ELO in der WAZ (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Guevara

Gast
AW: ELO in der WAZ + Der Westen

Oder hier...

Essen/Bonn. Im Erwerbslosenforum helfen sich Deutschlands Arbeitslose gegenseitig. Außerdem versuchen sie, eine politische Gegenöffentlichkeit zu schaffen, um ihre Rechte zu stĂ€rken. "Der Bedarf an Information wĂ€chst", sagt der Vorsitzende, Martin Behrsing.


Im Oktober 2005 sagte Wolfgang Clement (damals noch SPD), jeder zehnte Langzeitarbeitslose erhalte das Arbeitslosengeld II zu Unrecht. „Das nenne ich parasitĂ€res Verhalten”, ließ der damalige Bundesarbeitsminister verlauten. Damit startete er nicht nur eine öffentliche Debatte, sondern auch das politische Engagement des Erwerbslosenforums Deutschland.


"Wir möchten den Betroffenen helfen, sich zu wehren"


Schon seit Juni 2005 bot das Forum auf einer Internet-Plattform (Erwerbslosen Forum Deutschland (Portal)) Informationen zu den damals noch neuen Hartz-IV-Gesetzen an, der Zusammenlegung von Arbeitslosen-und Sozialhilfe. „Nach Clements Äußerung war uns aber klar, dass das Internet nicht reicht und wir auch stĂ€rker vor Ort sein mĂŒssen”, sagt der Vorsitzende Martin Behrsing (48). Der erste Schritt in die politische Öffentlichkeit war eine Groß-Demo gegen Hartz IV im Juni 2006 in Berlin.


hier weiter..

Hartz IV macht viel Arbeit - Politik - DerWesten
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
BeitrÀge
12.837
Bewertungen
6.313
Hi,

guter Artikel. Damit könnte man wahrscheinlich ganze Zeitungen fĂŒllen. Wichtig ist aber, dass das Thema mehr PrĂ€senz in den Medien finden. Und zwar kritische PrĂ€senz.

Es ist so wie ich immer behauptet habe. Je mehr Menschen dieses Schicksal ereilt je ehr wird sich scheinbar was bewegen. Etwas positives hat die Krise ja.

Gruss

Paolo
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
BeitrÀge
14.321
Bewertungen
831
Danke Euch im Namen der Redaktion fĂŒr die Artikel

vor Ort werden wir "noch" totgeschwiegen ?
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
BeitrÀge
5.678
Bewertungen
920
Sehr gute kurze Gesamtdarstellung der Arbeit des Erwerbslosenforums :icon_daumen:!
 
F

FrankyBoy

Gast
Danke Euch im Namen der Redaktion fĂŒr die Artikel

vor Ort werden wir "noch" totgeschwiegen ?
So wie sich die Dinge entwickeln, kann es nicht mehr lange dauern, bis sich dieses totschweigen von selber erledigt.

Es wird in KĂŒrze zu einem Bewustseinswandel kommen, denn der Neoliberalismus hat bewiesen, dass es die asozialste- und unwĂŒrdigste Form des Kapitalismus ist, die diese Republik erleben musste.

Wartet mal ab, wenn in wenigen Wochen der "obere Mittelstand" ihre Existensgrundlagen aufgrund der Bankenzockerei verlieren - spÀtestens dann bleibt hier kein Auge mehr trocken.
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
BeitrÀge
1.896
Bewertungen
149
Es wird in KĂŒrze zu einem Bewustseinswandel kommen, denn der Neoliberalismus hat bewiesen, dass es die asozialste- und unwĂŒrdigste Form des Kapitalismus ist, die diese Republik erleben musste.
Es wÀre schön ,aber leider wird es noch schlimmer kommen. Es ist nur erst der Anfang.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
BeitrÀge
12.837
Bewertungen
6.313
Wartet mal ab, wenn in wenigen Wochen der "obere Mittelstand" ihre Existensgrundlagen aufgrund der Bankenzockerei verlieren - spÀtestens dann bleibt hier kein Auge mehr trocken.
Hi,

so ist es! Weil diese Herrschaften eine Lobby haben wird das alles dann auch auf grosse Flamme gekocht werden.

Sonst waren es nur ein paar erwerbslose Schmarotzer die gemeint haben rum zu jammern. Aber wenn es darum geht, dass man sich den 2. oder 3. Urlaub, sein Zweitauto usw. nicht mehr leisten kann wird dem ein oder anderen die Lampe an gehen und erkennen was die Spaltungspolitik aus Berlin angerichtet hat.

Es ist genau so wie in diesem Video beschrieben:
YouTube - Finanz- und Wirtschaftskrise

Die Bevölkerung muss einfach wacher werden in Bezug auf Politik und politische Machenschaften, Reformen und Agenden (heisst das so?).

Gruss

Paolo
 

rayuell

Elo-User*in
Mitglied seit
1 MĂ€rz 2009
BeitrÀge
137
Bewertungen
0
Ich bin zur Forum ĂŒber WAZ-Bericht hier gekommen. Ich bin begeistert! :icon_klatsch:
Eine Schatztruhe mit anspruchsvollen Themen, BeitrĂ€gen, Diskussionen - bereichernde LektĂŒre. Sehr empfehlenswert!
Ihr leistet hier was Großes, Vielschichtiges, Wichtiges. Chapeau bas!
 

silver

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Dezember 2008
BeitrÀge
298
Bewertungen
2
Guter Artikel.
Wir haben ihn in unser Infoportal medien-zur-krise.de gestellt.
In drei verschiedenen Rubriken.
Gleich mit Link zum Elo Forum.
Wir hatten im ersten Monat 20.000 Anklicks.
Tendenz steigend.
Und erwischen durch die Mischung von Mainstream und Bloggern
auch den Normalo,der noch nicht betroffen ist.

Medien zur Krise
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
BeitrÀge
3.577
Bewertungen
211
Im WAZ Forum sind wohl jede Menge DummschwÀtzer unterweges. Schlimm was da einige in Sachen Hartz IV vom Stapel lassen.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
BeitrÀge
14.321
Bewertungen
831
ja, leider nicht nur im WAZ Forum.

Die Krise mit den "Weltweit regierenden Insolvenzverwaltern" ist ja auch erst ein knappes halbes Jahr alt.
 
E

ExitUser

Gast
...wird dem ein oder anderen die Lampe an gehen und erkennen was die Spaltungspolitik aus Berlin angerichtet hat.

Hallo,

daran glaube ich persönlich ĂŒberhaupt nicht.

Gerade dann, wenn der ach so arme ('obere') Mittelstand in BedrÀngnis gerÀt, wird er auf das SÀuseln der Machtinhaber hören und dem -nach seinem VerstÀndnis- Mob gehörig den Marsch blasen wollen.

Die Propagandamaschine lĂ€uft auf Hochtouren, ein Mistfelder ist da nur eine Begleiterscheinung. Der Mittellose war von jeher der SĂŒndenbock und ich glaube nach wie vor, dass, wenn wir uns jetzt nicht aufrappeln, uns etwas ganz Großes ĂŒberrollen wird.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten