Elektronische Gesundheitskarte - Passfoto einschicken? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.682
Bewertungen
2.041
Ich bin bei der Knappschaft und habe auch mehrer Bitten erhalten, doch ein Foto zu schicken. Hab ich nicht gemacht. Eines Tages bekam ich die neue Gesundheitskarte - ohne Foto.
In den Erläuterungen stand, dass noch nicht alle Ärzte dies neue Gerät hätten und ich beide Karten mitnehmen solle.
Ein Arzt konnte allerdings die alte Karte mit seinem neuen Gerät nicht mehr lesen, obwohl sie noch gültig war. Die neue Gesundheitskarte wurde akzeptiert.
Im Anschreiben der Kasse stand aber noch, dass ich jederzeit ein Foto einschicken könne, wenn ich es wolle. Ich bekäme dann umgehend eine neue Karte.
Meine Mutter bekam auch die neue Gesundheitskarte ohne Foto, hat die aber so gut weggelegt, dass sie sie nicht mehr gefunden hat. Daher hat sie ein Foto eingeschickt und bekam eine neue Karte. Die alte neue hat sie auch wiedergefunden. Jetzt hat sie drei gültige Karten :). Werd mal mit ihr zum Arzt gehen und gucken, ob alle drei funktionieren.
Dann kann sie ja die ohne Foto meistbietend versteigern :)
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
Gegen die Datensammelwut von Behörden und Krankenkassen sollte man die Rote Karte zücken.

Jeder sollte Herr / Frau seiner persönlichen Daten sein, und frei darüber entscheiden können, wieviel und was er von sich preisgibt.

Die elektronische Gesundheitskarte einzuführen mit der Begründung, vor der missbräuchlichen Inanspruchnahme des Gesundheitssystems zu schützen, lehne ich grundweg ab.

Denn meiner Meinung nach muss jeder Mensch in der BRD Zugang zum Gesundheitssystem haben, egal ob er versichert ist oder nicht. Und meiner Meinung muss auch jeder Anspruch darauf haben, krankenversichert zu sein. Das heißt, es muss nicht nur eine Krankenversicherungspflicht, sondern ein Recht unveräußerbares und unbestrittenes Recht auf Krankenversicherung geben.

Gesund zu sein ist die erste Voraussetzung, um überhaupt erwerbstätig sein zu können.

Nach meinem Empfinden ist der Quatsch mit der eGK eine reine Abzocke auf Kosten der Versicherten.

Wenn jeder Anspruch auf Gesundheitsdienstleistungen hat, dann ist eine Versichertenkarte überflüssig.

Außerdem finde ich, dass es auch viel zu viele Krankenkassen gibt. Eine einzige würde völlig ausreichen. Stattdessen sollte man mehr Ärzte ausbilden und das Gesundheitssystem ausweiten und verbessern. Ein Gesundheitssystem sollte den Menschen dienen, und sie nicht verwalten.

===

Soviel ich weiss, muss man in der Arztpraxis auch nicht unbedingt eine Versichertenkarte vorlegen. Es reicht auch eine schriftliche Erklärung, dass man krankenversichert ist. Eventuell wird man dann aber aufgefordert, sich auszuweisen.
 

Bekbul

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Januar 2012
Beiträge
22
Bewertungen
4
... neue Krankenversichertenkarte (ohne Foto, 1 Jahr gültig) ist eingetroffen. Im Begleitbrief heißt es:

Bitte beachten Sie, daß nach Ablauf der Gültigkeit Ihrer bisherigen Krankenversichertenkarte ärztliche Leistungen nur noch über die neue elektronische Gesundheitskarte abgerechnet werden können. Ohne Vorlage der neuen Karte beim Arzt oder Zahnarzt kann es dazu kommen , daß Sie für in Anspruch genommene Leistungen eine Privatrechnung erhalten. Diese Kosten dürfen wir Ihnen allerdings nicht erstatten!
(Hervorhebung durch mich)

Ja was denn nun? Nur noch, d. h. ausschließlich oder kann?
 
G

gast_

Gast
Da würde ich doch mal nach der Rechtsgrundlage fragen...damit wird doch unter Umständen die freie Arztwahl eingeschränkt...
 

50GdB23

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.884
Bewertungen
353
So, nummero 6 oder 7 kam an. Bitte übersenden sie uns doch ihr Bild damit wir bla bla blub. :icon_evil:

Das grenzt jetzt langsam schon an Belästigung. Wenn das so weiter geht kommen 2 Briefe im Monat. :icon_kinn:
 
O

Oh Mann

Gast
Ich war vor 2 Wochen bei der Krankenkasse in der Geschäftsstelle.
Die Mitarbeiter da haben sich redliche und rhetorische Mühe gegeben mich in deren Fotozimmer zu bewegen um ein Foto für die neue Karte machen zu lassen.
Ich weiß gar nicht wie oft ich "Nöö" gesagt habe - die waren ganz schön genervt :)

Ich bin mal gespannt, wann das erste Datenleck auffliegt und die ersten 100.000 Patientendaten entwendet werden :))))))

OM
 

Annkathrin

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Januar 2013
Beiträge
162
Bewertungen
45
Ich habe schon vor längerem die Unterlagen bzgl. der eGK meiner Krankenkasse erhalten. Bis dato habe ich noch nichts zurückgeschickt. Unabhängig davon, daß ich es für ein Unding halte dermaßen mit anderer Leutes Daten umzugehen ist meine alte Karte noch bis 2016!! gültig und ich wüßte nicht warum mir oder anderen für irgendeinen unnötigen Wechsel auch noch Kosten entstehen sollen.( Und DER Verwaltungsaufwand ist ja unstreitbar immens Kostenintensiv)

"Elektronische Gesundheitskarte? Das möschte ich nischt!"

:icon_party:
 

urmeline

Neu hier...
Mitglied seit
21 Januar 2013
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ich musste nach meinem Umzug auch eine neue Karte beantragen. Das Foto habe ich von der Krankenkasse zusammen mit der neuen Karte wieder zurückbekommen.
 
E

ExitUser

Gast
Warum mit seiner Kasse anlegen?

Irgendwann haben alle ein Foto drauf. Beim Perso gehts auch nicht ohne.

Ich habe letzte Woche mein Foto eingescannt und dann über die Website an die Kasse geschickt.

Ich lasse mir dann auch meine MRT Bilder auf die Karte aufspielen.

Datenschutz hin oder her.
Ich finde es beruhigend, wenn mein Chirurg vor der OP die Bilder in bester Qualität auf seinen Rechner zieht. Ein herkömmlicher Arztbrief schafft das nicht.
 

VoPi35

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
167
Bewertungen
58
Meine Kasse hat es wohl schon aufgegeben. Hab lange nix mehr davon gehört....
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
640
Ich lasse mir dann auch meine MRT Bilder auf die Karte aufspielen.

Datenschutz hin oder her.
Ich finde es beruhigend, wenn mein Chirurg vor der OP die Bilder in bester Qualität auf seinen Rechner zieht. Ein herkömmlicher Arztbrief schafft das nicht.
Ein Arztbrief natürlich nicht. Aber ich habe sogar noch MRT Bilder von 99 hier liegen und kann die jederzeit zu einem Arzt mit nehmen wenn sie gebraucht werden. Normal kriegt man die Bilder ausgehändigt.
So, entscheide ich aber selber welcher Arzt die bekommt und welcher nicht.

Werde jetzt auch den Op Bericht der Augenklinik, vom letzten August, zur neuen Augenärztin mit nehmen, kein Problem.
Aber wozu muss z.B. mein Zahnarzt solche Berichte sehen können?
 
E

ExitUser

Gast
Ich verstehe nicht ganz, was daran so schlimm sein soll. Ich habe ein uraltes Passbild eingeschickt, auf dem ich aber noch zu erkennen bin, und fertig. Mir ist doch auch daran gelegen, dass nur ich behandelt werden kann beim Arzt mit meiner Karte. Und wenn da Daten gespeichert werden über mich, umso besser. Muss ich nicht bei jedem Arzt neu alles erklären. Klar, das Auslesen der Karte beim JC z.B. würde ich natürlich verweigern. Aber was ist so schlimm dran, wenn bei Ärzten untereinander Daten ausgetauscht werden (das kommt mir doch nur zugute), und wenn man mit dem Foto verhindern will, dass auf meinen Namen sich da wer behandeln lassen möchte. (Ist für mich auch nur zum Vorteil, denn das könnte bei mir nur passieren, wenn ich die Karte mal verliere. Und da will ich sicher nicht, dass sich jemand wegen Syphilis z.B. behandeln lässt und ich bin dann auf ewig abgestempelt.)
Beim Personalausweis gehört ein Foto doch auch dazu. Warum nicht auch bei der Versichertenkarte? Ich finde das nicht schlimm.
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
640
Warum mit seiner Kasse anlegen?

Irgendwann haben alle ein Foto drauf. Beim Perso gehts auch nicht ohne.
Achja, mir persönlich geht es auch garnicht um das Foto alleine (auch wenn ich Fotos von mir selber absolut icht mag), das Foto könnten die gerne haben aber ich will nicht dass sämtliche Krankenakten und Daten darauf gespeichert werden und von jedem Arzt, der vll. eine ganz andere Fachrichtung hat und die garnicht braucht, eingesehen werden kann.

Ausserdem werden heute schon genug Kartendaten ausgespäht und mißbraucht und Hacker finden immer einen Weg an solche gespeicherten Daten zu kommen. Nein Danke.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.223
Bewertungen
18.208
Ich lasse mir dann auch meine MRT Bilder auf die Karte aufspielen.
aber sischer dat.....
https://www.patientennet.de/bitte_um_entschuldigung_doc.pdf Der Chip auf der eGK hat eine. Speicherkapazität von 32 KB
Ausser dem was jetzt drauf ist, kommt da nix anderes drauf, höchstens noch wer sie als letztes zum abfragen/ abspeichern von Patientendaten genutzt hat.

Mal überlegen, wie gross ein MRT-Film oder Röntgenbild ist... grins... die Daten sollen zentral auf Servern gespeichert werden... was ja auch der Grund ist dagegen zu sein... wenn die Daten nur auf der Karte wären , ....
 

urmeline

Neu hier...
Mitglied seit
21 Januar 2013
Beiträge
10
Bewertungen
0
Wenn die alte Karte nicht mehr gültig ist, hat man leider keine Wahl, sonst steht man ohne Karte da.
 
E

ExitUser

Gast
Ein Arztbrief natürlich nicht. Aber ich habe sogar noch MRT Bilder von 99 hier liegen und kann die jederzeit zu einem Arzt mit nehmen wenn sie gebraucht werden. Normal kriegt man die Bilder ausgehändigt.
So, entscheide ich aber selber welcher Arzt die bekommt und welcher nicht.

Werde jetzt auch den Op Bericht der Augenklinik, vom letzten August, zur neuen Augenärztin mit nehmen, kein Problem.
Aber wozu muss z.B. mein Zahnarzt solche Berichte sehen können?
MRT- Bilder sind nur ein Auszug des gesamten MRTs. Du solltest das schon auf CD oder Stick haben.

Der Arzt/Zahnarzt sieht nur das, was du ihm vorher frei gibst. Ohne deine Einwilligung kommt er nicht an die Daten. Die Daten sind übrigens nicht auf der Karte, sondern liegen auf externen Servern.
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
706
Bewertungen
149
Ich weigere mich auch immer noch ein Foto einzuschicken. Mir geht es ums Prinzip.

Das Argument mit dem Schutz vor Betrug ist sowas von lächerlich. Der Hauptgrund, warum die Karte eingeführt wurde, man wollte der IT Industrie auf die Beine helfen, damit sie was zu tun hat. Wenn es wirklich um Schutz vor Missbrauch gehen würde und der Arzt sehen soll, ob Herr Meier auch vor ihm steht (wenn er es nicht eh schon weiß, als langjähriger Hausarzt, z.B.) dann hätte man einfach beschließen können, das man den Personalausweis mit vorzeigen muss, bei jedem Arztbesuch.
 
O

Oh Mann

Gast
Ich habe auch schon wieder Post bekommen :))))
So ne Geldverschwendung, die schnallen es irgendwie nicht.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.223
Bewertungen
18.208
Demnächst müssen Bonuskarten wie die Pa y back-karte mit biometrischem Foto ausgestattet werden und alle schrein : Hier hier ich als erster....:icon_twisted:
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.166
Bewertungen
886

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
706
Bewertungen
149
Demnächst müssen Bonuskarten wie die Pa y back-karte mit biometrischem Foto ausgestattet werden und alle schrein : Hier hier ich als erster....:icon_twisted:
Am Ende alles mit Foto...

Aber ernsthaft: Dann brauchen wir auch keinen Personalausweis mehr, vor allem nicht für 28,80. Was kommt nach der Krankenkassenkarte mit Foto, eine Polizeicard auch mit Foto, wegen Terrorbekämpfung... :biggrin: wie gesagt dann kann man den Personalausweis auch gleich abschaffen.

Ich habe gelesen, der Arzt kann dann unter Umständen die Behandlung privat abrechnen lassen? Das ist mehr als lachhaft, wie gesagt Personalausweis vorzeigen mit der Gesundheitskarte und dann ist gut... aber dann hätte die IT Branche ja nicht daran verdient...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten