EM Rente beantragen - Wo und Wie -- Schwerbehindert GdB 50 -- Asperger -- Jobcenter Kunde

Leopold

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
4
Bewertungen
2
Hallo liebe Forenmitglieder!
Vielleicht kann mir hier jemand meine Fragen zum EM Rentenantrag beantworten.
Ich (43) bin seit 5 Jahren arbeitslos (Hartz4) und habe davor auch immer nur Minijobs gemacht mit Aufstockung vom JC.
Meist nur kurz, weil die Jobs mich oft überforderten. Ich habe Asperger und einen Schwerbehindertenausweis (GdB 50).
Es liegen aber noch andere psychische Erkrankungen vor, wo ich in Behandlung bin. Eine Reha habe ich allerdings noch nie gemacht. Meine Psychiaterin hat mir nun nahegelegt, EM-Rente zu beantragen. Das wäre für mich eine Entlastung, weil ich dann nicht mehr in JC-Maßnahmen gesteckt werden kann und anderen Repressionen ausgesetzt bin.
Eine amtsärztliche Untersuchung (vom JC) habe ich hinter mir, aber das Ergebnis wurde mir nach 1,5 Jahren immer noch nicht mitgeteilt.
Meine Fragen sind:
Wie und wo stelle ich als ALG2 Bezieher einen EM Rentenantrag? Beim Jobcenter, oder bei der DRV? Formlos?
Was muss ich alles einreichen?
Wie sind die Erfolgschancen, dass der Antrag nicht abgelehnt wird?
Muss ich mich nochmal vom MDK untersuchen lassen, oder reichen die Befunde meiner Fachärzte?
Gibt es Einrichtungen, die mir dabei behilflich sein können? (Psychologischer Dienst der Stadt?)

Ich hoffe hier hilfreiche Antworten ohne Anfeindungen zu finden.
Danke :)
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.713
Bewertungen
3.091
Grundsätzlich gilt Reha vor Rente. Mit Sicherheit wird man dich vorher in eine Reha stecken und dann ist dieses Rehagutachten nicht ganz unwichtig, wie es bei Dir weitergehen wird.
 

Leopold

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
4
Bewertungen
2
OK, das wäre ja kein Problem, wenn die Reha Autismus gerecht ist. Möchte ungern mit Menschen in einer Gruppe Gespräche führen. Davor habe ich ein wenig Angst und könnte mich wieder zurück werfen in der derzeitigen Behandlung meiner anderen Leiden.
 

Leopold

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
4
Bewertungen
2
Das Gutachten des ärztlichen Dienstes solltest du einmal anfordern, du hast ein Recht darauf, das Ergebnis zu erfahren.

lg, bondul
Es ist wohl noch nicht an das Jobcenter weitergeleitet worden. Ich musste zwischenzeitlich (nach einem Jahr) auch nochmal zum äD. um meine Aussagen nochmal zu bestätigen, da die Untersuchung schon so lange her war. Hier mahlen die Mühlen nwohl sehr langsam. Der Arzt hat mir gesagt, dass ich eine Kopie davon bekomme, wenn er es weiterleitet.
 
Oben Unten