Email/Telefon noch bei Jobcenter entfernbar oder ist es viel zu spät?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
D

densch

Gast
Im Prinzip hätte ich gerne jeglichen Telefon und Emailkontakt durch und mit dem Jobcenter oder irgendwelchen potentiellen Arbeitgebern unterbunden.


Beigefügt habe ich unten meine aktuelle Eingliederungsvereinbarung.

In der wird natürlich auch auf mir von diesem ABC Team telefonisch zu unterbreitende Stellenangebote und Co. hingewiesen.

Leider hatte ich in Bewerbungen bisher auch immer meine Emailadresse und Telefonnummer angegeben.
(In o ner Zwangsbeschäftigungsmassnahme mussten wir die perfekte bewerbung mit Foto, allen Daten und so. basteln. Aus der Zeit stammt die.)

Kann ich das Jobcenter und Co. irgendwie auffordern, meine Email und Telefonnummer überall zu entfernen?
Oder ist das nicht (mehr) möglich?

Könnte man mir das mal wieder als Vereitelung der Anbahnung eines Arbeitsverhältnisses auslegen wenn ich ab sofort in Bewerbungen nirgendswo mehr eine Emailadresse oder Telefonnummer angebe?
 

Anhänge

  • Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-001.jpg
    Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-001.jpg
    238,3 KB · Aufrufe: 172
  • Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-002.jpg
    Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-002.jpg
    358,2 KB · Aufrufe: 170
  • Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-003.jpg
    Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-003.jpg
    313,7 KB · Aufrufe: 77
  • Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-004.jpg
    Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-004.jpg
    346,6 KB · Aufrufe: 236
  • Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-005.jpg
    Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-005.jpg
    384,7 KB · Aufrufe: 64
  • Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-006.jpg
    Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-006.jpg
    164,6 KB · Aufrufe: 91
  • Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-007.jpg
    Eingliederungsvereinbarung 8.10.18 geschwärzt-page-007.jpg
    328,2 KB · Aufrufe: 77

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.535
Bewertungen
16.319
[...]
Kann ich das Jobcenter und Co. irgendwie auffordern, meine Email und Telefonnummer überall zu entfernen?
[...]

Ja, da eine Datenfreigabe, die der Freiwilligkeit bedarf, auch widerrufen werden kann.

Dementsprechend möglichst zeitnah die entsprechenden Löschungen vornehmen lassen, denn telefonische VVs :)blink:) und telefonisch angeleierte Praktika sind ein Unding.
Wie sollte man im Streitfall Rechte und Pflichten nachhalten können?

(Eine EGV wie diese solltest Du in Deinem eigenen Interesse nicht mehr unterschreiben.
Lasse sie in Zukunft von irgendwem prüfen, z. B. hier im Forum, oder lies Dich ein oder lasse zur Not immer einen VA kommen, aber nicht mehr so etwas unterschreiben. :wink:)
 
D

densch

Gast
Ja, da eine Datenfreigabe, die der Freiwilligkeit bedarf, auch widerrufen werden kann.

Ja, das ist mir mittlerweile auch bewusst.

Zu der Zeit kannte ich das Forum noch nicht, sonst hätte ich es erst gar nicht unterschrieben :-/


Wie stelle ich das nun am Besten an dass die meine Telefonnummer und Email bei sich rauslöschen?
Gibts da nen Musterbrief oder so?

Gibt das dann nicht irgendwie Probleme weil die EV ja auch diese telefonischen Vorstellungsgespräche und Co. vorsieht?
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.535
Bewertungen
16.319
Du kannst das frei formulieren oder den Musterbrief wählen und anpassen:

Du findest eine entsprechende Vorlage unter "Widerspruch - Antrag auf Löschung bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten gemäß § 84 Abs. 2 SGB X" in https://www.erwerbslosenforum.de/ws.htm

In der Leiste oben auf "Downloads" klicken, Mehrbedarf/Widersprüche klicken, bei "Widerspruch - Antrag auf Löschung bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten gemäß § 84 Abs. 2 SGB X" das Download-Symbol auf der rechten Seite anklicken

oder

das hier anklicken: https://www.erwerbslosenforum.de/widerspruch/w_loeschung_Daten.doc

Es wäre wohl auch günstig, telefonisch nicht erreichbar zu sein.

Z. B. in einem eventuell vorhandenen Router die Rufnummernblöcke des JCs sperren und Ähnliches.

Was meinst Du mit Problemen?
Die Datenfreigabe aus der EGV wird widerrufen, was im Rahmen der Datenschutzgesetze ist, und fertig.
 
D

densch

Gast
@0zymandias
mit Probleme meinte ich eben, dass die mir ja in der EGV im Prinzip auch vorschreiben dass ich Angebote per Telefon kriegen werde.

Werden die insofern nicht Amok laufen wenn ich nun komme "Ja, Telefon und Co. sofort löschen"?
Oder wird dann einfach wieder eine neue EGV gemacht? (Die ich dieses Mal wohl eher nicht unterschreiben werde sondern vielleicht einen VA abwarte)


Mal ne dumme Frag zum Elo Forum:
Wie kommt man eigentlich auf Seiten wie die oben gennate mit den ganzen Widersprüchen?

Die Google Suchfunktion oben kann man ja weitestgehend vergessen, die sucht ja dann auf Google und nicht nur im Elo Forum.



Wie findet man diese Listen?
Gibts da irgendwo ein Verzeichnis mit diesen Listen, wo die entsprechenden Seiten mit Musterschreiben und Co. verlinkt sind?
 
D

densch

Gast
Update bzw. neue Situation:

Gestern hatte ich einmal dem Jobcenter und einmal der Agentur für Arbeit jeweils den ausgefüllten "Antrag auf Löschung bereits erhobener aber nicht erfoderlicher Daten" gefaxt.


Heute hatte ich bei der Frau vom ABC Team (im EGV auch erwähnt und mit marker markiert) einen Termin.
Natürlich um über die berufliche Situation zu sprechen, wie immer.

Nun hatte sie sich vorab einen Lebenslauf von mir besorgt, in dem ich Email und Telefon weggelassen habe.


Als Erstes im Gespräch ging sie mit mir den Lebenslauf durch, abgesehen von ein paar optischen Sachen, was man wo besser hinschreibt, meinte sie auch ich solle bzw. müsse meine Emailadresse und Telefon sowie ein Foto drauf.
(dummerweise hatte ich in der letzten Zwangsmassnahme aka Bewerbertraining Fotos und Alles machen müssen sodass die auch dem jobcenter vorliegen)

Ich soll ihr bis Montag die ausgebesserte Version des Lebenslauf zukommen lassen, den sie natürlich dann speichern will und bei Bedarf Arbeitgebern direkt zukommen lässt.

Angeblich muss Lebenslauf und Email rein, das wäre heutzutage normal dass die Arbeitgeber sich direkt per Telefon beim bewerber rückmelden.

Jedenfalls erwartet sie bis Montag von mir die ausgebesserte Version des Lebenslaufs mit allen Daten drauf, den sie dann wohl so auch an Gott und die Welt verschicken will.

Ansonsten erzählte Sie noch dass Sie sich in Zukunft auch kurzfristig dann per Email und Telefon meldet, wenn ein platz irgendwo frei ist und von mir im prinzip nur nochd as telefonische ok will, meinen Lebenslauf direkt zum Arbeitgeber schciken zu können...


Jedenfalls will sie hier schwer auf die Option setzen von wegen direkter, telefonischer Kontakt mit ihr und auch mit potentiellen Arbeitgebern.

Was mir so gar nicht passt.

Die schien von meinem Antrag auf Datenlöschung noch nix zu wissen.


Ansonsten erwähnte sie noch dass sie auch in direktem, telefonischem Kontakt zu den Arbeitgebern , gerade auch zum Chef der Deutschen Post, stehen würde und bei ner absage dort direkt und bis ins Detail nachhaken würde, warum ich genau nicht genommen wurde.




Was kann ich nun tun?

Einerseits will sie unbedingt dass ich Foto, Email und Telefon in den Lebenslauf reinpacke.
Zum Anderen fordert Sie im Prinzip dauernde telefonische Erreichbarkeit.

Kann ich das irgendwie umgehen bzw. schlicht einfordern dass ich das nicht will (natürlich ohne Sanktion zu kriegen)?


Genau genommen war es auch ein 2-Augen-Gespräch zwischen mir und ihr, also im Zweifelsfall kann da auch Alles oder nichts gesagt worden sein.

Schriftlich passierte da auch nix, also im Prinzip beweisen lässt sich nicht was da ausgemacht wurde.

Wobei die ja garantiert meiner "Fallmanagerin" wieder eine selbstverfasste Gesprächsnotiz oder sowas zukommen lässt bzw. in der Akte hinterlegt.



Was könnte ich da tun um die Geschichte mit der telefonischen und emailmäßigen Erreichbarkeit zu unterbinden?
Kann ich der direkt sagen bzw. schreiben "Hab darüber nachgedacht, will nicht per Email oder Telefon kontaktiert werden"?
Oder kann das wieder Sanktionen geben, da ich damit "die Arbeitsfindung derb erschweren würde"?

