Ende der behördenunabhängigen Hartz-IV-Sozialrechtsberatung in Hamburg?”

Leser in diesem Thema...

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
(…) In den bisherigen Überlegungen der BASFI sollen im Beratungsmodul „allgemeine Beratung“ alle Beratungstätigkeiten für SGB-II-Leistungsberechtigte ausgeschlossen werden, die sich auf die Rechte und Pflichten aus dem SGB II beziehen: „Die Regelung von Tatbeständen, die in den Verantwortungsbereich des Jobcenters gehören, können nicht Gegenstand der psychosozialen Beratung gem. § 16 a SGB II sein.“........Quelle Kleine Anfrage: “Ende der behördenunabhängigen Hartz-IV-Sozialrechtsberatung in Hamburg?” | LAG Schuldnerberatung Hamburg e.V.
Und auch hier
Senat will bei Arbeitslosen-Beratung sparen | NDR.de - Fernsehen - Sendungen A - Z - Hamburg Journal - media
 

Karma

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Mit der Arbeitslosentelefonhilfe habe ich schon einige Male negative Erfahrungen gemacht. Nur verbales rumgeeiere, keine wirkliche Hilfe und Kompetenz
Gruß Karma
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
Da kommen die in Hamburg jetzt erst drauf?

Das hätte ich als Sozialsenator schon längst sabotiert/gestrrrrrrichen.... "Nur ein unwissender Elo ist ein guter Elo!"

Von dem Geld kann man lieber einen neuen Wasserwerfer kaufen..... um bei Demos das Elo-Gesocks schneller aus dem Stadtbild zu spülen

(Ironie off)

In anderen Bundesländern wurden unter Hinweis auf die "tolle Beratung" durch die JC schon lange Mittel für solche Einrichtungen gestrichen....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
Mit der Arbeitslosentelefonhilfe habe ich schon einige Male negative Erfahrungen gemacht. Nur verbales rumgeeiere, keine wirkliche Hilfe und Kompetenz
Gruß Karma

Laut einer Userin aus HH soll der dortige VdK (Sozialverband) durchaus brauchbar sein....

Da es in HH ja keine BerH-Scheine gibt (ÖRA sowie §12 BerHG) kann man das ja mal in Erwägung ziehen....
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Inwiefern eine Pseudo-Behörde unabhängige Beratung zu leisten im Stande ist, die darin mündet, dass ihre eigenen Entscheidungen revidiert werden wage ich mal stark zu bezweifeln. Man muss sich nur anschaut wie z.B. nur beim Thema Widerspruch gegen EGV als VA in den JCn so beschieden wird. I.d.R. wird doch mit Textbaustein abgelehnt, in der Hoffnung, dass der HE dann aufgibt.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
Ich vermute die ("bewährten") Textbausteine sind eher internen Anweisungen geschuldet.... man will wohl u.a. vermeiden, dass SB mit eigenen Formulierungen die Sache vorweg an die Wand fahren.....
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Inwiefern eine Pseudo-Behörde unabhängige Beratung zu leisten im Stande ist, die darin mündet, dass ihre eigenen Entscheidungen revidiert werden wage ich mal stark zu bezweifeln. Man muss sich nur anschaut wie z.B. nur beim Thema Widerspruch gegen EGV als VA in den JCn so beschieden wird. I.d.R. wird doch mit Textbaustein abgelehnt, in der Hoffnung, dass der HE dann aufgibt.
Ich auch. Dann gibt es hier ja auch keine Beratungshilfescheine, sondern die Öra, deren Qualität wohl auch sehr fraglich ist und so hat man eine ganze Menge Geld gespart.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
Ich auch. Dann gibt es hier ja auch keine Beratungshilfescheine, sondern die Öra, deren Qualität wohl auch sehr fraglich ist und so hat man eine ganze Menge Geld gespart.

Fraglich ist aber auch, ob sich jede(r) Rechtsanwältin/-anwalt für einen B-Schein ein sozialrechtliches Bein ausreisst..... ich hätte da nicht nur leichte Zweifel.....

Mandanten mit zentimeterdicker Sozial-Akte (teils oft unvollständig) , die einem zwei Stunden den Stuhl in der Kanzlei "abnutzen", lösen eben nicht immer Lustgefühle aus..... und wie kann man in einer Viertelstunde hier umfassend und richtig beraten ?
 
E

ExitUser

Gast
Inwiefern eine Pseudo-Behörde unabhängige Beratung zu leisten im Stande

naja die träger sind aber auch nicht besser die Beratungen anstellen
sogar weit aus schlimmer

ich sage nur ein Beispiel wo ich dran bin

ein massnahmen träger namens GFB Duisburg
mal ein link zu diesem

GfB Duisburg - Betriebsstätten - Impressum

wie man da sehen kann bieten die alles an wie trainingsmassnahmen bis hin zur bürgerbarbeit und co
nun eine arbeitslosen beratungstelle in Duisburg
mal ein link zu diesen

Erwerbslosenberatung Hochfeld: Impressum

wenn man sich die gaaaaaanz genau anschaut
im Impressum naaa ??? klingels ?
genau
ein und der selbe Geschäftsführer der beiden trägern
wie passt das zusammen ? ^^
und wenn ein JC eine Beratung macht ist das noch harmlos ^^
im Gegensatz zu sowas und solch eine Konstellation gibt's bundesweit
das einmal massnahmen träger ausbeuten mit hilfe von sanktionsinstrumenten
und andersrum Geld verdiehnen mit angeblichen Beratungen die keine sind

naja ^^^
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
734
Bewertungen
224
Dewegen ist das sehr wichtig ,das wir Elo´s uns selber sehr schlau machen .Wozu gib es das Internet ?
Außerdem dient ,wenn der Jobcenter die Beratung mit übernehmen würde , nur dazu uns unter Kontrolle zu haben .

Es müßte schon lange ein Volksaufstand sein .Aber nein ,die Elo´s zusammen zu kriegen ist verdammt schwierig.
Ich hatte selber vor 1-2 in der Selbsthilfe mit beraten .Die meisten möchte sich nicht in der Tiefe auseinander setzen , und mitarbeiten .
Möchte nur ihr aktuelles Problem geklärt haben und kommen dann nicht wieder .
Ist leider so geendet , das die Selbsthilfe aufgeben mußten .
Mich kotzt das an .:icon_kotz: Die Bevölkerung hat immer noch nicht gemerkt ,das wir alle in einem Boot sitzen .
Wie will was positiv verändern ,wenn jeder nur für sich alleine kämpft als in der Gemeinschaft ?
Ignoranz und Gleichgültigkeit wird nichts in unserem System verändern .

Leider gib es immer noch viel zu viele Bürger (auch Rentner ) , die Nichts wissen (nur von den Bertelsmann Tv Rtl und co ) ,das hier keiner hungern muß .
Das ist aber die Generation , die nichts mit Internet am Hut hat.
Von den Wahlen möchte ich erst garnicht sprechen .
Die meisten Bürger wählen ihren Henker.
 
E

ExitUser

Gast
Dewegen ist das sehr wichtig ,das wir Elo´s uns selber sehr schlau machen .Wozu gib es das Internet ?
Außerdem dient ,wenn der Jobcenter die Beratung mit übernehmen würde , nur dazu uns unter Kontrolle zu haben .

Es müßte schon lange ein Volksaufstand sein .Aber nein ,die Elo´s zusammen zu kriegen ist verdammt schwierig.
Ich hatte selber vor 1-2 in der Selbsthilfe mit beraten .Die meisten möchte sich nicht in der Tiefe auseinander setzen , und mitarbeiten .
Möchte nur ihr aktuelles Problem geklärt haben und kommen dann nicht wieder .
Ist leider so geendet , das die Selbsthilfe aufgeben mußten .
Mich kotzt das an .:icon_kotz: Die Bevölkerung hat immer noch nicht gemerkt ,das wir alle in einem Boot sitzen .
Wie will was positiv verändern ,wenn jeder nur für sich alleine kämpft als in der Gemeinschaft ?
Ignoranz und Gleichgültigkeit wird nichts in unserem System verändern .

Leider gib es immer noch viel zu viele Bürger (auch Rentner ) , die Nichts wissen (nur von den Bertelsmann Tv Rtl und co ) ,das hier keiner hungern muß .
Das ist aber die Generation , die nichts mit Internet am Hut hat.
Von den Wahlen möchte ich erst garnicht sprechen .
Die meisten Bürger wählen ihren Henker.

der deutsche ist ein Egoist
erst ich und nochmals ich wenn das geklährt ist
last mich dann bloss in ruhe

diese Einstellung machen sich die Politiker zu nutze
und wenn da einer da ist der was aufzeigt
wird man von den elos noch niedergemacht ^^
von daher macht so eine berratungsstelle kein sinn mehr
wozu auch
also kämpft der einzelne für sich weiter und nicht mehr für die breite masse
 
Oben Unten