• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EM-Rente im Widerspruch, JC macht Druck wegen langer Verfahrens-Dauer, was kann ich tun ???

LilaSeerose

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
7
Gefällt mir
4
#1
Ich bin w, 42 und seit 2007 nicht mehr berufstätig.

Ich hab seit frühster Kindheit eine insulinpflichtige Diabetes, und seit einigen jahren erhebliche Folgeerkrankungen dadurch. U.A. bin ich auf dem linken Auge fast blind und ich hab in Beinen und Armen (hauptsächlich Händen) eine Nervenschädigung.

Es fehlt mir in den Händen an Kraft und Motorik, und Gefühl in Armen und Beinen wird auch immer weniger.

Im Juni 2016 habe ich die Erwerbsminderungsrente beantragt, im Dezember 2016 wurde diese abgelehnt.
Darauf hab ich direkt einen Widerspruch eingelegt.

Im November 2017 musste ich zu einem Gutachter (Augenarzt) der mir bestätigte dass in meinem Zustand eine Berufstätigkeit ausgeschlossen sei. Danach hörte ich von der Rentenversicherung nichts mehr.

Mehrmals nachgefragt habe ich telefonisch in Berlin (selber wohn ich in NRW) , leider ohne konkretes Ergebnis.

Da ich von Hartz 4 lebe läd das Jobcenter mich 1-2x im Monat ein und macht mir unglaublichen Druck wegen Rente und auch wegen erneuter Arbeitsaufnahme obwohl die Amtsärztin des Jobcenters mich komplett ausgemustert hat.

Unangemeldete Hausbesuche vom Jobcenter hatte ich in der Zeit auch schon, Anrufe morgens um 7 auch.
Eine AU bekomme ich maximal paar Tage wenn ich erkältet bin oder so, da mein Arzt meint dass meine Erkrankung zu offensichtlich ist und daher keine Krankschreibung bedarf.

Ich habe einen GdB von 60%, ohne Buchstaben. Im Jahr 2016 habe ich einen Antrag gestellt auf Erhöhung, wurde aber abgelehnt.
Meine Fragen hier wären jetzt z.B:
Was kann ich tun um den "Rentenvorgang" evtl zu verkürzen ?

Dass ich noch keine Rente durch habe ist nicht so wichtig, aber die Schikanen vom Jobcenter machen mich krank.
Wer das schon hinter sich hat weiß was man da über sich ergehen lassen muss.
Und was ist mit dem Schwerbehindertenausweis ? Komplett neuen Antrag stellen wegen der Erhöhung ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.777
Gefällt mir
6.593
#2
Also über Deinen Widerspruch müsste längst entschieden sein. Da solltest Du eine Untätigkeitsklage beim Sozialgericht einreichen. Das geht recht einfach, kannst Du ohne Anwalt machen.

Wegen der Anrufe aolltest Du Deine Telefonnummer beim JC löschen lassen. Du musst nur postalisch jerreichbar sein.

Und wozu bitte sollten die Hausbesuche dienen? Du musst niemanden in Deine Wohnung lassen.

Dein Arzt it ja der Oberknaller. Schreibt der auch jemanden mit Gipsbein niht krank, weil es ja offensichtlich ist, dass der nicht arbeiten kann? Such Dir nen anderen Arzt für sie AUB. Du hast Doch sicher auch Fachärzte im Boot, Beurologe, Diabetologe....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

LilaSeerose

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
7
Gefällt mir
4
#3
Okay, ich werde das mit der Klage beim Sozialgericht versuchen, mal schauen ob ich sowas wie ein Musterschreiben finde im Internet welches ich benutzen kann.

Danke für die Antwort.

:icon_daumen:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.916
Gefällt mir
12.219
#4
Hallo LilaSeerose, :welcome:

Ich bin w, 42 und seit 2007 nicht mehr berufstätig.
Darf ich fragen ob du eine Information dazu hast, ob dein Anspruch auf eine EM-Rente sicher wäre, es scheint ja so aber wenn du seit 2007 nicht mehr gearbeitet hast ?

Im Juni 2016 habe ich die Erwerbsminderungsrente beantragt, im Dezember 2016 wurde diese abgelehnt.
Welche medizinischen Unterlagen hattest du denn mit eingereicht, bei der Antragstellung und mit welcher konkreten Begründung wurde denn der Antrag abgelehnt ???

Darauf hab ich direkt einen Widerspruch eingelegt.
War ja soweit sicher richtig, hast du auch die "Akteneinsicht" gefordert bei der DRV, um zu wissen welche Unterlagen die überhaupt verwendet und geprüft hatten, schon merkwürdig, dass man dich im Antragsverfahren noch nicht begutachtet hatte ...
Machst du das bisher alles ganz alleine oder hast du juristische Hilfe (gehabt), wurde der Widerspruch ausführlich begründet, schon die Dauer bis zur DRV-Begutachtung war ja unzumutbar lang.

Im November 2017 musste ich zu einem Gutachter (Augenarzt) der mir bestätigte dass in meinem Zustand eine Berufstätigkeit ausgeschlossen sei. Danach hörte ich von der Rentenversicherung nichts mehr.
Was hattest du denn überhaupt bis dahin mal von der DRV "gehört" oder gelesen, hast du selbst nie schriftlich / nachweislich den Sachstand angefragt wenn die sich kleine Ewigkeiten gar nicht rühren ???

Mehrmals nachgefragt habe ich telefonisch in Berlin (selber wohn ich in NRW) , leider ohne konkretes Ergebnis.
Das macht man ja auch nicht telefonisch, da schreibt man eine Sachstand-Anfrage und das schickt man (per Übergabe-Einschreiben) an die Stelle wo dein Antrag bearbeitet wird, dass die Berliner sich da nicht bewegen wenn du nur mal angerufen hast, das wundert mich nicht sonderlich.

Hast du denn Niemanden (wenigstens im privaten Umfeld) der dich da etwas unterstützen kann, solche Anfragen mal zu formulieren und abzuschicken ?
Immerhin ist nun seit dem Gutachten auch schon wieder fast ein Jahr vergangen, das bedeutet allerdings NICHT, dass ich das geringste Verständnis für das JC aufbringen kann deswegen.
WARUM helfen die dir denn nicht aktiv wenn ihnen alles zu lange dauert, die tun doch sonst immer so, als könnten sie überall was erreichen wenn sie das nur wollen. :doh:

Da ich von Hartz 4 lebe läd das Jobcenter mich 1-2x im Monat ein und macht mir unglaublichen Druck wegen Rente und auch wegen erneuter Arbeitsaufnahme obwohl die Amtsärztin des Jobcenters mich komplett ausgemustert hat.
Wenn der ÄD vom JC dich sogar schon "ausgemustert" hat, dann haben die sich doch danach zu richten und dich in Ruhe zu lassen, es wäre natürlich unbedingt auch eine AU-Bescheinigung wichtig.

Auch für das Rentenverfahren solltest du AU geschrieben sein, die interessieren sich NICHT für die Ansichten der JC-Ärzte bei der DRV bist du nur krank wenn es auch eine Bescheinigung vom behandelnden Arzt darüber gibt, die auch bei der KK laufend registriert wird.

Eine AU bekomme ich maximal paar Tage wenn ich erkältet bin oder so, da mein Arzt meint dass meine Erkrankung zu offensichtlich ist und daher keine Krankschreibung bedarf.
Da kann ich mich meiner Vorschreiberin nur anschließen, was ist denn das für ein Arzt, es interessiert doch KEINE Behörde (JC NICHT und DRV auch NICHT) ob man dir schon "ansehen muss", dass es dir nicht gut geht ...
Weiß der nichts davon, wie man so mit dir umgeht beim JC als vermeintlich "gesund" weil du ja keinen Schein vom Arzt vorweisen kannst ???

Unangemeldete Hausbesuche vom Jobcenter hatte ich in der Zeit auch schon, Anrufe morgens um 7 auch.
Welche Gründe nannte man dir denn für diese Hausbesuche, du musst Niemanden in die Wohnung lassen, den du nicht selber eingeladen hast, welchem konkreten Zweck sollten denn diese Hausbesuche dienen ... du hast doch ein Recht darauf das zu erfahren.
Anrufen dürfen die dich überhaupt NICHT wenn du das nicht willst, die sollen deine Telefon-Nummer löschen, du willst NICHT angerufen werden, die Uhrzeit ist dabei schon völlig EGAL.

Warum lässt du dir das Alles gefallen, ist das ein JC der BA (kommt das Geld lt. Auszug von der BA ? ) oder ist das eine Options-Kommune, deine SB haben auch Vorgesetzte, hast du dich schon mal schriftich beschwert ???

Ich habe einen GdB von 60%, ohne Buchstaben. Im Jahr 2016 habe ich einen Antrag gestellt auf Erhöhung, wurde aber abgelehnt.
Und was ist mit dem Schwerbehindertenausweis ? Komplett neuen Antrag stellen wegen der Erhöhung ?
Da solltest du einen Verschlimmerungs-Antrag stellen (das ist kein Neuantrag :icon_evil:) und auch Merkzeichen einfordern, du musst natürlich Alles auch medizinisch belegen können.
Einfach nur den Antrag ausfüllen und dann hoffen, dass die was erhöhen werden und was "von selber" sehen werden, das klappt auch beim Versorgungs-Amt nicht.

Meist ist es sehr gut für dort mal aufzuschreiben (oder dir helfen zu lassen dabei und das dann auch anmerken) welche konkreten Probleme dich behindern in deinem Alltag, nur aus den Diagnosen können die Bearbeiter das dort auch nicht erkennen, wie sich das nun genau bei dir auswirkt.

Du solltest auch mal über einen Antrag auf Pflegegrad nachdenken, du könntest doch sicher häufiger Hilfe und Unterstützung gebrauchen in deinem Alltag, solltest du dann sogar Pflegegeld bekommen (ab Pflegegrad 2 ist das möglich), dann darf das auf ALGII NICHT angerechnet werden.

Aktuell versuche aber erst mal deine "Renten-Baustelle" abzuarbeiten, ich mag gar nicht dran denken, wenn der Widerspruch dann auch noch abgelehnt wird ... trotzdem solltest du dann Klage einreichen, damit das mal gerichtlich geprüft wird, was man da bisher mit dir veranstaltet hat nach deinem EM-Renten-Antrag.

Meine Fragen hier wären jetzt z.B:
Was kann ich tun um den "Rentenvorgang" evtl zu verkürzen ?
Wenn du bisher nur mal telefoniert hast solltest du schon zunächst noch einen schriftlichen Versuch direkt bei der DRV machen, das Gericht wird es auch nicht gut finden wenn man selber nicht viel unternommen hat um mal eine vernünftige Auskunft zu bekommen.

Oft genügt dann schon die Androhung einer Untätigkeitsklage, damit die endlich mal reagieren.
Ich würde nur noch eine sehr kurze Frist (höchstens 2 Wochen mit festem Datum) für eine schriftliche Antwort setzen und danach direkt beim Sozial-Gericht die "Untätigkeitsklage" anstoßen.

Ein allgemeiner Text nützt dir da wenig, du musste dem Gericht ja (wenigstens als kurze Zusammenfassung) schildern warum und weswegen DU diese Untätigkeitsklage jetzt einreichen willst.

Dass ich noch keine Rente durch habe ist nicht so wichtig, aber die Schikanen vom Jobcenter machen mich krank.
Ich denke schon, dass es wichtig ist, dass dazu mal eine abschließende Entscheidung getroffen wird, die Probleme mit dem JC könnten deine Ärzte ja recht einfach schon mit einer dauerhaften AU-Bescheinigung sehr einschränken.

Telefonische Belästigung solltest du schriftlich / nachweislich verbieten und Hausbesuche OHNE echten Grund sind auch verboten, du musst Niemanden rein lassen ... wenn es ein BA-JC ist kann man sich darüber auch mal in Nürnberg beschweren.

Wer das schon hinter sich hat weiß was man da über sich ergehen lassen muss.
Einige deiner Schikanen scheinen aber schon "hausgemacht" zu sein, vermutlich weil du dich noch nie dagegen gewehrt hast. Wir waren auch im EM-Rentenverfahren beim JC aber uns hat man soweit (fast 2 Jahre) in Ruhe gelassen, bis die Renten-Bescheide mal vorgelegen haben.
Wir waren aber auch durchgehend immer vom behandelnden Arzt AU geschrieben ...

MfG Doppeloma
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.777
Gefällt mir
6.593
#5
Wenn du bisher nur mal telefoniert hast solltest du schon zunächst noch einen schriftlichen Versuch direkt bei der DRV machen, das Gericht wird es auch nicht gut finden wenn man selber nicht viel unternommen hat um mal eine vernünftige Auskunft zu bekommen.

Oft genügt dann schon die Androhung einer Untätigkeitsklage, damit die endlich mal reagieren.
Ich würde nur noch eine sehr kurze Frist (höchstens 2 Wochen mit festem Datum) für eine schriftliche Antwort setzen und danach direkt beim Sozial-Gericht die "Untätigkeitsklage" anstoßen.

Ein allgemeiner Text nützt dir da wenig, du musste dem Gericht ja (wenigstens als kurze Zusammenfassung) schildern warum und weswegen DU diese Untätigkeitsklage jetzt einreichen willst.
Eine UTK muss man nicht gross begründen, da reicht der Hinweis auf den Fristablauf nach § 188 SGG.

Das mit dem vorher nochmal Frist setzen sehen die Gerichte zwar gerne, aber auch das ist kein Muss. Schon gar nicht, wenn sich das ganze so lange hinzieht.
[>Posted via Mobile Device<]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

LilaSeerose

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
7
Gefällt mir
4
#6
Darf ich fragen ob du eine Information dazu hast, ob dein Anspruch auf eine EM-Rente sicher wäre
Ich hab das damals nur beantragt mit der Rente weil das Jobcenter gesagt hat dass ich das machen soll. Ob ich wirklich einen Anspruch habe weiß ich natürlich nicht.

Welche medizinischen Unterlagen hattest du denn mit eingereicht, bei der Antragstellung und mit welcher konkreten Begründung wurde denn der Antrag abgelehnt ???
Abgelehnt wurde das mit der Begründung dass ich mehr als 3Std am Tag arbeiten könne - mit eingereicht hab ich nix da ich selber nix in der Hand habe.

Machst du das bisher alles ganz alleine
Ja ich mach alles alleine. Ich hab weder private Hilfe noch einen "Fachmann" an meiner Seite.

Weiß der nichts davon, wie man so mit dir umgeht beim JC als vermeintlich "gesund" weil du ja keinen Schein vom Arzt vorweisen kannst ???
Der hört sich das überhaupt nicht an - der sagt immer wenn die Fragen haben dann sollen die in seiner Praxis anrufen. AU bekomme ich nicht.

Warum lässt du dir das Alles gefallen, ist das ein JC der BA (kommt das Geld lt. Auszug von der BA ? ) oder ist das eine Options-Kommune, deine SB haben auch Vorgesetzte, hast du dich schon mal schriftich beschwert ???
Weil ich überhaupt nicht weiß wie man mit sowas umgeht.
Ich muss dazu sagen dass ich an einer Persönlichkeitsstörung leide, dazu gehört auch eine massive Angststörung die mich so lähmt dass ich mich aus Angst herraus nicht wehre/n kann. Ich sag eigentlich zu Allem nur Ja und Amen damit die mich schnell wieder in Ruhe lassen.

Oft genügt dann schon die Androhung einer Untätigkeitsklage, damit die endlich mal reagieren.
Ich würde nur noch eine sehr kurze Frist (höchstens 2 Wochen mit festem Datum) für eine schriftliche Antwort setzen und danach direkt beim Sozial-Gericht die "Untätigkeitsklage" anstoßen.
Ich denke dass krieg ich hin.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

LilaSeerose

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
7
Gefällt mir
4
#7
Gestern habe ich ein Schreiben per Einschreiben an die Rentenversicherung geschickt. Ich habe drum gebeten mir schriftlich, bis zum 24.10., mitzuteilen wie der aktuelle Stand der Rentenbearbeitung ist damit ich dieses dem Jobcenter vorlegen kann. Sollte dieses nicht geschehen, würde ich dann beim Sozialgericht eine Klage einreichen.
 

Tica

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
210
Gefällt mir
142
#8
Die Rentenversicherung hat Dir geschrieben, die Rente wird abgelehnt, da Du noch mehr als 3 Stunden am Tag arbeiten kannst?
Dann wundert mich, dass sie Dir nicht eine Teil-EM-Rente bewilligen. Die gibt es ja bei 3 bis unter 6 Stunden täglich. :icon_kinn:
 

LilaSeerose

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
7
Gefällt mir
4
#9
Die Rentenversicherung hat Dir geschrieben, die Rente wird abgelehnt, da Du noch mehr als 3 Stunden am Tag arbeiten kannst?
Kann ich nix zu sagen. Welchen Vorteil hätte ich denn durch diese Teilbewilligung ? Bei voller Erwerbsminderung käm ich auf 23o Euro Erwerbbsminderungsrente. Ich müsste sowieso aufstocken. Aber um das Geld geht es mir auch nicht, ich hätte nur gern Klarheit wie das mit dem JC weiter geht weil durch meine Angststörung wird das alles so weit verschlimmert dass ich immer mehr am Rad drehe dadurch.
 

LilaSeerose

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
7
Gefällt mir
4
#11
Update:

wie erwartet hat sich die Rentenversicherung bis heute nicht dazu geäußert wie nun der Stand der Dinge ist.
Am 25.10. habe ich beim Sozialgericht eine Klage eingereicht dass die doch die Rentenversicherung auffordern sollen sich zu äußern. Heute bakam ich Bescheid vom Gericht dass meine Klage eingegangen ist und jetzt in die Bearbeitung geht.
Das Jobcenter hatte mich letzte Woche wieder eingeladen, diesmal saß ich aber einem Sachbearbeiter gegenüber der mir wortwörtlich sagte dass ihm in Sachen Jobvermittlung die Hände gebunden sind solange mein Antrag auf EM Rente noch läuft und dass er mich entweder erst wieder einläd wenn die Rente abgelehnt ist oder in sechs Monaten weil es seine vorgegebene Frist ist.
Ich denke mal dass sich dieses Jahr auch gar nix mehr tun wird.

Falls ich vorher nicht mehr hier schreibe wünsch ich allen Lesern schöne Feiertage und guten Rutsch.
 

LilaSeerose

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Sep 2018
Beiträge
7
Gefällt mir
4
#12
Ich hab gestern bescheid bekommen dass ich die Rente wegen voller Erwerbsminderung bekomme. Bis zum jahr 2043.

Ich muss jetzt beim Sozialamt Grundsicherung beantragen, hatte schon per Post mitgeteilt bekommen was ich da einzureichen habe.

Die Klage beim Sozialgericht war also ein voller Erfolg. Danke an die, die mir dazu geraten haben.
 
Oben Unten