Was soll ich hier am besten tun?
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.930
Bewertungen
3.639
Werden die insofern nicht Amok laufen wenn ich nun komme "Ja, Telefon und Co. sofort löschen"?

Was geht dich fremdes Elend an. Will sagen, soll se doch.

...ich müsse meine Emailadresse und Telefon sowie ein Foto drauf... .

Photo ist in der heutigen Zeit sowieso überflüssig und erst Recht kein muß. Ob man eine E-Mail und Telephonnummer angibt im Lebenslauf, ist dem mündigen Bürger noch selbst überlassen.

Merke:
Im Hinblick auf zusätzliche Kommunikationswege (E-Mail, Telefon) steht und behältst du dir das Recht als mündiger Bürger vor, über deren Einsatz und Weitergabe selbst zu bestimmen. Dem JobCenter steht eine Ladungsfähige Adresse für den üblichen Postweg zur täglichen Erreichbarkeit zur Verfügung. Diese nach dem Gesetz voll umfänglich ausreichend ist. Auch möchte ich anmerken, noch nie in meiner Hilfebedürftigkeit die Situation angetroffen zu haben, in der eine Kontaktaufnahme stündlich nötig wurde.

den sie dann wohl so auch an Gott und die Welt verschicken will.

Einen Lebenslauf würde ich abgeben, wenn die Kostenfrage natürlich geklärt worden ist. Wer bezahlt dir den Ausdruck/ Zusendung dessen? Oder gedenkt der SB, daß man das mit den schmalen Talern auch noch selbst stemmen soll. Klar, es ist nicht viel Geld aber wer die Musike bestellt, bezahlt.

Deinen abzugebenden Lebenslauf gestaltest du natürlich rein fiktiv. Mit fiktiven Daten, Name (Peter Silie) Werdegängen, Telephonnummer (Frank geht ran) und Mail Adresse, ganz so wie es der SB haben möchte! Zumal, wenn ich nichts Derartiges schriftlich vorliegen hätte, Linkes Ohr rein, rechtes Ohr raus.

Das der SB mit deinen Lebenslauf bei irgendwelchen ominösen Arbeitgebern hausieren gehen möchte, geht mal gar nicht. Das macht der mündige Bürger selbst und ich würde mir das strikt verbeten.

Ansonsten erzählte Sie noch dass Sie sich in Zukunft auch kurzfristig dann per Email und Telefon meldet, wenn ein platz irgendwo frei ist und von mir im prinzip nur nochd as telefonische ok will, meinen Lebenslauf direkt zum Arbeitgeber schciken zu können

Das muß entschleunigt werden. Wenn du deinen fiktiven Lebenslauf in den nächsten Wochen abgeben/ vorreichen solltest, dann doch bitte gleich ein formloses Schreiben mit der Aufforderung (keine bitte) deine nicht relevanten Daten wie Telephon und Mail unverzüglich zu löschen. Ob das dem SB gefällt oder nicht, sollte dich nicht tangieren.

Was mir so gar nicht passt.

Dann ändere es :)

Zum Anderen fordert Sie im Prinzip dauernde telefonische Erreichbarkeit.

Also für Bereitschaftsdienst, erhält man normaler Weise stattliche Euronen.

Kann ich das irgendwie umgehen bzw. schlicht einfordern dass ich das nicht will

Natürlich, wie in anderen Post bereits erwähnt.

SB: Aber aber warum denn?

Gemeiner Elo: Dazu mache ich keine Angaben, geben Sie mir die Löschung schriftlich bekannt, dafür habe ich mir den xx.xx.xxxx (14 Tage) vorgemerkt.


im Zweifelsfall kann da auch Alles oder nichts gesagt worden sein.
Eben

Anstatt: Hab darüber nachgedacht, will nicht per Email oder Telefon kontaktiert werden"?

Schreibt man halt, daß die Daten gelöscht werden sollen. Keine Rechenschaft nötig, warum wieso weshalb.

Oder kann das wieder Sanktionen geben, da ich damit "die Arbeitsfindung derb erschweren würde"?

Nein, kann es nicht. Soll SB einen Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgebelehrung (VV mit RFB) versenden, wobei man ab Zugang dann 3 Tage Zeit hat, sich zu bewerben. Das ist Standard. Extra Wurst für den SB wird nicht gekocht.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.535
Bewertungen
16.319
Es gibt die VerBIS Arbeitshilfe, aus der hervorgeht, dass das JC schon längst einen Lebenslauf angelegt hat (PDF-Seite 17).
Es gibt also keinen Grund, dem JC den selbst erstellten Lebenslauf übergeben zu müssen.
Der ist übrigens Produkt der eigenen geistigen Urheberschaft :)biggrin:) und so etwas möchte man doch lieber selber nutzen dürfen, oder?

Auf PDF-Seite 46 unten finden sich noch die goldenen Worte (Fettdruck von mir) ...
Weiterhin können Sie auf dieser Seite ein Bewerbungsfoto hinzufügen. Bewerbungsfotos sind
nicht Pflicht
, werden aber von den meisten Arbeitgebern gewünscht.
An dieser Stelle kann nur ein Foto verwendet werden, das in
der Anlagenverwaltung bereits hochgeladen wurde
(siehe Kapitel 7.11 Anlagenverwaltung).

Und dann gibt es noch das AGG, aus dem abgeleitet wird, dass ein Foto keine Pflicht in einer Bewerbung sein kann.
Alter, Geschlecht, Ethnie u. v. a. m. kann aus einem Foto abgeleitet werden und bei einer Bewerbung sollen diese im AGG beschriebenen Dinge keine Rolle spielen.

Das zusammen mit dem Sanktionsversuch würde für mich bedeuten:
Kein Lebenslauf, denn die Daten haben sie schon.
Gibt es einen potentiellen Arbeitgeber, gibt es auch einen schönen schriftlichen VV und dann gibt es von mir eine Bewerbung, und von niemanden sonst.

Und das Foto löschen wir dann mal schön, bitte mit Löschbestätigung.
Es ist nicht zweckerforderlich, eine Speicherung damit unzulässig und im Streitfall kann das die Hierarchie der Datenschutzbeauftragten unheimlich gut erklären.
Und vielleicht auch gleich die überfällige Sensibilisierung für Datenschutzbelange geeignet nachhaltig herstellen. :biggrin:
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Ansonsten erzählte Sie noch dass Sie sich in Zukunft auch kurzfristig dann per Email und Telefon meldet, wenn ein platz irgendwo frei ist und von mir im prinzip nur nochd as telefonische ok will, meinen Lebenslauf direkt zum Arbeitgeber schciken zu können...
Aha, die wissen also dass das datenschutzrechtlich nicht so einfach ist.
Ansonsten erwähnte sie noch dass sie auch in direktem, telefonischem Kontakt zu den Arbeitgebern , gerade auch zum Chef der Deutschen Post, stehen würde und bei ner absage dort direkt und bis ins Detail nachhaken würde, warum ich genau nicht genommen wurde.
Hmm, Datenschutz??

Genau genommen war es auch ein 2-Augen-Gespräch zwischen mir und ihr, also im Zweifelsfall kann da auch Alles oder nichts gesagt worden sein.
Ist einer von Euch beiden blind, oder seid ihr beide versehrt, siehst du aus wie Bernie oder Ert?
Ist aber auch Latte, du kannst ruhig sagen dass du dir das gut überlegt hast und lieber dem Grundsatz der Datensparsamkeit folgst. Du fürchtest Datenlecks bei der BA die es in der Vergangenheit ja schon mal gab. Ausserdem sind das nicht erforderliche Daten.
Was soll ich hier am besten tun?
Aufpassen dass die dich nicht an die Wand drückt, dich wehren.
Telephonnummer (Frank geht ran) und Mail Adresse,
Lieber offensichtliche Fake-Daten reinmachen.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
Ja, das ist mir mittlerweile auch bewusst.

Zu der Zeit kannte ich das Forum noch nicht, sonst hätte ich es erst gar nicht unterschrieben :-/

Eine Sache, die mir leider auch sehr schwer fällt. Ich bin die Unruhe in Person. Ein Nervenbündel, wie er vor dem Herren steht.

Lass dich nicht verrückt machen. Dinge die geschehen sind, lassen sich nur teilweise wieder korrigieren (oder halt nicht).

Selbst wenn du dieses Forum kennst, so ist jede Situation neu und anders. Oft versteht man Sachverhalte von anderen Forenten erst, wenn man selbst vor einer ähnlichen oder vergleichbaren Situation steht. Passiert mir nach X Jahren ELO-Forum auch immer wieder.

Fehler machen ist menschlich.
 
D

densch

Gast
Ist aber auch Latte, du kannst ruhig sagen dass du dir das gut überlegt hast und lieber dem Grundsatz der Datensparsamkeit folgst. Du fürchtest Datenlecks bei der BA die es in der Vergangenheit ja schon mal gab. Ausserdem sind das nicht erforderliche Daten.
Lieber offensichtliche Fake-Daten reinmachen.

Hm, was meinst du nun?
Soll ich in dem morgen einzureichenden Lebenslauf Foto, Email und Telefon einfach komplett weglassen?
Oder irgendeine Fake Emailadresse und Co. einfügen?

Am Liebsten würde ich Foto, Email, Telefon ganz rauslassen und eben in ner Zusatznachricht erwähnen dass ich mirs überlegt habe, ich nicht will dass meine Daten da überall drin sind und da die Daten nicht erforderlich ist, ich diese von daher weglasse.
Zeitgleich schicke ich der Frau speziell auch nochmal den Antrag auf Löschung, den ich auch schon dem Jobcenter und der Arbeitsagentur geschickt habe.

Sollte ich das so machen?

Es gibt also keinen Grund, dem JC den selbst erstellten Lebenslauf übergeben zu müssen.
Der ist übrigens Produkt der eigenen geistigen Urheberschaft :)biggrin:) und so etwas möchte man doch lieber selber nutzen dürfen, oder?

Sollte ich prinzipiell dann der gar keinen Lebenslauf schicken und zudem die Löschung bereits vorhandener Lebensläufe verlangen?


Und dann gibt es noch das AGG, aus dem abgeleitet wird, dass ein Foto keine Pflicht in einer Bewerbung sein kann.

Oder nen Lebenslauf schicken, eben ganz ohne Foto, Email, Telefon drin?

Oder letztlich Beides:
Keinen Lebenslauf schicken.
Und Löschung von sowohl vorhandenen Lebensläufen als auch Fotos verlangen?

Weiß nur nicht ob das nicht etwas riskant ist weil dann ja dieses extra eingesetzte ABC Team nicht mehr wirklich handlungsfähig ist :-D
(Ausser eben wie die Fallmanagerin auch mir stinknormale VV mit RfB zu schicken )
Kann das nicht Anlass für ne Sanktion geben?
(sorry aber seit der Poco Sache bin ich etwas verschreckt und weiß ich nicht mehr was man noch sanktionsfrei darf oder auch nicht.)

Es ist nicht zweckerforderlich, eine Speicherung damit unzulässig und im Streitfall kann das die Hierarchie der Datenschutzbeauftragten unheimlich gut erklären.


@all:
Was ich vergas zu erwähnen:
Die gute Frau meinte auch an Rande, da müsste noch ein Feld Hobbies mit mind. 3 Einträgen rein.
Je nachdem ob ich dem Jobcenter überhaupt noch lebensläufe überlassen will, könnte man in dem Feld sehr kreativ sein und so machen Arbeitgeber direkt vergraulen! :)

Und selbst wenn ich den Lebenslauf dann auch "nur" für meine Zwangsbewerbungen nutze und sich mancher Arbeitgeber durch Hobbies wie "zwangloses Beisammensein mit Freunden und Freundinnen" etwas abgeschreckt fühlt :-D


----------------------------

Ich bin nun aber immer noch nicht sicher ob ich entweder gar nix schicken soll, nen Lebenslauf mit falschen Daten oder ganz ohne Telefon und Co. schicken soll?

Was ist hier denn so der Konsens in der Runde, was wäre die beste Variante?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.162
Bewertungen
28.601
Ich wuerde der Dame nichts schicken. Die hat offensichtlich null Ahnung.

Hobbies mit mindestens drei Einträgen? Vielleicht für nen Ausbildungdplatz latz, oder wenn das Hobby einen Bezug zum Beruf hat.
[>Posted via Mobile Device<]
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Was ist hier denn so der Konsens in der Runde, was wäre die beste Variante?

Hier gibt es keinen Konsens, hier gibt es Pluralität.

Die Daten des Lebenslaufs haben die in irgendeiner Weise ja eh schon, das macht den Kohl nicht fett wenn du das anständig vorlegst, vielleicht mußt du es nicht abgeben. Ich weiß nicht ob man das ohne Rechtsfolgen verweigern kann.

Darin würden offensichtliche Fake-Telefonnummer und Mail Sinn machen, weil man diese Daten nicht angeben will. Beim Foto stattdessen ein leeres Kästchen. Du würdest so zeigen dass du sowas kannst.

Klar kann dieses "A-Team" dich dann nicht verarbeiten, aber da stehen halt deine Interessen des Datenschutzes entgegen.

Wenn ein Jobcenter Amok läuft sanktioniert es eh, was willst du da im Vorhinein machen.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Wenn man keine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse angeben will, dann gibt man die nicht an. Die Angabe von Fake-Daten würde ich an der Stelle nicht empfehlen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten