Einladungs-Abmahnung - Nichterscheinen bei Maßnahme! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

klaus35

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
Liebe ELO-Mitglieder und Mitleser,
heute habe ich im Briefkasten eine Einladungs-Abmahnung ohne Briefumschlag bekommen. (siehe Anhang)
Da war jemand tatsächlich von der *** GmbH persönlich bei mir vor der Tür. :icon_neutral::icon_neutral:
(Diese *** GmbH führt die Maßnahme im Auftrag des JC-s durch.)

Auf der Homepage der *** GmbH steht, dass in das Projekt *** junge Menschen im Alter von 16 bis 25 Jahren aufgenommen werden.
Wieso bekomme ich mit 35 überhaupt so eine Einladung??

Die Erste Einladung habe ich auf Grund meiner AU nicht wargenommen.
Da ich ja weiterhin krankgeschrieben bin, werde ich auch zu den neuen Termin nicht kommen.


Ich beabsichtige den Herrn und seiner Geschäftsführerin von der *** GmbH ein Schreiben per Fax zu senden.
Oder soll ich ihm nichts schreiben und auf Abmeldung warten??

Das Schreiben der *** GmbH ist ein echter Einschüchterungsversuch.
Wer sich nicht auskennt, der könnte gleich Panik bekommen .... :biggrin:

Gruß Klaus
 

Anhänge

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Liebe ELO-Mitglieder und Mitleser,
heute habe ich im Briefkasten eine Einladungs-Abmahnung ohne Briefumschlag bekommen. (siehe Anhang)
Da war jemand tatsächlich von der *** GmbH persönlich bei mir vor der Tür. :icon_neutral::icon_neutral:
(Diese *** GmbH führt die Maßnahme im Auftrag des JC-s durch.)

Auf der Homepage der *** GmbH steht, dass in das Projekt *** junge Menschen im Alter von 16 bis 25 Jahren aufgenommen werden.
Wieso bekomme ich mit 35 überhaupt so eine Einladung??

Die Erste Einladung habe ich auf Grund meiner AU nicht wargenommen.
Da ich ja weiterhin krankgeschrieben bin, werde ich auch zu den neuen Termin nicht kommen.


Ich beabsichtige den Herrn und seiner Geschäftsführerin von der *** GmbH ein Schreiben per Fax zu senden.
Oder soll ich ihm nichts schreiben und auf Abmeldung warten??

Das Schreiben der *** GmbH ist ein echter Einschüchterungsversuch.
Wer sich nicht auskennt, der könnte gleich Panik bekommen .... :biggrin:

Gruß Klaus
Wenn du weiterhin AU bist, ist dies sehr wohl ein Grund von dieser Maßnahme fernzubleiben.

Dein SB ist doch sicher von deiner AU auch informiert oder nicht?

Hast du die AU denn rechtzeitig abgegeben?

Du kannst denen ja ein Telefax schicken, mit dem Hinweis weiter AU geschrieben zu sein.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.307
Mit dem Fax würdest Du bestätigen, das das Schreiben angekommen ist. (Gut die haben eingeworfen - aber wenn nur eine Person das gemacht hat steht Aussage gegen Aussage)

Wie aber sieht Deine EGV aus? Gibt es einen VA oder eine Zuweisung?

Roter Bock
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Eine AU ist eine AU-ein wichtiger Grund.

Das Schreiben der *** GmbH ist ein echter Einschüchterungsversuch.
Wer sich nicht auskennt, der könnte gleich Panik bekommen .... :biggrin:
Gute Frage auch ist, wie GmbH ihre Drohung ausführt. Hackt sie etwa das EDV System des JC und kürzt dir 30%?
 

klaus35

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
Wenn du weiterhin AU bist, ist dies sehr wohl ein Grund von dieser Maßnahme fernzubleiben.

Dein SB ist doch sicher von deiner AU auch informiert oder nicht?

Hast du die AU denn rechtzeitig abgegeben?

Du kannst denen ja ein Telefax schicken, mit dem Hinweis weiter AU geschrieben zu sein.
Danke für Deine Antwort!
Es ist ein einfacher Einschüchterungsversuch.
Der SB hat meine Krankmeldung.
Jede Krankmeldung wird immer rechtzeitig abgegeben


Mit dem Fax würdest Du bestätigen, das das Schreiben angekommen ist. (Gut die haben eingeworfen - aber wenn nur eine Person das gemacht hat steht Aussage gegen Aussage)

Wie aber sieht Deine EGV aus? Gibt es einen VA oder eine Zuweisung?

Roter Bock
Danke für die Antwort!
Ich bin ein gaaaaaanz erlicher Mensch :biggrin::biggrin: und die Krankmeldung ist ein ausreichender Grund um dort nicht kommen zu müssen.
Die EGV per VA habe ich und da wurde der Widerspruch eingelegt.
Solange ich AU bin greift der VA nicht ein.

Eine AU ist eine AU-ein wichtiger Grund.

Gute Frage auch ist, wie GmbH ihre Drohung ausführt. Hackt sie etwa das EDV System des JC und kürzt dir 30%?
Danke für die Antwort!
Die versuchen alles um den HE einzuschüchtern....
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde mich an deiner Stelle ausschließlich mit dem Jobcenter und dessen Verwaltungsakten oder Bescheiden auseinandersetzen, nicht aber mit privaten Maßnahmeträgern. Nur das JC hat hier etwas zu entscheiden.
 

klaus35

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
Ich würde mich an deiner Stelle ausschließlich mit dem Jobcenter und dessen Verwaltungsakten oder Bescheiden auseinandersetzen, nicht aber mit privaten Maßnahmeträgern. Nur das JC hat hier etwas zu entscheiden.
Habe ich es richtig verstanden, das Schreiben zu ignorieren? :icon_kinn:
Muss ich den auch nicht melden, dass ich krank bin?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Habe ich es richtig verstanden, das Schreiben zu ignorieren? :icon_kinn:
Muss ich den auch nicht melden, dass ich krank bin?
Wenn ich während einer Maßnahme AU geschrieben war, habe ich den Träger nicht einmal angerufen - einfach weil ich ihm zu nichts verpflichtet bin!
AU ist AU - und daran ändert auch der persönliche Einwurf dieses Schreibens nicht. Der Träger hat offensichtlich Angst, dass du ihm krankheitsbedingt durch die Lappen gehst, und er deshalb auf die Trägerpauschale verzichtet muss.
Nur so kann ich mir diesen hartnäckigen Hinweis auf Kürzungen seitens des JC erklären - man möchte dich ein bißchen einschüchtern, damit du am Ende doch zu dieser Maßnahme erscheinst. Ist aber nicht dein Problem! :icon_smile:
 

klaus35

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
Wenn ich während einer Maßnahme AU geschrieben war, habe ich den Träger nicht einmal angerufen - einfach weil ich ihm zu nichts verpflichtet bin!
AU ist AU - und daran ändert auch der persönliche Einwurf dieses Schreibens nicht. Der Träger hat offensichtlich Angst, dass du ihm krankheitsbedingt durch die Lappen gehst, und er deshalb auf die Trägerpauschale verzichtet muss.
Nur so kann ich mir diesen hartnäckigen Hinweis auf Kürzungen seitens des JC erklären - man möchte dich ein bißchen einschüchtern, damit du am Ende doch zu dieser Maßnahme erscheinst. Ist aber nicht dein Problem! :icon_smile:
Danke für die Erklärung!
Mich hat nur irritiert, dass in der EGV per VA steht, dass ich die AU beim Träger vorlegen muss..
Wer ist der Träger?
Auf der Ersten Zuweisung stand dass die AU zum JC muss.
Der JC weiß selber nicht wo ich die AU schicken soll ...
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Danke für die Erklärung!
Mich hat nur irritiert, dass in der EGV per VA steht, dass ich die AU beim Träger vorlegen muss..
Wer ist der Träger?
Auf der Ersten Zuweisung stand dass die AU zum JC muss.
Der Träger ist die XY-gGmbH, die im Brief deines Schreibens steht.
Meines Wissens nach, hat der Träger keinen Anspruch auf die AU - Geld und Weisungen kommen vom JC, ergo hat dorthin auch die AU zu gehen.
Hast du dem VA widersprochen?
 

klaus35

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
Der Träger ist die XY-gGmbH, die im Brief deines Schreibens steht.
Meines Wissens nach, hat der Träger keinen Anspruch auf die AU - Geld und Weisungen kommen vom JC, ergo hat dorthin auch die AU zu gehen.
Hast du dem VA widersprochen?
Widerspruch wurde eingelegt und der Ausgang ist noch offen.

Im VA steht, dass die AU dem Träger vorgelegt werden muss und in der Zuweisung stand dass das JC die AU bekommt.
Die wissen selber nicht, was die wollen .....

Werde die Einladung einfach ignorieren und abwarten was kommt.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Im VA steht, dass die AU dem Träger vorgelegt werden muss und in der Zuweisung stand dass das JC die AU bekommt.
Kurze Erklärung zur Bezeichnung "Träger":
Die ... GmbH ist der in der EGV-VA benannte Maßnahmeträger.
Das Jobcenter ist der für dich zuständige Leistungsträger.
Wenn im VA also nur Träger steht und du beim Jobcenter dann deine AU eingereicht hast, dann hast du es richtig gemacht, denn damit hat der für dich zuständige Leistungsträger das Wissen über deine Krankmeldung und die zuständige SB ist in der Pflicht den von ihr beauftragten Maßnahmeträger davon in Kenntnis zu setzen, weil ja bisher kein Maßnahmeantritt erfolgt war..

Es gibt folglich keinen Grund auf das unverschämte Schreiben des Maßnahmeträgers einzugehen, oder sich dort zu rechtfertigen, denn dem stehen solche Aufforderungen bei durchgehend laufender und dem Jobcenter eingereichter AU nicht ansatzweise zu.
Kurz gesagt der Maßmahmeträger lässt lediglich eine überhebliche große Klappe raushängen und kann dir gar nichts, denn wenn er beim Jobcenter etwas in der Richtung einleitet, dass du angeblich die Maßnahme vereitelt haben sollst, würde sich derjenige, der das beim Maßnahmeträger falsch behauptet, einer Verleumdung oder ggf. sogar falscher Verdächtigung (wenn du dadurch Leistungsnachteile erleiden solltest) schuldig machen.
Packe also das Schreiben zur Seite und bewahre es gut auf, falls du es als Beweis noch benötigen solltest.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Widerspruch wurde eingelegt und der Ausgang ist noch offen.

Im VA steht, dass die AU dem Träger vorgelegt werden muss und in der Zuweisung stand dass das JC die AU bekommt.
Die wissen selber nicht, was die wollen .....

Werde die Einladung einfach ignorieren und abwarten was kommt.
Ja, wenn du während der Maßnahme krank wirst, dann musst du diese AU-Bescheinigung denen geben und die leiten sie dann weiter an deine SB. Aber du hast ja mit der Maßnahme nicht angefangen. Dann ist es ein anderer Sachverhalt.
 

klaus35

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
Vielen Dank für Euere Antworten!

Ich bin dort noch nie gewesen und meine AU Bescheinigungen werden immer beim JC
gegen Bestätigung von einer beauftragten Person abgegeben.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Vielen Dank für Euere Antworten!

Ich bin dort noch nie gewesen und meine AU Bescheinigungen werden immer beim JC
gegen Bestätigung von einer beauftragten Person abgegeben.

Deswegen ist es die Sache deiner SB vom Jobcenter. Es ist erst relevant wenn du wieder Gesund bist.

Sind sowieso so Sinnlosmaßnahmen die nichts bringen.
 
E

ExitUser

Gast
Eine AU ist eine AU-ein wichtiger Grund.

Genau.

Gute Frage auch ist, wie GmbH ihre Drohung ausführt. Hackt sie etwa das EDV System des JC und kürzt dir 30%?
:icon_kinn: Das hab ich mich auch grad gefragt. Über Sanktionen entscheidet immer noch das Jobcenter und nicht irgendein Maßnahmeträger.
 

klaus35

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2012
Beiträge
95
Bewertungen
23
Ich mach mir jetzt keine Sorgen darüber.
Solange ich krankgeschrieben bin, greift mein VA nicht ein und ich kann nicht sanktioniert werden.

Wenn ich wieder eines Tages gesund werde, dann überlege ich mir ob ich an einer Maßnahme teilehmen soll ... Bis dahin wünsche ich mir nur eine gute Besserung :icon_klatsch:.

Gruß an Euch alle und vielen Dank für die Hilfe.

Klaus
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde mich an deiner Stelle ausschließlich mit dem Jobcenter und dessen Verwaltungsakten oder Bescheiden auseinandersetzen, nicht aber mit privaten Maßnahmeträgern. Nur das JC hat hier etwas zu entscheiden.
Genau so ist es.

Und ne Abmahnung? :icon_twisted: Ich krieg mich gerade nicht mehr ein.

Die wollen drohen, dass du da antanzt, damit die das Geld für dich kriegen.

Was die machen, sollte dem TE am Hintern vorbei gehen.

Habe ich es richtig verstanden, das Schreiben zu ignorieren? :icon_kinn:
Muss ich den auch nicht melden, dass ich krank bin?
Genau: Ignorieren.

AU weiterhin an JC, da du ja bisher noch gar nicht bei dem MT aufgeschlagen bist und dort auch nichts unterschrieben hast.

Ach ja, wenn die bei dir klingeln, NICHT aufmachen und NICHT reinlassen.

Hilfe, hört sich ja an wie eine Drückerbande.

Notfalls die Polizei rufen, wenn sie versuchen, dich einzuschüchtern und Anzeige. Immerhin bist du krank.

Zuweisung zu der Maßnahme hast du sicher nicht, oder?
 
Oben Unten