Einstiegsgeld bei Freiberuflichkeit, wie beantragen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Binchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
1
Hallo liebe Forengemeinde,
ihr habt mir schon einmal super geholfen, deshalb möchte ich gleich nochmal löchern :)
Ich schreibe Bücher und im Zeitalter des E-Books ist es keine große Sache, ein Buch zu veröffentlichen ..., sondern eben die Werbung darum.
Darüber hinaus habe ich eine Ausbildung zur Gesprächstherapeutin und vor Jahren hatte ich einen super Fallmanager, der mich darin unterstützte, mich diesbezüglich selbstständig zu machen (schickte mich sogar in ein Existenzgründerseminar) - leider kam eine doofe Sache dazwischen: Der Fallmanager wurde befördert, ich wurde weiter gereicht und die damalige Fallmanagerin klatschte mir alles mit den Worten "Ich bringe Sie in eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit....", was nie passierte. Ich tat das dann selbst ...
Nun bin ich 56 Jahre, arbeitsmäßig ist da kaum noch was drinnen und ich dachte mir: jetzt starteste nochmal durch! Habe eine Web gebastelt (noch nicht online gestellt), weil das ja kostet und gestern erhielt ich meine Steueridentifikationsnummer (hatte die nach jahrelanger Arbeitslosigkeit verschusselt), die ich brauche, um mich bei ELSTER (Finanzamt) als Freiberufler anmelden zu müssen. Was soll ich jetzt tun, um ein Einstiegsgeld zu beantragen? Mich erst beim Finanzamt als Freiberufler anmelden und dann bei der Arge mit der Tür ins Haus fallen? Ich meine, ich muss das ja irgendwie nachweisen. Die Gesprächsberatung will ich erst einmal online starten (um die Kosten gering zu halten, eine Praxis werden die mir nicht finanzieren - dachte daran, vielleicht mein Wohnzimmer etwas umzugestalten, falls jemand eine face to face Beratung will, aber erst muss ich das hier ja auch bewerben und dazu benötige ich eben etwas Einstiegsgeld). Ich habe da absolut keinen Plan und meine Fallmanagerin erreiche ich nicht und auf Mails stellt die sich tot. Soll ich mich als Freiberufler anmelden und der samt Antrag auf Einstiegsgeld einfach alles zuschicken? Hier mal zu gucken meine HP:
Willkommen auf der Webseite von
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.388
Bewertungen
3.222
Moin @Binchen,

viele Informationen bekommst du allein schon aus dem von dir jetzt gerade genutzten Forum. Einfach mal durchhächeln;)
Berücksichtige bitte, dass das Einstiegsgeld nur eine Kannleistung ist. Einen Rechtsanspruch darauf hast du leider nicht.
Was soll ich jetzt tun, um ein Einstiegsgeld zu beantragen?
Maßgeblich ist hier der § 16b SGB II: § 16b SGB II Einstiegsgeld Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II) Grundsicherung für Arbeitsuchende

Aus den Weisungen zum § 16b SGB II kannst du entnehmen welche Voraussetzungen gegeben sein müssten, um dir ein Einstiegsgeld durch das Amt gewähren zu können. Besonders der Bereich ab Punkte 2.3 ist hier für dich interessant. https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/FW-SGB-II-16b_ba015829.pdf

Gut auf das Thema geht auch dieser Link ein: Einstiegsgeld Hartz IV - Antrag - Anspruch
Mich erst beim Finanzamt als Freiberufler anmelden
Weiterreichend Info gibt es hier: Freiberufliche Tätigkeit anmelden: daran ist zu denken
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
719
Bewertungen
305
Hast auf jeden Fall sehr gute psychologische Vorbilder mit Carl Rogers und Carl Gustav Jung. (Auf deiner Homepage hast Du C.C. Jung geschrieben.)

Mir wurde vom Jobcenter ein Fragenkatalog vorgelegt, wo ich mein Geschäftsvorhaben detailliert skizzieren sollte. Ich habe das nicht als Schikane aufgefasst sondern eher als eine Möglichkeit, meinen eigenen Plan genauer zu durchdenken. Danach gab es auch eine Förderung bei der Existenzgründerberatung.

Ich würde der Agentur für Arbeit in gewisser Weise anbieten, dass Du deine Geschäftsidee näher skizzierst und einen groben Businessplan machst. Die Zeit ist keineswegs verschwendet und bringt Dir jedenfalls mehr als wenn dich das Jobcenter in eine Arbeitsgelegenheit quasi "abschiebt".

Ich wünsche viel Erfolg.
 

Binchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
1
Hast auf jeden Fall sehr gute psychologische Vorbilder mit Carl Rogers und Carl Gustav Jung. (Auf deiner Homepage hast Du C.C. Jung geschrieben.)

Mir wurde vom Jobcenter ein Fragenkatalog vorgelegt, wo ich mein Geschäftsvorhaben detailliert skizzieren sollte. Ich habe das nicht als Schikane aufgefasst sondern eher als eine Möglichkeit, meinen eigenen Plan genauer zu durchdenken. Danach gab es auch eine Förderung bei der Existenzgründerberatung.

Ich würde der Agentur für Arbeit in gewisser Weise anbieten, dass Du deine Geschäftsidee näher skizzierst und einen groben Businessplan machst. Die Zeit ist keineswegs verschwendet und bringt Dir jedenfalls mehr als wenn dich das Jobcenter in eine Arbeitsgelegenheit quasi "abschiebt".

Ich wünsche viel Erfolg.
Oh vielen Dank auf den Hinweis des Vertippers "C.C" - das hat mich gefreut, weil es sehr respektvoll ist, auf Fehler hinzuweisen (grade in solchen Sachen). Ich werde wohl so vorgehen, wie Du angeraten hast. Danke!
 

Binchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
1
Moin @Binchen,

viele Informationen bekommst du allein schon aus dem von dir jetzt gerade genutzten Forum. Einfach mal durchhächeln;)
Berücksichtige bitte, dass das Einstiegsgeld nur eine Kannleistung ist. Einen Rechtsanspruch darauf hast du leider nicht.

Maßgeblich ist hier der § 16b SGB II: § 16b SGB II Einstiegsgeld Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II) Grundsicherung für Arbeitsuchende

Aus den Weisungen zum § 16b SGB II kannst du entnehmen welche Voraussetzungen gegeben sein müssten, um dir ein Einstiegsgeld durch das Amt gewähren zu können. Besonders der Bereich ab Punkte 2.3 ist hier für dich interessant. https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/FW-SGB-II-16b_ba015829.pdf

Gut auf das Thema geht auch dieser Link ein: Einstiegsgeld Hartz IV - Antrag - Anspruch

Weiterreichend Info gibt es hier: Freiberufliche Tätigkeit anmelden: daran ist zu denken
Sehr informatives Material und hilfreichen, lieben Dank für das Raussuchen :)
 
Oben Unten