Einladung mit Aufforderung zum Vereinbaren eines Vorstellungstermins

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Ich habe mich vor ca. 1,5 wochen auf einen Zwangs-VV bei einer ZAF beworben.
Am gestrigen Montag hatte ich den Brief im Briefkasten datiert auf letzten Mittwoch, dass ich mich bis zum 22.02 also diesen Mittwoch telefonisch melden soll wegen Terminvereinbarung. Letzte Woche hatte ich 1 Woche genehmigte Ortsabwesenheit und habe den Brief deshalb erst gestern gesehen.

Von einer vorausgehenden Bewerbung meinerseits kein Wort auch nicht um welche Stelle es geht, nur allgemeiner Müll, dass sie mein Bewerberprofil von der Arbeitsagentur erhalten haben und ich mich telefonisch bis oben genanntes Datum melden soll. Am Ende der gewohnte Drohsatz, dass sie verpflichtet wären der Arbeitsagentur mitzuteilen ob ich mich gemeldet habe.

Soweit ich weiß kann ich das doch als Werbemüll ignorieren?
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
981
Bewertungen
1.130
Stelle das Schreiben mal hier anonym rein das man sehen kann was du bekommen hast.Ist das Schreiben von der selben ZAF mit gleicher Niederlassung wo du dich bewerben musstest mit VV?
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Von einer vorausgehenden Bewerbung meinerseits kein Wort auch nicht um welche Stelle es geht, nur allgemeiner Müll, dass sie mein Bewerberprofil von der Arbeitsagentur erhalten haben und ich mich telefonisch bis oben genanntes Datum melden soll. Am Ende der gewohnte Drohsatz, dass sie verpflichtet wären der Arbeitsagentur mitzuteilen ob ich mich gemeldet habe.

Hallo qwertz123,

das kommt mir bekannt vor. War es zufälliger Weise der "Stadtrand"?

Soweit ich weiß kann ich das doch als Werbemüll ignorieren?

Steht in diesem Schreiben, dass du dich wegen der Vereinbarung eines Vorstellungsgespräches melden sollst oder nur einfach so? Sollte es "Stadtrand" sein, dann wollen die mit diesem Rückruf "nur" klären, ob du die Bewerbung bereits verschickt hast und damit "arbeitswillig" bist. So wurde das mir damals telefonisch erklärt.

Sofern du nicht anrufen willst, kannst du jetzt entweder schriftlich auf diesen Brief reagieren und nachfragen was sie den telefonisch klären möchten und anbieten, falls es um die Vereinbarung eines Vorstellungsgespräches geht, dass sie dir gern dafür einen Terminvorschlag in Schriftform zusenden können (ggfs. mit der Anfrage wie bei dieser ZAF die Übernahme der Fahrtkosten geregelt ist).

Du kannst aber auch dieses Schreiben als "Werbung" ansehen, sofern da nichts in Bezug auf deine konkrete Bewerbung drinsteht. Wie darauf allerdings die ZAF und JC reagieren werden, kann ich dir leider nicht garantieren.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Der Brief ist wie folgt:

Betreff: Termin für ein Vorstellungsgespräch

Sehr geehrter Herr ......

am heutigen Tag haben wir Ihr Bewerberprofil von der Arbeitsagentur erhalten. Um einen Termin für ein Vorstellungsgespräch zu vereinbaren, möchten wir Sie bitten, sich bei uns in der Niedrelassung in .......... bis zum 22.02.2017 telefonisch zu melden.

Sie erreichen uns täglich von blabla .......

Desweiteren möchten wir Sie darauf hinweisen....., dann kommt der typische Drohsatz dass sie es der Arbeitsagentur mitteilen müssen. (allein deshalb schon kein Interesse mit dem Gesocks zu reden, eine Frechheit sondersgleichen´).

War letzte Woche von Montag bis Sonntag vom Amt genehmigt nicht in Deutschland, ist eben der Brief rausgefallen, weil alles mit Werbung zugemüllt war. :D der VV hatte keine RFB, trotzdem ist man eben immer vorsichtig, weil Recht haben und bekommen sind 2 paar Stiefel.

Heute wäre der letzte Tag wo ich da reagieren müsste (sowieso schriftlich)
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
981
Bewertungen
1.130
Wenn das per normalen Brief gekommen ist würde ich da erst mal garnicht drauf reagieren.Sollte eine Anhörungsbogen vom Jobcenter kommen dumm stellen fragen was für einen Brief gekommen sein soll und um einen Beweis bitten das der Brief zugegangen ist.Soetwas kannste aber nicht immer machen wirgt dann unglaubwürdig.Da keine RFB darf dir keine Sanktion auferlegt werden auch das muß das Amt beweisen.:wink:
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Wenn das per normalen Brief gekommen ist würde ich da erst mal garnicht drauf reagieren.Sollte eine Anhörungsbogen vom Jobcenter kommen dumm stellen fragen was für einen Brief gekommen sein soll und um einen Beweis bitten das der Brief zugegangen ist.Soetwas kannste aber nicht immer machen wirgt dann unglaubwürdig.Da keine RFB darf dir keine Sanktion auferlegt werden.:wink:

Ja genauso hatte ich mir das ungefähr auch gedacht. Notfalls sage ich wirklich dass in der Woche die ich Ortsabwesenheit war mein Briefkasten extrem vollgestopft mit Werbung war das kaum noch Platz war und er sicher rausgefallen ist. In wahrheit waren 2 Briefe nur drin der von der ZAF und irgendein Werbemüll eines Internetanbieters, mehr nicht :D :D :D
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
981
Bewertungen
1.130
Das Amt und die ZAF müssen beweisen das der Brief dir zugegangen ist.Da mußt du dich nicht rechtfertigen.Der ist nicht zugegangen fertig. :wink:
 

yukiko

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
1.114
Bewertungen
1.045
wenn sich die ZAF noch nichtmal auf deine Bewerbung unter einer konkreten Stellenbezeichnung mit entsprechender Ref-Nr. bezieht, sondern auf ein ominöses "Profil", dann würde ich das Schreiben als unerwünschte Werbung abheften und ignorieren.

Der Status deines Bewerberprofils in der "Jobbörse" scheint auf "öffentlich" geschaltet zu sein. Ich würde mal dringend die Statusänderung auf "anonym intern" schriftlich nachweisbar mit kurzer Fristsetzung zur Erledigung und kurzer schriftlicher Änderungsbestätigung beim JC beantragen, sonst erhältst du vorausichtlich zukünftig öfter solche Liebesbriefchen..
 

Vizekanzler

Elo-User*in
Mitglied seit
6 August 2016
Beiträge
421
Bewertungen
70
Hört sich für mich nach einem Schreiben von einem Azubi an! Solche Schreiben, von einem Azubi unterschrieben mit Rechtschreibfehlern auf 2.ter Seite also ohne Pflichtangaben, habe ich auch schon bekommen. Meine Reaktion war...ab damit in die Ablage. Meiner Erfahrung nach kommt es nicht zu einer Anhörung, wenn man auf solche Schreiben nicht reagiert. Wer hat denn den Wisch unterschrieben und ist der auf richtigem Geschäftspapier gedruckt?
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Wer hat denn den Wisch unterschrieben und ist der auf richtigem Geschäftspapier gedruckt?

Eine Personal/Betriebsdisponentin aber eine andere als die an die ich die Bewerbung addressiert habe, also eine andere wie als Ansprechpartner auf dem VV war.

Jetzt ist eh schon zu spät habe mich ja nicht gemeldet und heute ist die Frist vorbei :bigsmile: naja vielleicht sind sie ja bis 18 Uhr da aber ich mach nichts mehr. Ablage P
 

Vizekanzler

Elo-User*in
Mitglied seit
6 August 2016
Beiträge
421
Bewertungen
70
Eine Personal/Betriebsdisponentin aber eine andere als die an die ich die Bewerbung addressiert habe, also eine andere wie als Ansprechpartner auf dem VV war.

Jetzt ist eh schon zu spät habe mich ja nicht gemeldet und heute ist die Frist vorbei :bigsmile: naja vielleicht sind sie ja bis 18 Uhr da aber ich mach nichts mehr. Ablage P

Sag halt notfalls, du hast kein Schreiben bekommen. Bei mir klappt das meistens....
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
wenn sich die ZAF noch nichtmal auf deine Bewerbung unter einer konkreten Stellenbezeichnung mit entsprechender Ref-Nr. bezieht, sondern auf ein ominöses "Profil", dann würde ich das Schreiben als unerwünschte Werbung abheften und ignorieren.

Der Status deines Bewerberprofils in der "Jobbörse" scheint auf "öffentlich" geschaltet zu sein.

Hallo yukiko,

es kann sich aber auch um ein "Nachfass-Schreiben" seitens der ZAF handeln, bei der sich qwertz123 (Post 1) beworben hat.

Bei mir war es bei "Stadtrand" auch so abgelaufen. Ich bekam einen VV seitens JC für diese ZAF und habe mich nicht über deren Bewerberwebseite beworben, sondern der AP im VV eine E-Mail geschickt. Auf diese E-Mail kam erstmal längere Zeit keine Reaktion (bis auf die Lesebestätigung), bis ich dann einen Brief von "Stadtrand" erhielt, in dem erwähnt wurde, dass sie meine Daten/Profil von der AfA erhielten (ich tippte gedanklich auf den VV) und sie mich um Rückruf bieten. Eine Rückmeldungspflicht an die AfA war auch enthalten. In diesem Brief wurde auch nicht auf meine Bewerbung eingangen und wurde von jemand anderen und anderem Standort als im VV genannt verfasst.

Ich rief am letzten Tag der Frist dort an und fragte worum es denn ginge. ZAF meinte dann, es geht um meine Bewerbung, die sie nicht in deren System finden können, worauf ich antwortete, dass ich mich per E-Mail an die AP lt. VV gewandt habe und damit vorliegen müsse, da ich ja eine Lesebestätigung erhielt. ZAF meinte daraufhin, sie wollen halt mit diesen Anrufen prüfen, ob jemand (also der einen VV erhalten hat) sich auch tatsächlich beworben habe und damit "arbeitswillig" sei (letzteres wurde mit einem "dreckigem" Lächeln seitens ZAF unterlegt). Das Gespräch endete damit, dass man sich nun intern an die AP lt. VV wenden wolle. Geraume Zeit später folgte die Absage.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.037
Bewertungen
3.856
ZAF meinte daraufhin, sie wollen halt mit diesen Anrufen prüfen, ob jemand (also der einen VV erhalten hat) sich auch tatsächlich beworben habe und damit "arbeitswillig" sei (letzteres wurde mit einem "dreckigem" Lächeln seitens ZAF unterlegt).

Aha. "Prüfung der Arbeitswilligkeit" als ZAF Tätigkeitsfeld.
Firmen tun doch das was Geld bringt, gibt's da ne Sanktionsdividende?
Gibt immer noch neue Sauereien der ZAFFEN, wieder was gelernt, einfach zum :icon_kotz2:
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
819
Bewertungen
729
Nun ja, da ZAF's und diverse Sachbearbeiter ja eng zusammenarbeiten bzw. der eine das Material des anderen lieferung um die eigene Quote zu erfüllen gilt hier wohl: eine Hand wäscht die andere... oder vier Augen kontrollieren besser als zwei?

Gruß von Katzenstube
 

Vizekanzler

Elo-User*in
Mitglied seit
6 August 2016
Beiträge
421
Bewertungen
70
Nun ja, da ZAF's und diverse Sachbearbeiter ja eng zusammenarbeiten bzw. der eine das Material des anderen lieferung um die eigene Quote zu erfüllen gilt hier wohl: eine Hand wäscht die andere...

Soll nicht selten vorkommen, dass Fallmanager vom JC zur ZAF wechseln, wenn die Zeitverträge nicht verlängert werden.

Hier mal was relativ Neues zum Thema ZAF:
„Man geht in die Leiharbeit, geht dann wieder in die Leiharbeit oder in die Arbeitslosigkeit. Insofern ist Leiharbeit kein Instrument, um Dauerbeschäftigung zu erreichen.“
Rolf Dueber, DGB Thüringen

[Quelle: Vermitteln Jobcenter nur an Zeitarbeitsfirmen? MDR vom 09.01.2017]

Kein Wunder das viele ''JC-Kunden'' Zeitarbeit verabscheuen...dieses JC-ZAF-JC-Pingpong kann einen ganz krank machen... :icon_kotz2:
_
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Kein Wunder das viele ''JC-Kunden'' Zeitarbeit verabscheuen...dieses JC-ZAF-JC-Pingpong kann einen ganz krank machen... :icon_kotz2:
_

So ist es aber den erfahrenen Elo macht das nicht krank, denn der lässt sich nicht einschüchtern und macht es einfach nicht und das sanktionsfrei dank tipps und tricks dieses Forums. Drum mach ich mir da keinen Kopf. Die Chance dass ich jemals bei ner ZAF arbeite ist gleich 0 aber trotzdem immer dieser abschmetter ärger das nervt auch etwas.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
am Wochenende schon wieder einen VV mit RFB abgeschickt, heute kam ein Brief der ZAF, wieder sehr allgemein.

Von der Agentur für Arbeit haben wir erfahren, dass Sie blablablabla. Sie wurden uns für eine unserer offenen Stellen vorgeschlagen.
Und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch am kommenden Montag 11 Uhr.
Fahrkosten werden ausgeschlossen aber habe ich eh nicht da leicht zu Fuß zu erreichen.

Sind die unfähig einfach mal gescheite Einladungen die sich auf die Bewerbung beziehen zu verschicken, wozu dann überhaupt bewerben wenn die eh nur auf das Arbeitsamt reagieren.
 

yukiko

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
1.114
Bewertungen
1.045
also neues Spiel, neues Glück ~> sprich ignorieren, wenn sich der ZAF-Brief nicht eindeutig auf deine Bewerbung mit Stellenbezeichnung und Ref-Nr. bezieht.

Apropos, hast du denn dein "Profil" inzwischen mal auf intern anonym stellen lassen, wie in #9 empfohlen?

qwertz123 meinte:
Sind die unfähig einfach mal gescheite Einladungen die sich auf die Bewerbung beziehen zu verschicken
nö, wieso sollten sie das tun, wenn sie so gemütlich ihren Pool füllen können?
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Ich denke die haben da es ein VV war sowieso vom Amt bescheid gekriegt dass ich mich da bewerben soll. Das ist dann unabhängig vom Profil.

Hatte fast den gleichen Brief mal letztes Jahr von ner anderen ZAF bekommen, ich bewarb mich auf einen VV und es kam ein allgemeiner Brief zurück.
Habe dann schriftlich um einen neuen Termin gebeten da ich da verhindert sei. In dem Brief schrieb ich in etwa, dass es nicht ersichtlich sei auf welche Stelle sich ihre Einladung bezieht, sollte es sich aber auf die Stelle mit der Referenznummer so und so beziehen, schicken Sie mir bitte einen neuen Termin zu.
Kam nie mehr was zurück.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.037
Bewertungen
3.856
am Wochenende schon wieder einen VV mit RFB abgeschickt, heute kam ein Brief der ZAF, wieder sehr allgemein.

Von der Agentur für Arbeit haben wir erfahren, dass Sie blablablabla. Sie wurden uns für eine unserer offenen Stellen vorgeschlagen.
Und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch am kommenden Montag 11 Uhr.

Das Argument dass man da nicht hingeht wäre doch, dass man nicht weiß ob die Stelle zumutbar ist. Aber muß/sollte man denen das schreiben?
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
@qwertz123...

Um was für eine Sklavenbude handelt es sich denn ?

Diese Schreiben die im Vorfeld eintreffen von einer Sklavenbude wo seitens des Jobcenters noch nicht einmal ein VV erfolgt ist Wandern gleich in den Papierkorb, Letzt endlich reine Werbung und sonst nichts.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
procedo heißen die

Diese Schreiben die im Vorfeld eintreffen von einer Sklavenbude wo seitens des Jobcenters noch nicht einmal ein VV erfolgt ist Wandern gleich in den Papierkorb, Letzt endlich reine Werbung und sonst nichts.

Nein das schreiben kam nach dem VV und nach meiner Bewerbung aber eben sehr allgemein ohne Bezug auf meine Bewerbung. Dieses Typische
Von der Agentur für Arbeit haben wir erfahren ......... Sie wurden usn für eine Stelle vorgeschlagen. Und der Termin zum Vorstellungsgespräch, sowie gleich das ausschlagen der Fahrkostenerstattung.
Aber es steht nirgendswo dass ich mich beworben habe auch nicht die Stelle.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten