Einstiegsgeld abgelehnt, weil ich zuviel pro Stunde verdienen würde, und so keinen Anspruch auf hätte.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Eiszapfen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2015
Beiträge
17
Bewertungen
0
Letztes Jahr wurde mir gesagt, ich würde evtl. Einstiegsgeld bekommen, da ich ab Januar einen Teilzeitjob bekam. Ich bekomme aber noch etwas über 40 Euro vom Jc. Auf den Restanspruch sollte ich letztens verzichten, dann würde ich 6 Monate Einstiegsgeld bekommen . Die Tage wurde mir per Tel. mitgeteilt, das ich zuviel pro Stunde verdienen würde, und so keinen Anspruch auf Einstiegsgeld hätte.
Ich komme mir langsam verarscht vor.

Im Internet fand ich : Wer eine eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen will, die mindestens 15 Wochenstunden umfasst und die Anspruchsvoraussetzungen für ALG II erfüllt, kann prinzipiell Einstiegsgeld erhalten.

Einstiegsgeld ist eine Ermessensleistung, über deren Gewährung der Fallmanager beziehungsweise der Jobcenter-Mitarbeiter entscheidet. Es besteht folglich kein einklagbarer Rechtsanspruch auf die ergänzend zum Hartz IV-Regelsatz gezahlten Beträge.

Für die Gewährung von Einstiegsgeld prüft Jobcenter-Mitarbeiter im individuellen Fall, ob die angestrebte Arbeit geeignet ist, um die Hilfebedürftigkeit zu überwinden. Fällt die Prüfung positiv aus, obliegt auch die Höhe des Einstiegsgeldes – innerhalb eines bestimmten Rahmens – dem Ermessen des Jobcenter-Mitarbeiters.

Kann man da überhaupt was versuchen? wenn Einstiegsgeld nicht einklagbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370
Hallo @Eiszapfen

hier im Post 3 hatte ich dich darauf aufmerksam gemacht immer eine aussagekräftige Überschrift zu erstellen,
bitte sei so nett und ergänze deine jetzige Überschrift.

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu auch den Hinweis.

 

Eiszapfen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2015
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hast du das Einstiegsgeld schriftlich beantragt und einen Ablehnungsbescheid bekommen?

Eventuell kannst du auch noch Wohngeld beantragen.


Schriftlich wurde das schon im Dezember beim Jc gemacht. Einen schriftlichen Ablehnungsbescheid habe ich nicht. Letzte Woche unterschieb ich, das uch auf die restlichen 40 Euro verzichte, dann würde ich Einstiegsgeld bekommen. Am Telefon wurde mir Tagespäter gesagt, das ich pro Stunde zuviel verdienen würde.
 
E

ExUser 1309

Gast
Letzte Woche unterschieb ich, das uch auf die restlichen 40 Euro verzichte, dann würde ich Einstiegsgeld bekommen.
Das würde ich als erstes Zurückziehen. Auch Langfristig gedacht: Kann man soviel Einstiegsgeld bekommen, das sich ein Verzicht auf lange Zeit rechnet und hast du einen Mindestanspruch auf bezahlten Lohn im Monat, der dich nicht schlechter stellt, wenn mal weniger Arbeitsstd. anfallen?
Das der Stundensatz zu hoch wäre, halte ich für eine Farce, das JC muss eh solange monatlich Aufstocken, wie dein monatlicher Verdienst zu gering ist.
 

Eiszapfen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2015
Beiträge
17
Bewertungen
0
Das würde ich als erstes Zurückziehen. Auch Langfristig gedacht: Kann man soviel Einstiegsgeld bekommen, das sich ein Verzicht auf lange Zeit rechnet und hast du einen Mindestanspruch auf bezahlten Lohn im Monat, der dich nicht schlechter stellt, wenn mal weniger Arbeitsstd. anfallen?
Das der Stundensatz zu hoch wäre, halte ich für eine Farce, das JC muss eh solange monatlich Aufstocken, wie dein monatlicher Verdienst zu gering ist.

Der Job ist eh befristet, das hätte sich gelohnt.

Schriftlichen Bescheid fordern ok. Aber man kann Einstiegsgeld nicht einklagen :(
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten