Einstellung wegen Dumping Lohn legal umgehen?

E

ExitUser

Gast
Hallo,

der Titel hört sich nach Sozialschmarotzer an. Aber dem ist nicht so. Ich musste mich auf eine Stelle bewerben die extrem schlecht bezahlt ist wobei ich ALG II weiter beziehen müsste. 80 Stunden im Monat und die Arbeit ist der letzte Mist. Das dumme: Eben hat mir die Firma auf die Mailbox gesprochen, dass sie mich einstellen wollen =/

Frage ist jetzt, wie ich die Einstellung legal umgehen kann ohne eine Sanktion zu bekommen. Bitte versteht mich wirklich nicht falsch. Ich will arbeiten aber bitte nicht dieser Job =/

Bitte helft mir.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.901
Bewertungen
15.024
Hallo Lena, bei deinem Beitrag habe ich mal eine Frage!

Was ist das für eine Tätigkeit, welcher Stundenlohn?

So aus dem Hut lässt sich das nicht beantworten, ob hier ein Lohn-Dumping
handelt!

Gruss Seepferdchen
 
E

ExitUser

Gast
Dumping Lohn hin oder her. Gibts irgendeinen Weg an der Stelle vorbei zu kommen? Das wäre nämlich echt mies da arbeiten zu müssen :icon_sad:

Die haben "nur" auf die Mailbox gesprochen. Nix schriftliches. Kann ich sagen, ich hätte nichts bekommen?

Oder sonst ne Möglichkeit?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.901
Bewertungen
15.024
Aber hallo, wir sollen dir helfen und von dir kommt so eine Antwort??????

Eine Hilfe muß Hand und Fuß haben und nicht nur mal so!!

Vieleicht denkst du da mal drüber nach!
 
E

ExitUser

Gast
Es müßte dir für eine Sanktion schon nachgewiesen werden, daß du nach Vermittlungsvorschlag und Vorstellungsgespräch auch ein Einstellungsangebot der Firma bekommen hast. Allerdings könnte es leicht sein, daß die Firma dir hinterher das Angebot nochmal schriftlich schickt, wenn du nicht reagierst. Das ist also auf Dauer keine Lösung.

Du müßtest uns hier schon verraten, wieviel die Firma pro Stunde zahlt und was für die Tätigkeit der tarifliche oder ortsübliche Stundenlohn ist. Ablehnen kannst du nur, wenn die Bezahlung sittenwidrig niedrig ist (weniger als zwei Drittel des ortsüblichen Lohnes) oder die Arbeit sonstwie sittenwidrig ist (z.B. Verstöße gegen Arbeitsschutzvorschriften). Ansonsten mußt du im Bereich ALG II auch schlecht bezahlte einfache Tätigkeiten annehmen, die dir zumutbar sind, auch wenn sie dir nicht zusagen.
 
E

ExitUser

Gast
Vergesst es. Ich trete die Stelle an und Ende. Besser als der ganze Stress den ich dann mit dem Amt hätte. Seh's schon auf mich zukommen...

Danke für die Antworten
 

1957er

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Bewertungen
117
Der § 10 SGB II regelt ja das jede zumutbare Arbeit angenommen werden muss.
Da haben die meisten ja Probleme mit, weil ja fast jede Stelle als Zeitarbeiter
einen nicht aus den Bezug rausbringt.

Aber wir haben ja keinen Berufsschutz mehr. :icon_neutral: Hauptsache Arbeit!!!!!! :icon_neutral:

Ich finde Vollzeitarbeitsplätze, wo noch zusätzlich staatliche Leistungen
in Anspruch genommen werden muss, sehr grenzwertig.
 

n0b0dy

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
du könntest auch einfach ganz plötzlich ne starke grippe kriegen und dich krankschreiben lassen...am besten direkt für ne ganze woche.

dann wird dich die zaf postwendend kündigen, da du ja nix dafür kannst krank zu sein und auch nich selber gekündigt hast, dürftest du egtl keine sanktion kriegen.

aber blos keinen aufhebungsvertrag unterschreiben, das is das gleiche als wenn du selber kündigen würdest und wird sanktioniert.
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.625
Bewertungen
940
Mal in die Gegenseite versetzen.
Mal Vorstellen ihr seid persönlich haftender Firmeninhaber und gegenüber sitzt ein Arbeitsloser zugeführt vom Arbeitslosenamt.

Nur so kann man plausible Strategien entwickeln nicht für eine Schrottarbeit eingestellt zu werden und auch der Sanktionsgefahr aus dem Wege zu gehen.
 
Oben Unten