Einladungen, Berwerbungsvorschläge etc. trotz fehlender EGV bzw. VA (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Luckyman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2011
Beiträge
45
Bewertungen
1
Huhu,

ich nochmal in eigener Sache ;)

Ich hab ein seit geraumer Zeit ein Problem mit meinem/meiner SB.

Und zwar hab ich seit Februar 2016 keine neue EGV bzw. per VA etwas bekommen.
Seitdem muß ich per Einladung alle 14 Tage unter einem anderen Vorwand erscheinen, welcher aber dann nicht berücksichtigt wird bzw. darüber gesprochen.
Beispiel, ich soll x Bewerbungen zum nächsten Termin Nachweisen. Termin da, ich anwesend aber meine SB fragt erst gar nicht nach den angeforderten Unterlagen.
So auch schon passiert mit Bewerbungsunterlagen einreichen, etc. etc. und dies alle 14 Tage.
Ich hab mal im Anhang die neue Einladung eingefügt.

Mein Frage, ist dass, was der/die SB macht bzw. wie sie mit mir verfährt, rechtens? Und was kann ich ggn. diese SB willkühr unternehmen?

Würde mich auch ier mächtig freuen, wenn ihr mir paar Tips zukommen lassen könntet.


Danke
Euer Luckyman
 

Anhänge

Sebi1988

Elo-User*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.028
Bewertungen
1.007
mh .. klingt natürlich nicht so toll ... lässt du dir denn auch immer schön brav die fahrkosten erstatten ?
wenn nein, dann solltest du schleunigst damit anfangen .. antrag stellen bzw. verlangen, dass man dir das geld vor fahrtantritt auf dein konto überweist. da du dort sonst nicht auftauchen kannst ...
keine fahrkostenerstattung -> kein meldetermin. thema durch

zu deinen bewerbungen ... hast du das mit den bewerbungen denn schriftlich bekommen ? und hast dafür auch das geld erstattet bekommen ? hier das gleiche wie bei den fahrkosten ...

wenn du anträge stellst wie ein bekloppter, wird der sicherlich bald die lust daran verlieren dich permanent einzuladen ;)
 

with attitude

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2014
Beiträge
1.702
Bewertungen
2.885
Hallo...

Ob und wann eine Meldeaufforderung ergeht, liegt im pflichtgemäßen Ermessen des JC d.h., dass sie nur zur Erreichung eines konkreten Meldezwecks dienen darf. Ist der Meldezweck durch mildere Mittel (Brief oder Telefon) durchführbar, ist eine persönliche Meldung unangemessen und nicht verhältnismäßig. Grenze sind aufgrund von objektiver Anknüpfungspunkte erkennbar „schikanöse“ Meldeaufforderungen. (Vgl. Birk in LPK-SGB II, 3. Aufl., § 59 Rn. 4; 5. Aufl., Rn 2 u. § 32, Rn 6 a.a.O )
https://www.elo-forum.org/infos-abwehr-behoerdenwillkuer/69498-meldetermine-richtig-wahrnehmen.html

Nimm dir mal Beistand mit, der soll alles protokollieren.... ich würde dein SB'chen mal auf das oben genannte ansprechen..
 

Luckyman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2011
Beiträge
45
Bewertungen
1
Erst einmal vielen Dank.

Was Bewerbungen betrifft, wieviele sind denn zumutbar im Monat? Weil irgendwann gehen die Stellenangebote aus und dann würde man sozusagen in der Predouliere hängen.
Bezüglich ansprechen des SB auf diese Sache, hab ich bisher mit diesem SB nur schlechte Erfahrungen gemacht, weil der SB direkt abblockt bzw. auf die Barrikaden geht.
Ich bin mittlerweile soweit, daß ich einen Anwalt mit dieser Sache betrauen wollte. Ist dies ratsam, wenn man wie ich, nicht genau weiss, woran man ist?
 

koloss

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
905
Bewertungen
323
Ich würde dem SB das direkt vor die Stirn knallen :"Hier in der Einladung steht, das Sie über meine Berufliche Sitation sprechen wollen, haben Sie einen Job für mich ?" wenn der mit Nein antwortet, dann wirst Du etwas "sauer" und beschwerst dich darüber, was das soll, auch gerne ausprechen das Du dich Schickaniert fühlst.
Erwähn mal das Du dich bei seinem Vorgesetzten erkundigen wirst, ob das alles so seine richtigkeit hat, alle 14Tage dort aufzuschlagen und die im Brief vermekten Gründe anscheinend vorgetäuscht sind.

Du musst aus deiner Defensiven haltung raus und offensiver werden, da Du dir bislang anscheinend zuviel gefallen lassen hast und Du Angst vor dem SBchen hast nehme ich mal an?

Einfach mit gegenfragen NERVEN und standhaft bleiben, so wenig wie möglich Antworten, also kurz und knapp, den SBchen immer versuchen in die Schranken zu weisen.

Immer freundlich und höflich dabei bleiben, nicht falsch verstehen und laut werden oder gar ausfallend!

Das kann sicher nicht jeder, aber es hilft ungemein wenn man denen zeigt, das man sich nichts gefallen lässt.

Ich hoffe Du kannst was damit anfangen, bin nicht mehr so richtig wach. :icon_mrgreen:
 

koloss

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
905
Bewertungen
323
Was Bewerbungen betrifft, wieviele sind denn zumutbar im Monat?
Noch mal zu deiner Frage, da keiner darauf eingegangen ist, da das ja auch oft genug durchgekaut wurde. :wink:



Urteile zur Anzahl der Bewerbungen

Beschluss vom 12.06.2013 LSG Nordrhein-Westfalen (Az.: L 7 AS 40/13 B): Das LSG Nordrhein-Westfalen gab dem Jobcenter Recht, das von einem Hartz IV Empfänger 8 Bewerbungen pro Monat gefordert hatte.

Gerichtsbescheid vom 28.04.2015 SG Berlin (Az.: S 168 AS 5850/14): Das SG Berlin entschied, dass 10 Bewerbungen pro Monat zumutbar seien.
Zumindest kannst Du und solltest Du diese Zahl runterhandeln, je nachdem was Du gelernt hast.
Ich habe Einzelhandelskaufmann gelernt und in meiner EGV die ausgelaufen ist, durch eine neue EGV-VA, standen da nur 3 unter Eigenbemühungen.
Da es aber in diesem Beruf immer wieder was gibt, hätte man mir auch 10 rein würgen können, aber mit hilfe dieses Forums konnte ich die Anzahl erheblich runter drücken, wofür ich bis heute noch dankbar bin.

Damals als ich nur sporadisch inet hatte und echt eine heiden Angst vor AfA&JC hatte, da ich nicht den Kopf frei hatte und zumal ohne Wohnung da stand, wusste ich mich nicht zu wehren und hatte eine EGV, dank der Einrichtung wo ich wohnte, eine Anzahl von 10 Bewerbungsbemühungen.
Das war vielleich eine Zumutung und eine Qual, das hatte mich echt fertig gemacht damals.

Heute geh ich ruhiger an die Sache, da ich weiss das ich handeln kann und ich die EGV mit Hilfe des Forums so weit beschneiden kann, das diese für mich keine Belastung darstellt.

Sorry für den Abschnitt Offtopic, sollte halt nur als Beispiel dienen.:wink:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Und zwar hab ich seit Februar 2016 keine neue EGV bzw. per VA etwas bekommen.
Eine feste Quote kann nur in einer EGV festgelegt werden. Hast Du definitiv keine, dann musst Du auch keine Pflichtanzahl machen. Besonders weil in einer EGV ja auch die Kostenerstattung geregelt werden muss. Auf Vermittlungsvorschläge musst Du Dich auch ohne EGV bewerben, da kannst Du die Bewerbungskosten aber auch extra beantragen.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten