Einmalige Ausgaben SGBXII (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Hallo,

heute habe ich einen neuen Antrag vom Amt bekommen,
Ich bekomme volle Erwerbsminderungsrente und muss nach dem SGBXII aufstocken. Grundsicherung.
Hier ist ein Feld das heißt einmalige Ausgaben. Was ist damit gemeint ?
Kann ich hier z.B. die einmaligen Kosten im Jahr für meine Vereinsmitgliedschaft eintragen ? Oder Fahrtkosten zu Ärzten die 100 KM entfernt sind ?
Was könnte man dort noch bekommen.
Verdienen darf man ja nichts da nur 30 % bleiben also bleibt man ja im Grunde arm. Besteht hier die Möglichkeit noch irgendwie etwas Geld wiederzubekommen ?

Danke
MFG
And123
 
D

Don Vittorio

Gast
Hallo,

heute habe ich einen neuen Antrag vom Amt bekommen,
Ich bekomme volle Erwerbsminderungsrente und muss nach dem SGBXII aufstocken. Grundsicherung.
Hier ist ein Feld das heißt einmalige Ausgaben. Was ist damit gemeint ?
Kann ich hier z.B. die einmaligen Kosten im Jahr für meine Vereinsmitgliedschaft eintragen ? Oder Fahrtkosten zu Ärzten die 100 KM entfernt sind ?
Was könnte man dort noch bekommen.
Verdienen darf man ja nichts da nur 30 % bleiben also bleibt man ja im Grunde arm. Besteht hier die Möglichkeit noch irgendwie etwas Geld wiederzubekommen ?

Danke
MFG
And123

Vereinsbeitrag zählt nicht dazu,ansonsten :

1. Grundsätzliches:
In beiden Bestimmungen ist geregelt, dass es neben der Regelleistung nur für aus-drücklich genannte Anlässe zusätzliche einmalige Hilfen gibt. Dadurch gibt es ge-genüber dem BSHG-Recht z. B. keine Leistungen mehr aus Anlass der Taufe, Kom-munion, Konfirmation, Firmung, Hochzeit, Beerdigung bezüglich Bekleidung und Be-wirtung; dies gilt auch für Feierlichkeiten nach anderen religiösen Gemeinschaften oder ohne eine Zugehörigkeit (z. B. Jugendweihe). Ebenso entfällt eine Einschu-lungspauschale.
Die von Hilfeempfängern zu tragenden Eigenanteile bei der Versorgung von Hilfsmit-teln wie im Rahmen der Eingliederungshilfen nach SGB IX und §§ 53 ff SGB XII gel-ten als durch den Regelbetrag bereits finanziert; eine Ausnahme hierzu stellt der Ei-genanteil bei der kieferorthopädischen Versorgung dar (s. u. Ausnahmeregelung).
Bei der Anwendung der Regelungen ist eine Definition des Begriffs Erstausstattung vorzunehmen:
Leistungen für die Erstausstattung kommen grundsätzlich nur bei erstmaligen und vollständigen Ausstattungen in Betracht. Dabei ist darauf abzustellen, ob ein tatsäch-licher Bedarf vorhanden ist und nicht auf den Grund des Fehlens (oder die Frage des Verschuldens).
Ersatz- und Ergänzungsbeschaffungen sind durch den geleisteten Regel-satz/Regelbetrag abgegolten. Hierbei handelt es sich oft um Bedürfnisse, die vorher-sehbar und kalkulierbar sind.
www.harald-thome.de/media/files/AE/AE-Hagen----28.1.05.pdf‎
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Da Sozialämter oft sehr "eigenwillige" Formulare und Umschreibungen benutzen..... ist es schwer zu beurteilen worum es hier eigentlich geht.


Die Grundlagen zu den Begriffen Einkommen und Abssetzbarkeit von Beträgen findet man im SGB XII in den §§ 82 ff.
 
Oben Unten