Einladung: beschäftigungsorientiertes Fallmanagement

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
263
Bewertungen
102
Hallo zusammen,

bin 56, schon lange Jahre ALGII bezug und hatte letztmalig im Februar diesen Jahres einen Termin bei einem SB

Dann war Ruhe --- bis heute.

Heute flatterte diese Einladung zum Termin für ein beschäftigungsorientiertes Fallmanagement in den Postkasten.
Mit Rechtsfolgebelehrungen, Saktionsandrohungen und dem ganzen üblichen Sermon.

Habe hier schon ein bissel gelesen und so ein Fallmanger ist wohl eine Art "Sozialarbeiter", die einem an der Hand nehmen will und durchs Leben begleiten, weil man allein ja nicht (mehr?) kann

Klingt für mich wieder mal böse nach Daten sammeln (um sie gegen einen zu verwerten) und nach "Hilfe" einen in eine Richtung zu drängen, die man nicht will, aber muss wegen Sanktionen und so...
Stellt sich mir mal wieder die Frage, wie soll mir jemand in irgend einer Form denn Helfen, der gleich im ersten Einladungsschreiben mit Sanktionen "droht" ??
Vielleicht irre ich mich ja auch (??)


Jemand Erfahrungen mit so einem beschäftigungsorientierten Fallmanager gemacht ??

Was mir bei allem was ich hier über Fallmanager gelesen habe, net so ganz klar wurde,ist: ist die Teilnahme da freiwillig oder wird man dazu gezwungen ?

Ich habe keine Suchtprobleme, keine Schulden, auch sonst keine familären Probleme, bin nicht sozial isoliert usw usw...
Habe selbst fast 15 Jahre als Sozialarbeiter gearbeitet.

Bin halt 56 Jahre alt und da kann auch ein Fallmanager nix mehr daran ändern, dass ich keinen Job mehr finde, wo ich vom JC unabhängig werde

Anbei lade ich mal die Einladung hoch.
Seite zwei (wie gesagt) ist die Rechtsfolgebelehrung
 

Anhänge

  • einladung.jpg
    einladung.jpg
    166,1 KB · Aufrufe: 97

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Jemand Erfahrungen mit so einem beschäftigungsorientierten Fallmanager gemacht ??
Ja, aber auch die sind alle unterschiedlich und ich glaube kaum, dass du hier jemanden findest der ausgerechnet deinen FM ganz genau kennt und dann beschreiben kann, was er individuell bei dir macht / vorhat.


Was mir bei allem was ich hier über Fallmanager gelesen habe, net so ganz klar wurde,ist: ist die Teilnahme da freiwillig oder wird man dazu gezwungen ?
Fallmanager ist keine Maßnahme sondern ein Mitarbeiter am JC.
Daher siehe diesbezüglich in der Einladung ~> dortige RFB.


Ich habe keine Suchtprobleme, keine Schulden, auch sonst keine familären Probleme, bin nicht sozial isoliert usw usw...
Davon ist im Einladungsschreiben ja deutlich erkennbar auch nirgendwo ansatzweise die Rede.


Habe selbst fast 15 Jahre als Sozialarbeiter gearbeitet.
Dann solltest du hinreichend wissen wie man mit denen umgeht.


Stellt sich mir mal wieder die Frage, wie soll mir jemand in irgend einer Form denn Helfen
Das wirst du wohl ausschliesslich von ihm selber erfahren können (wie du als ehemaliger Sozialarbeiter ebenfalls genau wissen dürftest), denn Glaskugellesereien, wie dein FM ticken könnte, sind nicht ansatzweise zweckdienlich oder gar zielsicher.


der gleich im ersten Einladungsschreiben mit Sanktionen "droht" ??
Da du ja lange genug im Forum dabei bist, weiß du ja mittlerweile, dass diese Rechtsfolgebelehrung vom Gesetz als Pflicht vorgeschrieben ist
 

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
263
Bewertungen
102
danke für die Antwort.

Ja, aber auch die sind alle unterschiedlich und ich glaube kaum, dass du hier jemanden findest der ausgerechnet deinen FM ganz genau kennt und dann beschreiben kann, was er individuell bei dir macht / vorhat.
habe ja auch nicht geschrieben, mit DIESEM Fallmanager, sondern 8allgemein) mit so einem FM :bigsmile:


Davon ist im Einladungsschreiben ja deutlich erkennbar auch nirgendwo ansatzweise die Rede.

schon klar, aber nach allem was ich hier bislang gelesen habe, betreut (oder versucht zu betreuen) ein FM eben solche Fälle vorranging, die eben alle Arten von Schwierigkeiten (da gehören die von mir aufgezählten halt dazu) haben ...
 

Gescheitert1524

Temporär gesperrt!
Mitglied seit
22 Juli 2018
Beiträge
118
Bewertungen
64
Ich gehe einfach mal davon aus, dass man Dich nun in das besondere Vermittlungsprogramm "50+" überstellen will, sofern das bei Dir bisher noch nicht erfolgte.

Die Rechtshelfbelehrungen sind obligatorisch und routinemässig nur zur allgemeinen "Erinnerung" beigelegt.

Einzig Inhalt, Umfang, Fördermöglichkeiten und angestrebte Vermittlungsziele würden sich im "50+" gegenüber "normal" dabei ändern.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
1.681
Wenn Du JC-intern zugewiesen wurdest zum beschäftigungs-FM, muss der bisherige SB oder Vermittler dafür seine Gründe haben.
Diese Gründe wird er/sie in Verbis vermerkt haben.

Die JC-Termine werden dann wahrscheinlich zunehmen. Aber wie schon geschrieben wurde, es sind nicht alle FM gleich und jeder hat seinen eigene Arbeitsweise.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten