Einladung, mit dem Ziel EGV abzuschließen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ErbsenZähler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
56
Bewertungen
20
Hallo liebe Mitstreiter,

mir liegt eine Einladung des JC vor, um mit mir eine EGV abzuschließen,
damit ich Zitat:

"Wieder in Arbeit eingegliedert werden kann".

konkrete Schritte, berufl. Zukunft usw.

Mitzubringen sind, Zitat:

"Bitte bringen Sie zu diesem Termin alle notwendigen Unterlagen, aus denen Ihr schulischer und beruflicher Werdegang hervorgeht (Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) mit. Dies ist erforderlich, um mit Ihnen individuelle Perspektiven entwickeln zu können."

.... sonst nichts, kein Attest (wozu auch ? bin ja fit) keine Bewerbungsunterlagen, nichts.

Frage : Kann meine SB, die mich übrigens schon seit 4 Jahren kennt, trotzdem meine Bewerbungsschreiben verlangen ?

Wenn ja, In welcher Form, in welchem Umfang, über welchen Zeitraum ? ( vielleicht Im Sinne von §60 1.3 SGB I ? )

Ich bin übrigens z.Zt EGV-frei. Noch.

Liebe Grüße

Der Erbsenzähler
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.321
[...]
Mitzubringen sind, Zitat:

"Bitte bringen Sie zu diesem Termin alle notwendigen Unterlagen, aus denen Ihr schulischer und beruflicher Werdegang hervorgeht (Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) mit. Dies ist erforderlich, um mit Ihnen individuelle Perspektiven entwickeln zu können."
Dein schulischer und beruflicher Werdegang geht bereits aus dem Erstantrag hervor.

.... sonst nichts, kein Attest (wozu auch ? bin ja fit) keine Bewerbungsunterlagen, nichts.
Warum auch Attest? Bist du auktuell AU?

Frage : Kann meine SB, die mich übrigens schon seit 4 Jahren kennt, trotzdem meine Bewerbungsschreiben verlangen ?
Nein. Die Daten sind ja schon bekannt!

Wenn ja, In welcher Form, in welchem Umfang, über welchen Zeitraum ? ( vielleicht Im Sinne von §60 1.3 SGB I ? )
Der § 60 SGB I wird generell vom JC dazu missbraucht, um an ALLES zu kommen. Man sollte den § aber genauer lesen.

Ich bin übrigens z.Zt EGV-frei. Noch.

Liebe Grüße

Der Erbsenzähler
Dabei solltest du es auch belassen!
 

ErbsenZähler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
56
Bewertungen
20
Hallo liebe Leute,

hier ist nun die Einladung des JC.

Meine Frage ist:

Kann meine SB, obwohl darüber nichts vermerkt ist, trotzdem die Herausgabe meiner Bewerbungsanschreiben verlangen ?

Ich weiß, dass das Thema kommt, sie hat es nur vergessen in die Einladung zu schreiben.

Gruß
Der Erbsenzähler
(EGV/VA-frei)
 

Anhänge

  • Einladung_12.02.13.pdf
    2,8 MB · Aufrufe: 78

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Hallo liebe Mitstreiter,

mir liegt eine Einladung des JC vor, um mit mir eine EGV abzuschließen,
damit ich Zitat:

"Wieder in Arbeit eingegliedert werden kann".

konkrete Schritte, berufl. Zukunft usw.

..........................................................

Der Erbsenzähler

Ist das überhaupt ein zulässiger Einladungsgrund nach § 309 SGB? Ich denke: NEIN!

Hier die im Gesetz aufgeführten Meldegründe:

Zitat:
1.Berufsberatung,
2.Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit,
3.Vorbereitung aktiver Arbeitsförderungsleistungen,
4.Vorbereitung von Entscheidungen im Leistungsverfahren und
5.Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen für den Leistungsanspruch
Zitatende
 

ErbsenZähler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
56
Bewertungen
20
ich befürchte, dass doch der §309 SGBIII ( Vermittlung in Arbeit) greift.

Zitat:" Im Rahmen unseres vielfältigen Maßnahmekonzeptes, Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung unterstützen wie Sie mit unserem kompetenten Beratungsteam." Zitatende

Nur wir da kein "Team" auf mich warten, sondern nur meine völlig überforderte SB.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
ich befürchte, dass doch der §309 SGBIII ( Vermittlung in Arbeit) greift.

Zitat:" Im Rahmen unseres vielfältigen Maßnahmekonzeptes, Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung unterstützen wie Sie mit unserem kompetenten Beratungsteam." Zitatende

Nur wir da kein "Team" auf mich warten, sondern nur meine völlig überforderte SB.

Wenn Du das befürchtest und deshalb den Termin wahrnimmst, ist Dir das doch unbenommen.

Für mich ist aber ein Einladungsgrund "Beratung mit dem Ziel eine EGV abzuschließen" nirgendwo im Gesetz aufgeführt, also unzulässig.

Deshalb würde ich dem SB abschreiben und eine gesetzeskonforme Einladung verlangen. Das aber so kurzfristig, daß er den Termin nicht halten kann.

Dann kann er Dir eine neue Einladung zu einem neuen Termin mit einer Begründung aus dem Gesetz senden.

Wenn er beim Treffen diesen Grund nicht anspricht oder abschweifen will, sagt man ihm:

"Ich wurde mit der Beründung XXXXX hierher zitiert. Beschränken Sie sich bitte darauf, Aussagen zu anderen Themen treffe ich nicht.

Wenn Sie das nicht wollen oder können ist das Gespräch für mich jetzt beendet. Vielen Dank, auf Wiedersehen."
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.549
Vor solchen "eigenwilligen Rechtsauslegungen" kann ich nur warnen:
§ 309 SGB III
(1) Arbeitslose haben sich während der Zeit, für die sie einen Anspruch auf Arbeitslosengeld erheben, bei der Agentur für Arbeit oder einer sonstigen Dienststelle der Bundesagentur persönlich zu melden oder zu einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin zu erscheinen, wenn die Agentur für Arbeit sie dazu auffordert (allgemeine Meldepflicht). Die Meldung muss bei der in der Aufforderung zur Meldung bezeichneten Stelle erfolgen. Die allgemeine Meldepflicht besteht auch in Zeiten, in denen der Anspruch auf Arbeitslosengeld ruht.

weiter heißt es
(2) Die Aufforderung zur Meldung kann zum Zwecke der

1. Berufsberatung,
2. Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit,
3. Vorbereitung aktiver Arbeitsförderungsleistungen,
4. Vorbereitung von Entscheidungen im Leistungsverfahren und
5. Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen für den Leistungsanspruch erfolgen.
Da eine EGV immer als Vorbereitung auf eine Vermittlung in Arbeit anzusehen ist, oder als Vorbereitung aktiver Arbeitsförferungsleistung, ist der Zweck der Einladung hier hinreichend beschrieben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten