Einladung zur Gruppenbewerbung, was muss ich beachten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
553
Bewertungen
239
Ich mein finde ich ja sehr nett, dass mein (noch 2 Tage zuständige) Arbeitsvermittler mir diese Einladung schickt, aber ich muss dazu etwas fragen:

1.) es ist in der Nachbarstadt. Tickets vorher / nachher beantragen?
2.) es ist Aldi, der dort ins örtliche Arbeitsamt einläd. Muss ich bei so ner Massenbewerbung was beachten? Erste Mal für mich.

Zudem muss ich sagen: Ich liebe meinen Beruf.
Ich bin ausgelernter Einzelhändler, das große aber:

Erst letztes Jahr wurde bei mir ein 4-fach Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule festgestellt.
Nächster Termin beim Knochendoktor ca 1 Woche vor dem Termin im Arbeitsamt.
Ich werde diesmal endlich ein Attest ausstellen lassen, darüber was ich nicht mehr darf (über Kopf, schwer heben . . .).

Nun gehe ich von meinen Erfahrungen aus, dass dieses "100.000 Artikel von links nach rechts am Tag über die Kasse" für mich ohne Schmerzen gar nicht machbar ist.
Denn selbst beim Schlafen und Autofahren schläft mir ohne Vorwarnung der komplette Arm ein.
Kraft habe ich in diesen Situationen dann eh keine mehr.

Wie gesagt, aus diesen Grund hab ich bisher alle Discounter gemieden wie der Teufel das Weihwasser.
Denn egal ob ich "nur Kasse" oder "nur Regale einräumen" mache, beides schlägt mir auf die Halswirbelsäule.
Bei anderen Shops ist sonst im Verkauf viel laufen, Kundenbetreung, Kasse zwischendurch und überschaubare Regale.
Das geht ohne Probleme.

Ich würde das ganz trocken ansprechen wenn ich vor Ort wäre: geht nicht, weil.

Aber ich will nicht dass, das sofort als: ÄHHHH der will garnicht arbeiten! Gewertet wird . . .

Wurde heute mal angefragt ob ich deswegen nicht schon als Schwerbehindert gelten würde - da war ich doch schon etwas geschockt drüber :blink:
 
Zuletzt bearbeitet:

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.262
Bewertungen
1.250
Einladung nach 59/309 mit RFB?

Dann wäre der Wisch rechtswidrig. Gleiches Spiel wie bei den Amaz... -Massenveranstaltungen und sonstigen Arbeitgebermessen. Wer schon im Vorfeld "querulatorische Tendenzen" erkennen lässt ... ist äääh nicht geeignet.

P.S.: und erzähle deine im 5. Absatz beschriebenen Erfahrungen ja niemandem! So ein Plastikkärtchen geht ziemlich schnell verloren ...
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
553
Bewertungen
239
Ist ein ganz normaler Vermittlungsvorschlag, mit Einladung zum Arbeitsamt.

Ich lad trotzdem mal den ganzen Kram hoch, ist aber eh keine Belehrung bei.

Leider hat mein Scanner die Farbmakierungen nicht übernommen. Wurde viel anmakiert, damit ich es nicht übersehe :bigsmile:

Trotzallem werde ich mir vorsorglich das Attest holen, damit ich bei so was auch nicht mehr berücksichtig werde.

Auch grad noch mal mit der Praxis telefoniert.
Beim nächsten Besuch können wir über das Attest sprechen, es wird dann fertig gemacht und mit Glück habe ich das vor dem besagten Termin schon in den Händen.

Leider hatte ich bisher darüber noch keins, aber ich merke echt, dass ich diese "Fließband-Kassen-Arbeit"nicht schaffen könnte.

Aber ich geb ja nicht auf. :cheer2:
Hab alleine diesen Monat schon 7 Bewerbungen raus.
Okay davon gab es 1 Absage, weil ich mich ganz schlecht "verkauft hab". Aber ich bekomme :censored: wenn ich im Gespräch erfahre, dass ich als ausgelernte Kraft 0,16€ mehr als Mindestlohn (wäre 9€/h gewesen) bekomme und gut "verpackt" erfahre, dass pro Schicht 1/2- 1 h unbezahlte Mehrarbeit zu leisten ist.
Ich mein ich höre gut zu, wenn mir jemand was erzählt.
Wenn es dann heißt, wir fangen um 08:30 an . . und irgendwann im Gespräch der Satz fällt "es werden aber nur die Ladenöffnungszeiten bezahlt" muss ich aufpassen das mir nicht der Kragen platzt.
Denn wenn ein Laden so an die 9-10 Stunden geöffnet hat, und nach Ladenschluß die Kassenabrechnung gemacht wird, ist das zu 100% nicht in 5 min gemacht.
Und hatte man mir nicht grade gesagt, dass man 30 min vor Ladenöffnung beginnt . . .
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.262
Bewertungen
1.250
Qualität ganz oben ... wo, im zentralen Hochregallager in der obersten Ebene?

"es werden aber nur die Ladenöffnungszeiten bezahlt"
Zumal es nicht zulässig ist. Find´s eine Frechheit daß das trotzdem ziemlich weit verbreitet zu sein scheint ... und niemand eingreift.
Soweit ich weiß war das sogar Feinkost Albrecht, der meinte er müsste bis zum BGH (BAG?) prozessieren, um es schwarz auf weiß zu bekommen daß die Beschäftigten um mindestens 15min über den Ladenschluss hinaus bezahlt werden müssen.

Aber ich will nicht dass, das sofort als: ÄHHHH der will garnicht arbeiten! Gewertet wird . . .
Der Zug ist abgefahren :biggrin: wenn du arbeiten wolltest, hättest du keinen Bandscheibenvorfall bekommen.

Aber ich geb ja nicht auf. :cheer2: Hab alleine diesen Monat schon 7 Bewerbungen raus.
Genau, das wird schon. Ich glaube eh, daß der wo in dem schwierigen Bereich bei der Stellensuche hudelt, selbst schuld ist.
Es gibt im Einzelhandel anscheinend doch noch ein paar Rosinen - man muß sie nur finden, und das dauert halt. Und die verstecken sich ggf. mehr dort, wo Lebensmittel nur im Kühlschrank des Pausenraumes zu finden sind.

Zur weiteren Vorbereitung Ihres Vorstellungsgesprächs informieren Sie sich bitte im Internet über den Arbeitgeber Aldi und dessen Produkte.
Da bleibt mir ehrlich gesagt ´die Spucke weg´ ... diesen Satz empfinde -ich- massiv als verbotene Schleichwerbung o.ä. .

Ich würde diesen Satz als Vorwand bzw. als Aufhänger benutzen um denen so richtig die Freude am VV´s verschicken zu nehmen. Mir würde da vorschweben
a) ein Widerspruch gegen dieses fremdorganisierte, unter Aufsicht stattfindende, Zwangs-Vorstellungsgespräch. Und
b) die Forderung, das Jobbörse-Bewerberprofil zukünftig mit dem Status intern anonym zu führen.


Und wenn grad schonmal ein Fachmann da ist ... gleich noch eine OT-Frage von mir^^:
Gibt es eine schriftliche Festlegung, ein Gerichtsurteil o.ä., das die Frage klärt ob ein Kunde auch noch 1 Minute vor Ladenschluss schnell reinhuschen darf, und /oder ob sich die Kunden tatsächlich ab 10 Minuten vor Ladenschluss "verbal unsanft" zur Kasse "bitten" lassen müssen?
(Mir ist da lediglich eine Aussage von irgendwelchen selbst ernannten Verbraucherschützern bekannt ala ´ja, selbst 30sek. vorher ist absolut ok - der Kunde darf selbstverständlich auch dann noch völlig in Ruhe einkaufen´ ... die Aussage ist natürlich Blödsinn ...). ?
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
553
Bewertungen
239
Das geile an der ganzen Geschichte:

Das ging über die Bundesagentur der anderen Stadt, aber mein Sb steht drauf.

Ich denke er hat das auf den Tisch bekommen und einfach nur weitergeleitet.

Auf der gesonderten Einladung mit dem tollen Satz:
Zur weiteren Vorbereitung Ihres Vorstellungsgesprächs . . .
die war ohne Empfänger ausgestellt.

Und wenn ich was "blind" über das Portal bekomme, ist da nicht so viel neongrüner Textmarker drauf, ist ja beim scannen nicht erfasst worden.

Also was mache ich nun damit?
Erst Attest abwarten, und wenn das bis dato nicht fertig ist hingehen?
Weil der Sb der dies geschickt hat ist noch genau 26 Stunden für mich zuständig.

Ach ja, um auf dein PS zu antworten:
War etwas überspitzt von mir dargestellt, so schlimm ist es natürlich nicht. Aber das ist meine erste Reaktion, wenn ich höre, dass ich 8 Stunden Waren von links nach rechts ziehen muss
 

MissRuhrpott

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2013
Beiträge
563
Bewertungen
287
Vielleicht ein wenig off-topic,und ich weiß ja auch nicht wie gut und evtl spezialisiert Dein *Knochendoktor* ist,aber....(insbesondere) mit so massiven Ausfällen ist man beim Neurochirurg i.d.R. besser aufgehoben...
Die guten winken auch nicht gleich mit dem Skalpell...
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
553
Bewertungen
239
. . .mit so massiven . . .
Ich habs in meiner Wut über die Einladung doch ziemlich übertrieben.
Nachdem ich ja endlich die Ursache kenne, weiß ich auch endlich warum meine Nackenmuskeln immer hart wie Stein sind. Über Kopf arbeiten geht halt auch nicht länger am Stück über Kopf.
Gut das ich nicht Maler oder dergleichen geworden bin!
Hab während der Ausbildung auch Möbel geschleppt und auch danach im Betrieb, da merkte ich schon wie einem die Kraft weg geht.
Allerdings hielten alle (incl mir) das für mangelnde körperliche Fitness. . ..

Aber unabhängig von meinem Nacken, weiß ich immer noch nicht, wie bei so einer Gruppeneinladung vorzugehen ist :icon_mrgreen:
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
553
Bewertungen
239
Nachdem ich ja zugegeben habe ein wenig überreagiert zu haben in Bezug auf meine Bandscheibe, habe ich leider immer noch keine Antwort bekommen.
Ich fasse noch mal zusammen :wink::

- Einladung vom (seit heute nicht mehr zuständigen) SB für die Massenbewerberveranstaltung Aldi in der Nachbarstadt

- keine Rechtsfolgenbelehrung (hab alles im Post #3 hochgeladen)

- Orthopädentermin wegen Attest 13.07., dort werde ich auch gezielt nachfragen ob diese monotone Kassenarbeit berhaupt noch zu machen wäre, wenn nicht, dass dies bitte gleich ins Attest kommt. (Ich persönlich sage ja, dass dies mit meinem erlernten Beruf so viel noch zu tun hat wie Hunde und Eierlegen . . .)

- Termin Gruppenbewerbung wäre der 20.07., unsicher ob bis dato das Attest fertig ist

Nun an die Fachleute in dem Bereich:
Ich muss ja sagen, dass mein SB echt gut war und ich das auch nett finde, dass er an mich denkt, aber anhand meiner letzten Krankmeldung aufgrund der Bandscheibe und dem darauf folgenden abbrechen des Probearbeitens, dachte ich das er so weit schon selbst denkt. Aber er macht(e) ja auch nur seinen Job.

Wie komme ich jetzt da wieder raus?
Ich hab ein wenig bammel, dass mir da der neue SB (den ich noch nicht kenne) mir da einen Strick drauf dreht, wenn ich dort nicht auftauche.

Okay, ich weiß ja das ich ohne Rechtsfolgenbelehrung dem keine folge zu leisten habe, aber wenn ich wieder an so jemanden gerate wie beim vorletzten ("sie brauchen mich nicht überzeugen, dass sie nicht arbeiten wollen") sehe ich da schon wieder Stress auf mich zukommen :doh:

Zudem bewerbe ich mich auf alles was annährend meinem Kaufmann entgegen kommt (Servicekasse, Shops, Museen . . .) und ich mir körperlich zutraue, dazu gehört sicherlich kein Discounter, da dieses monoton Kasse / Regale auffüllen (8-9h Schichten) ganz sicher nix für meine Bandscheibe ist. . . .

Und wenn ich da doch hin muss, inwiefern muss ich Fahrkarten beantragen - oder wie auch immer das gehen soll, da Ansprechpartner ja in der Nachbarstadt sitzt :icon_neutral:
Zusatztickets kosten mich mindestens pro Fahrt 2,60€, den mit dem Auto brauche ich Parkgeld und brauche womöglich beim Pendlerverkehr noch länger als mit dem Zug
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.742
Bewertungen
23.072
Mach Dich doch nicht zur Marionette des JC. Wozu da honfahren, wenn Du vorher weisst, dass das nicht geht?
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
553
Bewertungen
239
Hast ja auch wieder recht :love:

Aber das ist wieder nur ein Steinchen des Berges, der im Moment wieder vor mir liegt.
Und wenn ich Pech habe wird mir ein Nichterscheinen ein Strick draus gedreht
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.742
Bewertungen
23.072
Und wenn ich Pech habe wird mir ein Nichterscheinen ein Strick draus gedreht
Wie denn? Was nicht geht, das geht nicht. Ich bewerbe mich auch nicht als Dachdeckerin, weil mit dem Rolli auf dem Dach halt nicht geht.

Für mich hat das was mit Haltung zu tun, dass man keine sinnlosen Bewerbungen tätigt. Und damit meine ich den gesamten Bewerbungsprozess.

Du weisst Doch gar nicht, wie der neue SB ist. Willst aber schon im vorauseilenden Gehorsam eine Konflikt vermeiden, von dem Du noch gar nicht weisst, ob er überhupt entstehen wird.

Kopf hoch, Brust raus, Du hast nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.319
Bewertungen
13.427
Termin Gruppenbewerbung wäre der 20.07., unsicher ob bis dato das Attest fertig ist.
Spielt keine Rolle, weil:
keine Rechtsfolgenbelehrung
Ich muss ja sagen, dass mein SB echt gut war und ich das auch nett finde, dass er an mich denkt, ...
:icon_hihi: Der denkt mit Sicherheit nicht an Dich. Vielleicht eher an seine Quote.
... dachte ich das er so weit schon selbst denkt. Aber er macht(e) ja auch nur seinen Job.
Sein Job ist nicht, selbst zu denken, sondern grundgesetzwidriges Recht durchzusetzen.
Wie komme ich jetzt da wieder raus?
Wieso, Du bist doch noch garnicht drinn. Der Schlamassel beschränkt sich ausschließlich auf vorauseilende Angst. :icon_wink:
Ich hab ein wenig bammel, dass mir da der neue SB (den ich noch nicht kenne) mir da einen Strick drauf dreht, wenn ich dort nicht auftauche.
Und nochmal zur Wiederholung, vielleicht sitzt es ja irgendwann:
keine Rechtsfolgenbelehrung
... aber wenn ich wieder an so jemanden gerate wie beim vorletzten ("sie brauchen mich nicht überzeugen, dass sie nicht arbeiten wollen")
sehe ich da schon wieder Stress auf mich zukommen.
Ist nur eine Kopfsache oder bist Du selbst davon überzeugt, daß SB wirklich "arbeitet"? Du hast dagegen doch realistische Argumente
Zudem bewerbe ich mich auf alles was annährend meinem Kaufmann entgegen kommt ...
und einen wichtigen Grund, bestimmte Tätigkeiten als unzumutbar abzulehnen;
Über Kopf arbeiten geht halt auch nicht länger am Stück über Kopf.
Wenn der VV im Gespräch ist, darfst Du ruhig über gesundheitliche Beeinträchtigungen sprechen,
welche in Zukunft bei den Vermittlungsvorschlägen zu berücksichtigen sind.
Kannst Du das zeitnah nicht belegen, sollte es reichen, ein Atest vom Spezialisten in Aussicht zu stellen - Du bist in Behandlung.
Da fällt mir gleich der gute Hinweis von @MissRuhrpott ein. Ein Hausarzt stellt i.d.R. solche Ateste nicht aus.
Das ist Sache der Fachärzte und ein guter Hausarzt wird Dich entsprechend überweisen.
Denke auch daran, daß solche Bescheinigungen kostenpflichtig sind.
Hier ein Beispiel: Gebührenliste für Atteste, Bescheinigungen und Impfungen hausaerztenetz-heppenheim.de
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
553
Bewertungen
239
Erst einmal Danke an alle - ihr habt mich aus den trüben Gedanken geholt :love:

Das ist Sache der Fachärzte und ein guter Hausarzt wird Dich entsprechend überweisen.
Hab ja Termin beim Facharzt, das lasse ich mir von mir aus auch was kosten, so lange ich nicht in jeden daher gelaufenden Mindestlohn-Zwangsjob geschubst werde.

Wenn die Sterne ja gut stehen, meldet sich jemand auf meine Bewerbung und ich kann zusätzlich im Vorstellungsgespräch punkten
 
Oben Unten