EM - Rentenverfahren - ich gebe auf.

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Heute habe das Gutachten des mittlerweile 8. Gutachters in meinem Verfahren um die Erwerbsminderungsrente erhalten. Dieser Gutachter, vom Gericht bestellt, war der leitende Arzt der Bundesagentur für Arbeit. Seine Schlußfolgerungen beschreiben mich als einen introvertierten Menschen, dessen ganzer Lebensinhalt es seit ca. 2 - 3 Jahren ist, seiner Umgebung klar zu machen, dass er schwerkrank sei. Was er aber letztlich gar nicht in dieser Form ist. Interessant ist nur, dass er es so darstellt, dass eine Arbeitsaufnahme (möglich wären leichte Tätigkeiten bis zu 8 Stunden täglich ohne unübliche Arbeitspausen) unter medizinischer, psychotherapeutischer Führung und Medikation, sowie unter intensiver Begleitung im sozialrechtlichen und -praktischen Bereich womöglich noch mit verhaltenstherapeutischer Begleitung, durchaus eine Verschlechterung der psychischen Situation bedingen kann. Allerdings ebenso die Berentung.

Er macht sich in dem Gutachten über die Art der Argumentation meines Anwaltes lustig und nennt dessen wie auch meine Argumentation anekdotenhaft. Weiter bezeichnet er meine Ausführungen zu den verschiedenen Krankheiten und möglichen Wechselwirkungen als wolle ich den Ärzten vorschreiben, dass sie in dieser Weise zu diagnostizieren hätten.

Nun nach fast 4 Jahren Verfahrensdauer ist meine Kraft am Ende, ich werde bei der Terminierung der Verhandlung (wahrscheinlich Frühjahr nächstes Jahr), die Entscheidung hinnehmen. Sieht man mich als erwerbsfähig an, werde ich alle Tätigkeiten die ich kriegen kann aufnehmen, werde arbeiten wie früher, von früh bis spät. Dann denke ich wird meine Zeit hier nicht mehr so lange dauern und ich kann endlich wieder frei sein.
 

scullers

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
175
Bewertungen
5
Heute habe das Gutachten des mittlerweile 8. Gutachters in meinem Verfahren um die Erwerbsminderungsrente erhalten. Dieser Gutachter, vom Gericht bestellt, war der leitende Arzt der Bundesagentur für Arbeit. Seine Schlußfolgerungen beschreiben mich als einen introvertierten Menschen, dessen ganzer Lebensinhalt es seit ca. 2 - 3 Jahren ist, seiner Umgebung klar zu machen, dass er schwerkrank sei. Was er aber letztlich gar nicht in dieser Form ist. Interessant ist nur, dass er es so darstellt, dass eine Arbeitsaufnahme (möglich wären leichte Tätigkeiten bis zu 8 Stunden täglich ohne unübliche Arbeitspausen) unter medizinischer, psychotherapeutischer Führung und Medikation, sowie unter intensiver Begleitung im sozialrechtlichen und -praktischen Bereich womöglich noch mit verhaltenstherapeutischer Begleitung, durchaus eine Verschlechterung der psychischen Situation bedingen kann. Allerdings ebenso die Berentung.

Er macht sich in dem Gutachten über die Art der Argumentation meines Anwaltes lustig und nennt dessen wie auch meine Argumentation anekdotenhaft. Weiter bezeichnet er meine Ausführungen zu den verschiedenen Krankheiten und möglichen Wechselwirkungen als wolle ich den Ärzten vorschreiben, dass sie in dieser Weise zu diagnostizieren hätten.

Nun nach fast 4 Jahren Verfahrensdauer ist meine Kraft am Ende, ich werde bei der Terminierung der Verhandlung (wahrscheinlich Frühjahr nächstes Jahr), die Entscheidung hinnehmen. Sieht man mich als erwerbsfähig an, werde ich alle Tätigkeiten die ich kriegen kann aufnehmen, werde arbeiten wie früher, von früh bis spät. Dann denke ich wird meine Zeit hier nicht mehr so lange dauern und ich kann endlich wieder frei sein.

Ich habe da durchaus gegenteilige Erfahrungen gemacht !
Bin mit meinen Fachärtzlichen Gutachten ; und dann offen und ehrlich ; auf die Ärzte der Rentenversicherung zugegangen und habe meine Prognose angenommen !
Die Fachärzte der Rentenversicherung wissen wohl schon , wie , wen und was sie zu Begutachten haben !
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe da durchaus gegenteilige Erfahrungen gemacht !
Bin mit meinen Fachärtzlichen Gutachten ; und dann offen und ehrlich ; auf die Ärzte der Rentenversicherung zugegangen und habe meine Prognose angenommen !
Die Fachärzte der Rentenversicherung wissen wohl schon , wie , wen und was sie zu Begutachten haben !

Dann freu Dich und sei glücklich. Ich poste hier für die User, die die ganze Geschichte seit 2005 mitbekommen haben. Also mal nicht so überheblich, da Du wohl nicht zu denen gehörst, die die Geschichte mitbekommen haben. Denn um solche Schlußfolgerungen zu meinem Rentenverfahren zu treffen, müsstest Du schon alle Hintergründe kennen.
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Lieber hjgraf,

gib nicht auf, lege Widerspruch ein, belege mit Attesten, dass du krank bist und lasse Dir dirsen Quatsch nicht bieten.
Ich musste auch vier Jahre warten, bis meine Klge egen das Arbeitsamt verhandelt wurde und ich teilweise REcht bekam und über 300 Euro zurück bekaqm.
Gib nicht auf
Ich würde gegen den Quatsch angehen, nach dem Du quasi fast voll arbeitsfähig bist

Kaleika
 

scullers

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
175
Bewertungen
5
Ich poste hier für die User, die die ganze Geschichte seit 2005 mitbekommen haben. Also mal nicht so überheblich, da Du wohl nicht zu denen gehörst, die die Geschichte mitbekommen haben. Denn um solche Schlußfolgerungen zu meinem Rentenverfahren zu treffen, müsstest Du schon alle Hintergründe kennen.

Okay - scheint aber nicht der Fall zu sein , das Du Anspruch auf Erwerbsminderungsrente hast !
Und grundsätzlich muss nicht jeder in diesem Forum mitjaulen - da gibt es gewiss bemitleidendere H-IV Opfer !
Du hast Dein durchaus rechtstaaliches Verfahren gehabt - sollen ich und andere nun den Mond..........immerhin zahle ich.........
 

scullers

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
175
Bewertungen
5
Nun gilt es etwas zu machen - hast Du schon einen Schrebergarten ?
Sicherd seid Jahrzehnten das Überleben der Menschen hier in Krisenzeiten :
Das Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux, eine seit 1926 bestehende Vereinigung von über drei Millionen europäischer Kleingärtnern, beschreibt die sozialen Funktionen von Kleingärten wie folgt:

  • Der Allgemeinheit bieten die Kleingärten eine bessere Lebensqualität in den Städten durch Lärmverringerung, Staubbindung, Durchgrünung, Auflockerung der Bebauung, Biotop- und Artenschutz, Lebensraumvernetzung und klimatische Auswirkungen.
  • Familien bieten die Kleingärten eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung; eine gärtnerische Betätigung und das preiswerte Züchten von gesundem Gemüse; das persönliche Erlebnis vom Säen, Wachsen, Gedeihen und Ernten von gesundem Gemüse; ein Gegengewicht zum Leben in Betonburgen und auf Asphaltflächen; Förderung von harmonischen zwischenmenschlichen Beziehungen; einen direkten Kontakt mit der Natur.
  • Kindern und Jugendlichen bieten die Kleingärten Ausgleich für die oft fehlenden Spielplätze; ein Spiel- und Kommunikationsfeld; Erlebnisräume in der Natur und Wahrnehmung ihrer natürliche Zusammenhänge; Anschauungsunterricht in Biologie.
  • Berufstätigen bieten die Kleingärten eine Entspannung vom Arbeitsstress durch gesunde Betätigung; eine ideale Alternative zum Arbeitsalltag.
  • Arbeitslosen bieten die Kleingärten das Gefühl, gebraucht zu werden und noch dazu zugehören; ein Mittel den Müßiggang zu vermeiden; ein Zuschuss an frischem Gemüse zu einem Minimalpreis.
  • Immigranten bieten die Kleingärten eine Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und sich besser im Aufnahmeland zu integrieren (siehe auch „Interkulturelle Gärten“).
  • Behinderten bieten die Kleingärten einen Ort an dem er am Vereinsleben teilnimmt, Kontakte knüpft und so der Isolierung entgeht; das Erleben vom Säen und Pflanzen, vom Wachsen, Gedeihen und Ernten.
  • Senioren bieten die Kleingärten einen Ort des Gesprächs und der Ruhe durch die Zusammenführung von Menschen mit gleichen Interessen; über Jahre gewachsene Kontakte; individuelle Selbstverwirklichung und Beschäftigung im 3. Lebensabschnitt im eigenen Garten.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Scullers, merkst Du nicht, da liegt jemand am Boden?

Und Du trittst noch drauf?
 

scullers

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
175
Bewertungen
5
Und Du trittst noch drauf?/QUOTE]
Warte mal ab , was 2009 noch passiert - da kann man nur noch Nachkriegstaktiken/1945-49 empfehlen !
Wer die nicht beherrscht wird schlicht und einfach verrecken !
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
@scullers, statt hämischer Kommentare, einfach mal die Klappe halten.
 

scullers

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
175
Bewertungen
5
Na , @Til Gung - dann halte ich zu dem Thema das Maul und wir spechen uns in einem Jahr wieder !
-
Warte mal ab , was 2009 noch passiert - da kann man nur noch Nachkriegstaktiken/1945-49 empfehlen !
Wer die nicht beherrscht wird schlicht und einfach verrecken !
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Und über welches Thema?

Hier geht es um einen Menschen, dem übel mitgespielt wurde, der sich selber für andere den Hintern aufgerissen hat.

Muss man dem zusätzlich weh tun?

Ich halte nix von diesen ganzen Betroffenheitskundgebungen in Foren, die meisten kennen sich nicht persönlich, sondern nur von dem Geschriebenen, aber die Videos haben mich nachdenklich gemacht

YouTube - Menschenrechte - Hans-Juergen Graf im Einsatz 4
 

scullers

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
175
Bewertungen
5
AW: EM - Rentenverfahren - ich gebe auf.
Und über welches Thema?

Hier geht es um einen Menschen, dem übel mitgespielt wurde, der sich selber für andere den Hintern aufgerissen hat.

Muss man dem zusätzlich weh tun?

Ich halte nix von diesen ganzen Betroffenheitskundgebungen in Foren, wir sind alles fremde Menschen und kennen uns nur von dem Geschriebenen, aber die Videos haben mich nachdenklich gemacht

Wie gesagt ,das Jahr 2009 wird hammerhart und ob da jemand betroffen ist oder nicht , spielt keine Rolle mehr.........
 
E

ExitUser

Gast
Okay - scheint aber nicht der Fall zu sein , das Du Anspruch auf Erwerbsminderungsrente hast !
Und grundsätzlich muss nicht jeder in diesem Forum mitjaulen - da gibt es gewiss bemitleidendere H-IV Opfer !
Du hast Dein durchaus rechtstaaliches Verfahren gehabt - sollen ich und andere nun den Mond..........immerhin zahle ich.........

Du scheinst einen ausgesprochen heftigen Dachschaden zu haben, kann das sein?

Menschenverachtender geht es wohl nicht mehr...

Ich kenne HJGraf schon länger und weiß, daß er wirklich krank ist und nicht simuliert. Aber man ärgert sich darüber, daß er vielen Menschen geholfen hat und das sehr effektiv und damit genau jenen in die Quere gekommen ist, die meinen mit Hilfsbedürftigen ungestraft üble Spielchen spielen zu können. Daß er dabei selbst beim Sozialgericht aneckt, das läßt sich dabei nicht vermeiden. Aber letztendlich ist er meist erfolgreich mit seiner Hilfe. Leider neigen auch Richter zu zynischen Kommentaren, wenn sie merken, daß sie auf jemanden stossen, der sich einerseits nicht alles gefallen läßt und andererseits auch noch Menschen hilft, die sonst wehrlos diesem System ausgeliefert wären.

Schon seit einiger Zeit häufen sich die gezielten Schikanen ihm gegenüber. Gutachter, die seine Aktivität für andere Menschen als "Krankheit" deuten, wie der letzte Gutachter. Gutachter, die Fakten bewußt ignorieren oder so umdeuten, daß sie mit der Realität nur noch wenig zu tun haben. Ein sehr bekannter Facharzt hat HJGRAF nun länger behandelt und ist zum eindeutigen Ergebniss gekommen, daß er nicht mehr arbeitsfähig ist und es auch nie mehr werden wird. Dessen Gutachten wird komplett ignoriert, man macht sich sogar über den Facharzt lustig. Würde man ihm die Rente geben, ihm würde es die letzten Jahre noch einmal besser gehen, denn die Rente läge deutlich höher, als die aktuellen Leistungen. Und dafür hat er hart gearbeitet, als Krankenpfleger, hat dabei für andere seine Gesundheit ruiniert.

HJGraf leidet u.a. an einer Herzkrankheit bei der er nur noch wenige Jahre zu leben haben wird. Jeder zusätzliche Ärger bringt ihn diesem Tag näher. Die Kraft zu Arbeiten hat er nicht mehr. Er kann nur noch mit größter Mühe überhaupt das Haus verlassen. Nicht einmal längere Zeit Sitzen ist ihm mehr möglich. Wirbelbrüche aufgrund einer osteoporotisch geschädigten Wirbelsäule sind daran schuld. Und das sind nur zwei von einer ganzen Reihe ernster Erkrankungen. Der Blutdruck ist selbst mit Medikamenten immer noch viel zu hoch.

Dazu kommen die immensen Belastungen aufgrund der schweren Krankheit seiner Schwester, was er in seiner Verfassung natürlich noch schlechter wegstecken kann, als es ein gesunder Mensch könnte. Ob sie die nächsten Jahre überleben wird kann noch niemand sagen.

Was er braucht ist Aufmunterung, Hilfe, Unterstützung, Verständnis und nicht Beleidigungen und dummes Gefasel schwachsinniger Forentrolle.

Ich möchte mal sehen, wie so mancher Schwätzer sich verhalten würde, wäre er in HJGrafs Lage. Jammernd in der Ecke hockend und sich nur noch selbst bemitleidend? Ja, das kann ich mir bei manchen ganz gut vorstellen, die es nicht lassen können in Foren den Mund ganz weit aufzureissen und real nur wenig gebacken kriegen.

In dem Zustand hilft HJGraf noch Menschen. Und selbst das werfen ihm Gutachter vor. Es gibt mehrere Menschen hier in Nürnberg, die ohne ihn am Ende gewesen wären. Hat er dafür noch Anfeindungen verdient? Ich denke nicht. Aber anständiges Verhalten gegenüber kranken und schwachen Menschen findet man leider selbst unter anderen Erwerbslosen immer seltener. Nur dann brauchen die Betroffenen auch nicht jammern, wenn außerhalb der "eigenen Kreise" die Masse der Bevölkerung keinerlei Mitleid mehr mit ihnen hat. Jeder kann schneller als er denkt mit schlimmsten Problemen konfrontiert werden und ist dann froh, wenn jemand da ist, der hilft.

Angesichts so manchen Verhaltens ihm gegenüber könnte ich mir vorstellen, daß HJGraf irgendwann nicht mehr da sein wird, um helfend die Hand auszustrecken und denen wieder auf die Beine zu helfen, die gemeint haben, ihn noch treten zu müssen, nach dem er selbst auf dem Boden lag. Wer könnte es ihm verdenken?

Darüber sollte man vielleicht einmal nachdenken, bevor man das Internet mit Bösartigkeiten verpestet.
 
E

ExitUser

Gast
Wie gesagt ,das Jahr 2009 wird hammerhart und ob da jemand betroffen ist oder nicht , spielt keine Rolle mehr.........

Jeder Mensch der diesen Verbrechern zum Opfer fällt zählt, jeder einzelne und niemand ist zu gering, um ignoriert werden zu dürfen.

Es wäre sinnvoll, wenn Du Deine Haltung gegenüber Menschen ein wenig nachjustierst. Die Schraube hat sich eindeutig in die falsche Richtung verdreht.

Ich würde ja gerne freundlichere Worte für Dich finden, aber bei solchen Dumpfbacken reißt selbst mir der Geduldsfaden.

Eine Antwort auf meine Nettigkeiten kannst Du Dir übrigens sparen, weil ich alles Nötige zur Dir bereits geschrieben habe und mir daher keinen weiteren Schwall heißer Luft zumuten muß.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Hi Hjgraf, bleib bitte - wenn's denn irgendwie doch noch geht :confused: - auch für dich selbst nun mal bei deinen eigenen guten (Selbst-)Kenntnissen über deinen Körper! - und lasse doch auf gar keinen Fall diese dreisten pseudomedizinischen Uminterpretierer dran, wie immer die sich auch schimpfen mögen.
So wie dieser Gutachter spricht, scheint es fast: die suchen einfach schon nach weiterem Testmenschenmaterial für die neue, angeblich wiederum supererfolgsversprechende Profiling-Masche des 'Professor ' Hartz :icon_kotz:.

Manchmal denke ich: es wäre wirklich gut, wenn es statt die x-te Tafel irgendwo an einem klimatisch gesunden Fleck ein Umsonst-Sanatorium gäbe - so viele hier müssten einfach mal für eine längere Zeitspanne in Ruhe Gesunden können und weg von all dem ALG-II-Dauerstress. So etwas würde ich dir jedenfalls von Herzen wünschen. :icon_sad:.
 
E

ExitUser

Gast
EM - Rentenverfahren - ich gebe auf
Genau das wollen die! Wenn nur 10 % aufgeben spart die DRV jede Menge Geld. Viele werden zermürbt und es ist eine Schande was mit Kranken gemacht wird!

Versuch erstmal Dir totale Ruhe zu gönnen und komm zu Dir. Schlaf ein paar Tage drüber, schotte Dich ab, komm zu Dir und versuch neue Kraft aufzubauen und neue Energie für Dich zu finden. Und lass Dich nicht beirren - Egal von wem! Geh Deinen Weg. Nur Du weißt wie es Dir geht.

Und dann wirst Du schön weiterkämpfen, weil .... "ES GEHT UM DICH" !
Du wirst nicht aufgeben, weil es diesmal um Dich geht - hörst Du?

(Ich hab mir in ähnlichem Kampf immer gesagt: "Habe schon soooo vielen Menschen in meinem Leben geholfen. Jetzt, wo es mir schlecht geht, jetzt wo ich krank bin, denke ich an aufgeben? Nein, Du wirst weiterkämpfen, weil jetzt geht es das erste Mal um Deine Person." Dies habe ich mir täglich mehrmals gesagt - das war mein Motto. Ich habe danach gelebt. Immer wieder neue Energie gesammelt und dann weiter gekämpft. Im übertragenen Sinne mit dem Fuss aufgestampft und FÜR MICH weitergekämpft).

Hoffe es hilft Dir! Aufgeben gilt nicht .....

Ich schick Dir gute Gedanken, viel Kraft - und vor allem, denk immer dran - Du bist nicht alleine und es geht alleine um Dich ! :icon_hug:

Und irgendwann ist plötzlich alles anders. Nach Regen kommt immer irgendwann die Sonne.
Liebe Grüße
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
Scullers- schäm dich!

@Hjgraf

Muci hat recht, ausruhen, Kraft schöpfen und weiter kämpfen.
Für die Kraft eine :icon_hug: für dich.
 

Ahasveru

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
@Hjgraf

Auch wenn ich Dich jetzt nicht kenne und auch diesen Fall hier nicht:

Bleib am Ball und gebe nicht auf.

Du kennst sicher den Spruch: Verloren ist der, der sich selbst aufgibt.

Nachdem ich in diesem Thread über Dich und von Dir gelesen habe, bin ich persönlich der Überzeugung, das Du Dich nicht aufgeben wirst.

In Kenntnis dessen, was Tom in Bezug auf Dich schrieb, wünsche ich Dir viel Kraft und Genesung in dem Rahmen, wie sie Dir möglich ist.

LG

Ahasveru
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Ich habe da durchaus gegenteilige Erfahrungen gemacht !
Bin mit meinen Fachärtzlichen Gutachten ; und dann offen und ehrlich ; auf die Ärzte der Rentenversicherung zugegangen und habe meine Prognose angenommen !
Die Fachärzte der Rentenversicherung wissen wohl schon , wie , wen und was sie zu Begutachten haben !

Scullers, ich gehöre auch zu den "Glücklichen", deren EM-Rentenverfahren relativ problemlos gelaufen ist, nach dem ersten Widerspruch war die unbefristete EM-Rente durch. Aber Du übersiehst eines: die RV entscheidet durchaus nicht objektiv anhand medizinischer Gutachten, sondern versucht, jede Rente -wenn immer möglich- abzulehnen. Letztlich geht es nur darum, ob man das zweifelhafte "Glück" hat, eine Krankheit erwischt zu haben, über die das BSG letztinstanzlich geurteilt hat. In meinem Fall -ich habe es in einem anderen Thread schon erwähnt- war es die BSG-Entscheidung, dass man Anspruch auf Rente wegen Verschlossenheit des Arbeitsmarktes hat, wenn man nicht 4 mal täglich 500 m in je zwanzig Minuten gehen kann.

Ich weiss sehr wohl, dass ich einfach nur Glück hatte, dass irgend jemand vor mit diese Geschichte durch alle Instanzen durchgekämpft hat und ich davon profitiert habe. Viele, denen die EM-Rente verweigert wird, sind gesundheitlich sehr viel übler dran als ich, und hjgraf gehört sicherlich dazu! Deine implizite Unterstellung, die endgültige Ablehnung seines Antrags habe ihn als Simulanten (nicht Deine Wortwahl, ich weiss, sondern meine Interpretation dessen, was Du geschrieben hast) entlarvt, ist schlichtweg absurd!

P.S. Kennst Du eigentlich den Fall von dem LKW-Fahrer, der bei einem Unfall beide Beine verlor und erblindete, und dem die Rente verweigert wurde, weil er noch als Telefonist arbeiten könnte, wenn der Arbeitsplatz entsprechend ausgestattet wäre? So siehts aus!
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Mal unabhängig von diesen, wie ich meine, unerträglichen Angriffen auf die Person HJ Graf, ich könnte den ganzen Juristen und Gutachterzirkus vielleicht - aber auch nur wenn man es sachlich, kalt, inhuman, betriebswirtschaftlich betrachtet - verstehen, wenn die Konjunktur boomen und die Wirtschaft händeringend um jeden halbwegs Arbeitsfähigen kämpfen müsste.

Worum geht es denn? Darum einen Menschen mit Gewalt im ALG II zu halten. Mit der Option über Maßnahmen und Sanktionen Gelder einzusparen.

Ich vermute mal das ganze Hickhack hat nicht nur die Gesundheit weiter zerstört, sondern auch viel mehr Geld gekostet, als die EU Rente.

Was ist der Preis für dieses unmenschliche Handeln?
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.003
Bewertungen
2.038
Oh Mann, das tut mir leid für dich, Hjgraf!:icon_sad:

Ich schließe mich Muci, galadriel und Ahasveru an. Den Gefallen aufzugeben würde ich denen nicht tun. Ich wünsche dir viel Kraft! Denke bitte in nächster Zeit in erster Linie an dich selbst...
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.211
Bewertungen
71
Wenn ich diese Entscheidung hier so nun lese, schwant mir folgendes:

Kann es sein das Berentung auf Zeit abhängig gemacht wird davon, ob jemand noch Kraft hat zu Lösungen die eindeutig Aufzeigen - er macht seinen Weg und wird wieder gesund?

Kann es auch sein das man abwägt und sich sagt - ok derjenige ist sowieso schwach und pakt es nicht mehr, wenn wir den fallen lassen kostet er uns bald nichts mehr?

Kann es auch sein das wenn jemand Stark ist und vorprescht, klipp und klar sagt - ich brauche nun dies und das, damit dies und jenes aus der Welt geschaffen wird - eher Gehör findet als Menschen die wirklich kraftlos sind und kaum noch vorwärts kommen?

Und nun kommt das was ich selbst meine Sicher zu wissen: Berentungen werden aufgehalten - abgewiesen - Auftrag von ganz oben lautet schon seit einigen Jahren : Alles aus den Sozialsystemen Boxen was geht.
Eine Folge die ich meine oft zu beobachte dabei ist; - Körperliche Krankheiten führen sehr schwer zur Rente ---- Während Psychische Traumakrankheiten und folgen einen sehr schnellen Erfolg hat.

Daraus schliesse ich die Prioritäten anderst. Psychische Krankheiten verdienen alle Aufmerksamkeit - während man die Körperlichen in den Hintergrund stellt.

Lieber Hans Jürgen,

Ich weis das es dir wirklich nicht gut geht. Ich wünsche dir dennoch jetzt die Kraft loszu lassen und zur Ruhe zu kommen, um dann noch einmal Auszuholen - den was ich hier meine auf jeden fall an die bemerkt zu haben:

Du bist oft sehr niedergeschlagen und es belastet dich sehr. Was mal wieder zeigt wohin das alles führt - Menschen so hängen zu lassen.

Ich schicke dir ganz viel Wärme und Energie von mir und hoffe du kommst wieder zu kräften, wir brauchen dich und deine tolle Seite - dein Angagement mit zu wirken tut immer gut.
 

peramos

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
166
Bewertungen
4
Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass er aufgeben will, mir geht es genauso momentan.
Ich bekomme kein Geld mehr von der Arge weil meine Frau grade mal über der Schwelle verdient. Bei der Arbeitsagentur verlangen sie Unmögliches jetzt, ich bin schwer chronisch krank und bin froh das Ich noch um mich alles selber machen kann, auch nicht immer mit erfolg.
Mein Rentenantrag wurde auch abgelehnt und der Weidspruch eben mit der Begründung ich kann noch leichte sitzende Tätigkeit ohne besonderen Zeitdruck ausüben, dies ist auch Standard Spruch bei 99% der Gutachten.
Ich bin auch vor das SG gezogen aber mittlerweile suche ich egal was für ein Job die sollen an meiner Rente ersticken und verrecken und jedem exkrement beamten der DRV wünsche ich zwei Herzinfarkte so, wie ich sie hatte, nur dass die ihre Pension in solch einem Fall bekommen.
Und ich hoffe, dass ich bald den dritten Herzinfarkt habe und wenn ich den überlebe, lässt die DRV vielleicht locker, und wenn ich den Löffel abgebe, sind meine Sorgen und Zukunftsängste auch weg.
 
E

ExitUser

Gast
Ich finde das sooooo schlimm - es ist unerträglich wie mit kranken Menschen umgegangen wird.

Bitte nicht aufgeben - Genau das bezwecken DIE!
(kann gut verstehen, wenn man keine Kraft mehr hat .... dennoch .... Pause gönnen, zur Ruhe kommen, neue Kraft sammeln, mit Fuss aufstampfen und weiter kämpfen) :icon_hug:

Hier noch einmal ein paar Infos warum ihr nicht aufgeben solltet:
VDK empfiehlt rechtliche Schritte bei Ablehnung der Erwerbsminderungsrente https://www.elo-forum.org/schwerbeh...chritte-ablehnung-erwerbsminderungsrente.html
Ärzte der Deutschen Rentenversicherung haben die Nase voll von Arbeitsüberlastung https://www.elo-forum.org/news-disk...sicherung-nase-voll-arbeits%FCberlastung.html


Und hier Hintergrundwissen:
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Ich finde das sooooo schlimm - es ist unerträglich wie mit kranken Menschen umgegangen wird.

Bitte nicht aufgeben - Genau das bezwecken DIE!
(kann gut verstehen, wenn man keine Kraft mehr hat .... dennoch .... Pause gönnen, zur Ruhe kommen, neue Kraft sammeln, mit Fuss aufstampfen und weiter kämpfen) :icon_hug:

Dem schließe ich mich an.
Wünsch Dir ganz viel Kraft zum Weiterkämpfen ! :icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten