hallo,
ich habe es heute endlich jemanden erreicht, so nach 3 Stunden..... meine SB war mal wieder nicht da, somit habe ich mit der Tischnachbarin gesprochen, sie sagte mir das der Darlehenantrag def. schriftlich vorliegen musss....TOLLL sagte ich, aber ich solle schnell einen zwei Zeiler schreiben das ich ein Darlehen beantrage für den Monat Mai und dann auf das Fax legen und zu faxen, da wohl morgen die Zahlungen angewiesen werden für Mai.
Zwei Stunden später habe ich dann nochmals angerufen um nachzufragen ob das Fax leserlich angekommen ist und sie bejahte dies :) Auf meine Frage hin ob ich auch nun im Mai das Geld bekomme, sagte sie nur, ja sie bekommen in den nächsten Tagen den Bescheid. Naja das war zwar keine Antwort auf meine Frage, aber ich denke das ich mir keine Sorgen mehr machen brauche ...oder????
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten