"Einladung" zum Ärztlichen Dienst geforderte Unterlagen zulässig?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

iwis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
46
Bewertungen
40
Hallo an alle im Forum,

ich lese schon eine Weile mit und habe bereits wesentliche Erkenntnisse gewonnen.
Super das es so ein Forum gibt ! Vielen Dank an die vielen Schreiberlinge

Nun zu meinem Anliegen,

ich wurde zum 02.01.2019 ausgesteuert,
Antrag auf ALG 1 zum 03.01.2019 gestellt
Antrag auf vorläufige Entscheidung gestellt am 28.01.2019

von der AfA bisher keine Reaktion.

Einladung zur ärztlichen Untersuchung 02.02.2019

In dieser Einladung wird unter anderem verlangt, das ich meine Rentenbescheide mitbringe,
ist das so zulässig?

Es würde mich freuen, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte
(Einladung in der Anlage) 5 Einladung zum ÄD-1-.jpg6 Einladung zum ÄD-2-.jpg7 Einladung zum ÄD-3-.jpg
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Man kann entscheiden, welche ärztlichen Unterlagen man vorlegt. Auf keinen Fall von der Schweigepflicht entbinden.
Hierzu:
Datenschutz in Jobcentern und Arbeitsagenturen – Datenschutz-Wiki

Liegen dir Rentenbescheide vor oder erst die Kontenausgleiche? Der Rentenbescheid ist der letzte den man bekommt und ist endgültig.
Falls du ALGI und Rente zukünftig beziehen wirst, will das Amt natürlich wissen, wie viel du an Rente bekommst. Aber das kommt erst nach der Untersuchung und Beurteilung.
Dann müsstest du zur RV und dann bekommst du ggf. einen endgültigen Bescheid. diesen müsstest du dann der AfA vorlegen. Mein Wissensstand.

Hier aber ein paar Infos, die ich mir nicht alle durchgelsen habe:
Arbeitslos und Rente, die Nahtlosigkeitsregelung
 
Zuletzt bearbeitet:

iwis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
46
Bewertungen
40
Hallo Verona,

erstmal Danke für Deine Antwort.

Liegen dir Rentenbescheide vor oder erst die Kontenausgleiche?

Bisher habe ich nur die jährlichen Rentenkontoinformationen

Falls du ALGI und Rente zukünftig beziehen wirst, will das Amt natürlich wissen, wie viel du an Rente bekommst.

Entschuldigung, das ist mir neu. Was hat mein Anspruch auf ALG 1 mit eventueller zukünftiger Rente zu tun?
Vor allem : was interessiert das einen Arzt, der meinen gesundheitlichen Status ermitteln soll?

Gibt es dazu rechtliche Voraussetzungen , § ?
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Hallo Verona,

erstmal Danke für Deine Antwort
Bisher habe ich nur die jährlichen Rentenkontoinformationen

Entschuldigung, das ist mir neu. Was hat mein Anspruch auf ALG 1 mit eventueller zukünftiger Rente zu tun?
Vor allem : was interessiert das einen Arzt, der meinen gesundheitlichen Status ermitteln soll?

Gibt es dazu rechtliche Voraussetzungen , § ?

ALG I und Rente , das geht. Siehe Link.
Und ich schrieb, dass bei einem möglichen Anspruch, die AfA die Höhe der Rente wissen will. Aber nicht jetzt.
Und Rentenkonteninformationen geht der AfA und dem Arzt nichts an.
 

iwis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
46
Bewertungen
40
Hallo Verona,

bitte entschuldige das ich nochmal nachfrage, ich bin total durch den Wind.
Und ich schrieb, dass bei einem möglichen Anspruch, die AfA die Höhe der Rente wissen will.

Ich kapiere nicht, was eine, irgendwann mal, eventuelle Rente (ich bin 52 J) mit meinem jetzigen Anspruch auf ALG 1 (nach 36 J Berufstätigkeit) zu tun hat.
Das ist mir absolut neu. Gibt es dazu irgendwelche Gesetzesvorgaben?

Ich habe bereits wochenlang in diversen Threads gelesen...aber danke für den Hinweis
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Sorry, ich weiß natürlich nicht, was die letztendlich bewegt, von dir die Kontenausgleiche anzufordern. Vielleicht steckt ja nichts weiteres dahinter. Ich schrieb übrigens, falls du Rente beziehen wirst. Wenn das nicht der Fall sein wird, kannst du das doch einfach schreiben. Woher soll ich das wissen?
 

iwis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
46
Bewertungen
40
hola....nicht gleich einschnappen

Wir haben wohl schlicht aneinander vorbei geschrieben.

vielen Dank trotzdem dafür, das Du mir helfen wolltest
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
Ich werde nie begreifen, warum die immer dazu auffordern, die Medikamente anzuschleppen. Ein aktueller Medikamentenplan tut es genauso.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Ich werde nie begreifen, warum die immer dazu auffordern, die Medikamente anzuschleppen. Ein aktueller Medikamentenplan tut es genauso.
Ich verstehe das schon.
Für viele ist es leichter, ein paar Döschen einzupacken als alles aufzuschreiben. Medikamentenplan? Der ist selten aktuell. Weil immer noch irgendein anderer Facharzt noch irgendwas ändert.
Außerdem kann sich die Dosierung geändert haben (oder steht gar nicht erst auf dem Plan).
Ich verstehe das schon.
 

iwis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
46
Bewertungen
40
@ExitUser
mir wurden 36 Jahre lang Beiträge zur Arbeitslosenvers. abgezogen. Jetzt bin ich (52 J) das 1.mal arbeitslos, aufgrund von Krankheit und Aussteuerung bei der KK.
Und die AfA hat es weder nötig meinen Antrag zu bearbeiten, noch mir irgendwelche Bescheide oder sonst was zukommen zu lassen.

@Nena
soweit hast Du Recht, aber, das liegt dem MDK schon längst alles vor. Nachweislich per Einschreiben
 
E

ExitUser

Gast
mir wurden 36 Jahre lang Beiträge zur Arbeitslosenvers. abgezogen. Jetzt bin ich (52 J) das 1.mal arbeitslos, aufgrund von Krankheit und Aussteuerung bei der KK.
Und die AfA hat es weder nötig meinen Antrag zu bearbeiten, noch mir irgendwelche Bescheide oder sonst was zukommen zu lassen.
Ach so. Ja leider, so ist das "System". So lange man zahlt und brav funktioniert ist alles OK. Wehe man braucht es andersrum..... Kopf hoch, du bist nicht alleine im Kampf.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
Ich verstehe das schon.
Für viele ist es leichter, ein paar Döschen einzupacken als alles aufzuschreiben. Medikamentenplan? Der ist selten aktuell. Weil immer noch irgendein anderer Facharzt noch irgendwas ändert.
Außerdem kann sich die Dosierung geändert haben (oder steht gar nicht erst auf dem Plan).
Ich verstehe das schon.
Das sind dann die klassischen Fälle, wo die Leute tausend Sachen nehmen, die gar nicht zueinender passen und dann so nette Wechselwirkungen verursachen. Zumindest ein Arzt, am besten der Hausarzt, sollte immer über alle verodneten Medikamente auf dem Laufenden sein. Und auf den Ausgedruckten Medikamentenplan hat man, ich glaube ab mehr as 2 Medis, sogar einen Rechtanspruch. Die Dosiereung sieht man übrigens den Schachteln und Döschen auch nicht an.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.246
Bewertungen
3.417
Einladung zur ärztlichen Untersuchung 02.02.2019
Wie ich hier oft lese, wartet die Afa mit der Bewilligung von AlgI erst mal auf das Ergebnis des äD. Das ist nicht korrekt. Alg nach Nahtlosigkeit ist ein Rechtsanspruch aus der zuvor bezahlten Alg-Versicherung - unabhängig davon, wann äD denn mal Zeit hat, Dich zu begutachten. Insofern war Dein Antrag auf vorläufige Entscheidung schon mal richtig.

Ich würde morgen gleich bei der Afa 'aufschlagen' und zumindest einen Vorschuss erwirken. Notfalls gehe bis zum Geschäftsführer.
Unglaublich diese mittlerweile eingerissenen Methoden der Afa :mad:.
 

iwis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
46
Bewertungen
40
Hallo Fabiola,

genau das habe ich Heute vor. Erst zur AfA...seuftz* und sollte ich doch scheitern, habe ich schon alles vorbereitet fürs SG (Eilantrag)
Das wird wieder ein Nerven- und kräftezehrender Tag.

LG iwi
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.743
Bewertungen
9.255
Bei dem Schreiben der AfA könnte man schon so einiges vermuten, denn ich kenne das eben nicht , das man einen Rentenbescheid zum äD-Gutachter mitbringen soll.

Im übrigen, was bitte soll der äD mit dem Rentenbescheid überhaupt anfangen - da steht nicht für einen Arzt drin - also dummfug.

Zum äD-Gutachter würde ich nichts mitbringen - wozu auch. Wenn man den Gesundheitsbogen beim äD abgibt, dann wäre es ggf. nicht schlecht wenn man eine Kopie eines wohlmöglich vorliegenden Reha-Abschlussberichtes beilegen würde (wenn überhapt vorhanden). Weiter sollte man um größeren Ärger zu umgehen (ich glaub Anna B. hat da mal geklagt) einfach eine Schweigepflichtendbindung für den behandelnden Hausarzt zeitlich begrenzt auf max. 3 Monate beilegt. Das wärs dann aber auch.

Da die meisten äD ja eh nur noch nach Aktenlage entscheiden, dürfte da wohl auch kein anständiges sozialmedizinisches Gutachten bei raus kommen, zumal die im Interesse der AfA handeln.

Wichtig ist und bleibt, daß man den Gesundheitsbogen und zusätzliche Unterlagen ausschließlich dem äD zukommen läßt und niemals einem AfA SB.


Grüße saurbier
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen ... ich sehe auch NIEMAND, der hier Konteninfos der DRV fordert -
irgendwie glaube ich, man redet bisher aneinander vorbei - oder irre ich mich hier?

Das sind die Angaben des TE:

-ich wurde zum 02.01.2019 ausgesteuert,
-Antrag auf ALG 1 zum 03.01.2019 gestellt
-Antrag auf vorläufige Entscheidung gestellt am 28.01.2019

-von der AfA bisher keine Reaktion.

-Einladung zur ärztlichen Untersuchung 02.02.2019

-In dieser Einladung wird unter anderem verlangt, das ich meine Rentenbescheide mitbringe,

ist das so zulässig?
----------------------------------------------------------------------------------------------
Daraus ergibt sich - für mich zumindest - erstmal folgendes nachzufragen:

  • Beantragst du ALG 1 als "gesundeter" und nach Vermittlung in Arbeit suchender Mensch -
  • oder kommst du aus Krankheit/Reha als "nicht oder nur teilweise brauchbar" in dein "Rest-ALGI", auf das du noch Anspruch hast ...
(zuzüglich bei Aussteuerung noch mit weiteren in dieser Zeit neu erworbenen ALGI-Ansprüchen!)
- gibt es irgendwelche Reha-Befunde und WAS sagen die über die "Restleistungsfähigkeit" oder whatever?

also meldest du dich "für den Arbeitsmarkt verfügbar" mit der sogenannten "Restleistungsfähigkeit" - womit dann
die Mühle des "Nahtlosverfahrens" mit evtl. Aussicht auf eine Verrentung in Gang tritt?

DAS gilt es doch erstmal zu klären - und dann WARUM du noch immer ohne Geld dastehst?
Die Arbeitsagentur ist ja zur Leistung verpflichtet - drum heißt es "Nahtlos".

Also was ist nun da Sache?

Es ist normal, dass man dann zum ÄD marschieren muss - oder man hat so viele Befunde, dass nach Aktenlage entschieden werden kann.
Mich hat der ÄD damals einfach angerufen, wir haben telefonisch die eingereichten Befunde und Reha-Ergebnisse durchgegangen und
abgenickt und der Käse war gebissen - der Doc meinte "ich schreib was" und das Nahtlosverfahren lief... (und das MIR, wo ich immer mit dem Schlimmsten rechne und auch prompt immer erhalte :icon_mrgreen::icon_hihi:)

Natürlich ist mit Rentenbescheid auch ein solcher gemeint - sofern vorhanden ... man könnte ja schon etwas vom Rententräger haben - auch eine bereits teilweise Erwerbsminderung (oder eine abgelaufene ;-)). An den Kontenmitteilungen ist keiner interessiert.
 

iwis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
46
Bewertungen
40
Hallo,

erstmal vielen Dank für Eure Mühe,

@saurbier
ich bin da genauso misstrauisch wie Du, deshalb ja mein Post ;)


@gila

Beantragst du ALG 1 als "gesundeter" und nach Vermittlung in Arbeit suchender Mensch -
oder kommst du aus Krankheit/Reha als "nicht oder nur teilweise brauchbar" in dein "Rest-ALGI", auf das du noch Anspruch hast ...

mal kurz zusammengefasst:

Ich habe durchgehend 36 Jahre Beiträge zur ALV geleistet und war noch nie bei der AfA.

krank 07.07.2016 - 28.04.2017
krank 06.07.2017 - 02.01.2019 ausgesteuert

mit Aussteuerungsbescheid der KK im Dez.18 zur AfA

Der ÄD hat bereits akt. Med.Plan, Rehaberichte, Psychia- und Psycho- Berichte, Arztberichte, nebst SPE (für 8Wochen ;)) für meine Hausärztin.

Antrag auf ALG1 zum 03.01.2019

lange Rede kurzer Sinn. Erst bekam ich gar keine Post, nur mündl. Auskuft.
Antrag auf vorläufige Entscheidung gestellt.
Heute wollte ich zum SG, bin aber vorher nochmal zur AfA ...und habe einen Bescheid erhalten.


- gibt es irgendwelche Reha-Befunde und WAS sagen die über die "Restleistungsfähigkeit" oder whatever?

amb. Psycho aus März/April 2018 Befund nicht leistungsfähig für die nächsten 5 Monate

also meldest du dich "für den Arbeitsmarkt verfügbar" mit der sogenannten "Restleistungsfähigkeit" - womit dann
die Mühle des "Nahtlosverfahrens" mit evtl. Aussicht auf eine Verrentung in Gang tritt?

richtig

...und dann WARUM du noch immer ohne Geld dastehst?

sie haben versucht von wegen: noch keine Begutachtung durch den ÄD usw.... habe ich alles widerlegt,
....ich bin mit den Nerven am Ende

Es ist normal, dass man dann zum ÄD marschieren muss - oder man hat so viele Befunde, dass nach Aktenlage entschieden werden kann.

Das ich dahin muss war mir klar ...ich hatte bei Rentenbescheid nur meine Renteninformation im Kopf :oops: daher meine Nachfrage.
Ich hab gedacht mich tritt ein Pferd....worauf wollen die jetzt wieder raus.
Hat sich ja jetzt geklärt, Mistverständnis :)

Du hattest Glück mit Deinem ÄD Doc ! Ich werde ja sehen was draus wird.

Vielen vielen Dank für Eure Antworten (y)😘
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
In dieser Situation ist es einfach wichtig, dass du unterscheidest zwischen arbeitsfähig/leistungsfähig und erwerbsfähig.
Um Arbeitslosengeld 1 zu erhalten ist es notwendig, dass du dich grundsätzlich mit einer Restleistungsfähigkeit und dem guten Willen irgendwann wieder in Brot und Arbeit zu gelangen arbeitssuchend meldest.
Ob du nicht leistungsfähig bist... in Klammern arbeitsfähig... darüber legst du einfach sukzessive immer wieder Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen vor. Wichtig ist, dass ein Anspruch auf ALG1 nur dann gegeben ist wenn man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Und dass man sich bei einer Antragstellung erst einmal ziert und herum druckst habe ich auch so erlebt. Ein saftiges Schreiben mit Verweis auf die Rechtsgrundlagen und Leistungspflicht hat dann innerhalb kurzer Zeit gezündet.
Also behalt das im Kopf: du willst arbeiten, du bist jetzt momentan nur arbeitsunfähig 😉

Achte darauf, dass man dir auch ausrechnet wie viel Monate du noch ein Arbeitslosengeld 1 Anspruch durch das Krankengeld hinzugewonnen hast!
 

iwis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
46
Bewertungen
40
Hallo gila,

Richtig, erst mein Antrag auf vorläufige Bewilligung, nebst Androhung einer UTK hat Bewegung in die Sache gebracht.

Ich hatte bisher nur ein Gespräch bei der AfA unnd dort habe ich mich : mit meinem Restleistungsvermögen der Vermittlung zur Verfügung gestellt.

Da ich noch nie ALG benötigt habe, habe ich den vollen Anspruch (52 J) 450 Tage.

lieben Dank für Deine Hilfe ! so fühlt man sich nicht ganz so allein mit dem ganzen Kram 😚
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten