Einladung während Ortsabwesendheit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Shadow315

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
572
Bewertungen
172
Hallo Leute


Folgende Situation:
Ich bin jetzt schon seit einiger Zeit ortsabwesend - bin bei meinen
Kindern, die 360km von meinem Wohnort bei ihrer Mama leben.
Seit einiger Zeit heißt, seit Anfang Mai. Geplant war, jetzt Anfang
September wieder zurückzufahren.

Natürlich habe ich Freunde, die meine Post nachgucken und vor
kurzem bekam ich schonmal ein Schreibem vom Amt, allerdings ging
es da "lediglich" um ein Stellenangebot als Hausmeister.
Sowas wird üblicherweise ignoriert.

Nun, jedenfalls habe ich heute erfahren, dass ich eine Einladung
zu meiner SB bekommen habe für den 21.08.2012. Diese kann
ich natürlich noch nicht wahrnehmen, da mir momentan das Geld für
die Rückfahrt fehlt - wie oben schon erwähnt, kann ich erst wieder
zurück, wenn ich Geld bekomme, also Anfang des Monats.

Glücklicherweise ist diese erste Einladung wohl noch auf "normalem"
Postweg verschickt worden - also kann ich diese auch erstmal
ignorieren und als "nicht angekommen" abtun.
Die zweite Einladung wird aber 100%ig per PZU folgen und das
auch garantiert kurz nach dem ersten Termin.

Welche Möglichkeiten gibt es, eine Sanktion zu vermeiden - außer
jetzt, direkt loszufahren und den Termin wahrzunehmen? ^^

Kann ich den Termin telefonisch oder schriftlich verschieben?
Welche Gründe könnte ich dafür angeben? Müsste ja wirklich
"nur" bis in der ersten Septemberwoche verschieben den Termin.
Hoffe, ihr könnt mir da ein wenig weiterhelfen.

Danke schonmal im Voraus.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.637
Bewertungen
14.591
Wenn Du anrufst, stelle sicher dass du die Nummer unterdrückst.

Tja, Gründe: Tod oder AU....

Du solltest dir dass Fahrgeld leihen...
 
E

ExitUser

Gast
Du bewegst dich (rechtlich gesehen) auf sehr dünnem Eis. Wenn das, was du tust, rauskommt, sind Sanktionen für nicht angemeldete Ortsabwesenheit dein geringstes Problem. Im schlimmsten Fall kann die Leistung vollständig versagt werden.

https://www.arge-hagen.de/downloads/Flyer_Ortsabwesenheit_1106.pdf

PS: Ein Hinweis in eigener Sache. Es ist nicht auszuschließen, daß in diesem Forum SB der JC angemeldet sind und mitlesen. :icon_kinn:
 

Falling Down

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
329
Bewertungen
218
Zunächst: Du bist ja wirklich mutig, die Fußfesseln/die Stallpflicht des SGB II derart abzustreifen.

... vor kurzem bekam ich schonmal ein Schreibem vom Amt, allerdings ging es da "lediglich" um ein Stellenangebot als Hausmeister. Sowas wird üblicherweise ignoriert.
Ignorieren allein wird nicht helfen. Irgendwann wirst Du "amtsfest" erklären müssen, warum Du Dich nicht beworben hast.


Glücklicherweise ist diese erste Einladung wohl noch auf "normalem" Postweg verschickt worden - also kann ich diese auch erstmal ignorieren und als "nicht angekommen" abtun.
Es wird eine Anhörung nach § 24 SGB X kommen. Ob das Amt Dir den Nichtzugang abnimmt oder erstmal sanktioniert, steht in den Sternen.


Die zweite Einladung wird aber 100%ig per PZU folgen und das auch garantiert kurz nach dem ersten Termin.
Das denke ich nicht. Kurz nach dem ersten Termin ja, aber nicht per PZU. PZU-Zustellungen kommen in der Regel erst dann, wenn Du schon einmal behauptet hast, ein arges Schreiben nicht erhalten zu haben. Und das wird nach der Anhörung sein.


Btw. die Masche "Poststück nicht bekommen" wird kaum mehrmals hintereinander funktionieren.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Du bewegst dich (rechtlich gesehen) auf sehr dünnem Eis. Wenn das, was du tust, rauskommt, sind Sanktionen für nicht angemeldete Ortsabwesenheit dein geringstes Problem. Im schlimmsten Fall kann die Leistung vollständig versagt werden.

https://www.arge-hagen.de/downloads/Flyer_Ortsabwesenheit_1106.pdf
Bei unerlaubter OA wird für die Zeit keine Leistung gezahlt. Sonst passiert nichts.

Ich würde abwarten, bis der Termin mit PZU kommt und mich dann sofort schriftlich vom Tag des Termins bis zu dem von mir gewünschten Rückreisetag als ortsabwesend melden.

WEnn also der Termin am 21, nicht wahrgenommen wird, kommt die PZU drei Tage später, den 24.8. mit Termin für den 27. oder 28.8.
Also meldet er sich ortsabwesend vom Montag oder Dienstag bis einschließlich Freitag.

Dann hat er evtl. vom 27. (Montag) oder 28. 8 (Dienstag) bis 31.8. (Freitag) keine Leistung. Das ist verkraftbar (hoffentlich).

1.9 ist Samstag. Am 31. ist das Geld auf dem Konto und er kann am 1. oder 2. 9. zurückfahren und den Termin ab dem 3.9. wahrnehmen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.637
Bewertungen
14.591
Am 31. ist das Geld auf dem Konto und er kann am 1. oder 2. 9. zurückfahren und den Termin ab dem 3.9. wahrnehmen.
DAS darf bezweifelt werden.
Wenn er sich aus dem Bezug abmeldet, muss er dann nicht einen Antrag wieder stellen?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Leute


Folgende Situation:
Ich bin jetzt schon seit einiger Zeit ortsabwesend - bin bei meinen
Kindern, die 360km von meinem Wohnort bei ihrer Mama leben.
Seit einiger Zeit heißt, seit Anfang Mai. Geplant war, jetzt Anfang
September wieder zurückzufahren.

Natürlich habe ich Freunde, die meine Post nachgucken und vor
kurzem bekam ich schonmal ein Schreibem vom Amt, allerdings ging
es da "lediglich" um ein Stellenangebot als Hausmeister.
Sowas wird üblicherweise ignoriert.

Nun, jedenfalls habe ich heute erfahren, dass ich eine Einladung
zu meiner SB bekommen habe für den 21.08.2012. Diese kann
ich natürlich noch nicht wahrnehmen, da mir momentan das Geld für
die Rückfahrt fehlt - wie oben schon erwähnt, kann ich erst wieder
zurück, wenn ich Geld bekomme, also Anfang des Monats.

Glücklicherweise ist diese erste Einladung wohl noch auf "normalem"
Postweg verschickt worden - also kann ich diese auch erstmal
ignorieren und als "nicht angekommen" abtun.
Die zweite Einladung wird aber 100%ig per PZU folgen und das
auch garantiert kurz nach dem ersten Termin.

Welche Möglichkeiten gibt es, eine Sanktion zu vermeiden - außer
jetzt, direkt loszufahren und den Termin wahrzunehmen? ^^

Kann ich den Termin telefonisch oder schriftlich verschieben?
Welche Gründe könnte ich dafür angeben? Müsste ja wirklich
"nur" bis in der ersten Septemberwoche verschieben den Termin.
Hoffe, ihr könnt mir da ein wenig weiterhelfen.

Danke schonmal im Voraus.
Hallo Leute,

wer mich ein bisschen hier hat kennenlernen können, der weiss sicher, dass ich kein Moralistin bin.
Doch im ersten Moment blieb mir beim Lesen 'die Spucke' weg.

Nach dem Sacken lassen des Textes spürte ich, wie sich 'zwei Seelen in meiner Brust' melden.

Seele 1:
Ja, es ist wertvoll, wenn die Kinder den Papa mal über einen längeren Zeitraum wieder bei sich haben.
Und ich finde es auch mutig wie Falling Down schreibt, die Fußfesseln/die Stallpflicht des SGB II derart abzustreifen.

Seele 2:
Und jetzt wirds schwieriger mich auszudrücken.
Wie sieht es während dieser 'Auszeit' mit Bemühungen um Arbeit aus?
Siehst Du Dich dort nach Arbeit um?
Ich weiß selbst, dass in D die erfolgreiche Suche nach einem vernünftigen
und angemessen bezahlen Job einer Suche nach der berühmten Haarnadel
im Heuhaufen' gleicht, (mich hat DAS und JC krank und zur EM-Rentnerin gemacht) und dennoch ...

Ich spüre einfach, dass ich Dir keine Hinweise und Ideen geben möchte, wenn ich da nicht etwas mehr zu Deiner Situation kenne.

Aber Du hast ja schon genügend Antworten bekommen, sodass ich da meinen Senf nicht auch noch dazu geben muss!

DAS musste ich aber mal äußern.

Nix für Ungut, Jivan
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
DAS darf bezweifelt werden.
Wenn er sich aus dem Bezug abmeldet, muss er dann nicht einen Antrag wieder stellen?
Das ist doch keine Abmeldung vom Bezug, sondern er teilt mit, daß für welche Zeit er nicht zur Verfügung steht.

Er braucht nicht einmal die OA erwähnen sondern nur ".....in dieser Zeit stehe ich für eine Vermittlung aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung".
Halte ich sowieso für besser. Immer so wenig Informationen wie möglich geben.

Für diese Zeit erhält er keine Leistung.

Das ist alles.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Hallo Leute,

wer mich ein bisschen hier hat kennenlernen können, der weiss sicher, dass ich kein Moralistin bin.
Doch im ersten Moment blieb mir beim Lesen 'die Spucke' weg.

Nach dem Sacken lassen des Textes spürte ich, wie sich 'zwei Seelen in meiner Brust' melden.

Seele 1:
Ja, es ist wertvoll, wenn die Kinder den Papa mal über einen längeren Zeitraum wieder bei sich haben.
Und ich finde es auch mutig wie Falling Down schreibt, die Fußfesseln/die Stallpflicht des SGB II derart abzustreifen.
Das finde ich auch.
Seele 2:
Und jetzt wirds schwieriger mich auszudrücken.
Wie sieht es während dieser 'Auszeit' mit Bemühungen um Arbeit aus?
Siehst Du Dich dort nach Arbeit um?
Ich weiß selbst, dass in D die erfolgreiche Suche nach einem vernünftigen
und angemessen bezahlen Job einer Suche nach der berühmten Haarnadel
im Heuhaufen' gleicht, (mich hat DAS und JC krank und zur EM-Rentnerin gemacht) und dennoch ...
Mal ehrlich, Du entwickelst wirklich Skrupel für dieses Szenario? Da kann ich nicht folgen.

Vier Monate warten wie ein Kettenhund, nur damit ein Bürokrat glücklich ist?
Gerade dieser Fall zeigt doch wie idiotisch die OA ist. Mal davon abgesehen, daß ich sie für menschenunwürdig und GG-widrig halte.
Ich spüre einfach, dass ich Dir keine Hinweise und Ideen geben möchte, wenn ich da nicht etwas mehr zu Deiner Situation kenne.

Aber Du hast ja schon genügend Antworten bekommen, sodass ich da meinen Senf nicht auch noch dazu geben muss!

DAS musste ich aber mal äußern.

Nix für Ungut, Jivan
Die "Fußfessel" durch die OA wird uns weniger vom JC als von uns selbst angelegt.

Weniger Angst vor jedem Pubs des SB und mehr Kreativität im Umgang mit HartzIV und der Stress mit dem JC reduziert sich auf einen Bruchteil dessen, was ich hier im Forum so mitlese.

HartzIV wird dadurch ja trotzdem nicht zum Zuckerschlecken.
 
M

Minimina

Gast
Das ist doch keine Abmeldung vom Bezug, sondern er teilt mit, daß für welche Zeit er nicht zur Verfügung steht.

Er braucht nicht einmal die OA erwähnen sondern nur ".....in dieser Zeit stehe ich für eine Vermittlung aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung".
Halte ich sowieso für besser. Immer so wenig Informationen wie möglich geben.

Für diese Zeit erhält er keine Leistung.

Das ist alles.
Geht es jetzt um die Einladung bei der SB oder um ein unverbindliches Jobangebot, worauf sich nicht beworben wird bis die PZU kommt?

1. Fall: Persönliche Einladung: bei nichtwahrnehmen Termin zur Stellungnahme. Argumentation Post nicht erhalten kann bei gutwilligem SB einmal durchgehen, wenn vorher alles unauffällig war und SB Eindruck hat daß sich bemüht wird. Möglich ist aber trotzdem eine Sanktion.

2. Fall: PZU abwarten und dann Abewesenheit melden, weckt mit Sicherheit schlafende Hunde. Damit kann man zwar mit ein paar Tagen Leistungskürzung davonkommen, aber dann ist man auf der Beobachtungsliste und kann annehmen daß vermehrt PZU kommen oder Einladungen. Wer sich darauf einläßt, hat mit Sicherheit in der Zukunft Streß zu erwarten.

Man muß das System nicht gut finden. Aber wenn man drin ist und das Überleben davon abhängt kann man schon mal etwas Initiative zeigen und im Notfall wurde schon erwähnt: Dann trampt man eben wenn man kein Geld hat.

Mit Sicherheit bestätigt das Posting aber die Vorurteile von H4ern faul und Abzocker zu sein.

LG MM
 
E

ExitUser

Gast
Der Tramp-Vorschlag war nicht schlecht! Ganz im Ernst, denn ich hab so ein wenig Postings von dir studiert, weil du dich mal in einem anderen Thema um die Ortsabwenheit gekümmert hast.

Darüber bin ich unter anderm zwei mal darauf gestossen, dass du das Thema schon mit deiner SB durchgekaut hast. Alleine deswegen sollte dein Handeln jetzt bedacht geschehen. Anrufen mit Rufnummerunterdrückung wäre eine Möglichkeit. Allerdings, wenn du eine Terminverschiebung nach hinten haben möchtest, dann kalkulier auch ein Eigentor ein, denn die SB könnte ja auch nach vorne verschieben. Eine AU ist uninteressant, denn es wäre ein Arzt da vor Ort und demendsprechend auch gestempelt.

Du hast jetzt noch bis Dienstag Morgen Zeit, die würde ich irgendwie nutzen, nämlich wieder vor Ort zu sein. 360 KM sind mit Trampen zu schaffen.

Noch ein kleiner Tipp am Rande: Wenn du beim Folgeantrag Kontoauszüge vorlegen mußt, dann schwärz den Part des Bankautomatens. Braucht ja nimand zu wissen, an welchem Automaten du dein Geld abholst ;)
 

im Grünen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Februar 2011
Beiträge
1.044
Bewertungen
188
Nun, jedenfalls habe ich heute erfahren, dass ich eine Einladung
zu meiner SB bekommen habe für den 21.08.2012. Diese kann
ich natürlich noch nicht wahrnehmen, da mir momentan das Geld für
die Rückfahrt fehlt - wie oben schon erwähnt, kann ich erst wieder
zurück, wenn ich Geld bekomme, also Anfang des Monats.
Hmm, ein ähnliches Problem haben Leute denen während erlaubter OA (Wochenendtrip) die Brieftasche gestohlen wird oder die transportunfähig erkranken.

Ich denke Du solltest die Mama anpumpen.
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Du solltest eine Entscheidung treffen. Wie es aussieht, ist dein gewöhnlicher Aufenthalt doch schon seit längerer Zeit bei deiner ehemaligen Ehefrau und deinen 4 Kindern.

Irgendwann kann dein Hin und Her ins Auge gehen.

So was geht gut, wenn zwischen dem gemeldeten Briefkasten und dem gewöhnlichen Aufenthalt ein paar Treppen oder ein paar Straßen liegen, aber bei 370 km wird es schon schwierig.
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
561
Bewertungen
285
hi

Ich sehe das etwas anders . Auch ich bin leider noch auf die Angewiesen bis meine Rente durch ist.

Aber genau wegen dieser Leute die Bewerbungen nicht beachten oder Orts abwesend sind es nicht Melden (gibt doch 21 Tage) wenn man Arbeitet hat man auch nicht viel mehr.

Wo ist das Problem kurz mit den Reden und sagen ich brauche meine 21 Tage für meine Kinder .
Aber alles missachten und dann auch noch behaupten , dass man nie was bekommen hat.
Wenn er länger dort bleiben will soll er dort hinziehen er muss ja auch dort leben . Aber es schreibt er hat kein Geld für die Rückfahrt.

Genau wegen solcher hat man ja Stress beim Amt . Ist doch klar wenn die Bearbeiter mehrere solcher Fälle hat , werden die alle so Behandeln und dann kommt Stress auf.

Das ist bestimmt kein Lobgesang für das Amt.
Aber an Regel egal ob halt für einen Gut oder Schlecht müssen wir uns alle halten und wenn nicht auch dazu stehen , dass dann halt Strafen folgen können.
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Wo ist das Problem kurz mit den Reden und sagen ich brauche meine 21 Tage für meine Kinder .
Fahrtkosten zur Pflege des Umgangsrechtes mit den leiblichen Kindern können übrigens als Mehrbedarf beim Jobcenter beantragt werden.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Geht es jetzt um die Einladung bei der SB oder um ein unverbindliches Jobangebot, worauf sich nicht beworben wird bis die PZU kommt?

1. Fall: Persönliche Einladung: bei nichtwahrnehmen Termin zur Stellungnahme. Argumentation Post nicht erhalten kann bei gutwilligem SB einmal durchgehen, wenn vorher alles unauffällig war und SB Eindruck hat daß sich bemüht wird. Möglich ist aber trotzdem eine Sanktion.
Die man vor dem SG wieder abschmettert. Das JC hat die Nachweispflicht der Zustellung
2. Fall: PZU abwarten und dann Abewesenheit melden, weckt mit Sicherheit schlafende Hunde. Damit kann man zwar mit ein paar Tagen Leistungskürzung davonkommen, aber dann ist man auf der Beobachtungsliste und kann annehmen daß vermehrt PZU kommen oder Einladungen. Wer sich darauf einläßt, hat mit Sicherheit in der Zukunft Streß zu erwarten.
Lieber Stress den ich kontrolliere, als solcher der mit aufgezwungen wird.

Dann schicke ich halt jede Woche eine Mitteilung, daß ich einen bestimmten Tag nicht zur Verfügung stehe und nehme einen Tag vorher das wieder zurück. Der SB wird sich freuen und irgenwann einmal von OA nichts mehr hören wollen.
Er kann ja nichteinmal "Mobbing" schreien, man ist eben sehr gewissenhaft und möchte kein Risiko eingehen.
Man muß das System nicht gut finden. Aber wenn man drin ist und das Überleben davon abhängt kann man schon mal etwas Initiative zeigen und im Notfall wurde schon erwähnt: Dann trampt man eben wenn man kein Geld hat.

Mit Sicherheit bestätigt das Posting aber die Vorurteile von H4ern faul und Abzocker zu sein.

LG MM
Das Problem erledigt sich von selbst, wenn hirnrissige Regeln nicht aufgestellt bzw. wieder aufgehoben werden.
 
E

ExitUser

Gast
Welche Möglichkeiten gibt es, eine Sanktion zu vermeiden - außer
jetzt, direkt loszufahren und den Termin wahrzunehmen? ^^
tja sowas nennt man pech
ich gehe mal davon aus das du die abwesendheit nicht gemeldet hast und somit must du in den sauren apfel beissen ^^

wer länger vor hat wegzufahren sollte schon die sache melden
oder 10% in kauf nehmen

termien verschiebung kannst du versuchen nur ob das JC dieses mitmacht ist eine andere frage

oder zusehen das du zum termien zurück bist
 

Shadow315

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
572
Bewertungen
172
Dass ich hier sicherlich dem ein oder anderen Mitleser
sauer aufstoße, habe ich bereits in Kauf genommen.

Warum ich mich gerade in Fällen wie OA genauso verhalte,
ist ja bereits gut in dem hier genannten Link nachzulesen.
Soll aber auch nicht Thema hier sein. :)


Wie schon richtig vermutet, bin ich natürlich bereits häufiger
aufgefallen und die Erfahrung hat mir gezeigt, dass auf die
erste Einladung per normaler Zustellung immer direkt die PZU
folgt.

Vielen Dank bisher für die vielen Ratschläge, bin immer noch
am grübeln, wie ich die Sache jetzt anpacken soll.
Das mit dem Umzug habe ich mir übriens natürlich schon oft
überlegt aber momentan kommt das noch nicht in Frage,
da noch offen ist, wie lange meine Ex-Frau hier wohnt.
Auch ein anderes Thema - würde hier den Rahmen sprengen. :)
 
Oben Unten