• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Einladung zum persönlichen Termin von andere JC Geschäftsstelle

GlücksKind

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin neu hier und hoffe, dass ich durch die Community Hilfe im Umgang mit Hartz IV bekommen kann. Ich lese schon lange mit, habe durch viele Beiträge auch schon sehr nützliche und wissenswerte Dinge erfahren, dafür erstmal ein herzliches Dankeschön an alle hier!!

Nun bin ich in der Situation, dass ich selber Hilfe bzw. nützliche Ratschläge benötige und hoffe, dass Ihr mir mit Eurem Wissen und Euren Erfahrungen weiterhelfen könnt.

Zum besseren Verständnis möchte ich kurz meine Situation erklären. Ich bin verheiratet, mein Mann und ich beziehen leider beide schon seit einigen Jahren ALG II. Das für uns zuständige JC untersteht dem Landkreis, wir werden von der Geschäftsstelle in unserer Stadt "betreut". Unsere letzte Einladung zum persönlichen Termin war Anfang Juni, dort erfolgte auch Abschluss der neuen EGV (jeweils für meinen Mann und mich).

Nun zu meiner Frage ... heute gab es mal wieder Post von JC, allein schon den Umschlag in der Hand zu halten löst bei uns bloße Angst und Panik aus. Dann bekamen wir heute jeweils eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch, allerdings nicht in der für uns zuständigen Geschäftsstelle in unserer Stadt, sondern in der Geschäftsstelle im Nachbarort, also auch bei einem anderen Sachbearbeiter. Die Einladung ist gestaltet wie alle bisherigen Einladungen auch, Rechtsbehelfsbelehrung ist also beigefügt. Dass wir dieser Einladung folge leisten müssen ist also schon mal klar. Allerdings wirft uns diese Einladung nun total aus der Bahn, mehr als sonst üblicherweise die Einladungen des JC, weil uns nicht in den Sinn kommen will, warum wir plötzlich zu diesem anderen Sachbearbeiter in die andere Geschäftsstelle eingeladen werden (Sachbearbeiterwechsel in "unserer" Geschäftsstelle gab es bereits mehrfach). Als Grund für die Einladung steht "... ich möchte mit Ihnen über Ihre Bewerbungsaktivitäten sprechen..." (mit Angabe, welche Unterlagen von uns zum Termin mitgebracht werden müssen). Beim ersten Termin mit unserm jetzigen Sachbearbeiter von etwa einem Jahr hat dieser sich bereits unsere Bewerbungsunterlagen ausführlich angesehen und war, bis auf ein paar wirklich nützliche Tipps, sehr zufrieden damit. In unseren EGV ist festgehalten, dass wir monatlich eine gewissen Anzahl an Bewerbungen schreiben müssen und die Nachweise darüber beim JC einzureichen haben. Dem kommen immer nach, allerdings gab es bei Einreichen der Nachweise schon zwei Mal Probleme, dass diese dort angeblich nicht angekommen wären, obwohl von uns in den Hausbriefkasten am Eingang eingeworfen. Alles mit dem Thema JC geschiet bei uns nur unter gegenseitiger Bezeugung. Diese Probleme konnte glücklicherweise aber (hoffentlich) bisher immer geklärt werden.
Da wir bereits einige böse Erfahrungen mit dem JC machen mussten, haben wir echt Angst vor diesem Termin. Hat jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir sagen, was da auf uns zu kommt, was wir bei dem Termin unbedingt beachten sollen, was wir wann am besten tun oder auf keinen Fall tun sollen, etc.

Für Eure Hilfe und Tipps wäre ich euch unglaublich dankbar!!

GlücksKind
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Erst mal herzlich willkommen im Forum! :icon_knutsch:

So ein SB - Wechsel kommt gerne mit der Teilnahme an bestimmten Veranstaltungen daher, wie die Aufnahme in ein Projekt.
Darf ich fragen, welcher Altersgruppe Ihr zugehört?

In diesem Fall ist das Schnüffeln in den Unterlagen immer angesagt, da ein neues SBchen Euch nicht kennt.

Kannst Du die Einladung bitte mal hier anonymisiert einstellen?
Und bitte, noch keine Panik, Du bist schließlich ein Glückskind... :icon_knutsch:

Und: Umsicht beim Gespräch, bitte nicht alles erzählen. Es hat sich schon so manch wer um Kopf und Kragen geredet.
Eine gute Vorbereitung auf so ein Gespräch ist sehr wichtich.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Ich stimme Texter50 zu.
Die werden wohl eine Maßnahme für Euch planen.
Und dafür ist halt der andere SB im Nachbarort zuständig.

Bewerbungstraining, 50+ oder ähnliches.
Lasst Euch auf keine Diskussion ein, unterschreibt nichts an Ort und Stelle.
Alles mitnehmen zum prüfen, Fragen werden dann schriftlich gestellt.
Da Du hier ja schon länger mitliest, kennst Du das ja.
Und am Schluß des Termines den Fahrtkostenantrag nicht vergessen.
 

GlücksKind

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Danke erstmal an Texter50 !!

Leider ist es mir nicht möglich, die Einladung einzustellen, da ich über solche technischen Mittel nicht verfüge. Aber die Einladung ist genau die gleiche, wie immer, nur eben der andere SB und die andere Geschäftsstelle und das sonst immer drin steht "...ich möchte mit Ihnen über Ihre berufliche Situation sprechen..." und diesmal eben "...ich möchte mit Ihnen über Ihre Bewerbungsaktivitäten sprechen...".

Einen SB Wechsel haben wir, wie bereits erwähnt, schon öfter mitgemacht. Was uns nur so unglaublich verwirrt und nervös macht, ist die Tatsache, dass wir jetzt plötzlich in eine andere Geschäftsstelle eingeladen werden. Welchen Zweck soll das erfüllen, zumal es doch eine Geschäftsstelle in unserem Wohnort gibt, von der wir bisher auch "betreut" werden. Ist nicht auch (nur) die Geschäftsstelle in unserem Wohnort für uns zuständig? Warum macht man dann auf einmal sowas, dass man in eine andere Geschäftsstelle befohlen wird, was ja auch mit Fahrkosten (ggf. ja auch für das JC bei einer Erstattung) verbunden ist.
Übrigens bin ich Anfang 30 und mein Mann ist Ende 30... Ich habe das Gefühl, dass uns damit entweder signalisiert werden soll, dass wir an der ganz untersten Stufe angekommen sind, wir also quasi damit zum allerletzten Subjekt in der Hartz IV Welt herunter gekommen sind, für die sowieso keine Aussichten mehr bestehen, oder dass dieser Gesprächstermin nur das Ziel hat, uns in irgendeine Maßnahme (Bewerbungstraining, etc) zu nötigen.

Auch wenn ich hier das GlücksKind bin ... :) ... ich bzw. wir haben echt totalen Horror davor. Irgend so eine Maßnahme wäre das Letzte, was ich und wir da schon alles mitgemacht haben ist kaum zu beschreiben.

Danke an alle, die sich die Mühe machen, meinen Beitrag zu lesen, sich damit zu befassen und mir mit Antworten und Tipps helfend zur seite stehen!!
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Auch in den JC gibt es Umstrukturierungen. Mein JC ist eigentlich Esslingen, aber die zuständige Stelle für mich in Echterdingen. Da waren AfA und JC zuerst in einem Gebäude, uns als erbarmungslos arme Bezieher von ALG II hat man nun umsortiert in ne Zweigstelle ins Industriegebiet. Ob das ne Bedeutung hat oder obs nur günstich vonne Kosten ist, das kann ich nicht sagen.
Manchmal wird die Börde auch nur erweitert, man schafft neue Arbeitplätze für die Mitarbeiter des JCs. Die brauchen auch wieder mehr Platz (auch wenn se überflüssich sind).

Versuch erst mal, Dich nicht verrückt zu machen. :icon_pause:
Bist Du übernervös, nimm was leichtes dagegen ein, damit Du nicht aus dem Tritt kommst.
Nimm wen mit zum Termin, als Beistand. Das kann Dein Man sein, besser ist ne aussenstehende Person. :biggrin:

Bereite Dich gut drauf vor, versuch ne Strategie zu entwickeln, wie Du Dich in Zukunft bewerben willst und wo (über welche Suchmaschinen, Fachzeitungen oder was Dir so einfält). Versuch über Alternativen nachzudenken, was Du noch alles machen könntest. Das sollte Dir zusammenmit Deinem Mann schon gelingen. :biggrin:
Das kannste eventuell dann loswerden, das schadet nie. Ich hab mein neues SB damit überfallen und nix Maßnahme (was bei Euch anstehen könnte) und nix Bewerbungstraining und sonsnt nix.

Wichtich: vor Ort möglichst nichts unterschreiben. Du möchtest das ja, aber erst möchtest Du das in Ruhe lesen.

Nur eines: mache Dich bitte nicht vor dem Termin verrückt. :icon_knutsch:

Du bist doch ein Glückskind: Du hast Dich im Forum angemeldet und zwar bevor was passiert ist. Kopf hoch!
 

Andy1971

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
Da waren AfA und JC zuerst in einem Gebäude, uns als erbarmungslos arme Bezieher von ALG II hat man nun umsortiert in ne Zweigstelle ins Industriegebiet. Ob das ne Bedeutung hat oder obs nur günstich vonne Kosten ist, das kann ich nicht sagen.
Manchmal wird die Börde auch nur erweitert, man schafft neue Arbeitplätze für die Mitarbeiter des JCs. Die brauchen auch wieder mehr Platz (auch wenn se überflüssich sind).
[/SIZE]
Hier bei uns war AfA und JC auch erst in einem Gebeude aber seit 27. März 2014 hat sich das JC in ein Privatgebeude eingemietet.
Ich nehme eher an das Hängt mit dem hier siehe
Link
Polizei hebt Verbotsverfügung auf: Zahltag am 1. Sep. findet wie geplant statt!
zusammen.
Wegen Demo auf Privatgelände.

Mein Tip zu dem Termin:
Mit Beistand und dann ganz wenig sagen.
Eine Liste der Bewerbungen hilft auch schon.
Die haben bestimmt von irgend einem Arbeitgeber von einem VV rückmeldung bekommen und wollen dich dazu befragen.
Wenn die irgend was dazu fragen einfach antworten das weis ich nicht mehr muss ich erst in meinen Unterlagen schauen.
Denn man kann nicht alles im Kopf haben.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
hallo glückskind,


ich hatte 2 mal den gleichen sachverhalt wie du gehabt...:

einladung mit den üblichen textbausteinen erhalten, aber von einer ganz anderen jc-stelle wie die vergangenen jahre...

fall 1: das war im zuge der auflösung der rechtswidrigen arge-büros --- man hat einfach das arge-büro unseres städtchens mit der nächst grösseren jc-stelle der kreisstadt zusammengeschustert, und fertig war's.

ich bekam dann meine künftigen einladungen von der baustelle der kreisstadt und traf auf...: oh, wunder... meine alte sachbearbeiterin..;-)

--------------------

fall 2: von genau jener neu geschaffenen baustelle bekam ich eine einladung eines mir namentlich völlig unbekannten sachbearbeiters, ebenfalls mit den üblichen bausteinchen (gott, muss das schön sein -- den ganzen tag puzzlen zu dürfen), gleich dazu ein sehr unpassendes stellenangebot mit reingepackt...

die erklärung hierfür war, dass dieser unbekannte sb lediglich die urlaubsvertretung meiner sonstigen sb darstellte und gleichsam hocherfreut war, mir so ein passendes stellenangebot mitschicken zu können. dann klärte ich ihn darüber auf, dass ich seit nunmehr 18 jahren durchgehend krankgeschrieben sei und das mit dem stellenangebot dann wohl doch nicht so passend sei.

er entschuldigte sich bei mir, dass er das beim studium meiner akte wohl überlesen hätte. mein einwand, dass der stapel meiner krankmeldungen ca. 5 cm dick sein dürfte und wie man dies denn übersehen könne, quittierte er mit einer weiteren entschuldigung und einer einladung zum kaffee.

fazit: mach dich nicht verrückt, denn wie man sieht, es kann auch anders gehen...

-----------------------

glückskind schnappt sich einfach sein glückskäferchen und beide marschieren munter drauflos und zeigen den jc-spezies mal wieder, wo der frosch seine locken hat...;-)
 

GlücksKind

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ganz vielen Dank an alle für Eure Hilfe !!! :smile:

Also bleibt mir ja doch nichts anderes übrig als abwarten und Tee trinken und mit dem Schlimmsten rechnen, bestmöglich darauf vorbereitet sein und sehen was kommt...

Ein paar Fragen hätte ich trotzdem noch...

1) Gebe ich bei der Musterbewerbung, die der SB sich anschauen will, sowas wie Tel. und Email an oder besser nicht? Wenn nicht, wie argumentiere ich am besten, wenn der SB fragt, warum das nicht angegeben ist, weil als Arbeitsuchender sollte ich doch Interesse daran haben, dass ein potentieller AG mich bestmöglich erreicht, oder nicht?

2) Wie erreiche ich beim JC die Löschung meiner persönlichen Daten insbesondere Telefonnummer? Ich hab das, vor etwa nem Jahr, schon mal mit einem Schreiben ans Amt versucht, bekam aber nie die "erbetene" Bestätigung vom JC. Also werden die sich wohl gedacht "...ja ja, mach Du mal, ist mir doch egal...". Allerdings habe ich das Gefühl, dass das JC unsere Telefonnummer an irgendwelche AG weitergibt und hier irgendwelche "komischen Leute anrufen". Zwar geh ich grundsätzlich bei ner fremden Nummer nicht ans Telefon und lass den AB ran gehen, aber trotzdem will ich nicht, dass das JC unsere Nummer an irgendwelche AG weitergibt. Wenn ich mich irgendwo bewerbe und von selbst keine Tel.nummer angebe, dann hat das schon einen Grund (die meisten wissen sicher, was ich meine??) Ich hab zwar dem JC auch schon etliche Male mitgeteilt, dass ich ausdrücklich nicht will, das meine Tel.nummer weiter gegeben wird, aber auch das scheint denen egal zu sein. Wie erreiche ich also am besten, was ich will, wenn das überhaupt möglich ist?

Nochmal ganz viele Dank an alle!!
 

CanisLupusGray

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Dez 2007
Beiträge
861
Bewertungen
742
...

1) Gebe ich bei der Musterbewerbung, die der SB sich anschauen will, sowas wie Tel. und Email an oder besser nicht? ...
besser so:
Tel.: +49 (0)9 00 - 47 11
Mail: nomail(AT)nomail.com
Und wenn SB'chen dann fragt, was das soll würde ich antworten;
"Dachte ich's mir doch das Sie sich dafür interessieren. Aber ich kann Sie beruhigen; auf einer echten Bewerbung finden sich dann die echten Angaben. Im Übrigen will ich es dabei belassen, das die Angabe der Telefonnummer und E-Müll-Adresse Ihnen gegenüber freiwillig ist und gerne darauf verzichten."

...
2) Wie erreiche ich beim JC die Löschung meiner persönlichen Daten insbesondere Telefonnummer? Ich hab das, vor etwa nem Jahr, schon mal mit einem Schreiben ans Amt versucht, bekam aber nie die "erbetene" Bestätigung vom JC. ...
Akteneinsicht in Papier- und!!! elektronische Akte verlangen. Sollten die Angaben da immer noch stehen; unter Angabe einer Frist (z.B. sind 14 Tage üblich - aber bitte ein genaues Frist-Ende-Datum angeben) nochmals die Löschung und Bestätigung der Löschung verlangen. Bei Verzug, Weigerung, Stillschweigen die Einbeziehung des Landesdatenschutzbeauftragten ankündigen.

"Sehr geteerte Damen und Herrchen,
ich musste feststellen, das Sie meiner Aufforderung zur Löschung .... nicht nachgekommen sind.

Deshalb fordere ich Sie hiermit auf meine Daten ... bis zum DD.MM.JJJJ [14 Tage ab Briefdatum] zu löschen und mich über die erfolgte Löschung schriftlich zu informieren.

Sollte die Bestätigung der Löschung bis zum DD.MM.JJJJ nicht bei mir eingegangen sein werde ich -ohne weitere Ankünding- den zuständigen Datenschutzbeauftragten zur Wahrnehmung und Durchsetzung meiner Interessen informieren.

Mit gewürzten Grüßen



Glückskind"
 

GlücksKind

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Inzwischen gibt es Neuigkeiten. Habe nämlich zwecks Terminvereinbarung mit dem Herrn vom JC korrespondiert und bekam folgende Antwort...

(Zitat) " Ich möchte ihnen kurz das Ziel von Integration Plus vorstellen. In diesem Projekt geht es in erster Linie um eine spezielle und individuelle Einzelförderung.

Gemeinsam werden wir Stärken erarbeiten, eine mögliche Strategie entwickeln und daran anschließend eine passgenaue Stellensuche betreiben.

Ebenso können wir im Bedarfsfall auch Kurzqualifizierungen realisieren.

Profitieren sie von einer 3 monatigen individuellen Begleitung und Unterstützung, denn anders als üblich können auch Kontakte zu verschiedensten Arbeitgeber eingesetzt werden.

Viele meiner Kunden genießen den Vorteil ein Rollenspiel für Vorstellungsgespräche durchzuführen. Somit können mögliche Schwachstellen zu ihren Stärken umgewandelt werden.

Durch eine engere Termindichte ist es möglich alle Fortschritte gemeinsam zu begleiten und somit das gemeinsame Ziel Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Arbeit zu erreichen.

Daher werde ich (...) den ersten Termin für sie beide auf (...) legen und anschließend gemeinsam mit ihnen Einzeltermine bestimmen.

Mit freundlichen Grüßen

Arbeitsvermittler
- Projekt Integration PLUS - (Zitat Ende)

...

Nun treten auch dazu wieder einige Fragen auf...

- Kennt jemand von Euch dieses "Projekt Integration PLUS" und Erfahrungen damit.

- Was kann man davon halten? Laut Ankündigung klingt es doch nicht so schlecht und ich hab den Eindruck, man hat uns nicht wenigsten schon als hoffnungslosen Fall zu den Akten gelegt? Oder sehe es das zu naiv und es verbirgt sich mehr dahinter als sich mir erschließt?

- Kann ich trotz angekündigter Einzeltermine darauf bestehen, dass bei den Folgeterminen mein Mann als Beistand (bzw. umgekehrt) dabei ist mit der Argumentation vier Ohren hören mehr als zwei und vier Augen sehen mehr als zwei und so können wir die bei den jeweiligen Termin gemachten "wichtigen Erfahrungen und Kenntnisse" zu Hause gemeinsam weiter umsetzen?

Wie immer danke ich Euch für Eure Hilfe!!
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Selbstverständlich darf Dein Mann als Beistand dabei sein.
Und umgekehrt auch.

Anhören tut sich das immer gut.

"Profitieren sie von einer 3 monatigen individuellen Begleitung und Unterstützung, denn anders als üblich können auch Kontakte zu verschiedensten Arbeitgeber eingesetzt werden."

Für mich hört sich das nach "Praktikum" an.
Auf jeden Fall aber ausschließlich um Zeitarbeit.

Unterschreibe nichts an Ort und Stelle, sondern nimm alles mit.
Auch wenn der SB noch so nett ist.
Dann kann hier alles weitere besprochen werden.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Frage: seit Ihr Spätausssiedler oder vergleichbar?
Nachdem was ich bisher im Netz gefunden habe, ist das wohl die Zielgruppe von Integration Plus?

Magst Du die Stadt angeben, dann könnteman zielgerichteter suchen.

Ansonsten klingt das wie eine schön verpackte kleine Wundertüte?
 

with attitude

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.703
Bewertungen
2.882
zum Thema Beistand

in #15

http://www.elo-forum.org/alg/85374-beistand.html

Das meint der Bundesbeauftragte für Datenschutz :

Beistand -
Darf ich zu Gesprächen im Jobcenter begleitet werden?

Ein Antragsteller oder Bezieher von Arbeitslosengeld II (Beteiligter) kann zu Ver-handlungen und Besprechungen im Jobcenter einen Begleiter oder Beistand hinzuziehen (§ 13 Absatz 4 SGB X). Auf diesem Wege erhält auch der Beistand Kenntnis von den Sozialdaten des Beteiligten. Der Beistand ist vom Bevollmächtigten i.S.v. § 13 Absatz 1 SGB X zu unterscheiden; der Beistand tritt nicht für, sondern neben dem Beteiligten auf, dem er Beistand geben soll, während der Bevollmächtigte beispielsweise Anträge stellen kann.
Die Einwilligung des Beteiligten in die Begleitung durch einen Beistand ergibt sich aus dem gemeinsamen Auftreten, weshalb der Beistand keiner Vollmacht des Beteiligten bedarf. Gründe für die Zurückweisung eines Beistandes und deren Folgen sind in § 13 Absatz 5 bis 7 SGB X geregelt.
Beistand bei Bedarfsgemeingemeinschaften kann nicht sein, wer mit dem Beteiligten in einer Bedarfsgemeinschaft lebt, da diese Person ebenfalls Beteiligter ist.

Link:

Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit - FAQ zu Arbeit - Arbeitslosengeld II - Beistand - Darf ich zu Gesprächen im Jobcenter begleitet werden?
 

GlücksKind

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Also gibt es doch immer und überall einen Haken??? So ein sch***

Ich hatte gehofft, dass Praktikum, Maßnahme oder ähnliches möglichst weit weg gerückt wäre, da es sich ja offenbar um einen gewöhnlichen Arbeitsvermittler handelt, aber da hab ich mich wohl getäuscht???

Wenn es tatsächlich auf das Thema "Zeitarbeit" hinausläuft, wie mache ich dem guten Mann klar, was ich davon halte, nämlich rein gar nichts?

@Texter50 : Wie wohnen im Raum *** genauer gesagt im *** . Mein Mann und ich sind beide in Dtl geboren, also ohne Migrationshintergrund.
 

CanisLupusGray

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Dez 2007
Beiträge
861
Bewertungen
742
Was bedeutet Grund für die Löschung: Jetzt OT ???
Ich hatte darauf aufmerksam gemacht, das sich im Beitrag von Charlot (nach #14) im Zitat noch die von Glückskind angegebenen Ortsdaten befanden.

Die gelöschten Beiträge bezogen sich auf diese Ortsangaben bzw. deren Unkenntlichmachung. Von daher mittlerweile wirklich O.T.

Und nein - ich bin weder ein Mod noch ein hiesiger Admin.

Schönes Wochenende

CanisLupusGray
 

GlücksKind

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo zusammen!!

Ich war nun leider einige Tage nicht online, ich hoffe, das hier liest trotzdem noch jemand!!

Der Termin beim fremden Jobcenter ist nun gelaufen und wird wohl mindestens ein "Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion" (...und folgendes) Nach sich ziehen...

Das Gespräch mit dem SB lief wie folgt ab...

Er stellte sich selbst (seine Menschenkenntnis verglich er mit der TV Serie "Lie to me", er hat in diesen und jenen führenden Positionen in der Wirtschaft gearbeitet, wüsste also genau worauf es ankommt, er hätte viele Arbeitgeber-Kontakte die er nutzen wolle und bräuchte teilweise bloß einmal telefonieren und schon hätte er jemandem ein Vorstellungsgespräch verschafft, was natürlich dann auch den erwünschten Erfolg einbringen würde, nämlich eine Festanstellung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis (...und bei einem Kunden sogar in seinen Traumjob...),...) und das Projekt (...sozusagen eine Luxus-Arbeitsvermittlung...) vor - so weit so "gut". Das hörten wir uns stillschweigend an, dann ging es um besagte Einzeltermin und da ich das ja bei der Terminvereinbarung schon angesprochen hatte, hat er diesbezüglich bei unserem sonstigen SB nachgefragt, der ihm mitteilte, dass wir sonst alle Gespräche gemeinsam wahrnehmen. Der Herr wollte das dann nun von uns erklärt haben, war aber von vornherein nicht begeistert davon. Das war uns allerdings recht egal und ich erklärte dem SB, dass wir aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen mit den JC darauf bestehen, etc. Daraufhin wollte er uns zugestehen, dass wir es so handhaben könnten, dass derjenige von uns, der mit ihm im Gespräch ist, ihm gegenüber am Schreibtisch sitzt und der andere sozusagen auf einem Stuhl in der Ecke sitzt und wartet. Mein Mann stellte darauf hin fest, dass ja dann auch sicher nichts dagegen spräche, wenn man sich nebenbei Notizen machen würde, aber das gefiel nun dem SB auch nicht besonders. Er fragte dann ziemlich entrüstet, wozu wir das machen wollte und sagte dann zu uns, dass er sich in diesem Falle ja auch nicht sicher sein könne, dass wir uns nicht gegenseitig irgendwas bezeugen würden, was gar nicht der Wahrheit entspräche. Darauf hab ich dann nur noch geantwortet, dass wir das aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen machen und dass ich das eben einfach so will und da mein Recht auch kenne und dass er schließlich das Amt vertritt und damit letztendlich am längeren Hebel sitzt und wir die Hilfebedürftigenn sind , die am Ende in der Beweispflicht wären,... Natürlich gefiel das dem SB auch nicht besonders gut und er stellte dann fest, dass es für uns wohl noch nicht der richtige Zeitpunkt wäre für seine Luxus-Arbeitsvermittlung wäre (...denn was wäre denn, wenn er sich uns gegenüber im jeweiligen Gespräch einmal kritisch äußern würde...) und man den Termin dann auch an dieser Stelle beenden könnte.

Das war's so weit, der Termin war gestern und da man ja mittlerweile das JC ganz gut einschätzen kann, bin ich mir sicher, dass eine "Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion" nicht lange auf sich warten lässt.

Habt ihr vielleicht den ein oder anderen Tipp für mich, wie ich damit jetzt weitermachen kann und soll und was ich im Falle der "Anhörung..." tun soll?

Wie immer, vielen Dank an alle!!

Liebe Grüße vom (Glücks)Kind
 

Allimente

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2013
Beiträge
1.136
Bewertungen
1.265
Was sollte da sanktionswürdig sein? Du warst doch da, warst kooperativ und freundlich und hast lediglich Dein Recht wahrgenommen. Das Gespräch, soweit ich es nach Deiner Erzählung beurteilen kann, verlief doch auch moderat.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.535
Bewertungen
8.685
Das war's so weit, der Termin war gestern und da man ja mittlerweile das JC ganz gut einschätzen kann, bin ich mir sicher, dass eine "Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion" nicht lange auf sich warten lässt.
Für ein Anhörungsverlangen fehlt es jeglicher rechtlicher Grundlage, denn du hast nachweislich den Termin mit einem Beistand wahrgenommen, der das also ggf. auch bezeugen kann.


Habt ihr vielleicht den ein oder anderen Tipp für mich, wie ich damit jetzt weitermachen kann und soll und was ich im Falle der "Anhörung..." tun soll?
Sollte dennoch ein rechtswidriges Anhörungsverlangen kommen, einfach nur mitteilen, dass der Termin nachweislich wahrgenommen wurde und das ggf. auch beweisen kann.
Das ganze dann auch nachweislich an das JC zustellen.
 

CanisLupusGray

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Dez 2007
Beiträge
861
Bewertungen
742
Hallo Glückskind,

da hat er es doch tatsächlich geschafft -der SB- Dir ein schlechtes Gewissen, besser ein mulmiges Gefühl zu verschaffen - dich zu verängstigen?

Ach ja, und über meine "Vorzüge" und "Erfolge" und "Beziehungen" könnte ich auch jemandem was vom Pferd erzählen. (Die Selbstbeweihräucherung des SB hat sich gelesen als wolle er sauer Bier anpreisen. Da werde ich immer stutzig und hellhörig.) Was letztlich zählt ist der tatsächlich messbare Nutzen / Erfolg für Dich / Euch - also Tatsachen.

Ich sehe lt. Deiner Schilderung auch keinen Grund für eine Anhörung oder gar Sanktion. Die Vorschreiber haben dazu schon genug geschrieben.
Lass Dich nicht nervös machen und mach es vor allem auch selbst nicht!!!

Sollte - wider Erwarten - doch was kommen, lass es uns wissen. Aber bitte nicht schon vorher "verrückt machen". Es gibt keinen Grund zur Veranlassung ;-)

Beste Grüße aus dem Wald

CanisLupusGray
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.239
Bewertungen
13.441
Nichts hält diesen Tim Roth ("Lie To Me") davon ab, seinen Zauber-Anruf bei einem Arbeitgeber zu machen und das Ergebnis dann als VV zu verschicken.

Außer vielleicht die mangelnde Substanz seiner luftigen Rede. :wink:
 

GlücksKind

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ganz vielen Dank an Euch alle!! Ihr seid echt großartig!!

Hatte bloß die Befürchtung, dass so eine Argumentation seitens JC kommen könnte wie "...sie haben diese Gelegenheit nicht genutzt um die bestmögliche Chance auf Vermittlung in Arbeit zu bekommen..." , beim JC weiß man ja leider nie. Aber dank Euch mach ich mich nicht verrückt und lass mich auch von keinem mehr nervös machen.

Den Vergleich mit der Fernsehserie "Lie to me" fand ich so lustig ... :-D... er erzählte so begeistert davon so nach dem Motto ... "das kann ich auch" ... ! Ich kenne die Serie gar nicht, dachte bloß, das kann nur ein schlechter Witz sein...
 
Oben Unten