Einladung ins Jobcenter f. Schwerbehinderte erhalten... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Petite Biscuit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
... habe aber keinen Schwerbehinderungsgrad :confused:

Hallo liebe Elo-Foren-Schreiberinnen und Schreiber,

ich befinde mich in der Prüfungsvorbereitungsphase für meine Umschulung (bfw). Aufgrund der Umschulung erhalte ich für meinen ALG II-Bezug einen Mehrbedarf nach § 33, SGB IX § 33 SGB IX Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) Rehabilitation und - kurz zur weiteren Aufklärung: Ich bin nicht schwerbehindert, lediglich (nach dem Gesetz) davon bedroht, daher habe ich über die Agentur für Arbeit (dem Kostenträger) die Umschulung erhalten. Mein Lebensunterhalt bestreite ich noch über ALG II.

Am 15.10 erhielt ich eine Einladung vom Jobcenter für Schwerbehinderte. Zitat der Einladung
"Ich möchte mit Ihnen Ihre(e) Stellengesuch(e) und vermittlungsrelevanten Daten besprechen bzw. ergänzen."
Alles mit Rechtsfolgebelehrung nach § 59 SGB II, in Verbindung mit § 309, Abs. 1, SGB III. Davon wusste ich, denn vor ein paar Wochen gab es ein Abschlussgespräch im bfw, mit dem Hinweis, dass ich eine solche Einladung erhalten werde. Für weitere Nachfragen bezüglich dieser Einladung war leider keine Zeit mehr da.

Bisher kamen diese Einladung jedoch nur von meinem örtlichen Jobcenter, mit dem für Schwerbehinderte hatte ich noch nie etwas am Hut.

Das geht weder gegen Leute mit Schwerbehinderungsgrad, etc., sondern ich will keine Leistungen (wie z. B. weniger als fünf Bewerbungen pro Monat schreiben, etc.) erhalten, die mir nicht zustehen. Ebenso will ich keine Sonderleistungen, die Jemand anderem zustehen, erhalten. (Der Gerechtigkeit halber - es ist gut, dass es diese Leistungen und Sonderrechte gibt. Für mich als Person ohne Grad ist es jedoch nicht gedacht, darum geht es mir.)

Den Termin muss ich wahrnehmen, ohne Frage. Natürlich werde ich auch hinfahren. Andererseits- was wollen die von mir? Kann ich (dumm gefragt) einfach so unverblümt sagen, dass diese eventuellen Leistungen, die sie mir zu gedenken geben, Jemand anderem zu stehen?

Danke und viele Grüße,

Petite Biscuit
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Wie kommst Du darauf, dass im Jobcenter für Schwerbehinderte andere Regeln herrschen? Die sind bloß meistens besser geschult. Ansonsten musst Du genau soviel oder sowenig leisten, wie in den anderen JC auch. Es wird bloß auf Deinen Gesundheitszustand mehr Rücksicht genommen.

Ich habe auch keine anderen Leistungen bekommen, als andere Nichtbehinderte.
 
S

silka

Gast
...
Den Termin muss ich wahrnehmen, ohne Frage. Natürlich werde ich auch hinfahren. Andererseits- was wollen die von mir?
Das steht doch in der Einladung.
Und wenn du weder einen GdB hast noch eingeschränkt bei der Stellensuche bzw. Vermittlung bist, dann kannst du das auch so sagen.
Du kannst ebenso darauf hinweisen, dass du kurz vor dem Abschluss deiner Umschulung stehst.

Mehr ist nicht nötig, meine ich.
Alles weitere ergibt sich.
 

Petite Biscuit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
Wie kommst Du darauf, dass im Jobcenter für Schwerbehinderte andere Regeln herrschen? Die sind bloß meistens besser geschult. Ansonsten musst Du genau soviel oder sowenig leisten, wie in den anderen JC auch. Es wird bloß auf Deinen Gesundheitszustand mehr Rücksicht genommen.

Ich habe auch keine anderen Leistungen bekommen, als andere Nichtbehinderte.
Eine Bekannte von mir hat einen GdB von 60 und musste nur drei Bewerbungen pro Monat schreiben, da -wie du schon geschrieben hast- auf ihren Gesundheitszustand mehr Rücksicht genommen wurde. Das meine ich mit Sonderleistungen bzw. besonderen Berücksichtigungen. Allerdings bin ich weder psychisch beeinträchtigt, noch körperlich.

Meine Befürchtung ist die, dass ich Leistungen "wegnehme". Habe da schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht, dass ich als Jungerwachsene aus einem ähnlichen Grund am Telefon angeschrien und beschimpft worden bin, was mich schon geprägt hat. Aus diesem Grund frage ich vorher lieber zweimal nach.

LG
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Du nimmst niemanden Leistungen weg, weil die keine extra Leistungen bekommen. Wenn Du von Behinderungen bedroht bist, dann soll Dir das doch recht sein, dass die Bedrohung nicht in eine Behinderung umschlägt.

Du kannst doch mit dem SB vereinbaren, dass Du mehr Bewerbungen schreiben willst und kannst. Jede EGV kann man doch verhandeln. Du solltest aber darauf achten, dass die Bewerbungskostenübernahme auch eindeutig in der EGV steht. Da schweigt sich Hamburg gerne mal aus.
dass ich als Jungerwachsene aus einem ähnlichen Grund am Telefon angeschrien und beschimpft worden bin, was mich schon geprägt hat
Die haben von Dir weder eine Telefonnummer noch eine Emailadresse zu haben und zu JC-Terminen geht man möglichst immer mit Beistand.
 
E

ExitUser

Gast
Was ist bitte ein Jobcenter für Schwerbehinderte?

In einigen größeren Städten gibt es Rehaabteilungen in den Jobcentern. Die sind für alle Rehabilitanden zuständig. Da kannst du nur froh sein. Die Kollegen, bei denen das der Fall war, waren meist recht zufrieden mit der Behandlung dort.

Meinen Arbeitsvermittlern liegen auch fast zwei Jahre nach meiner Reha die Akte und die Unterlagen vom "Absolventenmanagment" nicht vor und ich musste immer wieder aufs neue darauf drängen, dass die Ergebnisse auch entsprechend berücksichtigt wurden. Bis heute haben sie es nicht auf die Reihe bekommen, die Unterlagen einzusehen ...

Es kann also schon von Vorteil sein, wenn die Zuständigkeiten geklärt sind.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Hier in Hamburg ist das ein extra Jobcenter für Schwerbehinderte Das ist im ehemaligen Versorgungsamt angesiedelt, barrierefrei und mit Öffis ganz gut zu erreichen.
 
E

ExitUser

Gast
Stimmt. Laut eigener Aussage betreuen die aber wirklich nur Schwerbehinderte und Gleichgestellte.
 

Petite Biscuit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
(...) Jede EGV kann man doch verhandeln. Du solltest aber darauf achten, dass die Bewerbungskostenübernahme auch eindeutig in der EGV steht. Da schweigt sich Hamburg gerne mal aus.
Ich weiß, deswegen habe ich mich -schon lange vor meiner Registrierung beim/im Elo-Forum hier schlau gelesen und viel von von den Beiträgen der anderen Schreiberinnen u. Schreibern, u. a. auch von deinen Beiträgen, gelernt :) Dafür auch nochmal ein Danke von mir.

Die haben von Dir weder eine Telefonnummer noch eine Emailadresse zu haben und zu JC-Terminen geht man möglichst immer mit Beistand.
Mein zuständiges Jobcenter hat keine aktuellen Nummern von mir, nur die Postadresse, unter der ich gemeldet bin. Beistände nehme ich immer mit :)

Vor ca. acht, neun Jahren besuchte ich freiwillig -da noch nicht in ALG II-Bezug, aber auf Lehrstellensuche- eine Lehrstellenbörse. Dort fand ich einen Stand mit einer Lehrstellenvermittlung, bei der ich mich bewarb. Was mir die Damen vom Stand vergaßen zu sagen, war, dass das nur für junge Leute (U25) in ALG II-Bezug gedacht war.
Ich bekam irgendwann einen Anruf von der Vermittlung, wurde eingeladen und alles fertig gemacht, weil ein Arbeitgeber auf mich aufmerksam geworden war und mich zum Vorstellungsgespräch einladen wollte. Damals machte ich noch nebenbei eine Einstiegsqualifizierung Jugendlicher, bei der aber eindeutig kein Ausbildungsplatz für mich bereit stand.

Gut, auf der Arbeit erhielt ich dann einen erbosten Anruf (hatte meine Firmennummer hinterlassen), dass ich beinahe Leistungen erschlichen hätte, man hätte sich beim Jobcenter in Hamburg-Eidelstedt erkundigt und ich wäre denen dort noch nicht mal bekannt. Ich wurde am Telefon angeschrien und als Betrügerin betitelt, obendrein als Schmarotzerin beschimpft. Dass ich der Frau am Telefon einiges erklären wollte (Missverständnis) war ihr egal. Hat mich als damals 20jährige ziemlich aufgewühlt.

Bin längst drüber hinweg, frage seitdem andererseits doppelt nach. Dieses Start Up-Unternehmen für junge Leute mit ALG II-Bezug gibts schon lange nicht mehr :biggrin: Mittlerweile habe ich das Selbstbewusstsein, den Hörer in Ruhe aufzulegen, im übertragenen Sinn.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Stimmt. Laut eigener Aussage betreuen die aber wirklich nur Schwerbehinderte und Gleichgestellte.
Vielleicht auch für die, die LTA erhalten. Ich würde mir da keinen Kopf machen.

Mal OT. Ich habe in dem Gebäude dort im 5. Stock gearbeitet, als dort noch das Versorgungsamt in den anderen Stockwerken war. Habe dann später mal jemanden begleitet und war tatsächlich in meinem alten Büro. :biggrin:
 
Oben Unten