Einladung zur Vermittlungsunterstützung mit Meldeaufforderung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Lukas09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin inzwischen seit 01.04.2013 arbeitslos und beziehe aktuell ALG1. Bis vor ein paar Wochen lief alles eigentlich überraschend gut mit der Agentur, teilweise war das sogar relativ lustig:

Als ich zu einem Gesprächstermin mal verlegen 5 Minuten zu spät erschien, da ich fälschlicherweise vor einem, in meiner Einladung genannten, Raum gewartet habe aber leider nicht gelesen hatte, dass Frau XY ein paar Räume weiter zu finden sei, begrüßte man mich relativ entspannt und erfreut mit dem Satz:

"Ach ja, das ist ja gar nicht schlimm, zum nächsten Termin müssen sie dann wieder in einen anderen Raum. Wir haben uns das unter den Kolleginnen einfallen lassen für die Kunden, wie eine Art Schnitzeljagd!"

Wusste nicht ob ich lachen oder weinen sollte aber sei es drum, ich hatte wie bereits erwähnt eine neue Sachbearbeiterin bekommen und erfahre nun irgendwie die Schattenseiten der Agentur.

So schickt man mich jetzt auf ein Seminar. Auf meine Frage ob ich jetzt ernsthaft zu einem Bewerbungstraining soll (der Dame dürfte mein Zertifikat eines Präsentations- und Rhetorikseminars vorliegen) bekam ich die Antwort: "Nee... nicht nur! Da lernen Sie dann auch wie sie ein Bewerbungsgespräch führen"

Ich habe jahrelang eine verantwortungsvolle Stelle in der Technik eines der größten Mobilfunkanbieter weltweit besetzt. Nach meiner Recherchè im Internet erwarten mich ehemalige H4 Coaches und veraltete Hard-/Software sowie nach veralteten Standards Bewerbungen an Zeitarbeitsfirmen schreiben. Tut mir leid aber das möchte ich nicht.

Ich habe hier gelesen das man es vermeiden sollte eine "EGV" zu unterschreiben. Nun, ich erinnere mich nicht daran irgendwelche Vereinbarungen unterschrieben zu haben. Ich habe zwar ein großes Formularpaket von der Agentur zu Beginn erhalten und da auch etwas unterschrieben aber bis vor wenigen Wochen viel das Wort Maßnahme zum ersten Mal.

Ich meine ebenso gelesen zu haben dass so eine EGV nach 6 Monaten erneuert werden müsste und das habe ich definitiv in letzter Zeit nicht gemacht.

In der Einladung wird auf § 309 Abs. 1 SGB III hingewiesen in Verbindung mit §159 SGB III.

In der rückseitigen Rechtsbelehrung ist von 1 Woche Sperrfrist falls ich ohne Grund der Aufforderung nicht nach komme. Ist das dann alles was mich erwartet? Sollte ich kommentarlos nicht erscheinen oder gibt es noch einen guten Grund den ich telefonisch oder schriftlich einreichen sollte?

Ist das alles was mich an Sanktion erwartet? Oder bekomme ich dann direkt nächste Woche wieder eine Einladung und damit wieder eine Woche Sanktion?

Schöne Grüße
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Scann bitte die Einladung mal ohne persönliche Daten ein oder schreib die genau ab. Hört sich an wie eine Meldeaufforderung, das kann dann noch nicht der Maßnahmebeginn sein, dazu bräuchte es ein anderes Schreiben.
 
G

Gast1

Gast
So schickt man mich jetzt auf ein Seminar.
Was für ein Seminar? Du meinst offensichtlich eine Bewerbungsmaßnahme, ist das richtig?

Ich habe jahrelang eine verantwortungsvolle Stelle in der Technik eines der größten Mobilfunkanbieter weltweit besetzt. Nach meiner Recherchè im Internet erwarten mich ehemalige H4 Coaches und veraltete Hard-/Software sowie nach veralteten Standards Bewerbungen an Zeitarbeitsfirmen schreiben. Tut mir leid aber das möchte ich nicht.
Oder wirst Du erst die Bewerbungsmaßnahme antreten?

Was steht in der Zuweisung drin? Du könntest Deine Zuweisung einscannen und hier im Thread hochladen - die Forensoftware bietet die Möglichkeit Dokumente an Postings anzuhängen. Bitte aber alle Personennamen, den Namen des Maßnahmeträgers und alle Ortsangaben schwärzen.

Wenn Du ALG I beziehst, musst Du Dich nicht auf jeden Stellenvorschlag bewerben und auch nicht jeden Job annehmen. Bei Bezug von ALG I gilt der § 140 SGB III. Lies ihn Dir bitte durch:

SGB 3 - Einzelnorm

Ich habe hier gelesen das man es vermeiden sollte eine "EGV" zu unterschreiben. Nun, ich erinnere mich nicht daran irgendwelche Vereinbarungen unterschrieben zu haben. Ich habe zwar ein großes Formularpaket von der Agentur zu Beginn erhalten und da auch etwas unterschrieben aber bis vor wenigen Wochen viel das Wort Maßnahme zum ersten Mal.
Hast Du jetzt eine Einladung zu einem Meldetermin bei der Agentur für Arbeit erhalten? Das geht nicht ganz deutlich aus Deinem Posting hervor.

Wenn Du so eine Einladung erhältst, ist immer damit zu rechnen, dass man Dir beim Meldetermin eine EGV zum Unterschreiben vorlegt.

Du musst EGV's nicht unterschreiben. Wenn man Dir eine vorlegt, solltest Du sie besser ununterschrieben einstecken und sagen, dass Du sie zu Hause in Ruhe prüfen möchtest.

Der Sachbearbeiter (SB) könnte in einem solchen Fall der Versuchung unterliegen, Dir die EGV in Form eines Verwaltungsaktes auszuhändigen, der die EGV ersetzt. Ein die EGV ersetzender Verwaltungsakt ist eine einseitig von der Behörde erlassene EGV. Das bedeutet, dass auch ohne Deine Unterschrift der Verwaltungsakt Rechtskraft erlangt und Du den Pflichten unterliegst, die in dem Verwaltungsakt genannt sind.

Der Verwaltungsakt hat jedoch einen Vorteil: gegen einen die EGV ersetzenden Verwaltungsakt kannst Du Widerspruch einlegen.

Gegen eine von Dir unterschriebene EGV ist der Widerspruch nicht möglich.

Ich meine ebenso gelesen zu haben dass so eine EGV nach 6 Monaten erneuert werden müsste
Nein, diese Regelung gilt für Bezieher von ALG II (Hartz IV).
Bei Bezug von ALG I kann es vorkommen, dass man bei jedem Meldetermin eine neue EGV vorgelegt bekommt. Das ist mir phasenweise so passiert.

In der Einladung wird auf § 309 Abs. 1 SGB III hingewiesen in Verbindung mit §159 SGB III.
Aha, also hast Du doch eine Einladung zu einem Meldetermin erhalten.

In der rückseitigen Rechtsbelehrung ist von 1 Woche Sperrfrist falls ich ohne Grund der Aufforderung nicht nach komme. Ist das dann alles was mich erwartet? Sollte ich kommentarlos nicht erscheinen oder gibt es noch einen guten Grund den ich telefonisch oder schriftlich einreichen sollte?
Der Gesetzgeber spricht vom so genannten "wichtigen Grund". Für die Anerkennung einer Ursache als "wichtigen Grund" sind enge Grenzen gesetzt worden.

Ist das alles was mich an Sanktion erwartet? Oder bekomme ich dann direkt nächste Woche wieder eine Einladung und damit wieder eine Woche Sanktion?
Du wirst sicherlich mindestens 1 weiteres Mal dann eingeladen werden.

Bei Nichterscheinen ohne wichtigen Grund gibt es 1 Woche Sperre. Bei jedem weiteren Nichterscheinen zu Meldeterminen jeweils auch. Ich weiß nicht, wie lange man dieses Spielchen treiben kann, das mit dem mehrmaligen Nichterscheinen. Im Bereich des SGB II (Hartz IV) scheint es jedoch üblich zu sein, dass nach 3maligem Nichterscheinen zu Meldeterminen die Geldleistungen des Jobcenters eingestellt werden. Davon habe ich schon mehrfach gehört.
 
G

Gast1

Gast
Die Einladung scheint sich auf die Eröffnungsveranstaltung einer Bewerbungsmaßnahme mit Arbeits- und Praktikavermittlung durch den Träger zu beziehen.

Es kann sein, dass Dir bei der Eröffnungsveranstaltung Vertragsunterlagen vorgelegt werden, die der Maßnahmeträger mit Dir abschließen will, und die sich auf den Ablauf der Maßnahme beziehen.

Ich würde diese Unterlagen ununterschrieben an mich nehmen (in die Tasche stecken) und sagen, dass Du diese Unterlagen zu Hause prüfen willst.

Achtung: Den Maßnahmeträger könnte das nicht erfreuen und Dir unterstellen, dass Du die Maßnahme nicht antreten willst. Er könnte dafür Sorge tragen, dass Du deswegen eine Sperre (ich glaube, eine 3wöchige) von der Agentur für Arbeit bekommst.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.510
Bewertungen
8.041
Die Einladung scheint sich auf die Eröffnungsveranstaltung einer Bewerbungsmaßnahme mit Arbeits- und Praktikavermittlung durch den Träger zu beziehen.
Seh ich auch so, da auch nur von 45 Minuten getextet wird.

Das im Anschluss soll wohl der Versuch sein, die Maßnahme zu beschreiben? Und die Verfasser haben einen Schulabschluss?
Gott neee...

Tolles Unternehmen, die suchen nur Praktikanten und Mitarbeiter auf Honorarbasis. Wahnsinn, was man hier so alles kennen lernt... :icon_lol:
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
963
Bewertungen
428

Lukas09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

danke für die eure Hilfe! Wie bereits erwähnt möchte ich da gar nicht hin, die Anreise alleine ist für mich schon 1 Stunde Aufwand, da dann Unterschriften verweigern und das Risiko für 3 Wochen Sperre einzugehen, ich weiss nicht...

Verstehe ich das nicht richtig dass ich, wenn ich ungemeldet fernbleibe, mit einer Woche Sperre sanktioniert werde?

mfg
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.510
Bewertungen
8.041
Verstehe ich das nicht richtig dass ich, wenn ich ungemeldet fernbleibe, mit einer Woche Sperre sanktioniert werde?mfg
Schau, niemand möchte dahin. :icon_hug:
Doch wenn ich das richtich sehe, bekommst Du eine Sperre, wenn Du nicht hingehst.
Das SBchen möchte Dich jetzt erst recht da unterbringen, schickt Dir die nächste Einladung und die nächste Sperre beim nächsten Fernbleiben usw. Das bringt Dich nicht wirklich weiter. :icon_cry:

Für den ersten Moment wäre eine Au-Bescheinigung um den Termin herum sicher möglich, die Grippewelle ist bereits unterwegs. Aber Du kannst nicht auf jede Einladung damit reagieren, bald gehen Dir die Krankheiten aus. :icon_hmm:
Und hier scheint es sich wirklich nur um eine "Info"-Veranstaltung zu handeln.
 

Lukas09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
0
Tja, dann muss ich da wohl hin und diese "Ich-unterschreibe-nix" Nummer abziehen müssen. Armes Deutschland. Ich danke für die Infos und halte euch mal auf dem Laufenden...
 
G

Gast1

Gast
Für den ersten Moment wäre eine Au-Bescheinigung um den Termin herum sicher möglich, die Grippewelle ist bereits unterwegs. Aber Du kannst nicht auf jede Einladung damit reagieren, bald gehen Dir die Krankheiten aus. :icon_hmm:
Ich finde die AU-Nummer nicht gut. Irgendwann, wenn das so weitergeht, glauben einem die Ärzte nicht mehr, wenn ein Arbeitsloser ihnen sagt, dass man krank ist.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.510
Bewertungen
8.041
Ich finde die AU-Nummer nicht gut. Irgendwann, wenn das so weitergeht, glauben einem die Ärzte nicht mehr, wenn ein Arbeitsloser ihnen sagt, dass man krank ist.
Stimme ich Dir zu, wäre aber neben hingehen die einzige Möglichkeit, da etwas Zeit zu gewinnen, wenn gerade berennt.
Natürlich glaubt da kaum wer dran, besonders wenn die Krankheit so plötzlich, auf den Termin genau eintritt. Es ging nur um die möglichen Alternativen und es hat sich für den in meinen Augen besseren Weg entschieden. :icon_razz:
 

Lukas09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

Ich habe heute besagten Termin wahrgenommen. War eigentlich recht unterhaltsam, solange man freundlich bleibt wird da auch niemand giftig. Allerdings bin ich dennoch recht unmotiviert wenn da Mitarbeiter sogar sagen das sie zum Glück nicht der Ansprechpartner für das Seminar sind.

Kurz gesagt, man will mir bei der Arbeitaplatzssuche helfen. Mir zB callservices anbieten wo mich potentielle AGs dann anonym anrufen können usw.

Maßnahme startet nächste Woche. Im Anschluss an die Präsentation musste ich zu meiner "Beraterin". Die hat mir erstmal ne Datenschutzerklärung vorgehalten, welche ich dann. Icht unterschreiben wollte ohne die vorher zuhause geprüft zu haben.

Jetzt habe ich Zeit bis 16:30 Uhr. Ich stelle gleich ein Foto vom Schrieb ein.

Außerdem kann man pro Kalenderjahr 21 Tage inklusive Wochenende- und Feiertagen Urlaub beantragen. Da werde ich wohl nächste Woche 6 Wochen verreisen.
 

Lukas09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
0
Soll ich das unterschreiben? E: hat nicht geklappt, gleich nochmal...
 

Anhänge:

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.510
Bewertungen
8.041
Danke fürs Hochladen des Zettels.
Ich würde das nicht unterschreiben. Was mir besonders aufstößt, da werden bereits Kreuze im Formular gesetzt. Du kannst einzelne Dinge nicht mehr ausschließen, die lassen Dir in keinem Punkt die Wahl. :icon_tonne:

Wenn Du mit einem Teil davon einverstanden bist (was ich nicht wäre, aber das ist meine Meinung), dann nehme Dir einen dicken Stift und streiche den Rest durch. Das Dokument mit den Durchstreichungen lässt Du kopieren und mit Datum / Stempel und Unterschrift versehen. :popcorn:

Mir zB callservices anbieten wo mich potentielle AGs dann anonym anrufen können usw.
Das will das JC auch immer von den Leuten, was bedeutet, jeder Hempel kann Dich anrufen, wenn er lustich ist. Das nennt sich beim JC Call-Back/Call-Me und das sollte man nicht ermöglichen.
 

Lukas09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
0
Hi,

danke für deine Antwort. Wenn ich das jetzt nicht unterschreibe dann gibt es negatives Feedback un die Agentur und damit sehr wahrscheinlich 3 Wochen Sperre.

Was würdest du an meiner Stelle machen?
 

Fragezeichen

Elo-User*in
Mitglied seit
11 März 2013
Beiträge
174
Bewertungen
45
Ich denke am besten ist es, eine AU pünktlich einzureichen f d Dauer der Maßnahme und nach Ablauf der AU dann Urlaub anmelden.

Vor Weihnachten werden vermutlich keine weiteren Maßnahmen beginnen, also den Urlaub entsprechend zeitlich passend terminieren.

Und zwischen drin jede Menge Bewerbungen schreiben.

Idealerweise auch die vorher beantragten Kosten für die Bewerbungen einreichen mit einem Überblick (Aufstellung) der Schreiben (die hast Du vermutlich alle postalisch versendet ...). So sieht Dein SB, dass Du auf jeden Fall aktiv bist.

Eine Frage zu diesen Bewerbungsmaßnahmen: Kann man sich nicht darauf bewerben, diese Bewerbungstrainings für die Agentur selber zu veranstalten? Wenn ich mir vorstelle, für so was eingeladen zu werden ... mit zu erwartend schlechter Qualität, dann hätte ich keine Lust darauf, dort hin zu gehen. Viel lieber würde ich die Trainings selber machen und dabei noch 165 Euro nebenbei verdienen.
 

Lukas09

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
0
Hallo Fragezeichen,

eine AU ist keine Option. Ich kann 3 Wochen Urlaub nehmen pro Jahr, d.h. ich sollte sie JETZT nehmen, das Jahr hat nur noch 3 Wochen ;)

Mein Problem ist das ich bis heute 16:30 Uhr den Wisch unterschreiben soll sonst kann sie es der Agentur nicht schicken und die Agentur wertet das dann als Nichtteilnahme -> 3 Wochen Sperrfrist. Dann hat sich die Urlaubsdiskussion auch erledigt.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.510
Bewertungen
8.041
Was würdest du an meiner Stelle machen?
Ok, ich sage Dir was ich jetzt machen würde:
Ich würde sämtlichen Krempel, den ich vom Amt erhalten und unterschrieben haben könnte, zwingend und gründlichst suchen. Dabei sollte Deine EGV sein.
Hast Du nen Zugang zu Deinem Konto der Jobbörse? Dann kannste gucken, denn da sind die EGVs gespeichert (so wars bei mir auf jeden Fall).
Dann würd ich, wenn ich eine EGV unterschrieben hätte und da so ne Maßnahme drin stünde, da auch hin gehen, weil eben die EGV unterschrieben. :icon_kotz:
Den Wisch mit der Datenfreigabe würde ich nicht und nirgends unterzeichnen. Das ist ja der reinste Freibrief für jedweden Kontrollfreak. :icon_neutral:
Da würde ich den Datenschutzbeauftragten befragen, ob der Wisch nicht ein wenig zu weit geht.
Wenn Du zur Maßnahme gehst, weil dat Ding inne EGV gemeißelt ist, hast Du alles getan, was Du tun must. Ich glaube nicht, dass deren Interesse an Dir so groß ist, wenn die Deine Datensammlung nicht / nicht vollständig haben.

Jetzt mögen sich noch andere Leutchen melden, warts einfach ab.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.314
Hallo zusammen,

Ich habe heute besagten Termin wahrgenommen. War eigentlich recht unterhaltsam, solange man freundlich bleibt wird da auch niemand giftig. Allerdings bin ich dennoch recht unmotiviert wenn da Mitarbeiter sogar sagen das sie zum Glück nicht der Ansprechpartner für das Seminar sind.

Kurz gesagt, man will mir bei der Arbeitaplatzssuche helfen. Mir zB callservices anbieten wo mich potentielle AGs dann anonym anrufen können usw.

Maßnahme startet nächste Woche. Im Anschluss an die Präsentation musste ich zu meiner "Beraterin". Die hat mir erstmal ne Datenschutzerklärung vorgehalten, welche ich dann. Icht unterschreiben wollte ohne die vorher zuhause geprüft zu haben.

Jetzt habe ich Zeit bis 16:30 Uhr. Ich stelle gleich ein Foto vom Schrieb ein.

Außerdem kann man pro Kalenderjahr 21 Tage inklusive Wochenende- und Feiertagen Urlaub beantragen. Da werde ich wohl nächste Woche 6 Wochen verreisen.
Das mit deinen 6 Wochen verreisen, kannst du dir gleich einmal aus dem Kopf schlagen. Solange lassen Sie dich gar nicht am Stück in den Urlaub fahren.
 
Oben Unten