Einschaltung des ärztlichen Dienstes der Arbeitsagentur - Ich Bitte um Beratung! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

bamhamer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
28
Bewertungen
-3
Hallo,

nachdem ich trotz vorgelegter wegeunfähigkeitsbescheinigungen vom JC sanktioniert und dann komplett für Auszahlungen gesperrt wurde habe ich schriftlich den Gang vors SG angekündigt worauf ich dann folgendes Schreiben (Im Anhang) erhalten habe.

Ich kenne mich damit absolut nicht aus, weiss nicht was ich tun muss und auf keinen Fall tun soll. ich möchte jedenfalls nicht durch meine Unwissenheit in irgendwelche Fallen des JC tappen und mir das Leben mit dem Verein NOCH schwerer machen als es ohnehin schon ist.

Deshalb bitte ich diejenigen mit Erfahrung mir konkret zu sagen wie ich damit umzugehen habe und was ich nun tun soll und was meine Rechte in dieser Situation sind.

Vielen Dank an alle die helfen




zu meine situation: das JC hat von mir AUs bekommen für die ganzen termine zu denen sich mich herbestellen wollten. irgendwann hab ich dann die Mitteilung bekommen dass sich die nicht mehr akzeptieren da ne AU kein grund ist nicht zu den terminen zu erscheinen. also hab ich mir extra für 5€ so ein attest vom arzt geholt in dem drin stand dass ich BIS AUF WEITERES weder Termine wahrnehmen noch arbeiten kann. das hab ich eingereicht und kurze zeit später gings dann weiter mit den einladungen, verwaltungsakt etc etc pp. ich wusste ehrlich gesagt nicht mehr weiter. ich bin damit komplett überfordert die überrollen einen förmlich mit irgendwelchen Einladungen und zeug aus denen sie dir dann sanktionen basteln um dich komplett fertig zu machen. das ist als würden die blut riechen und dann erst recht loslegen. ich hab dann die post auch gar nicht mehr aufgemacht einfach weils nicht mehr ging, weils einfach zu viel wurde.


iwann kam dann kein geld mehr. hab dann angerufen und gefragt ob sie wollen dass ich obdachlos werde und dass sie genau wissen dass ich krank bin. es kam dann ein schreiben indem dann drin stand dass ich zu 100% sanktioniert werde und auch sonst nix bekomme, als keine essensmarken, nix. ausser ich kann einen guten grund nennen der dem entgegen steht. also bin ich zu meinem Psychiater gegangen (siehe 2.dokument) und hab das attest dann eingereicht. daraufhin kam ein kurzer brief dass das nicht akzeptiert werde als grund (siehe 3.dokument). aus ende. seitdem lebe ich auf pump von meinen eltern damit ich wenigstens de miete zahlen kann.

ehrlich gesagt hat das jobcenter mein Gesundheitszustand um das zig fache verschlimmert. ich kann kaum mehr schlafen, hab angst überhaupt in briefkasten reinzuschauen, hab laufend panik attacken so dass ich inzwischen sogar zusätzlich lorazepam zu meinen Psychopharmaka nehme um überhaupt iwie durchs leben zu kommen.

detail fragen kann ich leider kaum beantworten weil der papierberg und die ganze sache inzwischen zu komplex ist als dass ich das in meinem zustand managen könnte...

ich hab inzwischen vollstreckungsandrohungen von der GEZ bekommen weil ich nicht nachweisen kann wann ich leistungen erhalten habe und die mir unterstellen ich müsste iwas zahlen was ich nicht kann. die krankenkasse auch weil ich versäumt habe rechtzeitig einen WBA zu stellen... es ist einfach der pure horror. das ist wie der kampf ums nackte überleben...
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:


Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

hier ist das dokument zur einschaltung des ärztlichen dienst
 

Anhänge

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.823
Bewertungen
23.289
Meinst du, du schaffst es, den Gesundheitsfragebogen auszufüllen, eventuell zusammen mit deinem Arzt?
 

bamhamer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
28
Bewertungen
-3
Meinst du, du schaffst es, den Gesundheitsfragebogen auszufüllen, eventuell zusammen mit deinem Arzt?

ja. ich will nur wissen ob dieses prozedere mit dem fragebogen und dem ärztlichen diesnt irgendwelche fallen bereit hält die es zu kennen gilt oder ob ich das ohne vorbehalte ausfüllen und abgeben kann. da sind unzählige schweigepflicht entbindungen dabei und ich will nichts machen dass mir später zum nachteil ausgelegt wird. ich kenne das inzwischen nur zu gut wie das da abläuft...
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.823
Bewertungen
23.289
Du musst nicht alle Schweigepflichtentbindungen ausfüllen, sondern nur eine für deinen behandelnden Arzt. Du kannst die Entbindung auch noch zeitlich einschränken, zum Beispiel auf 4 Wochen, sonst ist das drei Jahre gültig.

Alternativ kannst du auch medizinische Unterlagen beilegen, wenn du welche hast.

Wenn der ärztliche Dienst dich einladen sollte, musst du allerdings hin, trotz AUB und WUB. Aber das muss nicht sein, meistens machen die Gutachten nach Aktenlage.

Wie bist du derzeit krankenversichert?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.642
Bewertungen
15.301
Du musst nicht alle Schweigepflichtentbindungen ausfüllen, sondern nur eine für deinen behandelnden Arzt. Du kannst die Entbindung auch noch zeitlich einschränken, zum Beispiel auf 4 Wochen, sonst ist das drei Jahre gültig.
Man muss gar keine Schweigepflichtentbindung unterschreiben wenn man es nicht will! Auch nicht für den behandelnden Arzt.

Ob das im Einzelfall dennoch Sinn macht oder nicht muss man abwägen. In der Tat sollte man, wenn man denn eine unterschreibt, nicht diese pauschale Entbindung für 2 Jahre unterschreiben der AFA lange Zugriff erlaubt. Auch sollte man dann sich den Erstzugriff auf das Gutachten sichern um selber entscheiden zu können was die Behörde erhält oder nicht. Dafür gibt es ein sehr gute Vorlage von @gila .

Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht
zur Beurteilung/Gutachtenerstellung durch den Rentenversicherungsträger.

Ich, (Name, Geburtsdatum), bin ich damit einverstanden, dass ärztliche Befunde und Unterlagen Dritter (z.B. Krankengeschichten, Untersuchungsbefunde, Klinikberichte, Röntgenaufnahmen), die für die oben angegebene Untersuchung erforderlich sind, der/die begutachtende Ärztin/Arzt des Rentenversicherungsträgers zur Verfügung gestellt werden.

Deshalb entbinde ich auf folgenden Seiten genannte Institutionen und Ärzte von ihrer Schweigepflicht. (Anmerkung: Schweigepflichtsentbindungen einzeln pro Arzt und Dauer begrenzen auf ca. 3 Monate! Das sollte reichen!)

Einer Weitergabe und Verwertung von Befunden, Unterlagen, Informationen sowie Übermittlung des Untersuchungsergebnisses an „andere Stellen“ (sowie eine Übermittlung des Gutachtens an die zuständige und beauftragende Stelle des Jobcenters (oder Sozialamtes, AFA etc) wird ausdrücklich NICHT zugestimmt.

Die Zustimmung hierzu wird gem. § 182 BGB erst dann und schriftlich erfolgen, wenn nach Fertigstellung des Gutachtens Einsicht in das vollständige Untersuchungsergebnis genommen wurde und mir der Inhalt des Gutachtens bekannt ist und geprüft wurde.

Hierzu beantrage ich jetzt schon vorsorglich die Übermittlung des vollständigen Gutachtens nach dessen Fertigstellung zu Händen …
(
Hausarzt oder eigene Anschrift, ggf. persönlich einsehen!...)

Kommt der Rentenversicherungsträger zu dem Ergebnis, dass auf absehbare, nicht absehbare oder auch begrenzte Zeit KEINE Erwerbsfähigkeit vorhanden ist, und KEINE Vermittlung in Arbeit oder Ausbildung stattfinden kann, bin ich NICHT damit einverstanden, dass in den an das Jobcenters (oder Sozialamtes oder Afa etc) übermittelte Gutachten Diagnosen, Symptome, Einschränkungen, Hinweise, sozialmedizinische Einschätzungen und Kommentare etc. enthalten sind, die Rückschlüsse auf meine Krankheitsbilder und Diagnosen geben könnten.

In diesem Falle ist es ausreichend, wenn im Gutachten vermerkt ist: Herr/Frau YYYY ist für den Zeitraum XXXX erwerbsunfähig..





______________________ __________________________

Ort/Datum Name
 

Anhänge

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.119
Bewertungen
5.586
Wie schaut es denn momentan mit dem Geld aus? Habe gelesen, die Sanktionen sind aufgehoben worden. Ist das Geld nachgezahlt worden? Läuft der Bewilligungbescheid noch, oder ist schon ein neuer Bewiligunsgabschnitt da und noch kein neuer Antrag gestellt?
Wie stehts mit der Krankenkasse? Wird aktuell Beitrag gezahlt? Denen schon bescheid gegeben wegen der Aufhebung der Sanktion und dem aktuellen Versicherungsstatus?

Meinst du, dass bei dem anderen Papierkram dir jemand helfen kann, beispielsweise Schreiben aufsetzen?
 

bamhamer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
28
Bewertungen
-3
Wie bist du derzeit krankenversichert?
gesetzlich. aber die bombardieren einen auch mit post und wollen geld weil angeblich iwo eine Lücke entstanden ist weil ich den wba zu spät abgegeben habe oder so. sind fast 1000€ ich kann das nicht zahlen und weiss auch gar nicht was das soll. es ist eben wie ich bereits sagte. sobald einer blut richt stürzen sie sich wie die Geier auf einen bis nix mehr übrig ist. egal ob das amt, die Krankenkasse die GEZ oder sonst wer.



Wie schaut es denn momentan mit dem Geld aus? Habe gelesen, die Sanktionen sind aufgehoben worden. Ist das Geld nachgezahlt worden? Läuft der Bewilligungbescheid noch, oder ist schon ein neuer Bewiligunsgabschnitt da und noch kein neuer Antrag gestellt?
Wie stehts mit der Krankenkasse? Wird aktuell Beitrag gezahlt? Denen schon bescheid gegeben wegen der Aufhebung der Sanktion und dem aktuellen Versicherungsstatus?

Meinst du, dass bei dem anderen Papierkram dir jemand helfen kann, beispielsweise Schreiben aufsetzen?
ich habe KEIN geld. das letzte mal kam vom amt geld am 31.7.19 seitdem nix mehr. ich hab das gesehen mit den Aufhebungen. für den November gabs trotzdem keine Auszahlung.
ich laube ich bin noch bis Februar oder so im Bewilligungszeitraum. weiss es aber nicht genau. nein ich hatte bisher noch nicht die nerven mit iwem von der Krankenkasse zu reden. schon allein aus der Furcht heraus dass die da in ein neues Wespennest steche....

nein ich bin allein. ich hab keine Hilfe und interessieren tut sich dafür natürlich auf niemand.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Man muss gar keine Schweigepflichtentbindung unterschreiben wenn man es nicht will! Auch nicht für den behandelnden Arzt.

Ob das im Einzelfall dennoch Sinn macht oder nicht muss man abwägen. In der Tat sollte man, wenn man denn eine unterschreibt, nicht diese pauschale Entbindung für 2 Jahre unterschreiben der AFA lange Zugriff erlaubt. Auch sollte man dann sich den Erstzugriff auf das Gutachten sichern um selber entscheiden zu können was die Behörde erhält oder nicht. Dafür gibt es ein sehr gute Vorlage von
vielen dank. das werde ich dann nutzen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.823
Bewertungen
23.289
Das Problem ist, so lange du keine Leistungen beziehst, bis du nicht krankenversichert. Da in Deutschland aber Krankenversicherungspflicht besteht, laufen da Beitragsschulden auf.

Deshalb muss so schnell wie möglich wieder irgend eine Leistun fliessen. Lebensmittelgutscheine wuerden für die Krankenversicherung schon reichen. Um die Lücke muss man sich später kümmern.
 

bamhamer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
28
Bewertungen
-3
Das Problem ist, so lange du keine Leistungen beziehst, bis du nicht krankenversichert. Da in Deutschland aber Krankenversicherungspflicht besteht, laufen da Beitragsschulden auf.

Deshalb muss so schnell wie möglich wieder irgend eine Leistun fliessen. Lebensmittelgutscheine wuerden für die Krankenversicherung schon reichen. Um die Lücke muss man sich später kümmern.

ja wenn man das später noch kann... ich bin momentan dazu nicht in der lage. aber wahrscheinlich wird das am ende wieder nur eine neuer strick aus dem ich den kopf nicht mehr rausbekomme. die werden mich bis an mein lebensende pfänden oder es versuchen. hab ja eh nix.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.642
Bewertungen
15.301
Mit Verlaub, wenn du nicht selber tätig wirst brauchst du dich hinterher auch nicht zu beschweren. So läuft dies nun einmal und das Problem hat jeder der damit zu tun hat. Also komme in die Puschen wenn du das Problem lösen willst. Jammern hilft da nicht weiter.

Davon abgesehen bist du nicht sanktioniert. Ganz im Gegenteil das JC hat sogar die Sanktionen aufgehoben wie deinem Schriftverkehr zu entnehmen ist. Alleine das ist schon bemerkenswert und zeugt in deinem Fall schon davon das die nicht auf stur schalten sondern deine Probleme erkannt haben.

Aktuell sind deine Leistungen wegen fehlender Mitwirkung ganz eingestellt. Das bedeutet im Umkehrschluss das die Leistungen wieder aufgenommen werden wenn du die Mitwirkungspflicht endlich erfüllst.
Dies sogar rückwirkend wenn du das in der genannten Frist machst und so kooperativ wie sich dein JC bei den Sanktionen gezeigt hat werden die sehr wahrscheinlich auch hier kooperieren. Wenn du eine Begutachtung durch den ärztlichen Dienst der BA vereitelst entzieht dir das Jobcenter vollkommen zu Recht alle Leistungen.

Somit liegt alles in deinen Händen und nur du hast dies aktuell zu verantworten.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.823
Bewertungen
23.289
Eins nach dem anderen. Eventuell zahlt das JC auch noch rückwirkend, muss man dann sehen.

Nur du musst jetzt was machen, zum Beispiel den Gesundheitsfragebogen ausfüllen.
 

bamhamer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
28
Bewertungen
-3
Mit Verlaub, wenn du nicht selber tätig wirst brauchst du dich hinterher auch nicht zu beschweren. So läuft dies nun einmal und das Problem hat jeder der damit zu tun hat. Also komme in die Puschen wenn du das Problem lösen willst. Jammern hilft da nicht weiter.
ich liebe diese Kommentare von Leuten die selbst nicht unter psychischen Erkrankungen leiden und Medikamente nehmen deren Nebenwirkungen so stark sind dass du am liebsten sterben willst. sich dann chronische physische schmerzen manifestieren die einen sich fühlen lassen als wäre man 90. solche Kommentare kann man sich echt schenken und die blöden Floskeln auch.

klingt schon fast wie im JC wenn die SB dir sagen du solltst nicht so rumheulen es gibt schliesslich schlimmere fälle meine familie sei schliesslich nicht in einem autounfall verbrannt.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Eins nach dem anderen. Eventuell zahlt das JC auch noch rückwirkend, muss man dann sehen.

Nur du musst jetzt was machen, zum Beispiel den Gesundheitsfragebogen ausfüllen.
bin dabei. danke kerstin.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.642
Bewertungen
15.301
ich liebe diese Kommentare von Leuten die selbst nicht unter psychischen Erkrankungen leiden und Medikamente nehmen deren Nebenwirkungen so stark sind dass du am liebsten sterben willst.
Dein Selbstmitleid hilft die hier nicht weiter sondern nur die Wahrheit. Mit Sicherheit weiß ich besser wovon ich rede als du leide ich doch selber seit Jahren an einer chronischen rezidivierenden schweren Deppri und PTBS. Also komm mir nicht mit solchen dummen Sprüchen.

sich dann chronische physische schmerzen manifestieren die einen sich fühlen lassen als wäre man 90. solche Kommentare kann man sich echt schenken und die blöden Floskeln auch.
klingt schon fast wie im JC wenn die SB dir sagen du solltst nicht so rumheulen es gibt schliesslich schlimmere fälle meine familie sei schliesslich nicht in einem autounfall verbrannt.
Flucht aus der Realität hilft dir am allerwenigsten. Ja und es gibt in der Tat schlimmere Fälle gerade bei PTBS. Nur das die meisten davon nicht den Kopf in den Sand stecken und alle anderen für ihre eigenen Fehler verantwortlich machen wollen.

Wärst du den Aufforderung bzgl. der Feststellung deiner Erwerbsfähigkeit gefolgt wären deine Leistungen nicht eingestellt worden und du hättest sehr wahrscheinlich schon längst deine Ruhe weil der ÄD dich wahrscheinlich für 6 Monate aus der Vermittlung genommen hätte. Dann hättest du auch die Ruhe dich um deine Problem zu kümmern.

Wache endlich auf, nicht die anderen wollen dir etwas, nein du sorgst ganz alleine dafür.
 

bamhamer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
28
Bewertungen
-3
Dein Selbstmitleid hilft die hier nicht weiter sondern nur die Wahrheit. Mit Sicherheit weiß ich besser wovon ich rede als du leide ich doch selber seit Jahren an einer chronischen rezidivierenden schweren Deppri und PTBS. Also komm mir nicht mit solchen dummen Sprüchen.


Flucht aus der Realität hilft dir am allerwenigsten. Ja und es gibt in der Tat schlimmere Fälle. Nur das die meisten davon nicht den Kopf in den Sand stecken und alle anderen für ihre eigenen Fehler verantwortlich machen wollen.

Wärst du den Aufforderung bzgl. der Feststellung deiner Erwerbsfähigkeit gefolgt wären deine Leistungen nicht eingestellt worden und du hättest sehr wahrscheinlich schon längst deine Ruhe weil der ÄD dich wahrscheinlich für 6 Monate aus der Vermittlung genommen hätte. Dann hättest du auch die Ruhe dich um deine Problem zu kümmern.

Wache endlich auf, nicht die anderen wollen dir etwas, nein du sorgst ganz alleine dafür.

der einzige der hier dumme sprüche ablässt bist du. wenn du tatsächlich selbst betroffen wärst würdest du dich das nichtmal im ansatz trauen. das sind exakt die sprüche die sich betroffene zig mal von den besserwissern anhören müssen die selbst keine ahnung haben wie es sich anfühlt. aber mach ruhig weiter wenn dir dabei einer abgeht.

zumal du KEINE ahnung hast wie lange und unter was ich exakt leide aber hauptsache mir irgendeine scheisse unterstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.642
Bewertungen
15.301
der einzige der hier dumme sprüche ablässt bist du. wenn du tatsächlich selbst betroffen wärst würdest du dich das nichtmal im ansatz trauen. das sind exakt die sprüche die sich betroffene zig mal von den besserwissern anhören müssen die selbst keine ahnung haben wie es sich anfühlt. aber mach ruhig weiter wenn dir dabei einer abgeht.
Nein weitermachen tut jetzt hier keiner mehr denn das führt zu nichts. Was du tun kannst um aus deiner Lage zu kommen wurde dir deutlich gesagt. Wenn du das nicht willst dann muss du es bleiben lassen aber dann jammere auch woanders.
Deine Beleidigungen führen letztlich nur dazu das entsprechend darauf reagiert wird. Also erspare uns und dir das.
 

bamhamer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
28
Bewertungen
-3
kannst dir ja den nächsten betroffenen suchen den du mit deinen floskeln zukleistern kannst dass sie nicht "rumheulen" sollen und "an allem selbst schuld sind". ignorant.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.642
Bewertungen
15.301
Thema geschlossen und wieder geöffnet in der Hoffnung das TE mittlerweile mal angefangen hat zu reflektieren um was es geht und wie sehr er sich gerade selber schadet.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.119
Bewertungen
5.586
Wenn du solch schwere Symptome und Nebenwirkungen hast, wäre es ratsam, zum Arzt zu gehen.
Ich habe die Schreiben an dich gelesen, und bin der Meinung wie die andern hier, dass dein JC eher sehr kooperativ sein wird, und du die Leistungen (fast?) vollständig nachgezahlt bekommst, dann inclusive Krankenkassenbeitrag.
Du solltest dich dort sehen lassen, so schwer es auch fällt.
Eine andere Wahl hast du nicht.

Und ja, ich bin dauerhaft krank wegen Psyche und kenne das auch, das Gefühl zu haben, sich um nix mehr kümmern zu können. Doch das Gefühl trügt öfters, als man meint.
Die Verantwortung für einen selbst nimmt einem niemand ab, und ich denke, du kannst zumindest zu deinem JC gehen und zum ärztlichen Dienst, das shaffst du.
 

bamhamer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
28
Bewertungen
-3
Wenn du solch schwere Symptome und Nebenwirkungen hast, wäre es ratsam, zum Arzt zu gehen.
Ich habe die Schreiben an dich gelesen, und bin der Meinung wie die andern hier, dass dein JC eher sehr kooperativ sein wird, und du die Leistungen (fast?) vollständig nachgezahlt bekommst, dann inclusive Krankenkassenbeitrag.
Du solltest dich dort sehen lassen, so schwer es auch fällt.
Eine andere Wahl hast du nicht.

Und ja, ich bin dauerhaft krank wegen Psyche und kenne das auch, das Gefühl zu haben, sich um nix mehr kümmern zu können. Doch das Gefühl trügt öfters, als man meint.
Die Verantwortung für einen selbst nimmt einem niemand ab, und ich denke, du kannst zumindest zu deinem JC gehen und zum ärztlichen Dienst, das shaffst du.

ich hab den gesundheitsfragebogen abgeben am 4. abgegeben. 2 mal die hotline angerufen. die leistungen werden nicht nachbezahlt. sie können mir auch nix dazu sagen, ich soll dort persönlich hingehen was ich aber definitiv nicht kann. das ist jetzt der 3.monat ohne leistungen und keiner von denen gibt mir eine antwort.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.551
Bewertungen
973
Hallo @bamhamer,

ich hab den gesundheitsfragebogen abgeben am 4. abgegeben. 2 mal die hotline angerufen. die leistungen werden nicht nachbezahlt. sie können mir auch nix dazu sagen, ich soll dort persönlich hingehen was ich aber definitiv nicht kann. das ist jetzt der 3.monat ohne leistungen und keiner von denen gibt mir eine antwort.
Ist es Dir möglich, da Du aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich zum JC gehen kannst, dies zusammen mit einer Vertrauensperson (Beistand) zu tun?

Wenn dies Dir so auch nicht möglich ist, kannst Du auch eine telefonische Soziale Beratung in Anspruch nehmen.
Es gibt ganz unterschiedliche Vereine oder Verbände, je nach Wohnort.

Hier ein paar Beispiele:
SKF, SKM, Diakonie. Dort werden Menschen in besonderen Lebenssituationen sehr kompetent beraten.


Die telefonische Kontaktaufnahme kann dazu ein 1. Schritt sein. Wenn sich Deine persönliche Lage wieder etwas stabilisiert hat, schaffst Du es ja auch vielleicht persönlich dort Kontakt aufzunehmen.

LG
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.119
Bewertungen
5.586
Hallo,
solch ein Anruf von einer Beratungsstelle kann da manchmal Wunder wirken. Die Hotline hat oft nicht den genauen Einblick.
Wenn du hin gehst, nimm am besten einen Antrag auf Vorschuss mit, damit du einen Teil des Geldes schon gleich bekommst.
LG
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.551
Bewertungen
973
Hallo @bamhamer,

ergänzend zu meiner vorherigen Antwort möchte ich Dir noch dieses Angebot vorstellen:

Diakonie Soziale Dienste Oberbayern


Am Krisentelefon der Diakonie kannst Du von geschulten Fachkräften eine Sofortberatung erhalten. Das Angebot richtet sich an Menschen in akuten psychischen Krisensituationen. Es können Dir von dort auch weiterführende Hilfen angeboten werden.


Ein weiteres Angebot der Diakonie richtet sich an Arbeitssuchende Menschen. Es wird dort u. a. eine sozialrechtliche Beratung im Rahmen des SGB II angeboten.


Alles Gute für Dich
 

Night Shaddow

Elo-User*in
Mitglied seit
10 April 2010
Beiträge
140
Bewertungen
20
Les ich das richtig das der Gesundheitsfragebogen nicht unterschrieben werden muss. Die wollen doch sonst auch für alles deinen Otto. Oder ist der TE unter 18?
 

Thani

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Februar 2016
Beiträge
144
Bewertungen
84
Ich möchte mal eine Frage aufwerfen:
Nach allem, was ich hier und in anderen Themen so lese, untersucht der Ärztliche Dienst den Patienten scheinbar ja nicht selbst und stellt auch selbst garkeine Diagnose, sondern wertet nur die Patientendaten aus / entscheidet nach Aktenlage.
Wäre es in dem Fall nicht eher Sinnvoll statt einer Schweigepflichtsentbindung einfach ein aussagekröftiges Paket mit den entsprechenden Diagnosen/Gutachten zusammenzustellen und stattdessen einfach dieses beim ÄD vorzulegen, so dass nach Aktenlage quasi garnicht anders entschieden werden KANN, als die Diagnose einfach zu übernehmen?
 
Oben Unten