Einladungsgrund: Berufliche Rehabilitation/Teilhabe am Arbeitsleben - Was erwartet mich? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Pieperine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo Ihr Lieben,
Ich bin ganz neu hier, bitte um Verständnis.

Ich habe eine Einladung von meinem "geliebten" SB erhalten. Bis jetzt wollte er immer meine berufliche Situation besprechen. Jetzt aber steht als Einladungsgrund: berufliche Rehabilitation/Teilhabe am Arbeitsleben. Das lässt mich nicht schlafen. Was bedeutet das?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.161
Hallo Pieperine, :welcome:

Ich bin ganz neu hier, bitte um Verständnis.
Ich habe eine Einladung von meinem "geliebten" SB erhalten. Bis jetzt wollte er immer meine berufliche Situation besprechen. Jetzt aber steht als Einladungsgrund: berufliche Rehabilitation/Teilhabe am Arbeitsleben. Das lässt mich nicht schlafen. Was bedeutet das?
Ein wenig mehr Hintergrund wäre schon angebracht wenn du ernsthafte Antworten darauf erwartest ...

Bist du vielleicht schon länger AU geschrieben, hast du vielleicht einen Schwerbehinderten-Ausweis ... hast du schon selbst von gesundheitlichen Einschränkungen erzählt bei deinem SB, wie lange bist du schon unter "Verwaltung" des JC und welche Gründe gibt es aus deiner Sicht, dass du keine Arbeit finden kannst ...

Berufliche Reha / Teilhabe am Arbeitsleben sind Begriffe der Förderung von Menschen (nicht nur Arbeitslosen) mit gesundheitlichen Einschränkungen / Behinderungen.
Je nach Lebensalter und bisheriger Berufsbiografie kann die AfA (JC) oder auch die DRV (Rentenkasse) finanziell dafür zuständig sein neue Wege im Berufsleben zu suchen und zu finden, wenn die bisherige / frühereTätigkeit z.B. gesundheitlich nicht mehr möglich ist ...
Vorher müsste allerdings erst der ÄD des JC eingeschaltet werden, um einen solchen Reha-Bedarf auch medizinisch begründet festzustellen, denn die SB sind ja keine Ärzte und haben nicht zu entscheiden, ob jemand aus gesundheitlichen Gründen eine spezielle berufliche Förderung braucht.

Du solltest versuchen eine Begleitung ( Beistand nach § 13 SGB X) zu diesem Termin mitzunehmen und dann lass dir doch einfach erzählen, was dein SB sich dazu so vorstellt und warum ...
Auf keinen Fall solltest du sofort irgendwelche Verpflichtungen oder Anträge dafür unterschreiben, ehe dir nicht selber klar ist, was das bedeutet und ob du das auch wirklich willst und für dich als sinnvoll ansehen kannst ... fordere dir unbedingt "Bedenkzeit" ein, falls dein SB eine schnelle Unterschrift haben möchte von dir.

Zu Reha-Maßnahmen darf dich Niemand zwingen, das soll dir ja (angeblich) helfen beruflich wieder neu zu starten, in der Regel kommt auch vorher eine med. Reha, wo man feststellen kann was für dich (als berufliche Veränderung) in Frage käme ... unter Beachtung deiner gesundhetlichen Probleme.

Soweit mal für den Anfang, es gibt keinen Grund wirklich Angst zu haben vor diesem Gespräch, du hast Anspruch auf Aufklärung und Information zum Thema dieser Einladung, dafür ist dein SB zuständig ... schließlich hat er dich doch eingeladen ... :icon_kinn:

MfG Doppeloma
 
G

Gelöschtes Mitglied 68349

Gast
Es dürfte sich um einen neuen Vordruck von Anschreiben handeln. 😂
Im Ernst, keine Angst haben.
Der SB möchte sicherlich mit dir besprechen, was dir gut tun könnte, um wieder in Arbeit zu kommen. Dann wird er dich an die Rehaabteilung weiter verweisen, wo du einen Antrag auf "LTA" stellen musst.
In der Regel lässt dich die Rehaabteilung ziemlich in Ruhe.
Es könnte auch bedeuten, dass du für den normalen SB der Vermittlung nicht mehr vermittlungsfähig bist. Ohne nähere Hintergrundinfos kann man dir nichts raten, außer keine Angst zu haben. Eine Rehaabteilung kann nur gut sein.
 
Oben Unten