Einladung und Folgeeinladung am selben Tag erhalten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Arno42

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
351
Bewertungen
102
Guten Abend :popcorn:

Habe heute 2 Briefe vom Amt im Kasten gehabt, ein normaler und ein gelber.
Im normalen war eine Einladung zum 22.11. die ich natürlich nicht wahrnehmen konnte weil heut erst erhalten.
Im gelben natürlich die Folgeeinladung zum 04.12.

Hatte jetzt Anfang des Monats schon mal ein ähnliches Problem
siehe hier https://www.elo-forum.org/alg-ii/198504-folgeeinladung-sanktionsandrohung-bekommen-wegen-einladung-bekommen-habe.html?highlight=Arno42 nur hatte ich da die Ersteinladung garnicht bekommen!

Und nun die Einladung und die Folgeeinladung am selben Tag im Kasten find ich merkwürdig.

Zumal mein SB mich in der Ersteinladung einläd um mit mir einen Vermittlungsvorschlag zu besprechen und das wäre ja eigentlich kein Rechtssicherer Meldegrund oder!?

In der Folgeeinladung steht nun wieder das üblich wegen Beruflicher Situation.

Hatte sowas bei keinem anderen SB nur bei dem hier!
Steckt da Methode dahinter oder Schikane?

Hab bis jetzt alles vom Amt bekommen ohne Ausnahme aber jetzt gleich zweimal hintereinander find ich schon komisch.

Unten mal die 2 Einladungen als Anhang und schonmal vorab Danke für alle Antworten.
 

Anhänge

  • Einladung zum 22.11.2018.jpg
    Einladung zum 22.11.2018.jpg
    199 KB · Aufrufe: 115
  • Folgeeinladung zum 04.12.2018.jpg
    Folgeeinladung zum 04.12.2018.jpg
    239,1 KB · Aufrufe: 98

Unspoken

Elo-User*in
Mitglied seit
17 November 2017
Beiträge
87
Bewertungen
47
Was auch immer kommt, nicht die schuld geben lassen.
Wenn einer fragt wie das zweimal hintereinder schief gehen kann, denen die Schuld geben. "Irgendwas machen sie falsch" oder so.
 

Arno42

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
351
Bewertungen
102
Danke

Das mache ich sowieso aber sehr merkwürdig ist das aber da ich jegliche anderen Schreiben von denen (VVs, Stellenangebote, Anträge, Bescheide etc.) bekomme aber jetzt zweimal hintereinander die Einladung nicht bzw. hier jetzt Einladung und Folgeeinladung am selben Tag wie geht das?

Ich wette wenn man das nachprüfen könnte würde wohl rauskommen das die beiden Briefe am selben Tag verschickt wurden!

Aber warum frag ich mich?

Neu ist auch das ich ausgedruckte Bewerbungsunterlagen mit bringen soll hatte der noch nie verlangt.
 
E

ExitUser 55598

Gast
Danke

Das mache ich sowieso aber sehr merkwürdig ist das aber da ich jegliche anderen Schreiben von denen (VVs, Stellenangebote, Anträge, Bescheide etc.) bekomme aber jetzt zweimal hintereinander die Einladung nicht bzw. hier jetzt Einladung und Folgeeinladung am selben Tag wie geht das?

ganz unten auf den Schreiben steht in kleingedruckten immer das Datum drauf, was das Schreiben ausgedruckt wurde.

Schreib in die Anhörung, dass dich das Schreiben an xx.xx. erreicht hat und du nichts dafür kannst, wenn SB so knapp die Brief verschickt. SB muss auch imemr Postlaufzeiten berücksichtigen.
 

Unspoken

Elo-User*in
Mitglied seit
17 November 2017
Beiträge
87
Bewertungen
47
ganz unten auf den Schreiben steht in kleingedruckten immer das Datum drauf, was das Schreiben ausgedruckt wurde.
Wow, das war mir neu und stimmt. Ich habe mal die letzten Monate kontrolliert und das Datum ist manchmal später als das Datum oben rechts.
Vielen lieben Dank. Für mich ist das eine sensationelle Erkenntnis.
 
E

ExitUser 55598

Gast
Den Tipp bekam ich mal von einem Mitarbeiter einer Erwerbslosengruppe..;)

Manchmal ist es schon sehr interessant viele Tage Unterschied zwischen erstellen des Schreibens und des ausdruckens ist.
 

Arno42

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
351
Bewertungen
102
Meinst du die längere Nummer z.B. 6710/026861/12.11.2018
(ist von einem VV den ich bekommen hatte)

Ja und genau das steht auf den beiden Schreiben nicht drauf!
 

Arno42

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
351
Bewertungen
102
Ja ich meinte das jetzt nur als Beispiel welches Kleingedruckte gemeint war!
Natürlich 12.11.2018

Edit: Und hab auch mal geschaut auf der letzten Folgeeinladung für den 02.11. aus meinem Thema vom 20.10. oben steht das auch nicht drauf!
 
E

ExitUser 55598

Gast
Also bei mir steht dieses kleingedruckte immer links unten auf den Schreiben. Wenn nix steht, müsste es am gleichen Tag noch ausgedruckt worden sein, heißt aber nicht, dass der Brief dann auch abgeschickt wurde.

Möglich das der Brief erst mit Absicht verspätet abgeschickt wurde.

Jedenfalls kannst du nichts für die längeren Postlaufzeiten und du musst auch nur einmal Werktags an deinen Postkasten nachsehen, ob Post vom Amt kam, also z. b. 12 uhr
 

Arno42

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
351
Bewertungen
102

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Habe heute 2 Briefe vom Amt im Kasten gehabt, ein normaler und ein gelber.
Im normalen war eine Einladung zum 22.11. die ich natürlich nicht wahrnehmen konnte weil heut erst erhalten.
Im gelben natürlich die Folgeeinladung zum 04.12.

Ist aus den Umschlägen ersichtlich, mit welchen Versanddienstleistern diese Briefe verschickt wurden?

Kann es sein, dass die normale Einladung per privatem Dienstleister verschickt wurde und die Folgeeinladung per Deutscher Post? Gerade bei privaten Anbietern kann es vorkommen, dass sie länger als die Deutsche Post brauchen. Sollte dieser Umstand auf dich zutreffen, dann solltest du dies dem JC mitteilen.

Du könntest auch beim JC anfordern, dass man dir nachweist, wann welche Schreiben an welchen Versanddienstleister übergeben wurden.

Möglich das der Brief erst mit Absicht verspätet abgeschickt wurde.

Dies solltest du gegenüber dem JC und möglicherweise dem SG nur dann äußern, wenn du Belege dafür hast.
 

Arno42

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
351
Bewertungen
102
Ist aus den Umschlägen ersichtlich, mit welchen Versanddienstleistern diese Briefe verschickt wurden?
Ja
Kann es sein, dass die normale Einladung per privatem Dienstleister verschickt wurde und die Folgeeinladung per Deutscher Post?
Nein alle beide vom selben Anbieter!
Die Ersteinladung im normalem Brief und die Folgeeinladung im gelben also PZU.
Du könntest auch beim JC anfordern, dass man dir nachweist, wann welche Schreiben an welchen Versanddienstleister übergeben wurden.
Das werd ich wohl mal machen sonst geht das wohl jeden Monat so.
Gibts da Antragsvordrucke oder einfach Formlos?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043

twitmarsh

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Mai 2018
Beiträge
43
Bewertungen
29
Ich habe mehr nachgeschaut. Auf dem grauen Umweltpapier habe ich das immer, auf Schreiben mit schneeweißem Papier nicht.

Dokumenten auf grauen Umweltpapier werden vermutlich zentral mit einen Großrechner (oder ähnlicher) Laserdrucker erstellt, Papier kommt von der Rolle, wird automatisch geschnitten, gefalzt und kuvertiert. Das ist erkennbar an die Markierungen unten am Blatt.

Schneeweißem Papier wird vermutlich mit einen Abteilungs-Laserdrucker erstellt auf Papier im Format A4. Technisch bedingt können dieser Drucker nicht den ganzen Fläche bedrucken d.h. keine Schnittmarkierung und die Referenzen unten am Blatt fehlen.
 

Arno42

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
351
Bewertungen
102
So hab nun heut mal die Anforderung rausgeschickt.
Hab nur einfach geschrieben das ich den Nachweis für den Versand will und sonst nichts weiter na mal schauen.

Aber was ist wenn die nicht darauf reagieren?
Wenns so ist wie ich mir das denke können die ja keinen Nachweis erbringen.
 

Arno42

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
351
Bewertungen
102
Ja Ok dann mal schauen.

Mal kucken was da nächste Woche bei dem Termin abgeht.
Und wie ist das da nochmal wegen der Ersteinladung wegen Besprechung über einen VV und ich soll ausgedruckte Bewerbungsunterlagen mitbringen!?

Das hatte der bisher in noch keiner Einladung mit rein geschrieben!
Ich hatte bis jetzt nur einen anderen SB der hatte das mal mit drinnen stehn und beim Termin wollte der die garnicht sehn.

Soll ich die nächste Woche mitnehmen oder besser zuhause "vergessen" ausversehn?

Weil nicht das der mich vielleicht in so ein Bewerbertraining oder so stecken möchte.
 

Spiegelsaal

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2017
Beiträge
251
Bewertungen
391
Ich würde am 4. Dezember zum Termin gehen und die Schreiben mitnehmen und mal nachfragen, ob Postlaufzeiten ein Fremdwort sind, auf dem warmen Bürostuhl? Und SB möchte dir bitte nachweisen, wann diese Schreiben rausgegangen sind. Damit bringst schonmal den Zugzwang zum SB und man merkt vielleicht selber, wie dümmlich so eine Sanktion ist. Natürlich auch deine Bewerbungsunterlagen mitbringen und gleich einen Bewerbungskostenantrag fordern, wenn noch nicht vorhanden.
 

Arno42

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
351
Bewertungen
102
So nun heut den Termin gehabt und es ging darum das mein SB keine sehr schönen Rückmeldungen von Arbeitgebern bekommen hat bei denen ich mich beworben habe.

Und zwar bei Stellen (hauptsächlich Leiharbeit) wo ich mich Online bzw. per E-Mail bewerben musste hatte ich immer mit dazu geschrieben das die bitte nicht auf die E-Mail antworten sollen sondern auf die ihnen zur Verfügung stehenden Kontaktdaten (also per Post) nutzen sollen.

Er fragte warum ich das so mache weil damit mache ichs denen ja schwerer mich zu erreichen!

Ich meinte nur da ich nicht nicht jeden Tag in meine E-Mails schaue meist nur einmal die Woche und weil mein Postfach immer so zugemüllt ist das es halt passieren könnte das Einladungen/Rückmeldungen verloren gehen könnten weil die z.B. im Spamordner landen oder halt auch E-Mails mal garnicht ankommen!

Dann sprach er mich noch darauf an wegen der Datenschutzklausel in meinen Anti-ZAF-Bewerbungen bezüglich das ich mich halt nicht dazu bereit erkläre in so einen Bewerberpool aufgenommen zu werden etc.
Er wollte wissen woher ich das habe und warum ich das so mache.
Darauf gab ich ihm keine Antwort weil ist ja eigentlich offentlichtlich warum ich das mache oder!?

Zum Abschluss meinte er noch das er mich extra Einladen musste weil ich ja telefonisch nicht erreichbar wär sonst hätte er mich ja anrufen können!

Und noch meinte er das das ziemlich ungewöhlich seil weil jeder hat doch heutzutage ein Haustelefon und ein Handy und das halt alles immer digitaler werde und Post doch so altmodisch ist!

Mein SB will mir unbedingt ein Telefon oder Handy aufschwatzen glaub ich. :icon_hihi:

Aber um beim Thema zu bleiben bezüglich der Einladungen!
Ich sagte ihm das ich die alle beide am selben Tag im Kasten hatte und ich deshalb der Ersteinladung nicht nachkommen konnte.
Ich sprach ihn auf diese LVZ an und er sagte das es schon jetzt desöfteren zu Problmen wegen der pünklichen Zustellung gekommen wär bei denen gekommen wär und er will mal nachhaken!

Na mal schauen wies da weiter geht:popcorn:
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Ich meinte nur da ich nicht jeden Tag in meine E-Mails schaue meist nur einmal die Woche und weil mein Postfach immer so zugemüllt ist das es halt passieren könnte das Einladungen/Rückmeldungen verloren gehen könnten weil die z.B. im Spamordner landen oder halt auch E-Mails mal garnicht ankommen!
Viel zu umständliche und daher ggf. eher ungünstige Antwort.

Besser und sicherer wäre (für die Zukunft unbedingt einprägen!):
"Da ich wert auf rechtsichere Bewerbungsabläufe legen muss, um ggf. bei einem notwendigen Rechtsverfahren auch die rechtssichere Nachweise zu haben und Emails werden nunmal nicht von den Gerichten als rechtssicherer Nachweis betrachtet."
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Und zwar bei Stellen (hauptsächlich Leiharbeit) wo ich mich Online bzw. per E-Mail bewerben musste hatte ich immer mit dazu geschrieben das die bitte nicht auf die E-Mail antworten sollen sondern auf die ihnen zur Verfügung stehenden Kontaktdaten (also per Post) nutzen sollen.

Er fragte warum ich das so mache weil damit mache ichs denen ja schwerer mich zu erreichen!

Ich meinte nur da ich nicht nicht jeden Tag in meine E-Mails schaue meist nur einmal die Woche und weil mein Postfach immer so zugemüllt ist das es halt passieren könnte das Einladungen/Rückmeldungen verloren gehen könnten weil die z.B. im Spamordner landen oder halt auch E-Mails mal garnicht ankommen!

Wäre es dann nicht konsequenter, wenn du die Bewerbung per Brief verschickst? Damit würdest du solchen Fragen aus dem Weg gehen.

Ich sprach ihn auf diese LVZ an und er sagte das es schon jetzt desöfteren zu Problmen wegen der pünklichen Zustellung gekommen wär bei denen gekommen wär und er will mal nachhaken!

Hattest du einen Beistand dabei, der diese Äußerung von SB bezeugen könnte? Hier würde ich auf jeden Fall den Gesprächsvermerk anfordern.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten