Einladung zum Gespräch bei möglichen Arbeitgeber

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hansiklein3

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2012
Beiträge
81
Bewertungen
6
Hallo,

mal angenommen man erhält eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bei
einem möglichen Arbeitgeber und sagt den Termin auch zu.
Was könnte seitens des Jobcenters passieren, wenn man an diesem Tag
warum auch immer krank wird und den Termin somit nicht wahrnehmen kann ?
Angenommen man legt keine Krankmeldung vor, kann dann das Jobcenter
wegen nicht wahrnehmung des Termines sofort sanktionieren ?

Wenn man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird und auch hingeht hat man wahrscheinlich schlechte Karten den Job abzuwehren ohne sanktioniert zu werden, oder ?
 

Conny1012

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Dezember 2012
Beiträge
22
Bewertungen
2
Hört sich bald so an als ob man den Job nicht will..... Selbst wenn, mir solls es ja wurscht sein....

Jedenfalls wenn man krank ist ist man krank und sollte zum Arzt gehen.... sollte man den Job haben wollen, geht man auch krank zu einem Vorstellungsgespräch solange man den Kopf nicht unter dem Arm trägt.
 
S

silka

Gast
Hallo,
mal angenommen man erhält eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bei
einem möglichen Arbeitgeber und sagt den Termin auch zu.
Was könnte seitens des Jobcenters passieren, wenn man an diesem Tag
warum auch immer krank wird und den Termin somit nicht wahrnehmen kann ?
Angenommen man legt keine Krankmeldung vor, kann dann das Jobcenter
wegen nicht wahrnehmung des Termines sofort sanktionieren ?
Dann kann
1. gar nichts passieren
2. der Kranke zumindest beim AG anrufen und um Terminverschiebung bitten
3. der AG eben einfach nicht mehr interessiert sein
4. der AG beim JC melden, daß LB X wegen Krankheit nicht erschienen ist/Termin abgesagt hat
5.das JC gar nichts machen
6. das JC beim LB X nachfragen mit Sanktionsandrohung und Anhörung
7.sonst noch etliches.
Du kannst dir was raussuchen.

Wichtig ist, ob das JC überhaupt weiß, daß du ein V-Gespräch hast.
Hast du vergessen zu fragen;-)
Wenn nicht, dann kann ich noch dir etliche andere Möglichkeiten nennen.

Deine letzte Frage würde ich glatt verneinen.
Nein, es ist absolut nicht so, daß jemand, der zum V-Gespräch eingeladen wird, auch den Job bekommt.
Allermeistens ist es 1 Jobangebot und nur 1 Bewerber kann diese Stelle dann kriegen.
Alle anderen Eingeladenen kriegen den Job einfach nicht.

Wer ihn kriegt, entscheidet der AG.
1.nach Eignung lt. Bewerbung
2.und nach Eignung lt. V-Gespräch.

Falls du dieser 1 Bewerber bist, den der AG auch einstellen will, dann wird der AG dir ein Angebot machen.
Wahrscheinlich per Post---ein Vertrags-Angebot.
Und dann geht die Prüfung des Angebotes erst richtig los;-)
 

Hansiklein3

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2012
Beiträge
81
Bewertungen
6
Dann kann
1. gar nichts passieren
2. der Kranke zumindest beim AG anrufen und um Terminverschiebung bitten
3. der AG eben einfach nicht mehr interessiert sein
4. der AG beim JC melden, daß LB X wegen Krankheit nicht erschienen ist/Termin abgesagt hat
5.das JC gar nichts machen
6. das JC beim LB X nachfragen mit Sanktionsandrohung und Anhörung
7.sonst noch etliches.
Du kannst dir was raussuchen.

Wichtig ist, ob das JC überhaupt weiß, daß du ein V-Gespräch hast.
Hast du vergessen zu fragen;-)
Wenn nicht, dann kann ich noch dir etliche andere Möglichkeiten nennen.

Deine letzte Frage würde ich glatt verneinen.
Nein, es ist absolut nicht so, daß jemand, der zum V-Gespräch eingeladen wird, auch den Job bekommt.
Allermeistens ist es 1 Jobangebot und nur 1 Bewerber kann diese Stelle dann kriegen.
Alle anderen Eingeladenen kriegen den Job einfach nicht.

Wer ihn kriegt, entscheidet der AG.
1.nach Eignung lt. Bewerbung
2.und nach Eignung lt. V-Gespräch.

Falls du dieser 1 Bewerber bist, den der AG auch einstellen will, dann wird der AG dir ein Angebot machen.
Wahrscheinlich per Post---ein Vertrags-Angebot.
Und dann geht die Prüfung des Angebotes erst richtig los;-)


das Jobcenter weiß das ich ein Vorstellungsgespräch habe.
Wielange hat man Zeit das Anhörungsschreiben ausgefüllt wieder abzugeben ? Es ist doch richtig das erst ein Sanktionsbescheid erstellt werden kann wie die Anhörung warum auch immer abgelehnt wird, oder ?
 
N

Nustel

Gast
Hallo,

mal angenommen man erhält eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bei
einem möglichen Arbeitgeber und sagt den Termin auch zu.
Was könnte seitens des Jobcenters passieren, wenn man an diesem Tag
warum auch immer krank wird und den Termin somit nicht wahrnehmen kann ?
Angenommen man legt keine Krankmeldung vor, kann dann das Jobcenter
wegen nicht wahrnehmung des Termines sofort sanktionieren ?

Wenn man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird und auch hingeht hat man wahrscheinlich schlechte Karten den Job abzuwehren ohne sanktioniert zu werden, oder ?
Szenario 1.
Du willst den Job nicht. Trotzdem hingehen und Dich schlecht verkaufen. Ohne Alk, Drogen, sondern mit Besserwisserei und Gehalt.

Szenario 2.
Du willst den Job. Wenn man krank ist, ist man krank, anrufen neuer termin und los gehts.
 

Hansiklein3

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2012
Beiträge
81
Bewertungen
6
Szenario 1.
Du willst den Job nicht. Trotzdem hingehen und Dich schlecht verkaufen. Ohne Alk, Drogen, sondern mit Besserwisserei und Gehalt.

Szenario 2.
Du willst den Job. Wenn man krank ist, ist man krank, anrufen neuer termin und los gehts.

ich denke wenn man Gedanken zu Gehältern äußert die von vornherein klar sind das dies nie möglich sind, kann das vielleicht schon als negative Bewerbung angesehen werden. Auch sicher wenn man sich schlecht benimmt,
wie z.B. dem AG nicht die Hand geben wenn er sie einem reicht usw.
 
S

silka

Gast
das Jobcenter weiß das ich ein Vorstellungsgespräch habe.
Wielange hat man Zeit das Anhörungsschreiben ausgefüllt wieder abzugeben ? Es ist doch richtig das erst ein Sanktionsbescheid erstellt werden kann wie die Anhörung warum auch immer abgelehnt wird, oder ?

Das steht drin im Anhörungsschreiben. Die Frist wird genannt.
Anhörungen können auf ganz unterschiedliche Weise erfolgen.

Sorry, ich bin jetzt hier raus.;-(
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Langsam habe ich den Eindruck,Hansiklein3 ist nur im Forum unterwegs,um Möglichkeiten zur Arbeitsvermeidung zu suchen. :icon_kinn:
 

Franka Norente

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2013
Beiträge
22
Bewertungen
1
Wichtig ist alles zu dokumentieren und nachweisbar zu machen.
Ich lass mir immer bescheinigen, dass ich zum Vorstellungstermin erschienen bin und mich korrekt verhalten habe. Damit habe ich auch schon eine Sanktionsandrohung abgeschmettert. (Anscheinend probieren dies es gerne mal einfach so).
 
N

Nustel

Gast
Langsam habe ich den Eindruck,Hansiklein3 ist nur im Forum unterwegs,um Möglichkeiten zur Arbeitsvermeidung zu suchen. :icon_kinn:
Langsam habe ich den Eindruck, dass Sinuhe den Gang des Lebens immer noch nicht verstanden hat.
Jeder macht sein Ding, und keiner will Deine devote Lebensweise kopieren. Also laß Hansiklein in Ruhe.
Mit superliebem Gruß.
 

Hansiklein3

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2012
Beiträge
81
Bewertungen
6
hoffen wir mal das sich ab dem 22. September endlich etwas zugunsten
der " Unterschicht " ändert. Dann bin ich mal gespannt wie die beim Jobcenter
schauen wenn man sagt : nein das möchte ich nicht , und keine Sanktion androhen können.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Hansiklein ist zu Recht hier unterwegs, wenn er versucht der allerletzten Drecksarbeit aus dem Weg zu gehen. Weshalb Du Sinuhe hier unterwegs bist weis ich nicht.

Ich definiere mal "Drecksarbeit"

1. Stundenlohn unter Tarif - oder gekoppelt mit diesen neuen Werksverträgen und Zeitarbeit. Führt meist zu zweitens..
2. ..Arbeiten bis zum Umfallen für'n Appel und ein Ei..
3. ..in einem ungesunden Umfeld - ohne Arbeitsschutz.
4. Mit nicht vergüteten Überstunden die "erwartet" werden.
5. Eine Tätigkeit die Stumpfsinnig und gefährlich ist.
6. Alles in Idealkonkurrenz mit "Aufstocken" müssen und
7...ständiger Erreichbarkeit.

Also genau der Mist, der vor Hartz 4 zu Recht liegen geblieben ist.

Und der kann auch weiter liegen bleiben.

Roter Bock
 

Hansiklein3

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2012
Beiträge
81
Bewertungen
6
Langsam habe ich den Eindruck,Hansiklein3 ist nur im Forum unterwegs,um Möglichkeiten zur Arbeitsvermeidung zu suchen. :icon_kinn:

würdest du etwa freiwillig einen Job antreten der dir warum auch immer überhaupt nicht zusagt und von dem du ohne Hartz 4 aufstocken kaum richtig leben kannst ?
Es gibt sehr viele Leute die jeden Job annehmen, auch wenn der Verdienst knapp höher als Hartz 4 ist. Ich gebe offen zu das ich zu denen nicht gehöre.
Meiner Meinung soll man, wenn man Vollzeitbeschäftigt ist von dem Verdienst
gut leben können und sich auch etwas leisten können was mit Hungerlöhnen nie machbar ist
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Langsam habe ich den Eindruck, dass Sinuhe den Gang des Lebens immer noch nicht verstanden hat.
Jeder macht sein Ding, und keiner will Deine devote Lebensweise kopieren. Also laß Hansiklein in Ruhe.
Mit superliebem Gruß.


Ach Du kennst meine Lebensweise?
Hast Du eine Glaskugel?
Und was den Gang des Lebens angeht,da habe ich in über 60 Jahren,davon 40 fast nur ls Monteur im Ausland gearbeit, wohl einiges gesehen und gelernt,von dem Du Lichtjahre entfernt bist.
Alles was von Dir kommt,sind Hasstiraden auf jeden,dem es irgendwie besser geht,als Dir selbst.
Aber wenn Du das für Dein Selbstwertgefühl dringend benötigst,gönne ich es Dir von Herzen.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
würdest du etwa freiwillig einen Job antreten der dir warum auch immer überhaupt nicht zusagt und von dem du ohne Hartz 4 aufstocken kaum richtig leben kannst ?
Es gibt sehr viele Leute die jeden Job annehmen, auch wenn der Verdienst knapp höher als Hartz 4 ist. Ich gebe offen zu das ich zu denen nicht gehöre.
Meiner Meinung soll man, wenn man Vollzeitbeschäftigt ist von dem Verdienst
gut leben können und sich auch etwas leisten können was mit Hungerlöhnen nie machbar ist

Ich finde es auch ausgesprochen Scheisse,was seit Jahren auf dem Arbeitsmarkt abgeht.Aber die Verhältnisse sind nunmal so und werden sich auch kaum noch zum Besseren ändern.
Der Einzelne muss dann eben Prioritäten setzen,wie er sein weiteres Leben verbringen will.

Fakt ist nunmal,aus einem festen Arbeitsverhältnis heraus findet man leichter etwas Besseres,als aus Alg II.Ausserdem,je länger Du auf einen Dir zusagenden Jobl wartest,sinkt täglich die Chance, den jemals zu finden.
AG haben nunmal oft Vorurteile gegen Alg II Bezieher und bevorzugen bei Neueinstellungen Mitarbeiter, die nicht erwerbslos sind.
Manchmal muss man im Leben in einen sauren Apfel beissen,ansonsten kann es passieren,dass Du irgendwann 10-20 jähriges Hartz IV Jubiläum feierst und dann als Arno Dübel landest.
Aber dafür ist jeder selbst verantwortlich.
 
E

ExitUser

Gast
wie z.B. dem AG nicht die Hand geben wenn er sie einem reicht usw.

Das ist nicht jedermans Sache und kann ganz unterschiedliche Gründe haben, zb. Hygiene oder wenn du jetzt eine verheiratete gläubige Muslima bist und dein Gatte das nicht wünscht, dann darfst du einem fremden Mann gar nicht die Hand schütteln.

Will sagen: Mit "schlecht verkaufen" dürfte da ein JC im Zweifelsfall nicht durchkommen.
 
E

ExitUser

Gast
Manchmal muss man im Leben in einen sauren Apfel beissen,ansonsten kann es passieren,dass Du irgendwann 10-20 jähriges Hartz IV Jubiläum feierst und dann als Arno Dübel landest.
Aber dafür ist jeder selbst verantwortlich.

Einspruch!
Genau das wird suggeriert und gebetsmühlenartig auf den Michel niedergelassen, deswegen wirds aber nicht richtiger.

Verantwortlich für die Zustände ist die Wirtschaft mit ihrem verlängerten Arm, der sich da Politik schimpft.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
würdest du etwa freiwillig einen Job antreten der dir warum auch immer überhaupt nicht zusagt und von dem du ohne Hartz 4 aufstocken kaum richtig leben kannst ?
Es gibt sehr viele Leute die jeden Job annehmen, auch wenn der Verdienst knapp höher als Hartz 4 ist. Ich gebe offen zu das ich zu denen nicht gehöre.
Meiner Meinung soll man, wenn man Vollzeitbeschäftigt ist von dem Verdienst
gut leben können und sich auch etwas leisten können was mit Hungerlöhnen nie machbar ist

Ach du warst schon beim Vorstellungsgespräch?:icon_party:
 

Hansiklein3

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2012
Beiträge
81
Bewertungen
6
Ich finde es auch ausgesprochen Exkremente,was seit Jahren auf dem Arbeitsmarkt abgeht.Aber die Verhältnisse sind nunmal so und werden sich auch kaum noch zum Besseren ändern.
Der Einzelne muss dann eben Prioritäten setzen,wie er sein weiteres Leben verbringen will.

Fakt ist nunmal,aus einem festen Arbeitsverhältnis heraus findet man leichter etwas Besseres,als aus Alg II.Ausserdem,je länger Du auf einen Dir zusagenden Jobl wartest,sinkt täglich die Chance, den jemals zu finden.
AG haben nunmal oft Vorurteile gegen Alg II Bezieher und bevorzugen bei Neueinstellungen Mitarbeiter, die nicht erwerbslos sind.
Manchmal muss man im Leben in einen sauren Apfel beissen,ansonsten kann es passieren,dass Du irgendwann 10-20 jähriges Hartz IV Jubiläum feierst und dann als Arno Dübel landest.
Aber dafür ist jeder selbst verantwortlich.


jeder Hartz 4 Empfänger hat seine eigenen Gründe bzw Schicksale weshalb man eben schwerer anständig bezahlte Arbeit findet und die zudem auch noch Spaß macht. Es ist doch quatsch das man aus einem festen Arbeitsverhältnis heraus leichter etwas Besseres findet. Ich kann hierbei meine Erfahrungen einbringen. Na klar kann man evtl im Kolleggenkreis erfragen ob jemand
weiß wo eine gute Stelle frei ist usw. Aber sowas kann man auch erreichen wenn man privat etliche Bekannte hat. Ich gebe dir aber Recht das AG eher Leute einstellen die zuvor nicht ALG 2 bezogen haben.
 
E

ExitUser

Gast
Ich finde es auch ausgesprochen Exkremente,was seit Jahren auf dem Arbeitsmarkt abgeht.Aber die Verhältnisse sind nunmal so und werden sich auch kaum noch zum Besseren ändern.
Der Einzelne muss dann eben Prioritäten setzen,wie er sein weiteres Leben verbringen will.

Fakt ist nunmal,aus einem festen Arbeitsverhältnis heraus findet man leichter etwas Besseres,als aus Alg II.Ausserdem,je länger Du auf einen Dir zusagenden Jobl wartest,sinkt täglich die Chance, den jemals zu finden.
AG haben nunmal oft Vorurteile gegen Alg II Bezieher und bevorzugen bei Neueinstellungen Mitarbeiter, die nicht erwerbslos sind.
Manchmal muss man im Leben in einen sauren Apfel beissen,ansonsten kann es passieren,dass Du irgendwann 10-20 jähriges Hartz IV Jubiläum feierst und dann als Arno Dübel landest.
Aber dafür ist jeder selbst verantwortlich.


Ich sage mal so, Zeitarbeit, um der es hier auch wahrscheinlich geht, bezeichne ich nicht als festes Arbeitsverhältniss.
Sondern arbeiten mit der Angst, dass man nächste Woche vielleicht schon wieder die Kündigung bekommt.

Und Fakt ist, dass man als Arbeitsloser mit Gewalt in Zeitarbeit gedrängt werden soll.

Und wenn ich in einer Zeitarbeitsfirma überhaupt keine Zukunftsplanung betreiben kann, dann kann man auch genauso arbeitslos bleiben.

Das geht weniger an die Nerven, als wenn man sich monatlich über die Verarschungen einer Zeitarbeitsfirma aufregen muss.

Das ist meine Meinung, und zu der stehe ich auch.
 

Hansiklein3

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2012
Beiträge
81
Bewertungen
6
Ich sage mal so, Zeitarbeit, um der es hier auch wahrscheinlich geht, bezeichne ich nicht als festes Arbeitsverhältniss.
Sondern arbeiten mit der Angst, dass man nächste Woche vielleicht schon wieder die Kündigung bekommt.

Und Fakt ist, dass man als Arbeitsloser mit Gewalt in Zeitarbeit gedrängt werden soll.

Und wenn ich in einer Zeitarbeitsfirma überhaupt keine Zukunftsplanung betreiben kann, dann kann man auch genauso arbeitslos bleiben.

Das geht weniger an die Nerven, als wenn man sich monatlich über die Verarschungen einer Zeitarbeitsfirma aufregen muss.

Das ist meine Meinung, und zu der stehe ich auch.


Da bin ich voll und ganz deiner Meinung. Wie ich schon erwähnt habe, hoffen wir das sich ab dem 22.09. etwas verändert und das das mit dem Gedränge unter Sanktionsandrohung endlich aufhört.
Manche die psychisch nicht besonders stark sind können unter so einem Druck ziemliche Probleme bekommen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten