• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Einladung: Termin zeitlich unzumutbar - Rechtsgrundlagen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Ich habe einen Einladungstermin bekommen, mit allem Drum und Dran, Rechtsfolgenbelehrung auf der Rückseite usw.
Termin ist der 07.11.07, 10:30 Uhr. Fahrtzeit mit allem mindestens eine halbe Stunde. Nun weiss der FM aber, daß ich vormittags einen Minijob im Büro habe, Arbeitszeit je nach Anfall, Bezahlung nach Anwesenheit.
Das ist nicht das erstemal, daß ich einen Termin deswegen verschieben will. Bis jetzt klappte das gut per E-Mail. Aber andererseits frage ich mich, warum gibt er mir wieder einen Termin vormittags?
Und: ich habe letzte Woche einen Brief geschickt, in dem ich die Löschung meiner E-Mail, Telefon- und Vermieterdaten verlangte. (Es eskalierte hier: Telefonanrufe bei der Vermieterin und bei mir, Ausforschungsversuche bei meinem Sohn "sie arbeitet also Vollzeit, nicht wahr", weil ich um eins nicht da war - ich gehe nicht gerne ans Telefon, weil ich schlecht höre, das ist einfach zu erschöpfend, bei der Arge und dem AA schon mal wegen der Beweise nicht - )
Mein Brief mit der Bitte um Terminverlegung kann frühestens am Mittwoch ankommen.
Was mache ich, wenn bis 7. Oktober keine Antwort kommt?
Zählt "Arbeit" als wichtiger Grund, nicht beim Termin zu erscheinen? Die Frage klingt ja saublöd, aber bei denen wundert mich gar nichts mehr.
Meine gehäuften Widersprüche und Klagen stimmen die Damen und Herren SBs und FMs auch nicht gerade wohlwollend.
Nächste Frage: zählt therapeutischer Reitunterricht der schwer traumatisierten Tochter als "wichtiger Grund"? Ich sehe nämlich schon kommen, daß es diesen einen Nachmittag in der Woche trifft, und da bin ich keinesfalls verhandlungsbereit.

Wer kennt hier Rechtsgrundlagen, auf die ich mich in meinem Schreiben und später berufen kann?

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Du scheinst ja auch auf der Liste jener zu stehen die man bewußt noch ein wenig mehr nervt als sonst eh schon.

Zwei Dinge sind sicher:

1.) Während der Arbeit mußt Du keinen Termin bei der ARGE wahrnehmen. Ich denke die ARGE hat schriftlich wann und wie lange Du arbeitest und daher muß das nicht erneut nachgewiesen werden.

2.) Was den Termin der Tochter angeht würde ich mir schriftlich geben lassen, daß dieser nicht verschoben werden kann. Und ich würde der ARGE mitteilen, daß Deine Begleitung dabei zwingend notwendig ist. Es bleiben der ARGE ja noch ganze vier Nachmittage in der Woche um Deine Nerven zu strapazieren, da wird man doch wohl ein wenig jener Flexibilität zeigen können, die man von uns ständig abverlangt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Du scheinst ja auch auf der Liste jener zu stehen die man bewußt noch ein wenig mehr nervt als sonst eh schon.
Ja, leider. Aber das stärkt nur meinen Dickschädel.

1.) Während der Arbeit mußt Du keinen Termin bei der ARGE wahrnehmen. Ich denke die ARGE hat schriftlich wann und wie lange Du arbeitest und daher muß das nicht erneut nachgewiesen werden.
Das wollte ich hören. Alles andere wäre aber auch zu bescheuert. Gibt es dazu irgendwelche Richtlinien?

2.) Was den Termin der Tochter angeht würde ich mir schriftlich geben lassen, daß dieser nicht verschoben werden kann. Und ich würde der ARGE mitteilen, daß Deine Begleitung dabei zwingend notwendig ist. Es bleiben der ARGE ja noch ganze vier Nachmittage in der Woche um Deine Nerven zu strapazieren, da wird man doch wohl ein wenig jener Flexibilität zeigen können, die man von uns ständig abverlangt.
Die Argen und Arbeitsämter flexibel? Da sehe ich Probleme auf mich zukommen. Aber nach gesundem Menschenverstand hast Du natürlich recht. Wieweit man den allerdings diesen jenen welchen zuschreiben kann, ist hier die Frage!

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
So, nun war der 7. heute und ich war nicht beim Termin. Mein Schreiben mit der Bitte um Terminverlegung wegen (beim AA bekannter) Arbeit ging letzte Woche postwendend per Einschreiben raus. Antwort kam keine.

Das sind doch Irrenhäuser!
.

Nun bin ich mal gespannt, was für ein Theater daraus noch wird. Mir schwant schon wieder Schlimmstes!

Viele Grüße,
angel
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#5
Hallo angel,

Wichtiger Grund für ein Meldeversäumnis
Stand: Aktualisierung 10/2007 (1) Ein wichtiger Grund für ein Meldeversäumnis liegt vor, wenn die Befolgung der Meldeaufforderung dem Arbeitslosen bei Interessenabwägung nicht möglich oder nicht zumutbar war.

(2) Wichtige Gründe sind insbesondere
– Vorstellung bei einem Arbeitgeber zu einem von diesem gewünschten Termin
– sonstige vom Meldepflichtigen nicht zu vertretende Gründe (z.B. unvorhergesehener Ausfall öffentlicher Verkehrsmittel)
siehe PDF Seite 36:
www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/ Veroeffentlichungen/Geldleistungen/da-alg-p144.pdf

Dazu zählt selbstverständlich, dass Du zum Termin arbeitest - und arbeitsrechtliche anderweitige Verpflichtungen nachkommen musst.

Gruß von
Hartzbeat
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Geldleistungen/da-alg-p144.pdf

So, nun funzt er, der Link.

Danke Harzbeat,
ich kann alles als Argumentationshilfe für den zu befürchtenden Ärger brauchen.
Aber nicht mal hier in dem Link finde ich explizite Hinweise auf einen AA-Termin während der Arbeitszeit bei einem Minijob. Sicher ist nach gesundem Menschenverstand ein Vorstellungstermin (der erwähnt wird) nicht wichtiger anzusetzen, aber genau an diesem jenem welchen mangelts ja drastisch bei den SBs und FMs.

Nun ja, vielleicht liest der FM wieder mal hier mit und traut sich dann doch nicht! - Alles schon gehabt -


Viele Grüße,
angel
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#7
sag mir morgen noch mal bescheid, ich habe dazu etwas in einer Kommentierung zum SGB II. Muss ich aber erst raussuchen.
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Geldleistungen/da-alg-p144.pdf

So, nun funzt er, der Link.

Danke Harzbeat,
ich kann alles als Argumentationshilfe für den zu befürchtenden Ärger brauchen.
Aber nicht mal hier in dem Link finde ich explizite Hinweise auf einen AA-Termin während der Arbeitszeit bei einem Minijob. Sicher ist nach gesundem Menschenverstand ein Vorstellungstermin (der erwähnt wird) nicht wichtiger anzusetzen, aber genau an diesem jenem welchen mangelts ja drastisch bei den SBs und FMs.

Nun ja, vielleicht liest der FM wieder mal hier mit und traut sich dann doch nicht! - Alles schon gehabt -


Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
sag mir morgen noch mal bescheid, ich habe dazu etwas in einer Kommentierung zum SGB II. Muss ich aber erst raussuchen.
Das wäre natürlich eine Sache, danke schön!

Ich stehe nämlich seit Februar auf der Abschussliste der Arge. Gaaanz zufällig auch das Monat meiner Internet- sprich Erwerbslosenforumpremiere - und damit verbunden einer Reihe von Überprüfungsanträgen, Widersprüchen und Klagen.
Ein Schelm, wer dabei Böses denkt!
Nach dem ersten Prozess (Arge muss gekürzte KdU nachzahlen) gings dann richtig los.

Ohne dieses Forum weiss ich nicht, wo ich mit den Kindern gelandet wäre: unter der Brücke, im Obdachlosenheim oder sonstwo.


Viele Grüße,
angel
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten