Einladung zur Gruppeninformation, (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
zum "Aufzeigen möglicher Berufsperspektiven erhalten.

Einladung nach § 59 SGB II in Verbindung mit 309 Abs. 1 SGB III.

Ist mit Rechtsfolge - und Rechtstbehelfsbelehrung ("Wenn Sie ohne wichtigen Grund "blabla" usw.).

Sonst nichts Inhaltliches.

Was ist da zu erwarten?

PS: Meine EGV ist abgelaufen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Ich vermute die gewohnte Massenabfertigung. In der Infoveranstaltung wird es um eine Maßnahmen gehen. Im Anschluss daran werden dann EGVn ausgeteilt, um dem MT auch sofort mit Humankapital zu versorgen. Die, die dann unterschreiben sind dann eben dabei.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
Es sei denn du wirst unverhofft krank. Soll ja in der Herbstzeit vorkommen...:icon_party:
Könnte natürlich passieren. Ich habe aber auch kein Problem mich mit denen gleich anzulegen, denn ansonsten, wenn ich am ... krank wäre, gibt es vermutlich bald die nächste Einladung ... .
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Könnte natürlich passieren. Ich habe aber auch kein Problem mich mit denen gleich anzulegen, denn ansonsten, wenn ich am ... krank wäre, gibt es vermutlich bald die nächste Einladung ... .
SO ist es:icon_daumen: Eine AU ist so ziemlich einer der wenigsten Joker, die mal als Elo hat. Sollte man sich daher gut einteilen. Wichtig ist einfach, dass man diese verdammte EGV nicht unterschreibt, sondern sie prüfen lässt. Hier oder woanders.
 

miaa

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
17
Bewertungen
1
Unter dem strich kommt da nix besonders bei raus.
Mach dir bitte kein Stress.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.252
Bewertungen
1.243
Und lass dich nicht zu einem Handeln unter Gruppenzwang verführen.

Eine in der Gruppe durchgeführte namentliche Abfrage "ob man denn Interesse an dieser fantastischen Fortbildung hat" ist äußerst mies. Da auf keinen Fall irgendwie rumdrucksen mit "Ja,..." oder "Nein,...". Sondern "Da brauche ich Bedenkzeit!". Und das ´eine Nacht drüber schlafen´ ist sogar gerichtlich anerkannt.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
Hallo,

der Termin hatte zwischenzeitlich stattgefunden.

Ich (und noch zwei andere) waren nach 5 Min. wieder draußen, da diese Gruppeninformation nur für Minijobber vorgesehen war. Ich bin keiner. Deshalb kann ich über die Inhalte nicht viel sagen.

Grundziel ist klar: Ausdehnung des Verdienstes bzw. des Stundenumfangs

Man bekam gleich einen Fragebogen von einem JC-Angestelltem amTüreingang. Ich hatte nicht viel Zeit ihn anzuschauen, da gleich die Frage gestellt wurde, wer kein Minijobber sei, da musst ich das Lesen unterbrechen, den Fragebogen habe ich abgeben sollen.

Es wurde auf dem Bogen unter anderem gefragt, wieviele Stunden man arbeiten und wieviele Stunden man (mehr) arbeiten könne ... .

Unter anderem ging es auch um Förderangebote für die Arbeitgeber, Zuschüsse wohl, bei Angebot eines höheren Stundenumfangs. So in die Richtung ging es.

Ggf können andere, die das ganze Programm mitgemacht haben mehr sagen.
 

Mona Lee

Neu hier...
Mitglied seit
2 Dezember 2014
Beiträge
8
Bewertungen
1
Hallo zusammen,
bin neu hier und -wie viele- komplett entnervt von der AfA.

Habe eine Einladung zur einer 'Gruppeninformationsveranstaltung über Coachings und Seminare' erhalten (für übermorgen) und wollte mal hören, ob jemand weiß was hier zu erwarten ist?
:/
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
DAs kann alles Mögliche sein. Wenn das eine Einladung nach dem §309 SGBIII ist, kannst Du jemanden als Beistand mitnehmen. Und, ganz wichtig!!!!! Nichts sofort unterschreiben. Es gibt keinen Grund das zu tun. Das darf auch nicht sanktioniert werden. Lass Dir da nicht drohen.
Coachings und Seminare
Das könnten nämlich irgendwelche sinnlosen Maßnahmen sein. Alles mitnehmen zum Prüfen. Die reden die Sachen schön und dabei ist es trotzdem der üblche Mist.
 

Mona Lee

Neu hier...
Mitglied seit
2 Dezember 2014
Beiträge
8
Bewertungen
1
Danke dir gelibeh :)

Ja, es ist eine Einladung nach § 309 SGBIII --> in Verbindung mit § 159 SGB III - muss ich mir Sorgen machen??? :/
Oder ist das, wie hier schon oft gelesen, die Aufforderung zur Unterschrift einer neuen EGV (aktuelle noch gültig bis 26.02.2015)?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Du musst Dir keine Sorgen machen, solange Du dort nichts sofort unterschreibst. Es gilt immer die Vertragsfreiheit. Du kannst aber eben zu solchen Terminen mit den genannten Paragrafen immer eine Person als Beistand mitnehmen. Die braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Das ist oft sehr sinnvoll, jemanden dabei zu haben. Wenn Du eine gütige EGV hast, brauchst Du keine neue EGV unterschreiben. Falls die mit einem Verwaltungsakt drohen, lass sie mal, dann sollen sie den zuschicken. Der ist nämlich wegen der noch gültigen EGV rechtswidrig. Da würde ich aber gar nicht lange diskutieren.
 

Mona Lee

Neu hier...
Mitglied seit
2 Dezember 2014
Beiträge
8
Bewertungen
1
OK, ich versuch mir mal keine Sorgen zu machen und werde auf keinen Fall vor Ort etwas unterschreiben bzw. mir in irgedeiner Form drohen lassen.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.949
OK, ich versuch mir mal keine Sorgen zu machen und werde auf keinen Fall vor Ort etwas unterschreiben bzw. mir in irgedeiner Form drohen lassen.
Sage Dir: Es ist eine Einladung zu einer Gruppeninformation.
Da sollst Du informiert werden.
Dieser Pflicht kommst Du nach, mehr nicht.


Neulich war ich eingeladen im BMW-Haus.
Es gab ein neues Modell und man erhielt viele Informationen.
Auch Kaffee und lecker Häppchen.
Einen Kaufvertrag musste ich jedoch nicht unterschreiben.
 

Mona Lee

Neu hier...
Mitglied seit
2 Dezember 2014
Beiträge
8
Bewertungen
1
Wow! Charlot, das war Gedankenübertragung :)

Hab (natürlich, weil ich ich bin) mulmiges Gefühl in der Magengruben zwecks dieser Veranstaltung, warum? Weil ich eben so überhaupt nicht weiß, was einen da erwartet.
Das ganze Ding nennt sich zudem 'Gruppeninformationsveranstaltung über Coachings und Seminare' - die können einen vor Ort doch nicht zwingen an irgendwas teilzunehmen, oder?

Bin ALG1
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Das ganze Ding nennt sich zudem 'Gruppeninformationsveranstaltung über Coachings und Seminare' - die können einen vor Ort doch nicht zwingen an irgendwas teilzunehmen, oder?
Sie werden mit allen psychologischen Tricks und mehr oder weniger offenen Druck alles tun, um dich zur Teilnahme zu bewegen.

Es verläuft ähnlich wie bei einer Kaffefahrt. Nur werden dir dort keine Rheumadecken aufgedrängt, sondern es werden dir Maßnahmen in Form von "Erfahrende Mitarbeiter mit sehr viel Connection und einzigartigen Firmenkontakten begleiten SIE erfolgreich in den Arbeitsmarkt" angedreht. :icon_laber:

Glaub mir:
Wären die Maßnahmeträger im Besitz des "Todsicheren Weges in den Arbeitsmarkt", sie würden ihr Wissen hinter gepanzerten Stahltüren militärisch abschirmen lassen.

Hör genau zu was dir dort erzählt wird. Mach dir ruhig Notizen.
Schreib Namen und Funktionen auf. Je aktiver du selbst bist, desto weniger kannst du in eine Opferrolle rutschen, bei der du dich am Ende in einer Maßnahme/Seminar/Coaching wieder findest.

Lass es nicht zu, dass deine Vorladung als Anwesenheitsnachweis eingesammelt wird.
Fordere stattdessen, dass man dir die Teilnahme an dieser Veranstaltung bestätigt!

Unterlagen , die dir zur Unterschrift vorgelegt werden kommentarlos einpacken.
Ausschließlich auf Nachfrage antworten:
"Ich möchte die Unterlagen prüfen (lassen) bevor ich sie unterschreibe."

Die Teilnahme an manchen Maßnahmen ist freiwillig - was selbstverständlich weder vom
JC/AfA noch MT so kommuniziert wird. Da hilft nur hartnäckiges Nachfragen.

So wurde ich unter Sanktionsandrohungen vor einiger Zeit zur altersdiskriminierenden 50+ -Maßnahme vorgeladen, die sich am Ende schnell als freiwilliger Bluff entpuppte.

Dann sollte ich mir das Fallmanagement vorstellen lassen.
Ich stellte mir vor, dass ich das nicht wollte und ging nicht hin.

Stellt sich heraus, dass eine Maßnahme freiwillig ist, lass dir das bitte gleich vor Ort bestätigen!!!
(Name des anwesenden MA, nebst seiner X-Nummer, Anschrift des JC/AfA, ect.)

Alles Gute!
 

Mona Lee

Neu hier...
Mitglied seit
2 Dezember 2014
Beiträge
8
Bewertungen
1
Oha! das klingt ja übel. Hoffe es wird nur halb so schlimm :/

Da nicht in der 'Einladung' steht, dass ich diese mitbringen soll, werde ich das auch nicht tun.
Ich nehme mir auf jeden Fall was zum Schreiben mit um mir Notizen machen.

Vielen Dank für deine Tipps werde diese auf jeden Fall beherzigen :)

Wo kann ich in Erfahrung bringen, welche Maßnahmen freiwillig und welche Pflicht sind?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Hier nachfragen, wenn Du etwas Genaueres weißt. Darum ja auch nichts sofort unterschreiben.

Es gibt Fortbildungen, die man sich über Kursnet aussuchen kann und die eventuell über einen Bildungsgutschein übernommen werden. Da suchst Du Dir dann ja den passenden Träger aus, guckst Dir das dann genauer an und wenn alles passt, dann löst Du den Gutschein ein. Aber auch da besser noch mal nachfragen.
 
Oben Unten