Einladung von einen komplett anderen Jobcenter wegen berufliche Situation

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mia-S

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2019
Beiträge
45
Bewertungen
14
Hallo ihr Lieben,



ich bräuchte erneut eure Hilfe.

Heute habe ich eine Einladung mit Rechtsbelehrung vom Jobcenter erhalten, wo man mit mir über meine berufliche Situation sprechen möchte. Soweit so gut.

Das Problem an der Sache ist, das es ein vollkommen anderes Jobcenter ist was komplett in einen anderen Wohngebiet ist. Das merkwürdige an dem ganzen ist, das der extra Zettel wo man ankreuzen kann warum man nicht erscheinen kann, an mein zuständiges Jobcenter adressiert ist.

Des Weiteren kann ich aus gesundheitlichen Gründen nicht öffentliche Mittel benutzen. Dies ist meinen Jobcenter auch bekannt, auch nach dem ärztlichen Dienst des Jobcenters und des Rententrägers ist diese Problematik dort bekannt.

Da mich meine zuständige Sachbearbeiterin schon mehrmals loswerden wollte, frage ich mich ob es wieder so eine Situation sein könnte. Erst vor 3 Wochen wollte man mich zum Fallmanagement versetzen lassen, was ich allerdings ablehnte da es auf freiwillige Basis war. Heute kam wie gesagt die Einladung in ein vollkommen anderes Jobcenter was auf der anderen Seite meiner Stadt ist. Ich selber werde diesen Termin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen und werde auch noch einmal mein ärztliches Attest beifügen. (dies wurde heute mit der Jobcenter Zentrale auch so vereinbart)

Das was mich interessieren würde ist, darf das Jobcenter einen einfach in eine komplett anderes Jobcenter verweisen, obwohl eigentlich ein anderes für das Wohngebiet zuständig ist? Wenn ja kann man sich dagegen wehren?
Habe ich Anspruch drauf das man mir den Grund und den Sachbearbeiter nennt wer es angeordnet hat, somit aus meinen Jobcenter? Welche Rechte habe ich in so einen Fall?



Liebe Grüße



Mia
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Was meinst du damit, dass es sich dabei um ein anderes Wohngebiet handelt? Handelt es sich dabei um die gleiche Stadt?
Welche Gründe werden in der Einladung genannt?
 

Mia-S

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2019
Beiträge
45
Bewertungen
14
Was meinst du damit, dass es sich dabei um ein anderes Wohngebiet handelt? Handelt es sich dabei um die gleiche Stadt?
Welche Gründe werden in der Einladung genannt?


Huhu,

ja es ist die selbe Stadt, aber komplett woanders, somit nicht für meine PLZ zuständig.
Der Briefkopf ist von meinen Jobcenter auch das Rückantwortschreiben wo man die Gründe angeben kann das man nicht kommen kann ist an mein zuständiges Jobcenter adressiert.

Auf der Einladung steht ich soll aber zum anderen Jobcenter kommen damit man mit mir meine berufliche Situation besprechen kann. Somit eine normale Einladung wie man sie auch so kennt, eben aber vom falschen Jobcenter. Es ist auch eine Rechtsbelehrung darin das wenn ich nicht erscheine man mir das Geld kürzen wird.

Liebe Grüße
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Also handelt es sich um die gleiche Stadt, aber einen anderen Ortsteil. Das JC kann dich in jede Geschäftsstelle einladen, die für deinen Wohnort zuständig ist. Die Einladung enthält die §59 SGB II/§309 SGB III? Damit wäre die Einladung an sich zulässig. Da du angibst, dass du den ÖPNV nicht nutzen kannst, frage ich mich, wie du sonst die Termine in deinem JC wahrnimmst. Gehst du zu Fuß dorthin oder fährst du per Auto/wirst gefahren oder nutzst du ein Taxi? Werden dafür die Kosten vom JC übernommen? Sofern du selbst Auto fährst oder gefahren wirst, spräche doch nichts dagegen, wenn du dann einfach zu dieser anderen Geschäftsstelle fährst oder dich fahren lässt. Wäre diese auch ggfs. zu Fuß in angemessener Zeit erreichbar?
 

Mia-S

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2019
Beiträge
45
Bewertungen
14
Also handelt es sich um die gleiche Stadt, aber einen anderen Ortsteil. Das JC kann dich in jede Geschäftsstelle einladen, die für deinen Wohnort zuständig ist. Die Einladung enthält die §59 SGB II/§309 SGB III? Damit wäre die Einladung an sich zulässig. Da du angibst, dass du den ÖPNV nicht nutzen kannst, frage ich mich, wie du sonst die Termine in deinem JC wahrnimmst. Gehst du zu Fuß dorthin oder fährst du per Auto/wirst gefahren oder nutzst du ein Taxi? Werden dafür die Kosten vom JC übernommen? Sofern du selbst Auto fährst oder gefahren wirst, spräche doch nichts dagegen, wenn du dann einfach zu dieser anderen Geschäftsstelle fährst oder dich fahren lässt. Wäre diese auch ggfs. zu Fuß in angemessener Zeit erreichbar?


Danke für deine schnelle Antwort. Also mein zuständiges Jobcenter ist in meiner Nähe. Ich kann es zu Fuß erreichen. Erhielt ich ein Jobangebot oder eine Maßnahme die weiter weg ist, durfte ich es absagen weil ich es zu Fuß nicht erreichen kann. Ich selber habe kein Auto, niemanden der mich fahren könnte. Taxigeld bekomme ich nicht erstattet. Das Jobcenter wo ich diesmal hingehen soll, würde 3 Std. Fußweg bedeuten, das geht aus gesundheitlichen Gründen nicht bei mir.

Ich hätte noch eine Frage mit welcher Begründung können die einen ein anderes Jobcenter zuordnen, wenn bei uns alles nach PLZ gegliedert ist und dieses Jobcenter weit weg von meiner PLZ ist?

Danke für die Mühe und deine Zeit :)

Liebe Grüße


Ups vergessen ja es ist eine Einladung nach §59 SGB2 in Verbindung mit §309 Abs. 1 SGB3
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Die JC einer Stadt bilden meistens eine gemeinsame Verwaltungseinheit. Wenn das JC es will, kann es die Zuständigkeiten jederzeit ändern. Du hast leider keinen Anspruch darauf, dass dein JC in deiner unmittelbaren Umgebung sein muss.

Du könntest natürlich auch versuchen, den Termin mittels des Rückmeldebogen abzusagen oder in dein nahe gelegenes JC verlegen zu lassen, mit dem Verweis auf deine dem JC bekannte eingeschränkte Mobilität. Ich kann dir aber nicht garantieren, dass das JC diesem Wunsch von dir folgen wird.
 

Mia-S

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2019
Beiträge
45
Bewertungen
14
Die JC einer Stadt bilden meistens eine gemeinsame Verwaltungseinheit. Wenn das JC es will, kann es die Zuständigkeiten jederzeit ändern. Du hast leider keinen Anspruch darauf, dass dein JC in deiner unmittelbaren Umgebung sein muss.

Du könntest natürlich auch versuchen, den Termin mittels des Rückmeldebogen abzusagen oder in dein nahe gelegenes JC verlegen zu lassen, mit dem Verweis auf deine dem JC bekannte eingeschränkte Mobilität. Ich kann dir aber nicht garantieren, dass das JC diesem Wunsch von dir folgen wird.


Nun das müssen die, da ich unter anderen deswegen sogar in Arbeitsmarktrente bin. Ich werde denen ein Schreiben aufsetzen das ich aus gesundheitlichen Gründen nicht öffentliche fahren kann. Das es bekannt ist beim Jobcenter. Und werde gleichzeitig fragen und darauf bestehen das man mir die Gründe nennt warum plötzlich ein anderes Jobcenter für mich zuständig sein woll wenn es bisher nicht der Fall war.

Ich kann nähmlich noch nicht mal Autofahren weder Taxi noch irgendein anderes Auto da ich zustäzlich unter starken Schwindelatacken leide. Noch nicht mal Fahrad fahren kann ich mehr :-(
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Das kannst du so versuchen. Wenn jedoch die Antwort ist, dass die Zuständigkeit für dich an eine andere Geschäftsstelle wegen Umorganisation gegeben wurde, wird es schwieriger. Schauen wir jedoch erstmal, was das JC auf dein Schreiben antwortet. Denke daran, dieses Schreiben nachweisbar im JC einzureichen. Viel Erfolg.
 

Mia-S

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2019
Beiträge
45
Bewertungen
14
Das kannst du so versuchen. Wenn jedoch die Antwort ist, dass die Zuständigkeit für dich an eine andere Geschäftsstelle wegen Umorganisation gegeben wurde, wird es schwieriger. Schauen wir jedoch erstmal, was das JC auf dein Schreiben antwortet. Denke daran, dieses Schreiben nachweisbar im JC einzureichen. Viel Erfolg.


Ja mache ich, ich bringe es persönlich hin und lasse es mir abstempeln. Weißt du meine zuständige Sachbearbeiterin will mich loswerden und das schon sehr lange. Sie mobbt vom feinsten und ich musste wegen ihr schon meine Medikamente erhöhen. Da ich den Fallmanager abgelehnt hatte vor 3 Wochen, kam sie wohl nun auf diese Idee.

Ich habe eh vor eine Dienstaufsichtsbeschwerde und eine Fachaufsichtsbeschwerde zu schreiben. Wohin schickt man die denn? Ich meine Dienstaufsichtsbeschwerde an die Regionalabteilung oder an Nürnberg. Will das es auch der Direktor bekommt, denn bei uns lassen die gerne solche Dinge unter den Teppcih kehren. Die Fachaufsichtsbeschwerde wo richte ich die bitte hin?

Und nein es geht nicht nur um diese Angelegenheit sondern um ganz gravierende Dinge die sie macht. Z.b. verbieten das man Widerspruch an Rententräger schickt, oder zu sagen ihre GEsundheiteinschränkung hat hier nicht viel zu sagen sie müssen alles machen u.s.w. Ja sogar mit dem dritten Reich kam sie schon an. Es langt wirklich. Ich hatte leider den Fehler gemacht das die meine Diagnosen hat und es nun so richtig ausnutzt.

Liebe Grüße
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Kein JC SB kann dir verbieten, beim rententraeger Widerspruch einzulegen. Sowas wurde ich sofort schriftlich verlangen. Mit Rechtsgrundlage bitte.

Hast du einen GdB? Merkzeichen?
 

Mia-S

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2019
Beiträge
45
Bewertungen
14
Kein JC SB kann dir verbieten, beim rententraeger Widerspruch einzulegen. Sowas wurde ich sofort schriftlich verlangen. Mit Rechtsgrundlage bitte.

Hast du einen GdB? Merkzeichen?


Liebe Kerstin,

ja ich weiß das die das nicht darf, ich hatte ihr damals auch gesagt das ich von meinen REcht gebrauch mache und sie sich gefälligst an die Gesetze zu halten hat. Danach hatte ich erst einmal Ruhe von ihr. Nun fängt sie halt erneut an ihr Spiel zu spielen nun in einer anderen Form. Mit mir nicht mehr. Mein Problem ist das ich mich zwar in anderen Dingen rechtlich gut auskenne, aber eben noch nicht im SGB2, deswegen bin ich sehr froh hier Menschen zu treffen die das Wissen haben und es auch weiter geben.

Nein einen GdB habe ich nicht, brauche ich auch nicht. Ich kenne die Vorteile eines solchen Ausweises, aber in meinen Fall brauche ich ihn nicht, da der ärztliche Dienst und auch alle anderen Ärzte geschrieben haben was ich noch darf und was nicht und genau das ist es ja was der Sachbearbeiterin nicht passt und sie sich hat nicht dran halten will. Meinte sogar mich noch 3mal zum Gutachter des Jobcenters zu schicken damals, weil es hätte ja Jemand einen Fehler machen können von den Ärzten. Somit zahlte das Jobcenter auf ihre Anweisung nur Geld für Begutachtungen und das Ergebnis war immer das selbe. Sie tobte und konnte nichts machen, deswegen fing sie eben an sich andere Dinge auszudenken. Wie eben jetzt die Sache mit dem anderen Jobcenter.

Liebe Grüße
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten