EM Rente und Minijob Anfrage beim AG

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

lebenswert

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Februar 2014
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo,
kann mir viell. jemand helfen? Ich bekomme volle befristete EM Rente. Nun hat mir mein ehemaliger Arbeitgeber einen Minijob angeboten mit 7,5 Std an einem Tag in der Woche.
Ob man das darf bzw. die Rente in Gefahr setzt wird ja überall sehr unterschiedlich beschrieben. Konkret würde ich gerne wissen, ob die Anfrage ( Formular an den AG) der RV die" tägliche" Stundenzahl erfragt.

Herzlichen Dank für eine Antwort
Gruß Kerstin
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.397
Bewertungen
1.937
Du gehst ein Risiko ein. Aber das weißt du selbst.
 

Rotten

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
435
Bewertungen
135
Ein Riesenrisiko sogar.

Wenn die DRV herausbekommt (und das ist nicht schwer,), dass du auch nur an einem Tag mehr als 3h arbeitest, so ist die nun erreichte Rente in grösster Gefahr, denn du darfst offiziell NIEMALS, wirklich NIEMALS, an einem Tag auch nur 3 Stunden und 1 Minute arbeiten.
Du bist das JC nun los und kannst wieder halbwegs frei leben. Ich tät das nicht aufs Spiel setzen.

Wenn es absolut gewährleistet wäre, dass das geheim bleibt, und im Vertrag stehen würde, du würdest 3x 2,5h arbeiten, selbst dann könnte man bei der DRV auch auf die Idee kommen, "dann kann der bestimmt noch mehr".
#
Es kämen dann irgendwann mal fiese Fragebögen.

Wenn ich einen Job neu aufnehmen würde während eines EMR-Bezuges, sollte der offiziell jedenfalls 1h am Tag nicht überschreiten. So was wird wohl noch voll akzeptiert ohne grosse Nachfragen.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.064
Bewertungen
12.984
Hallo lebenswert,

auch wenn ich die "Panik-Mache" meiner Vorschreiber nicht ganz teile, stellt sich schon die Frage warum du meinst 7,5 Stunden an einem Tag arbeiten zu können ???

Also ich könnte das nicht, nach spätestens 3 - 4 Stunden wäre ich so fertig, dass NICHTS mehr geht ... auch wenn es nur an einem (guten) Tag der Woche wäre ... zudem könnte ich nie garantieren, dass ich am geplanten Arbeitstag überhaupt so "Arbeits-Fähig" sein werde ... :icon_evil:

kann mir viell. jemand helfen? Ich bekomme volle befristete EM Rente. Nun hat mir mein ehemaliger Arbeitgeber einen Minijob angeboten mit 7,5 Std an einem Tag in der Woche.
6 "und mehr" Stunden sind bei der DRV bereits Vollzeit-Erwerbsfähigkeit und deinem ehemaligen AG dürfte ja bekannt sein, dass du volle EM-Rente beziehst, weil du (eigentlich) UNTER 3 Stunden täglich Erwerbsfähig bist.

Ob man das darf bzw. die Rente in Gefahr setzt wird ja überall sehr unterschiedlich beschrieben. Konkret würde ich gerne wissen, ob die Anfrage ( Formular an den AG) der RV die" tägliche" Stundenzahl erfragt.
Ich weiß ja nicht was du da arbeiten wirst und ob das nicht auch anders aufzuteilen ginge, schon in deinem eigenen Interesse, ich befürchte, dass es nicht bei diesem einen Tag bleiben wird ... wenn es dem so egal ist, dass du eigentlich keinen (fast) vollen Arbeitstag gesundheitlich überstehen dürftest ... :icon_kinn:

Bei EM-Rente mit Befristung ist es tatsächlich immer ein hohes Risiko einen Minijob anzunehmen, auch wenn es gesetzlich "erlaubt" ist, kann das mal sehr negative Auswirkungen auf den nächsten Verlängerungs-Antrag haben.
Welche Fragen konkret in der AG-Bescheinigung gestellt werden ist mir nicht bekannt, da müsste sich Jemand melden, der auch neben EM-Vollrente eine Tätigkeit ausübt.

Ich weiß nur, dass eine solche Bescheinigung mindestens 1 Mal im Jahr von der DRV eingefordert wird, schon um die Einhaltung der Zuverdienst-Grenzen zu prüfen, hier zu "schummeln" (Arbeitszeit und/oder Einkommen betreffend) dürfte weder dir noch dem AG besonders gut bekommen, wenn das mal rauskommen sollte ...

Wie es sich genau für dich auswirken wird erfährst du vielleicht erst wenn es zu spät ist ... für deinen ganz persönlichen Fall wirst du keine genaue Auskunft im Internet finden können ... regulär gilt, dass die tägliche Arbeitszeit UNTER 3 Stunden bleiben sollte ...

MfG Doppeloma
 

Zwergin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2015
Beiträge
254
Bewertungen
104
Also ich habe mal das Formular rausgekramt, welches mein Arbeitgeber bei meinem letzten Minijob ausgefüllt hat. Da wird unter anderem nach Arbeitszeit in Tagen pro Woche und Arbeitszeit in Stunden pro Tag gefragt.
Ich habe mich auch bei der Rentenversicherung erkundigt, sobald an einem Tag mehr als drei Stunden gearbeitet wird, kann eine Überprüfung des Gesundheitszustandes veranlasst werden. Was natürlich wohl auch gemacht werden kann, wenn man weniger oder garnicht neben der Rente arbeitet....
Ich würde es nicht machen (ich könnte auch garnicht soviel an einem Tag schaffen). Ich bleibe immer unter den drei Stunden am Tag. Aber auch da wird die Rentenberechtigung nachgeprüft, ich denke aber, dass bei Arbeitszeiten unter 3 Stunden am Tag nicht so schnell eine Überprüfung des Gesundheitszustandes veranlasst wird, als wenn man schon angibt, an einem Tag über drei Stunden erwerbstätig zu sein.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass bei mir ein Minijob mit 2,5 Std. an 5 Tagen die Woche keine negativen Folgen für die Rente hatte. Allerdings habe ich das auch nicht lange durchgehalten. Ich weiß aber auch nicht, was die Rentenversicherung macht, wenn man das so jahrelang neben der Rente macht.
 

lebenswert

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Februar 2014
Beiträge
13
Bewertungen
0
So, nun habe direkt bei der Sachbearbeitung nachgefragt. Es interessiert null und wird auch nicht abgefragt, wie viele Stunden gearbeitet wird. Lediglich die Hinzuverdienstgrenze von 450 Euro darf nicht überschritten werden! Wenn ich eine Tätigkeit melde bekomme ich einen Vordruck, so die Dame, auf der der AG lediglich einzutragen hat, wieviel ich dort verdiene! Alles andere fällt under Datenschutz, sagte sie sogar! Davon bin ich allerdings nicht überzeugt, denn wir haben es ja auch schon anders gelesen. Schriftlich vergibt sie dazu nichts, weil es vollkammen ausreichend ist, was im Rentenbescheid bzgl. des Zuverdienstes steht! Eben, und dort steht auch nur etwas über den Verdienst und nichts zur Stundenzahl!

Andere haben auf Anfrage auch sowas erhalten: Link wurde entfernt, weil überflüssig

Also bitte mal Budder bei die Fische und hier nicht so viel Panikmache gepaart mit Unwahrheiten verbreiten. Außerdem fällt es vielen Erwerbsgeminderten vielleicht leichter, sich an einem Tag der Woche aufzurappeln, statt täglich einer Tätigkeit nachzugehen. Ihr seid immer etwas zuviel bei EUCH! Wenn es für euch nicht vorstellbar ist, dass ihr so arbeiten könnt, dann ist das schade und ihr habt das volle Recht keiner Arbeit nachzugehen. Eine voll anerkannte Erwerbsminderung ist aber keine Erwerbsunfähigkeit. Und noch was , diese ganzen Spekulationen, in wie weit sich Sachbearbeiter als Spione auf die Suche machen, um die eigentlich "gesunden Dazuverdiener" zu erwischen, ist vollkommen übertrieben.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.182
... Also bitte mal Budder bei die Fische und hier nicht so viel Panikmache gepaart mit Unwahrheiten verbreiten. ... Und noch was , diese ganzen Spekulationen, in wie weit sich Sachbearbeiter als Spione auf die Suche machen, um die eigentlich "gesunden Dazuverdiener" zu erwischen, ist vollkommen übertrieben.
janz schön frech ...

die dame gibt dir nix schriftlich und du glaubst ihr einfach so, das die DRV nichts nachpfüft... ganz schön blauäugig ... dir ist garantiert nach solchen mündlichen versprechungen noch nie das gegenteil passiert...

und beweise, das die DRV GARANTIERT nicht tägliche stunden überprüft, hast du auch? du hast eine rente, weil du eben nicht mal 3h am tag schafft... WARUM soll die DRV zahlen, wenn mehr geht? und warum soll die DRV nicht nachprüfen, wenn sie dadurch rentenzahlung spart?

ich glaub es nicht, sowas hier zu schreiben und dann denen, die warnen auch noch panikmache und übertreibung unterstellen... jeder, der hier geantwortet und gewarnt hat, hat schon sachen mit behörden erlebt, das sich einem die fußnägel rollen...

und du glaubst einer aussage aus einem telefonat, die man dier aber schriftlich nicht geben will... und rätst dann anderen auch noch zu solchem bullshit?

unglaublich!!!

dein link zu den ach so anderen meinungen funzt übrigends nicht...
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.064
Bewertungen
12.984
Hallo lebenswert,

irgendwie hatte ich dich schon in "unangenehmer" Erinnerung ... :icon_kinn:

So, nun habe direkt bei der Sachbearbeitung nachgefragt.
Das nennt man in der Realität "den Bock zum Gärtner machen" ...

Andere haben auf Anfrage auch sowas erhalten:
Dann halte dich doch an diese "Anderen", warum fragst du dann HIER überhaupt nach, wenn dir die Antworten sowieso nicht gefallen ... :confused:

Zumal dir Jemand geantwortet hat, der offenbar "andere" (eigene) Erfahrungen damit hat, welche Fragen tatsächlich von der DRV bei Zusatz-Einkommen gestellt werden ???

Also bitte mal Budder bei die Fische und hier nicht so viel Panikmache gepaart mit Unwahrheiten verbreiten. Außerdem fällt es vielen Erwerbsgeminderten vielleicht leichter, sich an einem Tag der Woche aufzurappeln, statt täglich einer Tätigkeit nachzugehen. Ihr seid immer etwas zuviel bei EUCH!
Ich rate dir dringend an deinen Ton zu mäßigen, es ist unerheblich aus welchem "persönlichen" Grund Jemand neben der EM-Rente arbeitet /arbeiten will ... die DRV wird sich immer den eigenen passenden Reim darauf machen, wenn es um deine persönliche Verlängerung geht ...

Dann hilft es dir auch nicht mehr wenn dir "Andere" mal was "Anderes" erzählt haben ... :icon_evil:

Wenn es für euch nicht vorstellbar ist, dass ihr so arbeiten könnt, dann ist das schade und ihr habt das volle Recht keiner Arbeit nachzugehen. Eine voll anerkannte Erwerbsminderung ist aber keine Erwerbsunfähigkeit.
Bloß gut, dass du uns nun endlich komplett aufgeklärt hast, wo der Unterschied zwischen Erwerbs-Unfähigkeit und Erwerbsminderung zu finden ist (Erwerbs-Unfähigkeit gibt es im Rentenrecht seit 2001 nicht mehr) ... in der Regel bedeutet das aber gerade NICHT über 3 Stunden am Tag arbeiten zu können ... das steht auch in deinem Bescheid, dass du nur deswegen eine Rente wegen Erwerbsminderung bekommst ...

Und noch was , diese ganzen Spekulationen, in wie weit sich Sachbearbeiter als Spione auf die Suche machen, um die eigentlich "gesunden Dazuverdiener" zu erwischen, ist vollkommen übertrieben.
Wer hat denn so was hier geschrieben, die SB der DRV haben andere (völlig legale) Möglichkeiten sich die notwendigen Kenntnisse zu verschaffen ... ob der EM-Zeitrentner vielleicht (inzwischen wieder) gesünder ist als bisher angenommen, das werden im Zweifel die DRV-Gutachter zu prüfen haben nach dem Verlängerungs-Antrag ... :wink:

Ich denke, das Thema kann an dieser Stelle geschlossen werden, denn du weißt es ja ohnehin BESSER als alle Anderen hier ...

MfG Doppeloma
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten