Einladung Zeitarbeitsmesse

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Vielen Dank für Euere Beiträge.

Gut, dass es dieses Gerichtsurteil gibt. Das Ergebnis steht aber auch schon im SGB.

Diese Messen sind kein zulässiger Meldezweck (auch nicht im JC!!) und darf nicht sanktioniert werden. Und wenn man es trotzdem versucht, gibt es Widerspruch und Klage vor dem SG.

Den Thread kann man jetzt schließen.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.460
Bewertungen
16.127
AW: Flyer "Zeitarbeitsbörse"

Ich habe letztens einen VV erhalten, auf dem unter "Lohn/Gehalt" nur "auf Provisionsbasis" vermerkt war. Nichts ist unmöglich...
Provision kann ich nicht. Ich verwechsele immer Zähler und Nenner (oder war es Nenner und Zähler?).
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Bis heute keine Rückmeldung seitens JC wegen meines Nichterscheinens auf der ZAF - Messe. Trotz der Einladung beigefügter RFB.

Habe denen ja auf das Rücksendeformular dieses Urteil geschrieben. Und den Zusatz "unzulässiger Meldezweck"
 

liebelein83

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Oktober 2007
Beiträge
133
Bewertungen
16
Ich melde mich mal zu dem Thema, denn heute habe ich so eine Messe besucht :D ja ich grinse, denn diese war einfach nur toll und der SB hat schnell aufgehört seinen Vortrag zu halten.

Diese sollte um 10 Uhr mit einem Vortrag anfangen, nur fing der SB erst um 10:10 Stühle aufzustellen, so dass der Vortrag welcher eine Stunde gehen sollte um 10:30 anfing. Ich will jetzt nicht lügen, aber es waren nach meiner Einschätzung keine fünf Minuten welcher dieser Herr reden durfte :D

Es gab Zwischenrufe "moderne Sklaverei", "für 7,50 kann ich meine Familie nicht ernähren", " die zahlen doch eh´nicht", "Verarsche" usw

Am Anfang konnte der SB noch antworten, von wegen jetzt sind es 8,50€ die Stunde, aber nicht mal hier konnte er zu Ende sprechen... "dann arbeiten sie doch für das geld".. tja, da sagte der nette Herr, dass man in der Arbeitswelt einbußen aufsichnehmen muss, aber gab zu verstehen, dass er für das Geld nicht arbeiten gehen wollen würde.

ZAF wurden sehr schlecht geredet, nach Meldungen, Zwischenrufen von persönlichen Erfahrungen hieß es nur "Einzelfälle", aber auch dieses konnte er nach viel Geschrei nicht mehr aufrechthalten.

Tja, wo es am Anfang hieß, jeder solle sich bei einer ZAF melden, hieß es am Ende nur "Sie können schauen ob es sie interessiert, ist alleine Ihre entscheidung, wir zwingen sie nicht". Der Vortrag des Herrn ging ganze 25 Minuten (möchte anmerken, dass er noch einige Seiten hätte vortragen müssen ;) )

Und die Mitarbeiter der ZAF konnten auf die Einwände nichts sagen, die Antworten waren nicht gerade sehr produkativ. Haben sie wohl nicht erwartet.

Um alles aufzuschreiben wäre es zu viel, aber ich habe mich sehr amüsiert, der Herr hat lediglich Applaus von den ZAF Mitarbeiter bekommen, und sobald er zu Ende geredet hat, standen alle auf und sind gegangen. Die Tische der ZAF waren leer.

ich hatte das Gefühl, dass die Leute sich endlich anfangen zu wehren.
 

elolein

Elo-User*in
Mitglied seit
21 August 2013
Beiträge
441
Bewertungen
324
wenn das doch mal öfter so wäre ... noch besser IMMER ... dann hätte dieses Arbeitsmarktsystem schneller ausgedient als die Damen und Herren in Berlin und Nürnberg bis 10 zählen könnten
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Hatte heute meinen allmonatlichen Termin beim SB. Und als erstes kam zur Ansprache, dass ich nicht zu dieser ZAF-Messe erschienen bin und er mich eigentlich sanktionieren müsste. Das Urteil vom LSG Niedersachsen/Bremen hat nur Gültigkeit in dessen Bereich und ist nicht auf ganz Deutschland anwendbar. :icon_motz:

Also an einer Sanktion bin ich vorbeigeschrammt, weil ich mich einsichtig zeigte beim SB.

Sein Hinweis : Bitte mit Urteilen von SG oder ähnlichem bitte sehr vorsichtig sein.

Ich würde vorschlagen, eine Petition an den Bundestag zu richten. Vllt können wir da was erreichen. Müssten uns nur auf das Urteil aus Norddeutschland berufen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Sein Hinweis : Bitte mit Urteilen von SG oder ähnlichem bitte sehr vorsichtig sein.
Ist aus seiner Sicht klar, nur könnte Dein Sozialgericht das aber genau so sehen wie das LSG und dessen Argumentation 1 zu 1 übernehmen. Die Argumentation des LSG war nämlich schlüssig. Der §309 SGBIII gibt das mit den Zeitarbeitsmessen nämlich nicht her.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Ist aus seiner Sicht klar, nur könnte Dein Sozialgericht das aber genau so sehen wie das LSG und dessen Argumentation 1 zu 1 übernehmen. Die Argumentation des LSG war nämlich schlüssig. Der §309 SGBIII gibt das mit den Zeitarbeitsmessen nämlich nicht her.
Ich werde mal bei meinem zuständigen SG nach deren Sichtweise zur Sachlage nachfragen. Mal sehen, wie deren Argumentation dazu ist.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Heute nun eMail Anfrage am SG gestartet. Mal schauen, was die dort dazu sagen.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.489
Bewertungen
3.679
Hallo an alle!
Habe eine Einladung zum Jobdating erhalten. Soll in einem Einkaufszentrum stattfinden, die SB hatte keine Ahnung was da veranstaltet wird (da vom Arbeitgeberservice eingeladen) aber sie wird den elo nach der Veranstaltung über den Ablauf fragen! Weil sie so gespannt ist. :biggrin: Dann hat sie sich verplappert: Viele Arbeitssuchende werden sich mit......... Zeitarbeitsfirmen "unterhalten" können. :icon_evil:

Also:
-Ort ist Einkaufszentrum (30Km entfernt)
-keine Ahnung was veranstaltet wird, aber Einladung verschickt
-AU wird nicht anerkannt :biggrin:

Müssen solche Veranstaltungen in Räumen der AfA oder Jobcenter stattfinden? Oder sind Einkaufszentren auch erlaubt?
 

Anhänge

G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Meldetermine dürfen überall stattfinden, allerdings muss dann auch jemand vom Amt dort sein.
Es gab übrigens vor kurzem ein Urteil von einem LSG (?) wonach solche Zeitarbeitsmessen kein zulässiger Meldegrund sind. Mal die SuFu fragen, ist noch nicht sehr lange her.
 

Rotwolf

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Juli 2013
Beiträge
742
Bewertungen
590
Meldetermine dürfen überall stattfinden, allerdings muss dann auch jemand vom Amt dort sein.
Es gab übrigens vor kurzem ein Urteil von einem LSG (?) wonach solche Zeitarbeitsmessen kein zulässiger Meldegrund sind. Mal die SuFu fragen, ist noch nicht sehr lange her.
Das ist ein unzulässiger Meldezweck. Auch wenn ein JC-Mitarbeiter dabei ist und es in den Räumen vom JC stattfindet.

Dazu:
LSG Nidersachsen-Bremen · Beschluss vom 10. Februar 2014 · Az. L 7 AS 1058/13 B

Link: LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 10. Februar 2014 - Az. L 7 AS 1058/13 B
Aus Randziffer 21
b) - Was sich unter der Überschrift in der Einladung vom 9. Mai 2012: „Arbeitgebertag - Vorstellungsgespräch bei Firma Activ GmbH“ verbirgt, ist dem Senat unbekannt und anhand der Verwaltungsakten nicht zu klären. Eine Fa. H. GmbH konnte nicht ermittelt werden. Sollte es sich bei dem Besuch in den Diensträumen des Jobcenters - wie der Kläger behauptet - um eine Arbeitgebermesse handeln, in der sich Verleihunternehmer vorstellen und der Kläger sich dann dort auf bis dahin ihm unbekannte Arbeitsangebote bewerben müsste,

- - - gehört diese Veranstaltung nicht zu den zulässigen Meldezwecken nach § 309 Abs. 2 SGB III. - - -

Das ergibt sich unmittelbar aus dem Gesetzestext des § 32 SGB II, der Meldeversäumnisse beim Grundsicherungsträger bzw. bei einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin sanktioniert, nicht aber eine unterbliebene Meldung bei potentiellen Arbeitgebern.
Zwar kann der Besuch einer Arbeitgebermesse als Information über den aktuellen Arbeitsmarkt für Empfänger von Grundsicherungsleistungen durchaus sinnvoll sein. Diese muss aber im Rahmen einer Eingliederungsvereinbarung nach § 15 SGB II geregelt bzw. durch einen diese ersetzenden Verwaltungsakt durchgesetzt werden. §§ 59 SGB II, 309 SGB III eignen sich dafür nicht
.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten