Einladung zu Präkärem Job Angebot im JC

Leser in diesem Thema...

Plochinger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2016
Beiträge
159
Bewertungen
42
Hallo zusammen,

wie ihr unten am beigefügten Dokument sehen könnt habe ich eine Einladung zu einer Informationsveranstaltung ohne RFB aber mit dem üblichen Antwortbogen bekommen.

Da ich dieser Tage einen Termin bei meiner Fachkraft hatte konnte ich schon ein paar Dinge darüber erfahren:

- Gesucht werden über 100 Kommissionierer in Voll- und Teilzeit
- Bezahlt werden nur 9,00 EUR Std.
- Befristet bis 6 Monate evtl. bis 8 Monate

Laut meiner Fachkraft sei das so Üblich bei der Firma die für einen Schokoladenhersteller nennen wir ihn mal Dicker Sport und wäre ja mal wieder eine Beschäftigung……
In gleichem Atemzug meinte er das auch noch so eine Einladung zu einem Bekannten Kleidungshersteller nennen wir ihn Lugo NOSS ebenfalls Leute fürs Lager sucht und zwischen 10.50 und 11,60 zahlt ( hab es auf einer Anweisung gesehen die er mir zeigte) die aber die Leute nur Maximal 3 Monate Beschäftigen und einen bei Bedarf später wieder Anfordern.
Und es läuft ja gerade so gut und die Arbeitslosenzahlen im Landkreis sind ja so toll gesunken. Ja kein Wunder bei so Prekären Jobangeboten wo man dann dauernd zum Jobcenter rennen darf.

Da der Tolle Termin bei uns im Jobcenter ist. Wie verhalte ich mich am besten wer garantiert mir das am selben Tisch nicht ein Mitarbeiter des Jobcenters sitzt und sich schön alles Notiert was geredet wird ?
 

Anhänge

  • TollerJob.jpg
    TollerJob.jpg
    115,3 KB · Aufrufe: 315

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.533
Bewertungen
9.759
AW: Einladung zu prekärem Jobangebot im JC

habe ich eine Einladung zu einer Informationsveranstaltung ohne RFB
Womit sich diese "Einladung" als Luftnummer entpuppt, denn:
  • "Einladung" zu einer Informationsveranstaltung ist kein gesetzlich zulässiger Einladungsgrund
und:
  • ohne Rechtsfolgebelehrung fehlt dieser "Einladung" jeglicher sanktionsbelasteter Nachdruck, da ein Nichtbefolgen dann nicht rechtlich zulässig sanktionierbar ist
Wie verhalte ich mich am besten
Das musst du ganz alleine für dich selber entscheiden.
wer garantiert mir das am selben Tisch nicht ein Mitarbeiter des Jobcenters sitzt und sich schön alles Notiert was geredet wird ?
Niemand.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.613
Bewertungen
2.156
Wenn du unbedingt zum besagten Termin gehen möchtest dann tue es.
Gespräche führt man nur mit Verantwortlichen der anwesenden Firma und nicht im Beisein eines jobcentermitarbeiters.
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
hi
willst du 50€ die Std. haben als Helfer in manchen Bereichen bekommen Ausgebildete keine 10€ . Und erst mal das als weiter beim Amt sein . Denn vielleicht ergibt sich ja dort was oder alt wo anders denn wenn man in Arbeit ist ist es immer leichter in andere Jobs zu kommen .
 

Hannes63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 März 2015
Beiträge
701
Bewertungen
846
hi
willst du 50€ die Std. haben als Helfer in manchen Bereichen bekommen Ausgebildete keine 10€ . Und erst mal das als weiter beim Amt sein . Denn vielleicht ergibt sich ja dort was oder alt wo anders denn wenn man in Arbeit ist ist es immer leichter in andere Jobs zu kommen .

Nein 50 € müssen es nicht sein, es sollte jedoch soviel sein das man von seiner Arbeit leben kann und am Ende mehr raus hat als man mit ALG2 erhalten würde. Das ist bei den o.a. Stundenlöhnen aber sehr fraglich.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Du schreibst selbst in der Themenüberschrift das es sich um einen präkären Job handelt und bist dann am überlegen? sry aber :icon_kratz:

Nun vielleicht überlegt Plochinger, ob diese Tätigkeit, auch wenn sie nur befristet ist, ihn zumindest für eine Zeit (finanziell) unabhängig(er) vom JC macht und ihm eine Pause von "ungewünschten" VV-Bewerbungen (ZAF) verschafft.
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
600
Bewertungen
323
hi

ca 1600€ oder etwas mehr brutto da kommt immer mehr raus als vom Amt und Eigen verdientes Geld ist immer besser als faul auf dem Sofa zu liegen. Es Gibt genug die für weniger arbeiten und das mit Ausbildung weil die Tarife schlecht sind.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
ca 1600€ oder etwas mehr brutto da kommt immer mehr raus als vom Amt und Eigen verdientes Geld ist immer besser als faul auf dem Sofa zu liegen

Richtig, wenn man Single ist, kann man, je nach KDU, mit 1600,00 EUR brutto/Monat schon um die Runden kommen.

Es geht aber weniger um den Punkt, des faul auf dem Sofa liegens, sondern eher, ob sich der angebotene Job unter Berücksichtigung aller Punkte finanziell lohnt oder nicht ;)
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.963
Bewertungen
3.760
hi

ca 1600€ oder etwas mehr brutto da kommt immer mehr raus als vom Amt und Eigen verdientes Geld ist immer besser als faul auf dem Sofa zu liegen. Es Gibt genug die für weniger arbeiten und das mit Ausbildung weil die Tarife schlecht sind.

Aber auch nur dann, wenn Du nur für dich alleine sorgen mußt. Kommt da noch eine Person hinzu ist da kein Unterschied zu ALG II . Außer, dass du in Zukunft die GEZ und eventuelle Fahrkosten selber löhnen kannst, da bleibt dann im Schnitt weniger über als ALG II . Der einzige Vorteil den ich bei 1.600.- Bruttolohn sehe, ist die Ruhe vorm Amt.
 

Hannes63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 März 2015
Beiträge
701
Bewertungen
846
Was für mich auch entscheidend wäre, muss man wenn man sagen wir mal dort 6 Monate gearbeitet hat wieder einen neuen Antrag auf ALG2 stellen? Also wieder alles einreichen etc?
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
muss man wenn man sagen wir mal dort 6 Monate gearbeitet hat wieder einen neuen Antrag auf ALG2 stellen? Also wieder alles einreichen etc?

Wenn du nach 6 Monaten Arbeit wieder arbeitslos wirst und direkt wieder in ALG 2 fällst, musst du einen kompletten Neuantrag stellen. Da allerdings deine bisherigen Unterlagen in der Akte archiviert sind, kannst du ggfs. darauf hinweisen, dass jene Unterlagen, die sich nicht geändert haben, bspw. der Mietvertrag bereits vorliegt, bzw. eingesehen wurde.
 

Hannes63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 März 2015
Beiträge
701
Bewertungen
846
Na dann wäre meine Entscheidung klar und dann kommt auch noch wenns doof läuft die erste Zahlung im Monat in dem man noch ALG2 bekommen hat und so startet man schön mit Schulden in den neuen Job. Also das wäre nichts für mich.
 

Plochinger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2016
Beiträge
159
Bewertungen
42
Richtig, wenn man Single ist, kann man, je nach KDU , mit 1600,00 EUR brutto/Monat schon um die Runden kommen.

Es geht aber weniger um den Punkt, des faul auf dem Sofa liegens, sondern eher, ob sich der angebotene Job unter Berücksichtigung aller Punkte finanziell lohnt oder nicht ;)

Genau so sieht es aus ich muss auch für 2 Leute Kucken weil auf absehbare Zeit ich der Einzigverdiner bin und wenn dann will ich raus vom amt
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Na dann wäre meine Entscheidung klar und dann kommt auch noch wenns doof läuft die erste Zahlung im Monat in dem man noch ALG2 bekommen hat und so startet man schön mit Schulden in den neuen Job. Also das wäre nichts für mich.

JC hat solange zu zahlen, bis das erste Einkommen eingetroffen ist und zur Verfügung steht. Wenn du also im Mai 2017 einen Job angefangen hast und das erste Einkommen dir aber erst im Juni 2017 zufließt, dann brauchst du die ALG 2-Zahlung für Mai 2017 nicht zurück zahlen. Erhälst du dagegen bei Arbeitsbeginn im Mai 2017 dein erstes Einkommen Ende Mai 2017 von AG ausgezahlt, dann wird dieses entsprechend mit dem ALG 2 (deinem Bedarf) verrechnet (angerechnet).
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
hi
wenn man so denkt es lohnt sich nicht dann Gute Nacht . Also immer auf Kosten anderer leben.


Denn dann müsste ja nicht mal ein Dr arbeiten wenn er 3oder mehr Kinder hätte weil es lohnt sich ja nicht.

Das kann es nicht sein . Darum erst mal arbeiten und wieder Schätzen lernen was es bedeutet selbst Geld zu verdienen und dann kann man immer nach was anderem Suchen . Aber erst mal muss man sich und anderen Beweisen , dass man es noch kann /will.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
1.548
Bewertungen
2.302
Ich würde Krohne444 einfach mal recht geben. Ich vermute, Plochinger kommt aus meiner alten Heimat, deshalb lese ich hier immer besonders interessiert mit.

Ich sage Euch ganz ehrlich, mein Gehalt ist schmäler, als dass, was ALG1 und Wohngeld waren. Und das bei Spritkosten. Aber: die Tyranei der mobbenden Mrs. Inga war psychisch der Horror. Die Abwicklung von Wohngeld ein Spießrutenlauf mit auf dem Boden liegend die Größe der Wohnung ausmessen. Innerlich habe ich mich selber unter Druck gesetzt in dem Wissen 55 Jahre alt zu sein und evtl. nie mehr einen normalen Job zu bekommen und immer wieder in diese arroganten Fratzen der Behördendamen sehen zu müssen.

Finanziell habe ich es jetzt sogar noch schwerer, aber ich kann mein Auto offen abstellen und muss nicht befürchten, dass über die getuschelt wird, die schon wieder arbeitslos ist.... und das heute, wo doch die Arbeitslosenquote so gering ist.... blablabla.....

Und Leute, ich habe den Eindruck, die Mobber werden noch ganz viel aus dem Ärmel ziehen - schaut Euch doch nur an, was sich in den letzten 6 Monaten getan hat.....

Gruß von Katzenstube
 

Plochinger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2016
Beiträge
159
Bewertungen
42
hi
wenn man so denkt es lohnt sich nicht dann Gute Nacht . Also immer auf Kosten anderer leben.


Denn dann müsste ja nicht mal ein Dr arbeiten wenn er 3oder mehr Kinder hätte weil es lohnt sich ja nicht.

Das kann es nicht sein . Darum erst mal arbeiten und wieder Schätzen lernen was es bedeutet selbst Geld zu verdienen und dann kann man immer nach was anderem Suchen . Aber erst mal muss man sich und anderen Beweisen , dass man es noch kann /will.

Wenn du das so meinst dann wird das schon seine Richigkeit haben. Ich bin Faul und das passt schon Schönen Tag noch
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
1.235
Bewertungen
1.728
hi

ca 1600€ oder etwas mehr brutto da kommt immer mehr raus als vom Amt und Eigen verdientes Geld ist immer besser als faul auf dem Sofa zu liegen. Es Gibt genug die für weniger arbeiten und das mit Ausbildung weil die Tarife schlecht sind.

Und deswegen muss sich nun jeder als Sklave ausnutzen lassen?
Vom Niedriglohn schaft man sich keine wertigen Rentenpunkte an, man schafft es oftmals auch nicht wirklich über den H4-Satz zu kommen, wenn man zb. die Fahrtkosten uvm. gegenrechnet.

Natürlich gibt es einen Mindestlohn in D, der leider viel zu niedrig und erniedrigend angelegt wurde. Der Mindstlohn stellt aber eher darauf ab, wenn man Helfertätigkeinen aufnimmt, die keine Anforderungen an der AN ergeben, nichtmal ein schulabschluss sollte da benötigt werden.

Aber alles mitzumachen, weil es andere auch machen ist doch schon merkwürdig. Klingt für mich nach diesem Lemminge-Prinzip, wo dann alle hinter dem ersten die Klippe runterspringen.
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
hi


mit faul sollte keiner Persönlich angesprochen sein .
Es ist aber halt so viele AG denken so wenn einer der jahrelang nix gemacht hat der sollte doch auch mal erst mal für weniger anfangen weil er nicht die volle Leistung erbringt (ob das so ist ist was anderes) und klar gibt es genug Firmen die es Ausnutzen .

Aber wenn eine Firma ca 10,50-11,60 am Anfang für Helfer zahlt ist das nicht so Schlecht weil viele Berufe die 3 Jahre diesen gelernt haben bekommen weniger.

und wer sich über Mindestlohn aufregt soll doch in die Politik gehen und es ändern denn so Einfach ist das alles auch nicht .Das ist meine Meinung!

Und auch als älterer kann man wieder in gute Jobs kommen . Ich bin 50 + und mein Neuer Kollege ist 58 und wir sind durch ein Auswahlverfahren gegangen wo sich ca 1500 Beworben hatten und ich war auch ALG 2 und er genauso . Es war erst ein Befristeter Vertrag und nach der Probezeit kam gleich der Unbefristete obwohl der noch 2 Jahre wäre. Und jetzt habe ich Im Öffentlichen Dienst Lohngruppe 8 und Stufe 4 Als Einstieg bekommen und da ist Super.

Also da soll mal einer sagen Ältere haben keine Chance . Aber auf das Amt kann man sich nicht verlassen denn die machen nix .
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
1.235
Bewertungen
1.728
Ich musste leider die Erfahrung(-en) machen, dass die firmen, die am Anfang schon geizig sind und sich selbst mit dem Mindestlohn schon als großzügig" beschreiben, meist diejenigen sind, bei denen nach der Probezeit (wenn man diese überhaupt überlebt und nicht schon gegen den nächsten ausgetauscht wurde) es auch keine Lohnerhöhung gibt, erst recht nicht, nach zwei-drei-vier Jahren.

Eine Firma hingegen, die wirklich "Fachkräfte" benötigt und nicht nur "billig", wird bereit sein auch eine Fachkraft ordentlich zu bezahlen, meist weit über dem Mindestlohn und außerhalb irgendelcher "zeitarbeitstarife" - die ebenso niedrig ausgelegt sind.

Wenn eine Firma etwas von sich hält und es sich leisten kann, wird oftmals eh übertariflich bezahlt, um den wenigen Fachkräften überhaupt einen Anreiz zu geben.

Leider scheinen immer wieder viele Betriebe eher geneigt zig mal billig einzustellen, als nach Qualität zu suchen.

Edit: Was die politik angeht, versuche ichs elbst da seit Jahren mitzumischen, leider ohne Erfolg, denn die Politik will gar nicht den mindestlohn wieter erhöhen, sonst gibts ärger mit den Konzernen und der sichere Arbeitsplatz nach der Partei ist hinüber.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
1.548
Bewertungen
2.302
Leider habt Ihr (meine aktuellen Vorschreiber) alle Recht! Super finde ich, dass Krohne eine gute Chance bekommen hat - meine war schlecht, aber immer noch besser als Mobbing durch Behörden.

Ja samuraji, die Politik will gar nichts ändern. Klasse, wenn Du Dich engagierst, ich kriege es durch Pflegefall und eigene gesundheitliche Defizite durch den Pflegefall derzeit nicht hin - will das aber sollte ich jemals stabiler werden - ändern.

Wißt Ihr, dieses ist ein Teufelskreis: der ELO selber baut sein Selbstwertgefühl ab. Ich selber wurde aggressiv und somit noch unzufriedener mit mir selber. Ich wäre bereit, damals Gewalt auszuüben und das ist absolut etwas, was ich verurteile - soweit hatten mich die Mobber.

Ich gehöre zu der Kategorie, die das Handeln der Mobber zu ihrem Ziel bringt, aber um selber nicht unterzugehen arbeite ich zwar über dem Mindestlohn aber zu geringer Stundenanzahl.

Ich denke, ich kenne zumindest eine der Firmen, die Plochinger ansprach und die Arbeitsbedingungen dort sind alles andere als toll. Wer Kraft hat sich gegen die Mobber zu wehren und sich einer Ausnützung widersetze kann, der hat nicht nur ein vollstes Verständnis - sondern auch noch meinen Respekt!

Vielleicht liegt hier tatsächlich der Erfolg im Weg und nicht im Endziel. Ich selber werde langsam besser für mich eintretend, bin aber noch weit entfernt von dem was sein muss. Ich denke, Plochinger geht da schon seinen Weg. Vielleicht gibt es dort noch andere Perspektiven - einfach etwas anderes als Waldenbuch & Co,.

Die Daumen sind gedrückt,
Gruß von Katzenstube
 
Oben Unten