EM-Rente auf unbestimmte Dauer

Leser in diesem Thema...

Momo1968

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Nov 2014
Beiträge
12
Bewertungen
6
Liebe Forenmitglieder,

Euch Allen wollte ich herzlich für all die Guten Anregungen danken, die mir in den letzten Jahren sehr geholfen haben!
Nach jahrelangen oft über Monate lang anhaltende Krankheit (Depressionen, Ängste, Panikattacken, PTBS) sowie Verdachtdiagnose auf Myelofibrose, bin ich 2013 dann völlig umgekippt!
Nach erst über einem Jahr Dauer- Krankheit hab ich dann auf anraten meines Psychologen meinen ersten Antrag auf EMR gestellt, der wie bei vielen von Euch abgeschmettert wurde! Also weiter in Wiederspruch und Klage gegangen und erst gegen Ende 2015 dann meine erste Befristung rückwirkend erhalten.
Ende letzten Jahres kam dann nach meinem Antrag auf Verlängerung nun die sog. Dauerrente, die wohl alle 2 Jahre überprüft wird, wie ich hier lesen konnte.
Daran muss ich mich sicher auch erst gewöhnen, denn so wirklich zur Ruhe kommen, ist hierbei kaum möglich.

Ohne Euch hätte ich das wirklich kaum durchgehalten! Solche schlimmen Existnzängste wie in den vergangenen 4 Jahren, hatte ich, glaube ich vorher niemals in diesem Maße.

Liebe Grüße
Momo
:welcome:
 
E

ExitUser

Gast
die wohl alle 2 Jahre überprüft wird, wie ich hier lesen konnte.
Daran muss ich mich sicher auch erst gewöhnen, denn so wirklich zur Ruhe kommen, ist hierbei kaum möglich.

Diese "Überprüfung" bei unbefristeten EM-Renten die je nach Alter mal mehr oder weniger aller paar Jahre kommt ist nur Routine. Das ist nur ein Schreiben wo gefragt wird ob du einer Beschäftigung nach gehst, in ärztlicher Behandlung bist und ob sich dein Gesundheitszustand gebessert hat was ggf. dein Arzt bestätigen (bzw. verneinen) muss. Wenn sich nix zum positiven verändert hat wars das auch schon mit der Überprüfung...


liesa
 
Zuletzt bearbeitet:

Momo1968

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Nov 2014
Beiträge
12
Bewertungen
6
Liebe Liesa, Danke für Deine Antwort!

Bisher weiß ich noch nicht, ob dort auch ein Befundbericht verlangt wird! Letzten Monat bin ich 49 geworden.

Arbeiten gehen kann ich ohne nicht und gehe regelmäßig zu meinen Fachärzten und zum Hausarzt.
Meine alte Hausärztin geht nun in Ruhestand, so dass ich mir einen neuen Arzt suchen wurde, zudem ich Vertrauen haben hann. Alles andere is murks

Bei meinem Verfahren hatte ich Glück im Unglück, da ich meinen schweren Autounfall in Afrika aus Mitte der 90er (doppeltes Schädelhirntrauma, Gehirnquetschung, Schulter-Arm- Syndrom, degenarative Wirbelsäule) sowie Jahre lange Psychotherapie wegen Depressionen und Änsgten nachweisen konnte.

Allerdings war es sehr mühselige Arbeit dies alles zusammenzutragen (Arztakten, Befunde etc.), wo ich ständig wegen der Panikattacken und Ängste völlig neben mir stand


Momo
 
Oben Unten