Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrungen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

SchneeFrauchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
Hallo ihr Lieben!

Ich hatte vor einiger Zeit einen Bescheid über einen Widerspruch meinerseits erhalten. Über diesen habe ich mich wirklich sehr geärgert, da einige der "Begründungen" für die Ablehnung des Widerspruches teilweise bzw. ganz aus der Luft gegriffen waren ( man könnte es schlichtweg auch als gelogen bezeichnen ). Vor´s SG zu gehen hätte wenig Sinn gehabt, da die Ablehnung
an sich durch einige nicht "erfundene" Ausführungen gerechtfertigt war.

Da ich meinem Ärger wenigstens ein wenig Luft machen wollte, habe ich einen Brief an das Kundenreaktionsmanagement geschrieben. In diesem habe ich die falschen Aussagen richtig gestellt und auch meinen Unmut über diese Praktiken der Darstellung der Tatsachen recht deutlich gemacht.

Es wurde z.B. behauptet, dass ich bei Meldeterminen sehr unkooperativ war und nur nach mehrmaliger Aufforderung eigene Bewerbungsbemühungen vorgelegt hätte. Somit habe ich nicht aktiv mitgewirkt meine Arbeitlosigkeit zu beenden. :icon_evil: Ich habe immer genügend Bewerbungen mitgebracht und eigenständig vorgelegt, die Antwortbögen per Fax zurückgesendet, in der Jobbörse eingetragen, etc., pp.,...

Es wurde behauptet, ich hätte kein mehrwöchiges ( nat. kostenloses ) Praktikum bei einem zukünftigen AG machen wollen. :icon_evil:
Der AG hat nicht mal auf meine Bewerbung reagiert, wie soll ich da ein "Praktikum" in meinem bereits erlernten Beruf machen...? :icon_lol:

Ich wäre nicht mehrmals wöchentlich in der Jobbörse aktiv gewesen und sei auch per Nachricht über diese nicht erreichbar gewesen :icon_stop: Ich wusste nicht, dass ich dazu verprlichtet bin...? ICH dachte dass ich per EAO lediglich einmal täglich postalisch erreichbar sein muss...?

Es wurde gesagt, ich ( Zitat ) "... habe eine telefonische Kontaktaufnahme strikt untersagt." :icon_stop: Hallo?! Ich habe schriftlich, höflich um Löschung meiner Nummer gebeten, da mein Handyvertrag gekündigt wurde. AUßerdem bin ich auch dazu nicht verpflichtet.

Naja, das waren einige Auszüge. Jedenfalls habe ich diese richtig gestellt und heute kam per eMail ( von der "Sekretärin der Geschäftsleitung" ) eine "Einladung" zu einem pers. Gespräch mit einer Dame ( Name sagt mir nix, also wohl nicht die Teamleiterin meiner Agentur ) um den "Sachverhalt abschließend klären zu können". Ich könne mir sogar aussuchen in welcher Agentur es sein soll und sogar die Fahrkosten würden sie übernehmen ( komisch, bin seit 01.10. aus dem Alg 1 raus ).

War von euch schon mal jemnd bei so einem Gespräch? Was erwartet mich da? Macht sowas überhaupt Sinn?

Ich habe noch nie davon gehört, dass das Kundenreaktionmanagement sowas macht. Die schicken doch sonst immer nur so "Ja tut uns Leid, aber ändern tut sich nix " - Briefchen raus...
 
Mitglied seit
16 Oktober 2013
Beiträge
316
Bewertungen
113
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

Ich habe eigentlich regelmäßig mit dem Kundenreaktionsmanagement Kontakt. Wir telefonieren recht häufig miteinander und bisher muss ich sagen, tun die auch etwas. Sie schieben Bearbeitungen für mich an und beschleunigen die Dinge. Sie erklären mir, was ich wissen will und verschaffen mir zeitnahe Termine bei Fachabteilungen. Ich würde jetzt nicht sagen, dass die nichts tun.
So ein Gesprächstermin hatte ich zwar bisher nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass man deine Vorwürfe mit dir diskutieren will. Nimm dir auf jeden Fall einen Beistand mit.
 

SchneeFrauchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

Naja ich konnte ja nur von meinen bisherigen Erfahrungen ausgehen.
Ich hab mich schon mehrmals beschweren müssen und jedes Mal kam ( nach ewig langer Zeit ) nur so ne 0815 - Abwimmel - Antwort.

Für mich hat das Kundenreaktionsmanagement bisher leider noch nichts getan.
Aber schön dass es auch Leute gibt, die da andere Erfahrungen machen.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

Hallo,

mir hatte man auch einen solchen Gesprächstermin angeboten. Ich habe diesen Termin höflich abgesagt und darum gebeten, mir doch den Sachverhalt schriftlich zu schildern..

ich hatte das (berechtigte) Mißtrauen, dass der SB in dem Gespräch nur wieder versucht, Druck aufzubauen und hinterher alles wieder falsch dargestellt wird.

und genau so war es, wie ich erst jetzt erfahren habe...durch einen Zufall bin ich an meine Ver*bi*sAkte gekommen...die wurde nämlich dem Sozialgericht zugestellt und ich habe sie über meinen Anwalt erhalten.
Dort wurde dann bzgl. dieses Gespräches und des folgenden Telefonats noch mehr blühenden Unsinn in die Akte eingetragen als ohnehin schon..

von daher...ich persönlich würde immer auf schriftlicher Beantwortung bestehen...was mündlich geht, geht auch schriftlich..und das hat man dann rechtssicher...
 

SchneeFrauchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

Ja so ist auch meine Befürchtung.

Ich denke auch, dass neben der besagten Dame, meine ehem. SBin und / oder die Teamleiterin dabei sein wird. Und dass es darauf hinausläuft, alles "schön zu reden".

Ich hatte ja in einem anderen Thema schon mal geschildert, dass meine SBin anscheinend Hobbypsychologin ist und mich zum ÄD schicken wollte.

Ist man denn auf deinen Wunsch der schriftlichen Erklärung eingegangen?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

von daher...ich persönlich würde immer auf schriftlicher Beantwortung bestehen...was mündlich geht, geht auch schriftlich..und das hat man dann rechtssicher...
Ich wüsste keinen Paragrafen, der eine solche Einladung decken könnte. Ein Meldetermin kann es nicht sein, denn da gibt er nur sehr wenige Dinge, die dort besprochen werden dürfen. Also entweder gar nicht reagieren oder Termin absagen.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

ja, nachdem ich dann Lügen erzählt hatte...die hatten den TErmin mit mir fest abgemacht..ohne mir Zeit zum Überlegen zu geben..
ich habe dann einen Tag vorher angerufen und denen erzählt, dass ein anderer Termin dazwischen gekommen sei...(war kein offizieller Meldetermin) und ich nicht könne...

dann redete man mir vor, dass ich ja nachmittags vorbei kommen könne...da hätte der Ansprechpartner auch ganz viel Zeit für mich..

mir war das alles suspekt und ich habe dann gesagt, dass ich auf das pers. Gespräch verzichte und man mir die Antwort auf meine schriftliche Beschwerde auch schriftlich geben solle..
das hat dann geklappt..nach einigem hin und her...
 
Mitglied seit
16 Oktober 2013
Beiträge
316
Bewertungen
113
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

Was ich im JC immer lustig finde ist die Hausordnung. Die hab ich mal durchgelesen. Man braucht für Ton - / Bildaufnahmen die Genehmigung von denen. Den Antrag hab ich Ende Mai hingeschickt und bis heute keine Antwort erhalten. Stell doch einfach den Antrag vor dem Termin, wenn die nichts zu verbergen haben genehmigen die den und du kannst das Gespräch aufzeichnen. Fast so sicher wie Papier.
 

SchneeFrauchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

So, ich habe nun per eMail zurückgeschreiben dass ich an einem persönlichen Gespräch nicht interessiert bin und darum bitte, mir den Sachverhalt schriftlich zu erklären.

Es kam erstaunlicherweise relativ schnell eine Antwort. Die Dame teilte mir ( anscheinend etwas bockig ) mit, dass mit dem Gespräch lediglich eine schnelle Klärung geschaffen werden sollte ( ja na klar, die sind nur um mein Wohl bemüht ;-) ).
Ich kann die Informationen natülich auch schriftlich haben, allerdings gehen die Unterlagen jetzt erstmal zur zuständigen Regionaldirektion und werden dann von dort aus bearbeitet.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

so ähnlich hat man mir auch geantwortet...

man wäre daran interessiert, das Problem aus der Welt zu schaffen, aber wenn ich auf einer schriftlichen Antwort bestehen würde, müsse ich inkauf nehmen, dass es nun ein wenig länger dauern würde..

unterschwellig hörte man da so ein "beleidigteLeberwurstsyndrom" heraus...

aber das war mir egal..

ich habe meine schriftliche Antwort erhalten..
 

SchneeFrauchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

Sooo, man glaubt es kaum aber ich habe gestern meine schriftliche Antwort bekommen.

Was ich erwartet habe...? Nichts...
Was habe ich bekomen...? Nichts... ;-)

Zuerst natürlich ( wie hat es @Anna B. so schön formuliert ) das "beleidigte Leberwurst - Syndrom" -> Sie wurden soooo nett zu einem pers. Gespräch eingeladen und wollten einfach nicht kommen. Man hätte sich "bemüht" um mich... Ich habe "einfach abgelehnt"...

Im restlichen Text wurden eigentlich nur 0815 - Phrasen über die allgemeinen Mitwirkungspflichten runtergebetet. Es wurde mit keiner Silbe auf meine Kritikpunkte eingegangen.

Hab schon kurzzeitig überlegt, ob ich das mal dem Team Walraff o.ä. schildern soll. Die freuen sich sicherlich über neues Kanonenfutter gegen die AfA...
 

spider

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Januar 2015
Beiträge
392
Bewertungen
275
AW: Einladung pers. Gespräch nach Beschwerde am Kundenrektionsmanagement - Erfahrunge

Man braucht für Ton - / Bildaufnahmen die Genehmigung von denen. Den Antrag hab ich Ende Mai hingeschickt und bis heute keine Antwort erhalten. Stell doch einfach den Antrag vor dem Termin, wenn die nichts zu verbergen haben genehmigen die den und du kannst das Gespräch aufzeichnen.
Im normalen Lebensumfeld benötigst Du von so ziemlich jedem sein Einverständnis wenn Du in seinen Räumlichkeiten Bild/Tonaufnahmen tätigen willst.
Das ist nichts was man beantragen kann/muss, ergo wird man Dir da auch nicht drauf antworten und auf Nachfrage werden Tonaufnahmen ganz sicher und konsequenzlos ausgeschlossen, unabhängig davon ob die was zu verbergen haben oder nicht.

Mit Wahrscheinlichkeit wird es aber gestattet z.B. im Rahmen einer Akteneinsicht seine Akten zu fotografieren um die Kopierkosten zu sparen aber zu denken man dürfe legal nach Antragstellung Tonaufnahmen während eines Termins machen ist naiv.
 
Oben Unten