Einladung ZA-Firma und dann kam VV (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

blackcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
122
Bewertungen
8
Hallo ihr Lieben,

nun brauche ich mal wieder eure Hilfe.

Am Freitag bekam ich einen Brief einer ZA-Firma:

Sehr geehrte...,
wir haben Ihre Bewerberdaten von der H4-Agentur per VV übermittelt bekommen.
Wir möchten Sie gern persönlich kennen lernen und schlagen folgenden Termin in unserem Büro "01234, kleine Stadt hinter meiner Großstadt" vor:
Tag, Datum, Uhrzeit
Falls verhindert....
Bitte zum Vorstellungsgespräch aussagekräftige Unterlagen mitbringen.
Fahrgeld kann nicht erstattet werden.

Toll dachte ich mir, haben die meine Daten noch ehe ich etwas davon weiß. :icon_dampf:

Naja ich spielte mit dem Gedanken, dass ich dieses Schreiben vielleicht gar nicht bekommen habe.
Zu früh gefreut, einen Tag später grinste mich der VV aus´m Briefkasten blöd an.
Nun guckte ich erstmal ganz verwundert den Briefkopf an: das Amt von einem Kuhdorf war zu lesen, was mit mir rein gar nichts zu tun hat-> Großstadt.
In meiner Stadt gibt´s an jeder Ecke eine ZA-Firma und da schickt mir ein Kuhdorf-AA einen VV für ne ZA-Firma in einer kleinen Stadt nebenan.
Ist das normal?

Wie verhalte ich mich nun? Ich will nichts mit einer ZA-Firma zu tun haben, deshalb habe ich mich bei solchen Buden auch nie beworben, man hört schließlich nichts gutes darüber.
Nun kann mich das Amt per VV dazu zwingen mich dort zu bewerben!?
Finde es unverschämt mir da eine Einladung hinterher zu werfen, hätte mich einfach per Mail beworben (kein Papierkram, keine Kosten) und fertig. Aber nein, nun muss ich das alles ausdrucken ohne Farbe, ohne Papier und auch noch ein poliz. Führungszeugnis (wofür eigentlich) und dahin rennen äh per öffentl. Verkehrsmitteln mit Extra-Fahrkarte (weil meine Monatskarte nicht bis dorthin gültig ist) hinfahren. Und alles wie immer sehr KURZFRISTIG.:icon_dampf:

Man erfährt in diesem VV ja nichts weiter, Einsatz im Raum rings um meine Stadt, macht sich prima ohne Auto und im 3-Schichtsystem in rollender Woche.
Rezeption (Hotel?); fester Arbeitsplatz (an einer Stelle) oder mal hier, mal da; Arbeitszeiten? und und und, tja kann man nur erfahren (und per Rückantwortbogen ablehnen), wenn man hinfährt (plumps Falle schnappt zu). :icon_eek:

Bin völlig verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll, denn ich kann und will mir keine Sanktion leisten, denn davon habe ich genug.

VV im Anhang, wäre schön ein paar Meinungen zu hören.

Vielen Dank schon mal!
 
E

ExitUser

Gast
Fahrtkostenantrag an JC.

Und um Terminverschiebung schriftlich bitten bei der Zeitbude. Gleichzeitig Bewerbungsschreiben und Lebenslauf ohne Telefonnummer und ohne e-mail übersenden.
 

SimdeB

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
328
Bewertungen
63
Hallo blackcat,

ich kenne das auch. Und auch ich war verzweifelt, aber ich kann dir nur raten, diesen Vorstellungstermin wahrzunehmen.:icon_dampf:

Eine Zeitarbeitsfirma, die dich in ein Call Center vermitteln will. Telefonie für irgendeine Bank, da du ein Führungszeugnis vorlegen musst. Da kommt dann noch ein Assessment Center ...

Bezahlung ist sehr sehr schlecht. Nachtarbeit/Schichtarbeit/Samstag und zum Teil auch sonntags.

Bleib cool und ziehe das Ding so durch, wie du es für richtig hälst. Du wirst mit Sicherheit noch mehr VV vom AA für ZA bekommen. Vieles erscheint mir da sehr merkwürdig. Du wirst 6-8 Wochen geschult, beziehst weiterhin dein Arbeitslosengeld. Musst einen Vermittlungsgutschein abgeben und darfst dann 3 Monate telefonieren. Und was kommt dann???? Alles sehr merkwürdig.





Das scheint eine neue Vermittlungsmasche zu sein.
 
E

ExitUser

Gast
Das Problem ist die Jobbörse, das Onlinestellen der Bewerberdaten.

lass dir die daten von der börse geben mit schreibrechten
dann schreibst dazu das anfragen von ZA ignoriert werden ^^
so einfach geht das
sind deine daten und wenn du dich online stellst
gibst du den ton an was wer wo druff zugeifen darf und was nicht
und nicht der SB
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.664
Bewertungen
14.017
Die Erteilung eines Führungszeugnisses ist nach Nr. 803 der Anlage zu § 2 Abs. 1 des Gesetzes über Kosten im Bereich der Justizverwaltung – JVKostO – grundsätzlich gebühren-pflichtig. Die Gebühr beträgt derzeit 13 €.


A b e r


Bei Mittellosigkeit wird vom Bundesamt stets angenommen bei Arbeitslosengeld-II-Beziehenden, Sozialhilfeempfängern oder Beziehern eines Kinderzuschlags nach § 6a Bundeskindergeld-gesetz.

Personen, die Mittellosigkeit geltend machen und Nachweise darüber vorlegen, dass sie zu diesem Personenkreis gehören, müssen die Mittellosigkeit nicht im Einzelnen nach-weisen.

Auch anderen Personen kann wegen Mittellosigkeit eine Gebührenbefreiung gewährt wer-den, wenn sie die Mittellosigkeit gegenüber der Meldebehörde nachweisen.

Quelle: bundesjustizamt.de

:icon_pause:
 

gabba

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
111
Bewertungen
15
ob das verweisen auf die beantragunbg für kosten des fü-zeugnisses ein grund fürs terminverschieben ist?
interessant finde ich die formulierung: "fahrtkosten können nicht übernommen werden".
würden sie schreiben "wir übernehmen keine fahrtkosten" wär die kiste klar.
aber warum können die das nicht?
was würde passieren wenn man beim jc eine fahrtkosten beantragt und sie bei der zaf einfordert und dann klagt weil man bezweifelt das die das nicht können, es gibt ja auch unternehmen die das schließlich können, oder?
 

blackcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
122
Bewertungen
8
@piafre13

Ich glaube nicht, dass es sich hierbei um ein Callcenter handelt, da ja die Rede von Rezeption ist.

Trotzdem frage ich mich, wofür ich bei einer Tätigkeit an einer Rezeption ein polizeiliches Führungszeugnis brauche.

Merkwürdigerweise finde ich dieses Angebot noch bei AA online und es steht schon seit ca. Ende März 2012 da drin, hm sicher haben sie keinen Blöden gefunden oder es ist einer abgesprungen.
2009 gab´s schon mal das gleiche Angebot, nur durfte da das Führungszeugnis nicht älter als 1 Jahr sein.

Frage mich, ob das AA von allein meine Daten dorthin geschickt hat oder ob die Leihbude darum gebeten hat, denn in meinen Unterlagen dürfte stehen, dass ich weder Auto noch Führerschein besitze und Einsatz im Raum Großstadt dürfte daher ungünstig sein (tja wen interessiert´s außer mich :icon_sad:).

Wenn in dem VV steht, man soll Lichtbild usw. hinschicken muss man sich daran halten, oder petzen die dann dem Amt, dass ich das und das nicht mitgeschickt habe?
Bin grad knapp bei Kasse und habe kein Geld (= Amt muss mir noch um die 130 zurückzahlen) für Tintenpatronen.

Alles sch*****:icon_cry::icon_motz:
 

blackcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
122
Bewertungen
8
@gabba

wortwörtlich steht da:

Das Fahrgeld können wir leider nicht erstatten. (Ach das tut mir aber leid.)

Können oder wollen, das ist hier die Frage, wer will denn, dass ich dort aufkreuze, achso das Amt.

Bezahle schon fast 50 für ne Monatskarte und bloß weil es hier in der Großstadt wohl keine Leihbude mit passenden Jobs gibt, muss AA Kuhdorf mir ne Leihbude an Hals heften die außerhalb meiner Fahrkarten-Tarifzone liegt, wirklich sehr toll!
 
E

ExitUser

Gast
Ich meine, das Führungszeugnis geht die ZAF gar nix an, nur den "echten" AG. Ich vermute, dass die ZAF die Daten in ihren Puhl aufzunehmen beabsichtigt und schon mal vorausschauend alle Eventualitäten abdecken will.

Das Zeugnis kann man sich über das VB finanzieren lassen? War doch so, oder?
 

blackcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
122
Bewertungen
8
@K.Lauer

Das würde sowieso ne Weile dauern bis man so ein Ding ausgehändigt bekommt und außerdem sehe ich nicht ein, für so ne Sch..... auch nur einen Cent auszugeben.:icon_dampf:
 

Keshy

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Muss man nicht das polizeiliche Führungszeugnis erst zusammen mit dem unterschriebenen Arbeitsvertrag vorlegen?
 

blackcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
122
Bewertungen
8
@Keshy

Dazu kann ich nichts sagen, finde es jedenfalls sehr merkwürdig, dass das mit der Bewerbung abgeben werden soll.


Ist das nun schlimm, wenn ich kein Bild mit der Bewerbung mitschicke?
Die sind doch sicher so oder so scharf drauf mich einzuladen/zu sehen. :biggrin:
 

gabba

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
111
Bewertungen
15
@Keshy

Dazu kann ich nichts sagen, finde es jedenfalls sehr merkwürdig, dass das mit der Bewerbung abgeben werden soll.


Ist das nun schlimm, wenn ich kein Bild mit der Bewerbung mitschicke?
Die sind doch sicher so oder so scharf drauf mich einzuladen/zu sehen. :biggrin:
gab sogar urteil daß man kein foto reinmachen muß.
mit den fahrtkosten könnte man der zaf doch auf den sack gehen
 
E

ExitUser

Gast
Muss man nicht das polizeiliche Führungszeugnis erst zusammen mit dem unterschriebenen Arbeitsvertrag vorlegen?
Meine, dass es für den Entleihbetrieb gedacht ist, und es die Klitsche nix angeht.
Musste auch mal so ein Führungszeugnis vorlegen, dauerte 3 Tage, bis ich es hatte. Der Job war ein CallCenter, ober ohne Sklavenhändler.
 
E

ExitUser

Gast
Ich meine, das Führungszeugnis geht die ZAF gar nix an, nur den "echten" AG. Ich vermute, dass die ZAF die Daten in ihren Puhl aufzunehmen beabsichtigt und schon mal vorausschauend alle Eventualitäten abdecken will.

Das Zeugnis kann man sich über das VB finanzieren lassen? War doch so, oder?
Führungszeugnis immer an den AG, in dem Fall die Klitsche, aber NICHT mit Bewerbungsunterlagen.

Das Teil kriegt man, wenn man mit Bescheid des JC zum Bürgeramt geht (weiß nicht, ob das anderswo auch so heißt) und dann auch kostenlos. Eigentlich braucht man da einen besonderen Schrieb noch dazu - vom AG.
 
Oben Unten