• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Einladung zum Gespräch über Vermittlungsvorschlag

Hans Hall

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Jun 2018
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Ich hatte meinen letzten Termin bei meiner SB am 02.05.. Dort habe ich 5 Vermittlungsvorschläge bekommen, auf die ich mich am gleichen Tag beworben habe.
Jetzt habe ich eine neue Einladung für den 02.07. bekommen mit der Mitteilung "Ich möchte mit Ihnen einen Vermittlungsvorschlag besprechen".

Auf meinem JobbörsenKonto steht unter Termine: "berufliche Situartion / Coaching erforderlich (was sonst nie da steht)
Vermittlung
Folgegespräch".

Offensichtlich hat es eine Rückmeldung von einem AG des Vermittlungsvorschlages gegeben, denn es steht "Vermittlung erledigt". Dies muss meine SB eingetragen haben. Bei allen anderen 4 VV steht "VV liegt vor".

Kann das sein, dass der AG etwas an meiner Bewerbung bemängelt hat und ich deswegen zu dem Gespräch eingeladen werde und ich ein Coaching machen soll?
Oder gibt es neuen VV, der mit einem Coaching verbunden wäre - was ja unsinnig klingt.
 

Gewerkschafter

Forumnutzer/in

Mitglied seit
20 Jul 2012
Beiträge
189
Gefällt mir
67
#2
Auf meinem JobbörsenKonto steht unter Termine: "berufliche Situartion / Coaching erforderlich (was sonst nie da steht)
Oder gibt es neuen VV, der mit einem Coaching verbunden wäre
Die Beurteilung deines Falles ist schwer möglich. Nach deinen gegebenen Informationen könnte ich folgendes mutmaßen:
Es kann sich in deinem Falle möglicherweise tatsächlich um eine Einladung zu einem Training handeln. Das war bei mir nach Ostern, Anfang April der Fall. Ende April hatte ich dann eine Beschäftigung aus der ich dann Anfang Juni entfernt wurde. Wie schon gesagt, es ist nur eine Mutmaßung. Maßnahmen werden in der Regel immer durch eine Eingliederungsvereinbarung vereinbart. Deshalb die EGV nie ohne Bedacht unterschreiben, im Zweifelsfalle den Verwaltungsakt abwarten. Solltest du tatsächlich in solch einer hochwertigen und anspruchsvollen Maßnahme zu landen und hast du Fragen zur PAV oder der Zeitarbeit, so stelle weitere Fragen. Ich bin mir sicher wir haben hier genug Kolleginnen und Kollegen die diesbezüglich weitere Fragen beantworten können. An deiner Stelle würde ich einfach Tee trinken und abwarten. Es gibt schlimmeres als das freundliche JC.
 

Hans Hall

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Jun 2018
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#3
Meine Bewerbungsunterlagen wurden durch zwei Coachings optimiert und von meiner SB als gut bezeichnet. Daher halte ich ein weiteres Coaching für überflüssig. Wenn ich aber doch dazu gezwungen werden sollte, dann lieber ein Einzelcoaching als bei einer dubiosen und sinnlosen Maßnahme. Habe ich eine Möglichkeit/Anspruch, dies zu beeinflussen? Bisher bin ich mit meiner SB immer gut ausgekommen.

Die weitere Frage ist, wenn meine Bewerbungen formal in Ordnung waren (und eine inhaltliche oder qualitative Bewertung durch den AG ist nach meinem jetzigen Kenntnisstand nicht zulässig) ist dann die Zuweisung zu einer Coaching Maßnahme überhaupt gerechtfertigt, bzw. kann ich dagegen Rechtsmittel einlegen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Querulant

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Jun 2018
Beiträge
47
Gefällt mir
16
#4
Meine Bewerbungsunterlagen wurden durch zwei Coachings optimiert und von meiner SB als gut bezeichnet. Daher halte ich ein weiteres Coaching für überflüssig. Wenn ich aber doch dazu gezwungen werden sollte, dann lieber ein Einzelcoaching als bei einer dubiosen und sinnlosen Maßnahme. Habe ich eine Möglichkeit/Anspruch, dies zu beeinflussen? Bisher bin ich mit meiner SB immer gut ausgekommen.
Wenn die bereits absolvierten Coachings zielführend waren und die Bewerbung als positiv bescheinigt wurde halte ich eine weitere "Schulung" für nicht erforderlich.

Gegen eine Zuweisung zu einer Maßnahme kann man sich immer zur Wehr setzen insb. wenn sie nicht zielführend oder bereits mehrmals erfolgreich absolviert wurde.

Wenn ein Angestellter und sein Team gute Quoten in der Arbeits- und Maßnahmenvermittlung vorweisen können, winken Beförderungen, Festanstellungen und Geldprämien.
Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article174895356/Bundesrechnungshof-Millionengeschaeft-mit-Kursen-fuer-Arbeitslose-Jobcenter-unter-Druck.html

Vielleicht macht es aber auch Sinn eigene Vorschläge zu machen zb. eine berufliche Weiterbildung oder Qualifizierung um die Chancen auf dem 1. Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Ich persönlich halte von Maßnahmen des JC nichts, die Erfolgsquoten sind überschaubar und ändern m.M.n. an der Hilfsbedürftigkeit der Teilnehmer/Kunden nichts.

Die weitere Frage ist, wenn meine Bewerbungen formal in Ordnung waren (und eine inhaltliche oder qualitative Bewertung durch den AG ist nach meinem jetzigen Kenntnisstand nicht zulässig) ist dann die Zuweisung zu einer Coaching Maßnahme überhaupt gerechtfertigt, bzw. kann ich dagegen Rechtsmittel einlegen?
Eine Bewerbung, welche durch mehrere Schulungen, und durch entsprechende Stellen positiv bescheinigt wurde sollte kein Grund zur Besorgnis sein. Inhaltlich kann, je nach Formulierung, eine Bewerbung auch als Negativbewerbung ausgelegt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank71

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jul 2010
Beiträge
2.138
Gefällt mir
1.107
#5
Gehe wenn möglich mit einem Beistand zum Termin ins Jobcenter.

Beistand muss zugelassen werden Paragraph 13 SGB X.

Für den Fall das dir seitens des SB ein neues couching angeboten wird würde ich an deiner Stelle den klaren Standpunkt vertreten und dem SB klar machen das Du kein weiteres couching benötigst da deine Unterlagen top sind und somit auf den neuesten Stand.
 

Hans Hall

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Jun 2018
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#6
Jetzt noch eine Frage zu den Bewerbungen. Es waren Zeugnisse gefordert. Ich habe aber keine Zeugnisse, da ich mein ganzes Leben selbstständiger Musiker war, bis ich mich arbeitslos gemeldet habe und daher keine Arbeitszeugnisse etc. besitze.

In den letzten 4 Jahren habe ich 4 Weiterbildungen gemacht, über die ich alle eine Teilnahmebestätigung bekommen habe.
Diese füge ich aber meinen Bewerbungen nicht bei, da dies eigentlich nicht notwendig, bzw. sogar ungünstig ankommen könnte. Ich habe dies recherchiert und der Tenor war: nicht unbedingt notwendig, bzw. ratsam.
Dieses Vorgehen wurde bisher noch nie beanstandet.

Ist mein Vorgehen hier akzeptabel, sinnvoll und auch im Nachhinein gegenüber meiner SB vertretbar?

Mein Anschreiben ist standardisiert und bezieht sich im Wesentlichen auf meine Qualifikation als Fundraiser. Auf manche VV passt das nicht unbedingt.
Aber extra ein neues Anschreiben entwerfen ist mir zu viel, zumal ich als chronischer Schmerzpatient auch manchmal (auch wegen der Medikamente) nicht wirklich konzentrations- und leistungsfähig bin.

Auch hier die Frage, ob mir daraus Nachteile erwachsen können?

Was mir aber am meisten suspekt ist, ist die Möglichkeit, dass sich ein AG über eine Bewerbung beim Jobcenter negativ äussert und einem das Leben unnötig noch schwerer macht, als es ohnehin schon ist. Falls dem wirklich so sein sollte, erwäge ich eine Beschwerde beim Datenschutzbeauftragten.
Würdet ihr mir dazu raten?
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankM

Elo-User/in
Mitglied seit
5 Aug 2014
Beiträge
29
Gefällt mir
14
#7
Es waren Zeugnisse gefordert. Ich habe aber keine Zeugnisse, ...

In den letzten 4 Jahren habe ich 4 Weiterbildungen gemacht, über die ich alle eine Teilnahmebestätigung bekommen habe.
Diese füge ich aber meinen Bewerbungen nicht bei, da dies eigentlich nicht notwendig, bzw. sogar ungünstig ankommen könnte.

Mein Anschreiben ist standardisiert und bezieht sich im Wesentlichen auf meine Qualifikation als Fundraiser. Auf manche VV passt das nicht unbedingt.
Aber extra ein neues Anschreiben entwerfen ist mir zu viel,[...]
Zu den Arbeitszeugnissen:
Der Arbeitgeber hat zwar die Pflicht, einem Arbeitnehmer ein Arbeitszeugnis auszustellen, wenn der AN eines fordert.
Der AN hat aber keine Pflicht, sich ein Arbeitszeugnis vom AG ausstellen zu lassen, wenn der AN vom AG weggeht.
Wenn man keine Arbeitszeugnisse hat, dann hat man eben keine und kann keine vorlegen
Als Selbstständiger hat man für die Zeit der Selbstständigkeit sowieso keine.

zu den Weiterbildungen:
Teilnahmebescheinigungen würde ich nur bei Bewerbungen dabei legen, wenn diese Weiterbildungen zu der Stelle passen, auf die ich mich bewerben würde. Stellenfremde Weiterbildungen würde ich nicht erwähnen.

zu den Anschreiben:
Das Anschreiben sollte schon zu der Stelle, auf die man sich bewirbt passen. Ansonsten könnte behauptet werden, dass man sich nicht mit dem notwendigen Ernst auf die Stelle beworben hat und Konsequenzen drohen.
 
Oben Unten