• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Elterngeld voll angerechnet obwohl vorher erwerbstätig

Dantius

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2005
Beiträge
309
Gefällt mir
4
#1
Hallo,

wenn die Ehefrau Elterngeld bezieht, vor der Geburt erwerbstätig war, erhält sie doch den Freibetrag von 300.- Euro.

Wenn nun also der Partner ALG II beantragen muss, wird doch dieser Freibetrag bei dem Einkommen der Frau abgezogen und quasi bereinigt? Richtig oder falsch?


Gruss
 
E

ExitUser

Gast
#4
Doch das gilt!
"Erarbeitetes" Elterngeld wird bis zu einer Höhe von 300 Euro (bei Splitting auf zwei Jahre 150 Euro) nicht angerechnet.


Widerspruch einlegen!
Ich würde auch mit einer EA zum Sozialgericht.
Die Familienbeauftragte deiner Kommune informieren, macht im Normalfall auch ungeheuer Druck.
 

Dantius

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2005
Beiträge
309
Gefällt mir
4
#5
Gilt das denn auch, wenn ich als Ehemann den ALG II Antrag stelle? Denn der Freibetrag gehört ja zu meiner Frau!? Oder macht das keinen Unterschied?

Was ist EA? Danke für deine Ratschläge... muss ich da was spezielles beachten oder direkt hin mit den Unterlagen?
 
E

ExitUser

Gast
#6
Gilt das denn auch, wenn ich als Ehemann den ALG II Antrag stelle? Denn der Freibetrag gehört ja zu meiner Frau!? Oder macht das keinen Unterschied?

Was ist EA? Danke für deine Ratschläge... muss ich da was spezielles beachten oder direkt hin mit den Unterlagen?
Den Alg II Antrag stellst du auch im Namen deiner Frau. Da ist es also egal, wer ihn stellt.
Wichtig sollte aber sein, dass das Elterngeld auf deine Frau läuft.
Schließlich hat sie es erarbeitet.

EA heißt Einstweilige Anordnung.

Das geht formlos ähnlich einer normalen Klage. hier musst du nur zusätzlich die Dringlichkeit nachweisen, Guthaben auf Konto nahe null, Erziehung des Kindes in Gefahr bla bla..
 

Dantius

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2005
Beiträge
309
Gefällt mir
4
#7
Genau, ich stelle zwar den Antrag, aber ich gebe Sie ja als meinen Partner (Ehefrau) an und natürlich die drei Kinder.

Gut, dann werde ich gucken, wie das hier bei uns funktioniert mit dem Gericht.

Danke für deinen Tip!

Viele Grüße! :dank:
 

Dantius

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2005
Beiträge
309
Gefällt mir
4
#8
Achja, ja, mein Frau erhält Elterngeld und es wurde auf Grundlage des Verdienstes errechnet.

wiegesagt, ich war nur sehr unsicher, ob es evtl so ist, dass wir den Freibetrag von 300.- nicht bekommen für das Elterngeld, sprich, dass nur 845.- anstatt die vollen 1145.- angerechnet werden, weil eben ich ja ALG II beantrage und nicht sie.

Aber es ist wohl tatsächlich unerheblich, weil es ja eine BG ist, korrekt?
 
Oben Unten