Einladung trotz AU (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

sirna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
39
Bewertungen
1
hallo,

ich bräuchte mal eure hilfe ich habe die erste einladung zum 27.8 bekommen mit hinweiß das ich eine bettlägrigkeitsbescheinigung benötige da eine normale Au nicht reichen würde um den termin nicht wahrzunehmen, ich habe diesen Termin aber nicht wahrgenommen, da ich unter depressionen und panikattacken leide und schon tage vor diesen termin völlig fertig bin. gestern bekam ich nun wieder eine Einladung zum 5.9 aber ich habe solche angst davor. Soll ich hingehen oder was soll ich tun. Sanktionsandrohung habe ich keine bekommen nur einen neuen Termin.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
hallo,

ich bräuchte mal eure hilfe ich habe die erste einladung zum 27.8 bekommen mit hinweiß das ich eine bettlägrigkeitsbescheinigung benötige da eine normale Au nicht reichen würde um den termin nicht wahrzunehmen, ich habe diesen Termin aber nicht wahrgenommen, da ich unter depressionen und panikattacken leide und schon tage vor diesen termin völlig fertig bin. gestern bekam ich nun wieder eine Einladung zum 5.9 aber ich habe solche angst davor. Soll ich hingehen oder was soll ich tun. Sanktionsandrohung habe ich keine bekommen nur einen neuen Termin.
Warst du schon beim erstem Meldetermin AU geschrieben?

Gehe nicht ohne Beistand zum Jobcenter.

Bist du momentan nicht durchgehend AU geschrieben? Depressionen und Angstzustände sind doch Gründe für AU.

Treten diese Depressionen und Angstzustände im Bezug auf die Meldetermine beim Jobcenter auf?

Verstehe ich das richtig, du warst jetzt aber nicht an mehreren Meldeterminen schon AU?


Scanne mal hier deine Einladung anonym ein. Anhänge verwalten
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
hallo,

https://www.elo-forum.org/infos-abw...ldetermine-richtig-wahrnehmen.html#post783016




Zitat:
Wenn eine plötzliche Erkrankung mit deiner Meldeaufforderung des JC zeitlich kollidiert ist das nach wie vor ein wichtiger Grund (nach § 31 SGB II), um diese Meldeaufforderung nicht wahrzunehmen, und zwar sanktionslos! Allerdings kann die Meldeaufforderung auf den ersten Tag deiner Genesung fortwirken. Wenn dies in deiner Meldeaufforderung enthalten ist, musst Du deine persönliche Meldeaufforderung unaufgefordert nachholen (FH § 59 SGB II Rz. 59.9).

Gerne fordern lernresistente SB eine sog. „Bettlägerigkeits-, Wegeunfähigkeits- oder Transportunfähigkeitsbescheinigung“ o. ä. Fantasiebescheinigungen, welche Du dann zusätzlich zu deiner Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) erbringen sollst. Diese Forderungen kannst Du getrost ignorieren, weil sowas weder von der SGB II-Gesetzgebung vorgesehen ist, noch verlangt wird. Diese pauschale Forderung stützt sich auf eine Interpretation einer Einzelfallentscheidung (SG Karlsruhe vom 10.11.2010, - S 15 AS 3923/10 ER) eines ALG II-Beziehers, der permanent jede Meldeaufforderung mit einer AU quittiert hat. Diese Einzellfallentscheidung ist weder allgemeinverbindlich für alle erkrankten betroffenen, noch geltendes Recht, noch befähigt sie deinen SB von dir solcherlei Bescheinigungen zu verlangen. Wenn dein SB also Zweifel an deiner AU hat kann er dich gem. Mitwirkungspflicht dem medizinisch / psychologischen Dienst vorstellen, ansonsten hat sich dein JC mit eine AU zu begnügen. Mehr nicht!

Achtung Änderung!
Alt:

Dazu die FH § 31 Rz. 31.14 – 31-14a

Die Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist grundsätzlich als wichtiger Grund anzuerkennen. Es ist nicht zulässig, als Nachweis für einen wichtigen Grund bei Meldeversäumnissen von den Hilfebedürftigen die Vorlage einer sog. „Bettlägerigkeitsbescheinigung“ zu verlangen

Neu:

Einen wichtigen Grund kann auch eine plötzliche Erkrankung oder sonst krankheitsbedingte Unvermögen, die Meldetermine wahrzunehmen (SG Berlin 4.6.2007 - S 37 AS 10804/07 ER), bilden.[...]Eine tatsächlich vorliegende und durch Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung belegte Erkrankung soll nach Rechtsprechung nicht ausreichen, wenn begründete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass die bescheinigte Arbeitsunfähigkeit nicht gleichzeitig die Unfähigkeit zur Wahrnehmung des Meldetermins begründet (LSG RP 23.7.2009 - L 5 AS 131/08 info also 2010, 34); dem ist allenfalls bei greifbaren Anhaltspunkten für einen missbräuchlich ausgestellte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zuzustimmen.
Fazit:

Wenn man dich zur persönlichen Meldung auffordert, solltest Du folgende Dinge überprüfen:
Wurdest Du schriftlich eingeladen?
Wurde ein konkreter Meldezweck genannt, der ohne dein persönliches Erscheinen nicht zu klären ist?
Ist der Meldeort korrekt?
Hast Du einen Beistand?
Liegt ggf. eine AU vor?

Der Meldetermin beim deinem SB

Zitat:
Wie Gespräche bei einem Meldetermin verlaufen kann nicht vorausgesagt werden. Prinzipiell muss man mit allem rechnen. Du solltest dich nicht auf tiefe und / oder persönliche Diskussionen einlassen. In diesem Fall ist Schweigen Gold. Ebenfalls musst Du nicht an Ort und Stelle Formulare, Verträge o. ä. JC-Sondermüll unterschreiben. Einige dich also darauf, dass Du solche Dinge mitnimmst, um sie zu prüfen und dich dann ggf. dazu meldest. Selbiges gilt, wenn man seitens des JC versucht, Dich zu verbindlichen Aussagen zu verleiten. Versuche das Gespräch so unverbindlich wie möglich zu halten, damit Du dir im Anschluss daran Gedanken machen und dich ggf. entscheiden kannst.

Aber, sei dir immer bewusst, dass Du mit deinem pünktlichen Erscheinen zur besagten Meldestelle deiner Mitwirkungspflicht vollumfänglich nachgekommen bist! Für den Fall, dass das Gespräch seitens deines SB unsachlich verläuft und Du einen Beistand dabei hast, steht es dir frei dieses Gespräch zu beenden. Du bist nicht auf dem Stuhl, auf dem Du sitzt, festgenagelt, noch musst Du dir alles bieten lassen. In solchen Fällen stehst Du auf, sagst deinem SB, dass er sich gerne wieder bei dir melden kann, wenn er einen sachlichen Ton angenommen hat und gehst.
Lasse dir deine Rechte am Rande der Gesellschaft nicht durch eine zweifelhafte Gesetzgebung nehmen, die von inkompetenten Politikern initiiert wurde und von Handlangern mit Allmachtsfantasien nach Gutdünken umgesetzt wird, sondern setze dich zur Wehr!

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Paolo_Pinkel

Achtung:
Der Verfasser erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit seines Beitrags, er dient lediglich der Aufklärungs- und Entscheidungsfindung des Hilfesuchenden und ersetzt keine fachkundige Beratung durch einen entsprechenden Anwalt. Entscheidest Du dich für die Umsetzung trägst du das Risiko für dein Handeln. Alle gemachten Angaben sind für dich nachprüfbar, um dich von der Authentizität zu überzeugen.

Quellen:
Leitfaden zum Arbeitslosengeld II (2010)
SGB I - X
Fachliche Hinweise der BA
Sozialgerichtsbarkeit
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.420
Willkommen sirna,

zunächst was genau steht in deiner Einladung ggf. "berufliche Situation besprechen"?

Und ist es dir möglich in Begleitung zum Jobcenter zu gehen, das nennt sich im Gesetz
Beistand § 13 SGB X.

erste einladung zum 27.8
Bei der ersten Einladung hattest du eine AU, so ganz eindeutig geht das aus deinen
Zeilen nicht hervor?

Sanktionsandrohung habe ich keine bekommen nur einen neuen Termin.
Enthält die Einladung eine Rechtsfolgebelehrung, steht meist auf der Rückseite mit etlichen § versehen, schau bitte nach.

:icon_pause:
 

sirna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
39
Bewertungen
1
Warst du schon beim erstem Meldetermin AU geschrieben?

Gehe nicht ohne Beistand zum Jobcenter.

Bist du momentan nicht durchgehend AU geschrieben? Depressionen und Angstzustände sind doch Gründe für AU.

Treten diese Depressionen und Angstzustände im Bezug auf die Meldetermine beim Jobcenter auf?

Verstehe ich das richtig, du warst jetzt aber nicht an mehreren Meldeterminen schon AU?


Scanne mal hier deine Einladung anonym ein. Anhänge verwalten


ich bin seit einem Jahr durchgehend AU. war auch vor der krankschreibung 2 monate in einer psychiatrischen klinik

es kam zwar schon mal eine Einladung vorher da habe ich geschrieben das ich AU bin und dann kam jetzt monate lang nichts , bis auf diese termine mit einer neuen berbeiterin. das problem ist das ich es teilweise nicht mal schaffe in einen bus zu gehen ,wo andere leute sind.

ich schaue gleich mal ,wie ich das machen kann ohne scanner und handy
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
ich bin seit einem Jahr durchgehend AU. war auch vor der krankschreibung 2 monate in einer psychiatrischen klinik

es kam zwar schon mal eine Einladung vorher da habe ich geschrieben das ich AU bin und dann kam jetzt monate lang nichts , bis auf diese termine mit einer neuen berbeiterin. das problem ist das ich es teilweise nicht mal schaffe in einen bus zu gehen ,wo andere leute sind.

ich schaue gleich mal ,wie ich das machen kann ohne scanner und handy
Einfach abschreiben, die Einladung dürfte ja nicht so lang sein.

Die Fragen die dir seepferdchen gestellt hast, solltest du beantworten, dass man dir gezielt weiterhelfen kann.

Noch eine Frage warst du zu diesem Meldetermin am 27.08.2013 auch AU geschrieben?
 

sirna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
39
Bewertungen
1
Willkommen sirna,

zunächst was genau steht in deiner Einladung ggf. "berufliche Situation besprechen"?

Und ist es dir möglich in Begleitung zum Jobcenter zu gehen, das nennt sich im Gesetz
Beistand § 13 SGB X.



Bei der ersten Einladung hattest du eine AU, so ganz eindeutig geht das aus deinen
Zeilen nicht hervor?





Enthält die Einladung eine Rechtsfolgebelehrung, steht meist auf der Rückseite mit etlichen § versehen, schau bitte nach.

:icon_pause:

ich bin seit einem jahr durchgehend au auch zu diesen termine immer noch krank geschrieben wegen panikattacken unjd schweren depressionen.

in der Einladung steht " ich möchte mit ihnen ihre aktuelle berufliche situation besprechen"


ist mit rechtsfolgebelehrung und mit anmerkung an meinen termin per sms zu erinnern.

ich habe niemanden den ich mitnehmen kann und mit fremdem habe ich teilweise extreme probleme zu reden

drin steht

ich möchte mit ihnen ihre aktuelle berufliche situation besprechen.

sollten sie den meldetermin wegen krankheit nicht wahrnehmen können, bitte ich sie um ein arztliches attest,in den die unmöglichkeit ihres erscheinen [wegeunfähigkeitsbescheingung} bestätigt wird. eine einefache arbeitsunfähigkeitsbescheiningung reicht nicht aus. die kosten für die austellung des attesttes können in angemessenen umfang übernommen werden. sollte sie keine wegeunfähigkeitsbescheinigung vorlegen,sind sie verpflichtet den termin trotz au wahrzunehmen
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
@sirna;


Hast du gar niemanden aus deiner Stadt der dich zum Jobcenter begleiten könnte?

Bekannte, Verwandte, Freunde?

Woher kommst du denn? Hier im Forum kannst du auch eine Beistandsgesuch verfassen.

Auf welchen § bezieht sich die Einladung? Drohen die mit einer Kürzung von 10 Prozent?
 

sirna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
39
Bewertungen
1
@sirna;


Hast du gar niemanden aus deiner Stadt der dich zum Jobcenter begleiten könnte?

Bekannte, Verwandte, Freunde?

Woher kommst du denn? Hier im Forum kannst du auch eine Beistandsgesuch verfassen.

Auf welchen § bezieht sich die Einladung? Drohen die mit einer Kürzung von 10 Prozent?
in der einladung steht " dies ist eine einladung nach §59 zweites sozialgesetzbuch in veerbindung mit §§309 abs.1 und 309 abs.3 drittes buch sozialgesetzbuch.

wenn sie ohne wichtigen grund diese einladung nicht folge leisten wird ihr arbeitslosengeld2 bzw sozialgeld um 10 % des für sie nach §20 zweites buch sozialkgesetzbuch maßgebenen regelbedarfs für die dauer von 3 monaten gemindert.

hmm, ohmann ich bin jetzt schon fertig, also werde ich mich umhören ob jemand mitkommt, muss derjenige sich ausweisen?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
sirna;

bewahre jetzt einfach mal Ruhe und warte ab. Da kommen sicherlich noch mehrere Ratschläge.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.420
muss derjenige sich ausweisen?
Nein das muß er nicht!

Und der Name geht dem SB eigentlich auch nichts an. Wenn man höflich ist stellt man sich natürlich kurz vor.

Also muß deine Begleitung sich auch nicht ausweisen.

Nur ein Bevollmächtigter hat sich auf Verlangen auszuweisen, das ist bei einem Beistand nicht der Fall.

Der Beistand ist derjenige, der nach Wahl des Leistungsberechtigten zur Besprechung oder Verhandlung „erscheint“.
Auf die Identität der Person des Beistandes (und deren Feststellung) kommt es dabei nicht an.
– Während § 13 SGB X vorsieht, dass („im Interesse der Rechtssicherheit“, Thieme 13. 7) der Bevollmächtigte auf Verlangen der Behörde seine Vollmacht ausweisen muss (§ 13 Abs. 1), gibt es diese gesetzliche Regelung für den Beistand nicht.

– Der Beistand bedarf keiner besonderen Legitimation. Es genügt, dass der Beteiligte „mit ihm“ zu Verhandlungen und Besprechungen „erscheint“ (von Wulffen, RZ 13. 12).
– Ein Beistand muss nicht angemeldet werden, es genügt, wenn der B. zusammen mit dem Beteiligten erscheint (Rixen, 13. 23). Besondere Qualifikationen sind nicht erforderlich
Kriterien zur Zurückweisung von Beiständen ergeben sich nicht aus deren Identifikation, sondern einziges Kriterium zum Zurückwiesen vom mündlichen Vortrag ist, dass Beistände „zum sachgerechten Vortrag nicht fähig sind“. Und dies stellt man nicht bei der Ausweiskontrolle fest.
:icon_pause:
 

sirna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
39
Bewertungen
1
Nein das muß er nicht!

Und der Name geht dem SB eigentlich auch nichts an. Wenn man höflich ist stellt man sich natürlich kurz vor.

Also muß deine Begleitung sich auch nicht ausweisen.

Nur ein Bevollmächtigter hat sich auf Verlangen auszuweisen, das ist bei einem Beistand nicht der Fall.



:icon_pause:
ok dann versuche ich das einer nachbarin klarzumachen,vielleicht kann ich sie dann überzeugen aber wass ist wenn sie nicht mit rein darf , ohmann im moment kann ich irgendwie kaum einen klaren gedanken fassen. ich kenne diese person nicht und ich habe angst, was ist wenn ich da eine panikattacke bekomme?

danke euch erstmal für die ersten tips, gerade das mit das ich gehen kann wenn die beraterin unhöflich ist, nimmt mir ein wenig die angst
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.420
aber wass ist wenn sie nicht mit rein darf
Nun mal langsam, du denkst schon im voraus negativ, das ist nicht gut für dich.
Natürlich darf sie mitrein, eine freundliche Begrüßung, deine Nachbarin kann sich kurz wenn sie möchte vorstellen und gut ist es.

Also immer freundlich und sachlich bleiben und du wirst dich wundern wie
ruhig das Gespräch kurz und bündig geführt werden kann.

Halte dir in Gedanken fest du hast nicht nur Pflichten sondern auch Rechte.

Und vorallem du unterschreibst nichts vor Ort, das nimmst du alles mit um es in Ruhe zu lesen und ggf. prüfen zu lassen, das Recht hast du!

Das nur mal so für dich noch einmal als Hinweis.

was ist wenn ich da eine panikattacke bekomme?
Ich vermute du bist auch auf ein Medikament eingestellt?
 

sirna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
39
Bewertungen
1
Nun mal langsam, du denkst schon im voraus negativ, das ist nicht gut für dich.
Natürlich darf sie mitrein, eine freundliche Begrüßung, deine Nachbarin kann sich kurz wenn sie möchte vorstellen und gut ist es.

Also immer freundlich und sachlich bleiben und du wirst dich wundern wie
ruhig das Gespräch kurz und bündig geführt werden kann.

Halte dir in Gedanken fest du hast nicht nur Pflichten sondern auch Rechte.

Und vorallem du unterschreibst nichts vor Ort, das nimmst du alles mit um es in Ruhe zu lesen und ggf. prüfen zu lassen, das Recht hast du!

Das nur mal so für dich noch einmal als Hinweis.



Ich vermute du bist auch auf ein Medikament eingestellt?

ja ich nehme antivdepressiva und für den notfall habe ich tropfen und nen asthmaspray, da es bei mir so schlimm werden kann das ich einen asthmaanfall bekomme.

ok du hast recht ich steiger mich schon rein, aber ist gar nicht so einfach es ruhig anzugehen ,da ich angst vor fremden leute habe ,besonders wenn sie mich ansprechen, und daher versuche ich mir das im kopf vorzustellen und mir jetzt schon das schlimmste vorzustellen um dann vielleicht etwas entspannter reingehen kann und vermutlich versuche ich sie wirklich zu
überzeugen mitzukommen, glaube alleine pack ich das nicht
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.420
ja ich nehme antivdepressiva und für den notfall habe ich tropfen und nen asthmaspray, da es bei mir so schlimm werden kann das ich einen asthmaanfall bekomme.
Gut, du hast also dein Spray zur Sicherheit bei.

und daher versuche ich mir das im kopf vorzustellen und mir jetzt schon das schlimmste vorzustellen
Aus der Ferne dazu was zu schreiben ist mehr als schwierig.

Du mußt dir nichts vorstellen, weder negativ noch positiv, schalte ab, lass es auf
dich zukommen............versuche es.

Vorschlag, was du machen kannst weißt du jetzt, mein Tip wäre schalte für heute ab!

Lies morgen noch mal hier im Forum und wenn du dann noch eine Frage hast, kannst du ja schreiben.

:icon_pause:
 

sirna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
39
Bewertungen
1
Gut, du hast also dein Spray zur Sicherheit bei.



Aus der Ferne dazu was zu schreiben ist mehr als schwierig.

Du mußt dir nichts vorstellen, weder negativ noch positiv, schalte ab, lass es auf
dich zukommen............versuche es.

Vorschlag, was du machen kannst weißt du jetzt, mein Tip wäre schalte für heute ab!

Lies morgen noch mal hier im Forum und wenn du dann noch eine Frage hast, kannst du ja schreiben.

:icon_pause:
du hast recht ,ich werde es heute versuchen auszublenden und versuch so wenig wie möglich dran zu denken. danke dir fürs gut zu reden :)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.420
Gern geschehn!:icon_hug:

Morgen sieht das bestimmt schon ganz anders aus, der Berg der sich in deinem Kopf auftürmmt, ist dann etwas kleiner und vorallem nicht so grrrrooooooooßßßßßßßßßßß.:icon_kratz:
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Soso, durchgehend AU und dann reicht die AU nicht mehr aus. Das scheint sich zu häufen. Es muss erst wieder Ärger von oben geben, bis die JC´s auch von dieser Tour ablassen.

Wenn dein Beistand nicht mit rein darf, dann fragst du nach der Rechtsgrundlage und bittest darum den Teamleiter zu sprechen. Notfalls kannst du auch ein Schreiben zuhause anfertigen, mit welchem man dir bestätigt, dass du im JC warst, dir aber deine Rechte auf einen Beistand nach § 13 Abs. 4 SGB X verweigert.

Nachtrag,
Zum Termin gehst du, da AU, nicht hin! Ansonsten wird man dich auch in Zukunft wegen jeder Pille Palle einladen und ein erscheinen erwarten.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.420
@sirna

Zum Abschluß noch eine Frage du bist auch bis über den 05.09. noch AU geschrieben, vom Facharzt Neurologen?
 
E

ExitUser

Gast
Nachtrag,
Zum Termin gehst du, da AU, nicht hin! Ansonsten wird man dich auch in Zukunft wegen jeder Pille Palle einladen und ein erscheinen erwarten.
so sehe ich das auch,

@sirna du bist durchgehend AU und über den Termin hinaus?wenn ja :icon_party:

sollte Sb'chen hier versuchen zu Sanktionieren[bekommst aber vorher noch eine Anhörung, in der du einfach reinschreibst das du AU warst zu dem Termin] dann gehst du halt die nötigen Schritte...
 
Mitglied seit
5 Juni 2013
Beiträge
127
Bewertungen
8
Rücksprache mit dem Arzt halten, wenn der sagt es ist deiner Gesundheit abträglich oder wegen den Medikamenten nicht möglich ....das Rückschreiben ausfüllen und dafür sorgen dass das JC es erhält.

Du solltest beim Auftritten im JC in einer guter Psychischer Verfassung sein .... das ist dein Recht um denen die Stirn zu bieten.

Es könnte eventuell nach sich ziehen das eine WUB verlangt wird ...aber das ist wiederum eine andere Geschichte, nicht auf Telefonate eingehen, Freundlich aber bestimmt " Bitte verkehren sie mit mir ausschließlich schriftlich ".

Ende der durchsage.

Hab ich recht ?!
 

sirna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
39
Bewertungen
1
Rücksprache mit dem Arzt halten, wenn der sagt es ist deiner Gesundheit abträglich oder wegen den Medikamenten nicht möglich ....das Rückschreiben ausfüllen und dafür sorgen dass das JC es erhält.

Du solltest beim Auftritten im JC in einer guter Psychischer Verfassung sein .... das ist dein Recht um denen die Stirn zu bieten.

Es könnte eventuell nach sich ziehen das eine WUB verlangt wird ...aber das ist wiederum eine andere Geschichte, nicht auf Telefonate eingehen, Freundlich aber bestimmt " Bitte verkehren sie mit mir ausschließlich schriftlich ".

Ende der durchsage.

Hab ich recht ?!

was ist eine WUB ? ok, dann werde ich am montag zu meiner ärztin gehen und das ausfüllen lassen und dann soll ich abwarten ?

aber was mich wundert, wieso habe ich nicht für den anderen termin eine anhörung bekommen sondern nur einen neuen termin ?
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Weil in deiner Akte deine AU vermerkt ist, man aber trotzdem versuchen möchte dich über das "druckmachen" ins JC zu bekommen. Beim nächsten mal kommt viell. die Anhörung. Im JC wollen Sie dir dann eine EGV aufzwingen, vollabern etc. Notfalls stellen Sie auch mal die Leistungen ein und benachrichtigen einen nicht. Hab´ ich alles schon erlebt.
 
Oben Unten