Einladung zur Besprechung über Angebote und Leistungen bei gesundheitl. Einschränkung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DavyJones

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2017
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo an alle,

ich habe heute eine Einladung zu einem Termin erhalten, wo mit mir über Angebote und Leistungen bei gesundheitlichen Einschränkungen gesprochen werden soll.

Jetzt meine Frage an euch, kennt so etwas jemand bzw. musste schon einmal zu so einem Termin?
Mich hat es etwas verwundert, da ich noch nicht zum medizinischen Dienst geschickt wurde. Ich habe lediglich meinem SB gegenüber erwähnt, dass ich chronisch erkrankt bin.

Ich freue mich auf eure Antworten.
 

Bitas

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
510
Bewertungen
419
AW: Einladung zur Besprechung über Angebote und Leistungen bei gesundheitl. Einschränkun

ALG1 oder 2?
Das was Du dem SB gesagt hast sollte genügen....vlielleicht noch z.B. kann nicht lange laufen oder sitzen oder Stress usw.....alles andere geht die nichts an und wird nur mit dem ÄD besprochen oder der entscheidet nach Aktenlage.
Lass Dich nicht unter Druck setzen, wenn der SB es genauer haben will, Befunde usw., frage immer wieder nach der Rechtsgrundlage.

Gruß
Bitas
 

DavyJones

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2017
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo,
Danke für deine Antwort.

Es handelt sich um ALG2.
Der Termin kommt nicht von meinem SB, sondern jemand anderem.

Ich habe mir bereits für 30€!!! ein Attest geholt, wo steht wie schwer ich heben darf etc.. Wollte dies allerdings nicht unbedingt meinem SB geben obwohl er es verlangt hat.

Ich frage mich nun, wozu dieser Termin gut sein soll.
 

Bitas

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
510
Bewertungen
419
AW: Einladung zur Besprechung über Angebote und Leistungen bei gesundheitl. Einschränkun

Wie von jemand anderen? Wem denn?
Du gibst denen nur was Du möchtest, wie gesagt es gibt keine Rechtsgrundlagen, sie können Dich nicht Sanktionieren.
Wenn der JC es genauer haben will, müssen die einen Termin beim ÄD für Dich machen, dann wird der ÄD den SB informieren was bei Dir noch geht oder nicht geht.
 

DavyJones

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2017
Beiträge
14
Bewertungen
0
Einer anderen Mitarbeiterin des Jobcenters.

Genau das Vorgehen was du beschreibst, hätte ich erwartet. Denn die Dame kann doch nicht beurteilen, was ich beruflich noch machen kann und was nicht?
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
AW: Einladung zur Besprechung über Angebote und Leistungen bei gesundheitl. Einschränkun

hi
Na ein Attest für 30€ . Das Ding kannst eigentlich auch in den großen P werfen . Ein richtiges Gutachten kostet so etwas mehr und für das Amt so uninteressant die werden dich zum Medizinischen dienst des Arbeitsamtes jagen . und dort nur Dort wird entschieden was du noch kannst oder nicht und da kannst ja deine Unterlagen mit nehmen oder die Fordern alles an und dann gibt es Ein Gutachten das aus 2 Teilen besteht und das wo die Einschränkungen vermerkt sind geht an den Sachbearbeiter und nur das .

Und nach den Einschränkungen die dort stehen wirst du dann Vermittelt (Theoretisch) oder du bist so kaputt das es in die Rente /Grundsicherung geht .
Oder die sagen du bist Voll belastbar dann kannst Einspruch einlegen /Klagen und dann wird ein Gutachter dich erneut Untersuchen und der Richter entscheidet dann halt..
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.809
Bewertungen
515
AW: Einladung zur Besprechung über Angebote und Leistungen bei gesundheitl. Einschränkun

Oder die sagen du bist Voll belastbar dann kannst Einspruch einlegen /Klagen und dann wird ein Gutachter dich erneut Untersuchen und der Richter entscheidet dann halt..

Gegen das Gutachten kann man nicht direkt Widerspruch / Klage erheben. Wenn z.B. eine EGV VA auf Grundlage des Gutachtens (Voll belastbar, also ganz normal sich Vollzeit irgendwo einen Job suchen, obwohl man dieses gesundheitlich aber nicht kann) gemacht wird, dann wäre es schon möglich.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.300
Bewertungen
3.554
AW: Einladung zur Besprechung über Angebote und Leistungen bei gesundheitl. Einschränkun

Ich habe mir bereits für 30€!!! ein Attest geholt, wo steht wie schwer ich heben darf etc.. Wollte dies allerdings nicht unbedingt meinem SB geben obwohl er es verlangt hat.
Wenn SB das schriftlich von Dir verlangt hat, dann stell mal bitte einen Erstattungsantrag über die 30€.
Falls er es mündlich verlangt hat, hättets Du das getrost ignorieren können. Du kannst jetzt nicht nachweisen, dass das Attest verlangt wurde.

Einzig mögliche Chance: Vielleicht hat SB das als Gesprächsnotiz in Verbis eingetragen. Dazu müsstest Du dann Akteneinsicht beantragen.

ich habe heute eine Einladung zu einem Termin erhalten, wo mit mir über Angeboteund Leistungen bei gesundheitlichen Einschränkungen gesprochen werden soll.
Dies dürfte wohl kein gesetzlich geregelter Einladungsgrund sein.
Tippe diesen Passus bitte mal wortgetreu mitsamt den genannten §§ ab oder stell die Einladung anonymisiert hier ein.

Dann können sich die Experten hier mal ein Bild machen.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.293
Bewertungen
2.184
AW: Einladung zur Besprechung über Angebote und Leistungen bei gesundheitl. Einschränkun

Na ein Attest für 30€ . Das Ding kannst eigentlich auch in den großen P werfen . Ein richtiges Gutachten kostet so etwas mehr und für das Amt so uninteressant die werden dich zum Medizinischen dienst des Arbeitsamtes jagen . und dort nur Dort wird entschieden was du noch kannst oder nicht und da kannst ja deine Unterlagen mit nehmen oder die Fordern alles an und dann gibt es Ein Gutachten das aus 2 Teilen besteht und das wo die Einschränkungen vermerkt sind geht an den Sachbearbeiter und nur das

kann er nicht, bzw. braucht er nicht... was meinst du wohl, was der gutachter des ÄD haben will? neben der möglichkeit den TE zu untersuchen auch aussagekräftige attest oder berichte aus kliniken/Rehas ... und wie soll er "unterlagen mitnehmen" wenn er vorher alles in "in den großen P wirft"?

solche atteste sollten ALLE in eine eigne patientenakte wandern, die man sich anlegt. nur kopien gehen an andere stellen raus.



Und nach den Einschränkungen die dort stehen wirst du dann Vermittelt (Theoretisch) oder du bist so kaputt das es in die Rente /Grundsicherung geht .

genau, und ohne atteste (weil im großen "P" ) ... hat der gutachter was?
30 minuten für eine untersuchung im schnelldurchlauf, bei der er natürlich alle relevanten erkrankungen mit einem blick erfassen kann oder wie?


Oder die sagen du bist Voll belastbar dann kannst Einspruch einlegen /Klagen und dann wird ein Gutachter dich erneut Untersuchen und der Richter entscheidet dann halt..


auch wieder falsch, denn gegen das gutachten an sich kann kein widerspruch eingelegt werden, nur gegen alles, was sich aus diesem gutachten ergibt... zb. arbeitsstellen, die laut gutachten machbar, laut gesundheitszustande das TE aber eben unmöglich schaffbar sind...
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
AW: Einladung zur Besprechung über Angebote und Leistungen bei gesundheitl. Einschränkun

hi

Das ist wohl schon klar . Und ein Gutachten kann man meiner Sicht nach auch Anfechten wenn es Falsch ist . ob das nun per Gegengutachten ist und später wegen der Folgen des anderen Gutachten Geklagt wird ist doch erst mal so egal hier.

Und das mit dem P ist für das Amt (Sachbearbeiter gemeint ) weil der brauch kein /bekommt keine Befunde usw. Den Interessiert auch nur das vom MD
Darum mal das ganze im Zusammenhang lesen. Und ich bin wie die meisten hier kein Jurist/Dr usw. also ist das Allgemein gehalten. Was nützt es mit § usw um sich zu hauen das machen dann welche die es Richtig können/sollten.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.300
Bewertungen
3.554
AW: Einladung zur Besprechung über Angebote und Leistungen bei gesundheitl. Einschränkun

genau, und ohne atteste (weil im großen "P" ) ... hat der gutachter was?
Dem zu Beguachtenden steht es frei, sich jederzeit Arztberichte seiner behandelnden Ärzte aushändigen zu lassen und mit zum ärztlichen Dienst (äD) mit zu nehmen. Es braucht also KEIN teures Attest!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten