Eistenszminimum eines Kindes

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sindytomlea

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2006
Beiträge
143
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe mal eine etwas prikäre Frage nach einem mehr oder weniger haarigen Disput. Zwar nicht in Bezug auf ALG II sondern im Sinne des BGB. Vielleicht weis hier jemand irgendwo eine Erklärung.

Sachverhalt grob umschnitten:

2 Kinder
1 Kind bekommt Unterhaltsvorschuss 151 EUro 10 Jahre
1 Kind bekommt Unterhalt lt. Tabelle azgl. KG 135% 231 Euro 7 Jahre

Lt. dem JA liegt das Existensminimum beim Kind 2 bei 231 Euro und der Unterhalt könne somit nicht gesenkt werden, obwohl sich die Daten des Vaters geändert haben, ohne Zustimmung der Mutter.

Ist es wirklich so, das das eine Kind angsch.... ist, weil der Vater zuwenig zum Leben verdient und weniger Wert ist als des Kind wo der Vater was verdient?

Das Angebot der Unterhaltssenkung ging auf 207,00 EUro - also den Sozialhilfesatz. Regulär ist das ja lt. SGB II des Existenzminimum. Gut ich kann des BGB und des SGB II vermischen ist klar. Aber ich denke bzw. suche eine Erklärung warum innerhalb des BGB des so ist. Gut zum 01.04.2007 kommt dann eh des neue Unterhaltsrecht, aber bis dahin suche ich zur Diskussion mit dem JA eine Erklärung. Mit der KiMu, die ja selber arbeitet und locker mit 2000 Euro netto heimgeht ist bei dem Thema net zu reden, die will eher noch mehr Unterhalt haben für das Kind.

Schon mal Danke für die gedanklichen Hilfen

sindytomlea
 

strümpfchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
hier mal ein Erklärungsversuch

Unterhalt lt. Düsseldorfer Tabelle, Stand: 01.07.2005, Altersstufe II 7-12 jahre) Einkommensstufe 1,
247 € abzügl. anteiliges Kindergeld 7 € = Unterhalt 240,00 €
zzgl. Kindergeld = Gesamtsumme 394 € (dieser Betrag kann unterschritten werden, falls der Selbstbehalt des Unterhaltspflichtigen nicht erhalten bleibt )
Beim Unterhaltsvorschuss wird grundsätzlich das hälftige Kindergeld abgezogen damit ergibt sich eine Zahlung in Höhe von 170 € zzgl. Kindergeld = Gesamtsumme 324,00 €

hiervon müssen bis auf bei Unterhaltszahlungen durch den anderen Elternteil alle Kosten für das Kind getragen werden. Das schließt den Mietanteil ein.

Bei ALG 2 werden € 207,00 Sozialgeld zzgl. anteiliger Miete gerechnet. Evtl. geleisteter Unterhalt und das gesamte Kindergeld werden von der Summe abgezogen.

Bei Unterhaltszahlungen durch den anderen Elternteil sind somit € 187,00 Mietanteil und beim Unterhaltsvorschuss € 107,00 Mietanteil enthalten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten