EM Rente, Minijob und Auszahlung Überstunden nach Kündigung.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

PeterK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
177
Bewertungen
16
Hallo,

ich habe im nächsten Monat vor, meinen Minijob aus gesundheitlichen Gründen zu kündigen.
Ich hab nie groß Überstunden gemacht (machen können), aber über die knapp 2 Jahre sind doch ca. 10-12 Überstunden angefallen. Die wurden bisher nicht beachtet. War für mich so ok.
Ich habe einen Vorgesetzten angesprochen, das ich aufhören werde. Ich wurde dann später angesprochen, ob ich normal bis Ende dann arbeiten möchte, oder ob die Stunden vorab als frei gegeben werden sollen.

Prinzipiell ist es ok, die paar Stunden ausgezahlt zu bekommen, aber wie sieht es da aus bei voller EMR? Kann es da zu Problemen kommen, wenn ein paar Stunden im Folgemonat ausgezahlt werden?
Oder was sollte ich da besser beachten? Besser "abfeiern?

Danke für eure Tipps
 

PeterK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
177
Bewertungen
16
Denke bei den 6300€ geht es um den Auszahlungsbetrag? Bei 430€ im Monat wären das dann 5160€ (ca.]

Sollte passen :) Danke


Falls noch etwas anderes zu beachten ist, freue ich mich über Info´s Danke ;)
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726

PeterK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
177
Bewertungen
16
Dachte weil da schon Steuern usw vom Arbeitgeber bezahlt werden (Pauschal 2% ?)
Aber denke es geht um den Betrag, den man erhält.
 

PeterK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
177
Bewertungen
16
Ah danke...aktuell...gleich mal in Ruhe lesen ;)


Kann es auch Probleme WEGEN der Überstunden kommen? Was wäre wenn es 30 Stunden wären (Sind es ja nicht) Hinterfragen die alles?
 

Leia

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2017
Beiträge
25
Bewertungen
9
...Btw: wie ist das mit Abfindung? (ca. 8.000 Euro) Wie muss/wird das angerechnet, bzw. hat das Konsequenzen bei der DRV??
DANKE!!
 

PeterK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
177
Bewertungen
16
Ich habe noch etwas wichtiges vergessen. Ich werde in diesem Jahr eh keine neue Stelle beginnen, also ist das ja eh egal. ;)

Leia@ Wenn ich es eben richtig gelesen habe... 6300€ Hinzuverdienst/Jahr

1700€ (8000€ - 6300€) zu 40 % werden einmalig auf die EMR angerechnet.
1700×40%=680€:12=ca. 57€ im Monat weniger Rente.

Die genauen Daten kenne ich ja nicht...Monate usw.. (Die Berechnung hier gilt ja für 1 Jahr)
 

Leia

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2017
Beiträge
25
Bewertungen
9
...ist das Sicher? ISt ja eine ABfindung und kein Gehalt!
Kann ich dann wenigstens die Anwaltskosten davon abziehen?
DANKE Euch!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten