Einladung zu medizinischen Beratungsgespräch!Medizinisch Psychologischer Dienst! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Jutta53

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2016
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich bekomme Alg2,bin 57 Jahre, und habe gesundheitliche chronische Probleme.Vor kurzen erhielt ich ein Brief vom
Medizinisch Psychologischen Dienst vom Jobcenter indem steht mit Rechtsfolgenbelehrung
"Einladung zu einem medizinischen Beratungsgespräch".und da steht noch....
""Aktuelle Gutachten oder medizinische Unterlagen sind mitzubringen falls vorhanden.""
Ich habe aber nicht von allen Krankheiten neueste Unterlagen, die ältesten sind von 2010,Begutachtung 2010 Amtsarzt vom Jobcenter.
Eine Schweigepflichterklärung habe ich nicht unterschrieben.
Ich muss dazu auch erwähnen dass ich es nicht immer in letzter Zeit geschafft habe mich krankschreiben zu lassen weil ich es wegen Schmerzen nicht immer zum Arzt geschafft habe und mich auf Empfehlung vom Neurologen selbst medikamentiert habe.Ich weiss jetzt nicht ob sich das nachteilig auswirkt.

Wird dann da nach Aktenlage entschieden und ist das dann bindend oder kann ich notfalls Wiederspruch einlegen?

Muss ich bei diesen Termin auf was achten und ist es schlimm dass ich nicht alle Unterlagen habe?
Danke vorab!Jutta53
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.649
Bewertungen
22.932
Da steht "soweit vorhanden". Niemand ist verpflichtet, zu Hause eine Krankenakte zu führen. Wenn den ärztlichen Dienst das nicht reicht, muss er dich halt selber untersuchen oder du musst doch noch deine Ärzte von der Schweigepflicht befreien, damit die was aktelles schucken können.
 
Oben Unten