Einladung nach §59 SGB2 etc

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Maxmama

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2011
Beiträge
62
Bewertungen
7
Mein Mann hat gestern, mal wieder, eine Einladung vom FM bekommen um über seine berufliche Situation zu sprechen.
Das Problem ist nur das er berufstätig, in Vollzeit ist und das auch schon mehrfach angegeben hat. Durch die BG müssen wir auch jeden Monat seine Einkommensbescheide an das JC schicken und dadurch sehen sie ja auch das er in Vollzeit im Sicherheitsdienst arbeitet.

Ich/ wir fragen uns was der Schmuh soll denn die angeführten Paragrafen beziehen sich ja auf Arbeitssuchende und Arbeitslose, was er seit über 5 Jahren nicht ist, mit denen sie eine Sanktion bei nicht erscheinen androhen.

2 Mal haben wir die Termine bereits durch ein Telefonat bzw Gespräch mit der Teamleiterin "auf heben lassen".
Beim ersten Mal führten sie ihn als GFB und beim zweiten Mal sogar als Selbstständigen.

Was können wir machen um endlich Ruhe zu bekommen?
Mein Mann und sein Chef ziehen in Erwägung ein Verdienstausfall geltend zu machen bzw sogar den abgesagten Dienst in Rechnung zu stellen.

Kennt jemand solche Situationen?
Im Bekanntenkreis haben wir bereits bei ähnlich gelagerten Paaren nachgefragt und denen ist sowas nicht widerfahren
 
G

gast_

Gast
Das Problem ist nur das er berufstätig, in Vollzeit ist und das auch schon mehrfach angegeben hat.

Mal an die Geschäftsführung schreiben und einfordern, daß es Termine außerhalb der Arbeitszeiten gibt...und den aktuellen verschieben lassen.

Ich/ wir fragen uns was der Schmuh soll denn die angeführten Paragrafen beziehen sich ja auf Arbeitssuchende und Arbeitslose, was er seit über 5 Jahren nicht ist, mit denen sie eine Sanktion bei nicht erscheinen androhen.
Solange ihr aufstockt, muß er erscheinen.

Mein Mann und sein Chef ziehen in Erwägung ein Verdienstausfall geltend zu machen bzw sogar den abgesagten Dienst in Rechnung zu stellen.

Besorgt euch vom Chef was Schriftliches, daß er Termine während der Arbeitszeit nicht wahr nehmen kann... so ist man auf der sicheren Seite
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Keinen großen Aufwand betreiben, Termin wegen bekannter Vollzeittätigkeit schriftlich absagen.

Die SB laden deinen Mann immer wieder stoisch ein, er lädt sich genauso stoisch wieder aus.

Dein Mann muss sich nicht von der Arbeit freistellen lassen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten