Einladung zur Beratung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

liebchen83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe für morgen eine Einladung bekommen.
Jetzt hab ich mir das mal durch gelesen.
Nun steht bei Rechtsfolgenbelehrung nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch

"Ihr Erscheinen zu den obengenannten Gespräch ist verpflichtend.Sollten Sie den Termin aus einem wichtigen Grund nicht wahrnehmen können,bitte ich Sie sich spätestens 2 Tsge vorher mit mir in Verbindung zu setzten.Sollten Sie den Termin ohne wichtigen Grund z.B. Krankheit, nicht wahrnehmen können,so wird die Ihnen in ihrem letztens Leistungsbescheid gewährte Regelleistung gemäß §31 Abs.2 SGBll für die Dauer von 3 Monaten um 10 % gekürzt."

Nun mein Frage
Was ist den wenn ich krank bin?und ein Attest habe werde ich trotzdem eine Sperre bekommen?
 


avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Steht doch ausdrücklich im Text drin, dass Krankheit ein wichtiger Grund ist, den Termin nicht wahrzunehmen. Dann wird auch nix gekürzt! Also bloss keine Panik!

Aber wieso hast Du nicht vorher abgesagt, oder bist Du gerade eben erst erkrankt?
 

liebchen83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Nein,ich bin nicht krank.
Ich hatte das wohl falsch verstanden.
ich dachte die meinten auch wenn ich krank wäre würden die das geld sperren
und das würde ich dann zu krass finden... es gibt ja leute die dann wirklich krank sind
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
so steht es aber nicht im Text
 

liebchen83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Sollten Sie den Termin ohne wichtigen Grund z.B. Krankheit

lol sorry für mich liest sich das aber so...
"z.B. Krankheit" das hört sich dann für mich an als ob das kein wichtiger grund wäre

aber danke das du mich auf geklärt hast
man lernt ja nie aus ;)
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Feinheiten des Behördendeutsch. "Ohne wichtigen Grund, z.B. Krankheit..." ist das genaue Gegenteil von "Aus nicht wichtigem grund, z.B. Krankheit ... " :icon_party::icon_party:

Irgendwo im Internet gabs mal eine Sammlung von schönstem Amtsdeutsch, habe aber fast alles vergessen, ausser "raumübergreifendes Grossgrün" anstelle von "Baum" . :icon_lol:
 

liebchen83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Ok,
Danke schön nochmal
ich hasse dieses Beamten Deutsch davon versteh ich absolut nichts:icon_eek:
 

Faustus

Elo-User*in
Mitglied seit
26 September 2006
Beiträge
307
Bewertungen
3
wichtig ist aber, das diese 2 Tage vorher bescheid sagen nicht schom um sind wenn das Schreiben dich erreicht, denn dann kommst Du mit dem bescheid sagen zu spät.
Das sind leider Gemeinheiten mit denen man rechnen muß
 

katharin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
84
Bewertungen
133
....."Beamten-Deutsch".....das lernst du hier ganz schnell. Bzw. wird es dir hier ganz gut übersetzt und geht bald ins Blut über.
Für manche im Forum ist es inzwischen Muttersprache, und für mich "blutiger Ernst" geworden. (Ich bekam beim letzten Schreiben an die ARGE vor Wut Nasenbluten)
 

liebchen83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
kann ich verstehen über die kann man sich ja auch nur aufregen.
ich selber hab auch immer ärger mit denen!
Ich warte schon seit 2 Wochen auf einen neuen Bescheid!
damit ich mal wieder zum anwalt gehen kann (bin mittlerweile da stammkunde)
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Zu einem Ärger gehören in der Regel zwei Parteien. Achja, wie oft hattest Du mit Deinem Anwalt bereits Erfolg (Du scheinst ja dort Stammkunde zu sein)?
 
E

ExitUser

Gast
Vorsicht, man kann auch trotz Krankheit vorgeladen werden. In einem anderen Forum habe ich 2008 einen Beitrag mit Hinweis auf Bettlägerigkeit gelesen und wenig später kam die Aufforderung meiner damaligen pAp-nase, mich TROTZ Krankheit zum Termin einzufinden. Da hätte mich wahrscheinlich tatsächlich nur noch Bettlägerigkeit gerettet.
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Vorsicht, man kann auch trotz Krankheit vorgeladen werden. In einem anderen Forum habe ich 2008 einen Beitrag mit Hinweis auf Bettlägerigkeit gelesen und wenig später kam die Aufforderung meiner damaligen pAp-nase, mich TROTZ Krankheit zum Termin einzufinden. Da hätte mich wahrscheinlich tatsächlich nur noch Bettlägerigkeit gerettet.
Die Du wiederum nachweisen musst, zumindest hatte ich einen Fall auf dem Schreitisch, das das JC in Berlin R`dorf eine Bettlägerigkeitsbescheinigung vom Kunden haben wollte. Den stellt in der Regel niemand aus, dennoch haben wir einen formlosen Bescheid von einem Arzt geholt und damit hatte das JC seinen Nachweis.
 
E

ExitUser

Gast
Die Du wiederum nachweisen musst, zumindest hatte ich einen Fall auf dem Schreitisch, das das JC in Berlin R`dorf eine Bettlägerigkeitsbescheinigung vom Kunden haben wollte. Den stellt in der Regel niemand aus, dennoch haben wir einen formlosen Bescheid von einem Arzt geholt und damit hatte das JC seinen Nachweis.
Darauf wollte ich hinaus. Man muss nachweisen, dass man flach liegt. Hat man einen karrieregeilen SB vor sich sitzen, kann man schnell ein paar Prozente abschreiben. Anders herum muss man dem Arzt auch nicht sagen, das man ALG II bezieht und deshalb diesen Nachweis brauch (Datenschutz). Aber wie bring' ich dem Arzt dann bei, wofür das gut ist? Ich finde, hier müsste ein Urteil her (wenn es das nicht schon gibt)!
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wieso sollte der Arzt das nicht wissen ? Er hat eh Schweigepflicht
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Aber wie bring' ich dem Arzt dann bei, wofür das gut ist? Ich finde, hier müsste ein Urteil her (wenn es das nicht schon gibt)!
Die Frage die ich mir dabei stelle ist, ob ich wegen jedem und allem eine Klage einreichen muss. Weshalb muss hier ein Urteil her? Das JC will diese Bescheinigung, der Azrt ist von Berufs wegen zum Schweigen verpflichtet, also stellt er eine Bescheinigung aus, wenn es nötig ist und fertig.
 
E

ExitUser

Gast
Zu einem Ärger gehören in der Regel zwei Parteien. Achja, wie oft hattest Du mit Deinem Anwalt bereits Erfolg (Du scheinst ja dort Stammkunde zu sein)?
Woher hast du denn diese Weisheiten, aus dem Sozialarbeiter-Studium? Du irrst, zu einem Ärger reicht immer auch eine Partei, welche nichts als Ärger will.

Emily
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Woher hast du denn diese Weisheiten, aus dem Sozialarbeiter-Studium? Du irrst, zu einem Ärger reicht immer auch eine Partei, welche nichts als Ärger will.

Emily
Du irrst, eine Provokation gibt es von einer Seite (welche das ist, steht mir nicht zu einzuschätzen), Ärger stets von beiden, aber darum soll es hier auch gar nicht gehen.
 
E

ExitUser

Gast
Du irrst, eine Provokation gibt es von einer Seite (welche das ist, steht mir nicht zu einzuschätzen), Ärger stets von beiden, aber darum soll es hier auch gar nicht gehen.
Du irrst, die Wortgruppe "Ärger" hat vielschichtige Bedeutungen.

Um was es deiner Meinung nach hier nicht gehen soll, interessiert mich auch lediglich peripher. Mir geht es darum, dass du anscheinend gerne Leute, welche sich zur Wehr setzen oder zumindest dieses wollen, versuchst zu verhöhnen, zu entmutigen oder zum Einlenken zu bewegen, wo ihre Würde geschädigt wird und sie die strategisch unternommenen Versuche permanenter Einschüchterung nicht hinnehmen, und letzteres mit gutem Recht. Es muss ja nicht jeder Unrecht akzeptieren oder hinnehmen oder gar seinen eigenen Lebensunterhalt oder seine Daseinsberechtigung aus Unrecht legitimieren. Es gäbe auch anderenorts genügend sinnvolle Aufgaben.

Emily
 
E

ExitUser

Gast
Die Frage die ich mir dabei stelle ist, ob ich wegen jedem und allem eine Klage einreichen muss. Weshalb muss hier ein Urteil her? Das JC will diese Bescheinigung, der Azrt ist von Berufs wegen zum Schweigen verpflichtet, also stellt er eine Bescheinigung aus, wenn es nötig ist und fertig.
Weil ich auch einem Arzt nicht erzählen muss, woher ich mein Geld beziehe. In unserem Gebiet herrscht chronischer Ärztemangel und so kommt es, dass nicht jeder einen Arzt seines Vertrauens finden kann.
 

liebchen83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Zu einem Ärger gehören in der Regel zwei Parteien. Achja, wie oft hattest Du mit Deinem Anwalt bereits Erfolg (Du scheinst ja dort Stammkunde zu sein)?
Das mag sein das dazu 2 Parteien gehören.Aber ihr wisst ja wie die Ämter sind:icon_neutral:.
Ich hatte 3 mal erfolg gehabt.Die andere Sache muss vor Gericht gehen.Bin mal gespannt wann endlich der Termin kommt.
Wie lange dauert sowas im durchschnitt?
Das mit dem Stammkunde war ironisch gemeint!
 

spyer1970

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
62
Bewertungen
0
Weil ich auch einem Arzt nicht erzählen muss, woher ich mein Geld beziehe. In unserem Gebiet herrscht chronischer Ärztemangel und so kommt es, dass nicht jeder einen Arzt seines Vertrauens finden kann.
Natürlich musst Du das nicht, aber wenn man arbeiten ist, dann verlangt ein Arbeitgeber eine Krankschreibung, wenn das JC diese plus eine Bettlägerigkeitsbescheinigung haben möchte, dann hast Du nicht viele Möglichkeiten. Der Klageweg steht natürlich offen. Auch hier, ich wünsche viel Erfolg. Und das meine ich ernst, denn einem Arbeitgeber muss ich auch keine Bettlägerigkeitsbescheinung vorzeigen. Nur leider sehen die Gesetze wiederum mal anders aus.

Im übrigen @Emily,

dass du anscheinend gerne Leute, welche sich zur Wehr setzen oder zumindest dieses wollen, versuchst zu verhöhnen, zu entmutigen oder zum Einlenken zu bewegen, wo ihre Würde geschädigt wird und sie die strategisch unternommenen Versuche permanenter Einschüchterung nicht hinnehmen, und letzteres mit gutem Recht. Es muss ja nicht jeder Unrecht akzeptieren oder hinnehmen oder gar seinen eigenen Lebensunterhalt oder seine Daseinsberechtigung aus Unrecht legitimieren.
Ich verhöhne niemanden. Das steht mir nicht zu und das liegt nicht in meinem Naturell. Sollte das so rüber kommen, dann bitte ich vielmals um Verzeihung. Im übrigen, ob etwas Unrecht ist, entscheidest nicht Du oder ich. Du verwechselst das augenscheinlich mit Ungerechtigkeit. Das sind aber zweierlei paar Schuhe.
 

hannoveraner

Neu hier...
Mitglied seit
13 Januar 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Mal was Grundsätzliches: Hat eine Einladung überhaupt verpflichtenden Charakter? Von der Staatsanwaltschaft bekommt man ja auch keine Ein- sondern Vorladungen. Daß die Kreaturen vom Amt den Euphemismus "Einladung" gewählt haben, ist ja wohl kein Zufall...
 

maria62

Neu hier...
Mitglied seit
14 Januar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Naja, es steht ja drinnen, dass sie verpflichtend ist, dann wird sie auch verpflichtend sein, oder :confused:
 


hannoveraner

Neu hier...
Mitglied seit
13 Januar 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Was ist denn das für eine Logik? Nur weil die Kreaturen vom Amt etwas behaupten, muß es noch lange nicht stimmen. Sonst bräuchte man ja nie Widerspruch gegen deren Entscheidungen einlegen :icon_neutral:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten